Bin am Verzweifeln - Neu gekaufter Rechner - Fortnite FPS Drops (1 FPS!) - Ständig Abstürze ! Hilfe

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)
Hallöchen Alle zusammen,
ich wollte mich nach Monaten der Fehlersucher mal gern an die Community wenden.
Ich habe im November vergangenen Jahres mir einen Neuen und sehr teuren Rechner zusammengestellt.
Zusammen gebaut wurde er vom Händler.
Leider funktioniert er nicht so wie er soll.
Ich spiele hauptsächlich fortnite drauf. Aber fortnite läuft überhaupt nicht rund.
(Ich habe noch keine anderen Spiele installiert).
Ich habe unregelmäßig FPS-Drops bis 1 FPS. Es geht dann einfach garnichts mehr.
Auch stürzt fortnite oft ab und ich erhalte eine Fehlermeldung, dass die UnrealEnginge abgestürzt ist.
Auf meinem alten Laptop läuft fortnite stabiler als auf dem neuen teuren Rechner.
Ich habe die letzten Monate und Wochen - und das mein ich wirklich ehrlich - ALLES - Wirklich ALLES - erdenkliche mögliche ausprobiert.
Jeden Fehler, jede crashlog - Meldung, jeder Windows - BIOS - Hardware - einstellung bin ich nachgegangen und habe ich ausprobiert.
Ich muss dazu sagen - ich bin Hardwareseitig nicht wirklich sehr bewandert sondern setze die Tipps, die in den Foren mit ähnlichen oder gleichen Fehlermeldungen gemacht werden, dann bei mir um.
JEDEN - wirklich Jeden Forumsbeitrag - egal ob Deutsches oder Englisches Forum - bin ich aktiv nachgegangen.
Ich war auf sämtlichen Deutschen Foren die mir die Suchmaschine angezeigt hat; ich war in allen Englischen und US-Foren, jeden Google Beitrag bin ich nach gegangen, jeden Post, reddit Eintrag, Forumsbeitrag habe ich umgesetzt.
Windows habe ich einmal komplett auf den Kopf gestellt und auf Links gedreht.
Komplett Neu installiert selbstverständlich, neueste Treiber. Kaum bis gar keine Programme, nur OS, Treiber, fortnite.
Bios - nvidia - alles Stock, alles resetet, auf Werkseinstellung gestellt, alle Funktionen, Optionen ausprobiert.
Es läuft einfach nicht. Ich bin total fertig mit den Nerven und statt dass ich mich an dem teuren Rechner erfreuen kann und endlich mit ihm sorgenfrei zocken kann, bin ich seit Monaten nur auf der Fehlersuche.
Gestern traten besagte Fehler wieder auf. Frameeinbrüche bis 1FPS, Fortnite abstürze und Programm nicht spielbar.
Ich habe OBS gestartet und das lief im Hintergrund. Fortnite ist dann nach dem Start sofort abgestürzt mit einer UnrealEnginge-Fehlermeldung auf dem Desktop.
Es startet zwar auch oft - aber irgendwas geht nicht richtig. Ich bin total verzweifelt.
Hat jemand eine Ahnung woran es liegen kann?
Liegt es wirklich nur an der UnrealEngine?
Vor allem die crashlogs machen mir etwas Gedanken.
UNHANG D3D Device??
Einstellungen in fn sind alle auf High End - aber ich finde das "darf" ich mir bei dem Preis für den Rechner auch
"erlauben". Ich kauf ja auch kein Ferrari, um dann mit "angezogener Handbremse" zu fahren. ;)
RAM habe ich mit Memtest86+ mit 2 Kompletten Durchläufen getestet.
Habe von USB-Stick memtest gebootet.
Umfangreiche screenshots sind angehangen.
(Rückgeben kann ich den Rechner leider nicht mehr, da Händler sagt ich bin auserhalb der Widerrufsfrist.)

Prozessor (CPU): … Intel Core i7-10700K
Arbeitsspeicher (RAM): … Kingston FURY DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit
Mainboard: … MSI MPG Z590 GAMING EDGE WIFI
Netzteil: … be Quit! STRAIGHT POWER 11 Platinum 850W
Gehäuse: … be Quit! PURE BASE 500DX Window Tower
Grafikkarte: … MSI Geforce RTX 3060Ti VENTUS 2X OCV1 LHR
HDD / SSD: … WD Black SN750 1TB, SSD, NVMe M.2

Ich würde mich über Hilfe riesig freuen. :)
 

Anhänge

  • 001.jpg
    001.jpg
    422,5 KB · Aufrufe: 70
  • 013_03.jpg
    013_03.jpg
    727,9 KB · Aufrufe: 37
  • 013_04.jpg
    013_04.jpg
    685,5 KB · Aufrufe: 39
  • 013_05.jpg
    013_05.jpg
    696,5 KB · Aufrufe: 26
  • 013_06.jpg
    013_06.jpg
    856,4 KB · Aufrufe: 42
  • 013_07.jpg
    013_07.jpg
    542,5 KB · Aufrufe: 45
  • 014.jpg
    014.jpg
    183 KB · Aufrufe: 54
  • 015_3DMark_001.jpg
    015_3DMark_001.jpg
    330,3 KB · Aufrufe: 35
  • 015_3DMark_002.jpg
    015_3DMark_002.jpg
    234,9 KB · Aufrufe: 33
  • 015_3DMark_003.jpg
    015_3DMark_003.jpg
    278,3 KB · Aufrufe: 29
  • 015_3DMark_004.jpg
    015_3DMark_004.jpg
    335,1 KB · Aufrufe: 28
  • 016.jpg
    016.jpg
    170,7 KB · Aufrufe: 27
  • 013_02.jpg
    013_02.jpg
    412,3 KB · Aufrufe: 23
  • 013.jpg
    013.jpg
    616,4 KB · Aufrufe: 20
  • 002.jpg
    002.jpg
    566,5 KB · Aufrufe: 31
  • 003.jpg
    003.jpg
    548,3 KB · Aufrufe: 26
  • 004.jpg
    004.jpg
    518,9 KB · Aufrufe: 23
  • 005.jpg
    005.jpg
    243,4 KB · Aufrufe: 18
  • 006.jpg
    006.jpg
    227,7 KB · Aufrufe: 16
  • 007.jpg
    007.jpg
    276,7 KB · Aufrufe: 17
  • 008.jpg
    008.jpg
    377,5 KB · Aufrufe: 19
  • 009.jpg
    009.jpg
    134,1 KB · Aufrufe: 17
  • 010.jpg
    010.jpg
    572,8 KB · Aufrufe: 17
  • 011.jpg
    011.jpg
    651,2 KB · Aufrufe: 15
  • 012.jpg
    012.jpg
    645,9 KB · Aufrufe: 18
  • 017.jpg
    017.jpg
    322,7 KB · Aufrufe: 26
  • 018_01.jpg
    018_01.jpg
    305,8 KB · Aufrufe: 27
  • 018_02.jpg
    018_02.jpg
    265,8 KB · Aufrufe: 26
  • 018_03.jpg
    018_03.jpg
    315,7 KB · Aufrufe: 24
  • 018_04.jpg
    018_04.jpg
    292,2 KB · Aufrufe: 40
  • crash_01.jpg
    crash_01.jpg
    57 KB · Aufrufe: 10
  • crash_002.jpg
    crash_002.jpg
    830,6 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Es wäre als erstes wirklich mal an der Zeit, dass Du 1-2 andere Spiele auf dem Rechner testest. Es ist wichtig zu wissen, ob die Probleme dort auch auftreten oder es nur speziell bei Fortnite so ist. Wenn Du keine anderen Spiele besitzt, kannst Du ja irgendetwas nehmen, dass free to play ist, Warzone z.B.
 

xlOrDsNaKex

Freizeitschrauber(in)
Ich habe die Grafikkarte im Verdacht. Einfach mal ein Benchmark wie dem Superposition Benchmark runterladen. Ist free. Dasselbe wie der 3D Mark. Ein paar mal richtig rödeln lassen das die Grafikkarte was zu tun bekommt.
 

vb87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hab ich das über lesen oder wurde nicht erwähnt welche Bildschirme dran hängen und woran sie angeschlossen sind?
 

psalm64

Freizeitschrauber(in)
Die Google-Suche wirft jede Menge Ergebnisse dazu raus, das Fortnite nur 16:9 unterstützt.
Könnte das damit zusammenhängen? Oder ist das veraltet?

Zitat von einem Kommentar bei refortnite.com von vor ca einem Jahr:
"It does in casuals but not in Arena. When they banned stretched resolution, They also consider a wider monitor unfair. So I can't play competitive."
 

jsrk

Schraubenverwechsler(in)
Laut den Logs liegt das Problem an dem Sound. Anscheinend haengt da der Thread, was den Abfall auf 1fps erklaert, so wie das crashen. Kannst du mal die soundkarte im bios deaktivieren und dein Headset abklemmen?

Theoretisch koennte es auch ein Problem auf dem USB Stack sein(Das sollte sich aber mit neuen Treibern oder EFI Updates fixen lassen)
 
TE
TE
P

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo an Euch alle
erst mal Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

@TriadFish Das mach ich, ich schau gleich mal was ich installiere.
(P.s. gibt es bei Doom Eternal einen "internen Bench"?)

@xlOrDsNaKex ` und @cimenTo
Vielen Dank für den Tipp, das mach ich.
Eine Frage habe ich dazu: ich habe, bevor ich 3D Mark installiert hatte, intensiv nach einer Alternative geschauht - aber 3DMark scheint das einzig aktuelle 3D-Benchmark zu sein? Ist Superposition Benchmark sowie Heaven Benchmar nicht total überaltet? Es wird doch garnicht mehr weiterentwickelt? Die letzte Version bei Superposition Benchmark ist von 2019...
Wie Aussagekräftig ist dann der Benchmark? Und RayTracing wird ja auch garnicht unterstützt?

FurMark habe ich absichtlich nicht getestet, da ich über die Jahre immer wieder mal so gelesen habe dass es Grafikkarten kaputt machen soll oder Schäden an der GPU verursachen soll - gerade bei längerer Benutzung.

@vb87 Ein Monitor hängt am Display Port der Grafikkarte, von MSI der Ultrawide Curved Gaming Monitor mit 2560x1080 Auflösung und 200 Mhz.

@psalm64 Danke für Deinen Hinweis! Wie genau kann ich das Seitenverhältnis bei mir - an meinem System - herausfinden? Und kann ich es verändern?

@jsrk Den Sound habe ich tatsächlich seit gestern im UEFI deaktiviert.
Was das USB-Problem betrifft - wie finde ich raus, ob es am USB liegt? Und welche neuen Treiber muss ich dafür nehmen? Auf der MSI Webseite gibt es für mein Board keine speziellen USB Treiber.
Ein Foto schicke ich gleich noch nach.


Was mir noch einfällt - die interne Grafikkarte des Intel Core i7-10700K wird nirgendwo angezeigt.
OK, ich brauche sie nicht - aber ist die Standardmäßig deaktiviert?



USB 3.2 Gen1 Type-A - -- > steck mein USB- Funksender der Maus
USB 3.2 Gen11 Typ-A - --> 2. USB Slot - hängt meine USB-Tastatur (kein Funk)
USB 3.2 Gen2 (10bps) Typ-A - --> steckt der USB-Stick für das Wireless Headsett

Alle USB-Geräte wurden schon an verschiedenen USB-Slots gesteckt.

( https://download.msi.com/archive/mnu_exe/mb/M7D07v1.0-EURO.pdf )
 

Anhänge

  • Connectors.jpg
    Connectors.jpg
    101,2 KB · Aufrufe: 23
  • Connectors2.jpg
    Connectors2.jpg
    126,3 KB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
P

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)

@Trash123

Nein Nichts, ich hab ganz bewusst so weeenig wir nur irgendwie notwendig installiert.
Wirklich kein garnix, nur OS, fortnite, Treiber, 7Zip noch (und so paar ganz kleine Sachen halt, Steam, Epic ect.)
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Es wäre als erstes wirklich mal an der Zeit, dass Du 1-2 andere Spiele auf dem Rechner testest. Es ist wichtig zu wissen, ob die Probleme dort auch auftreten oder es nur speziell bei Fortnite so ist.
Genau! Erst wenn Du ausschließen kannst, daß es auf dem Rechner auch mit anderen Spielen nicht rund läuft, kann man mal per Ferndiagnose an die Ursachen gehen! Ansonsten, also falls andere Spiele rund laufen, geht es hier um ein spezielles Treiberproblem für fortnite und Du könntest die neue Hardware schon mal außen vor lassen.
 
TE
TE
P

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo alle
OK, das mach ich.
Denkt Ihr, Eldenring ist ein gutes Spiel zum testen?
Doom wollte ich mir jetzt doch nicht drauf machen einzig allein wegen dem Denuvo Kram. Das Game ist sicher super toll - aber Denuvo fass ich nicht mal mit der Kneifzange an. Die letzten Berichte waren, dass Denuvo AntiCheat auf Ring - 0 Ebene installiert wird. Fernab jeder Vernunft.

Dann warte ich jetzt auf Eldenring, das wollte ich mir sowieso holen. Sind die Grafischen Anforderungen an den neuen Titel ausreichend um Brauchbares Rückschlüsse bei der Verwendung dieses Spiels machen zu können?
Oder muss ich sowas testen wie RDR2 oder GTAV?

Superposition Benchmark hat jetzt folgendes ergeben:
1080p Extreme: rund 6700 Punkte.

Das nächstliegende Vergleichssystem mit einer 3060Ti war bei ca. 6740 Punkten.
Ich habe mehrere Durchläufe gemacht.
Auffälligkeiten waren keine festzustellen.

.
P.S. Ich spiele noch Apex Legends.
Ganz vergessen. :D
Das werde ich jetzt gleich testen.
 

Anhänge

  • bmsb03.jpg
    bmsb03.jpg
    277,1 KB · Aufrufe: 15
  • bmsb02.jpg
    bmsb02.jpg
    256,3 KB · Aufrufe: 13
  • bmsb01.jpg
    bmsb01.jpg
    267 KB · Aufrufe: 16
Zuletzt bearbeitet:

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Also wenn ich mir deinen Gerätemanager so anschaue, sieht es so aus, als fehlen dir diverse Treiber.
Zu sehen bei Other Devices , Netzwerk, PCI Device und einmal Unknown.
Auch Bluetooth hat z.B. keinen.
Zu sehen an dem kleinen Pfeil als Symbol.
Die gibt es im allgmeinen bei dem Mainboard-Hersteller.
 

cimenTo

PC-Selbstbauer(in)
Anbei noch kleine Anmerkung, dass dein RAM laut deinen Screenshots (Bild 010) nur auf 2400 läuft, statt auf 3200. Also XMP wäre angebracht zu aktivieren im BIOS.

Sind die Sticks zudem direkt nebeneinander verbaut, oder mit jeweils einem Slot Abstand?
 
TE
TE
P

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo @rhalin
Ich habe die Geräte im Gerätemanager Bewusst deaktiviert.
Ist das schlimm?
Wie gesagt - ich möchte das System so schlank wie möglich halten. Keine unnötigen Treiber, Programme ect.
Bluetooth brauche ich nicht und habe es im UEFI deaktiviert.
Im Gerätemanager dann auch deaktiviert.
WIFI - also WLAN - habe ich im Gerätemanager deaktiviert.
Mach alles über LAN.

Die Sache ist zudem: ich weiss einfach nicht was die anderen Teile sind?
Wie bekomme ich das raus? Ich bin wiegesagt nicht so sehr bewandert bzw. stecke jetzt nicht so tief in der Materie.
Auf der Herstellerseite war ich selbstverständlich mehr als einmal gewesen. Ich habe alle für mich notwendigen Treiber selbstverständlich installiert.

Also installiert sind:
- Lan Treiber
- System & Chipset Treiber

>> mehr brauch ich einfach nicht.
Es macht keinen Sinn für mich, ich habe mich mit jeden anderen Treiber dazu im Netz - also mit Hilfe von google - auseinander gesetzt. Zu allen anderen Treibern wird entweder richtig abgeraten oder sie werden nicht empfohlen:


- Intel Management Engine Driver (das schlimmste Spyware-OS überhaupt das ja noch vorm UEFI kommt)
- Intel Serial IO Drivers (hier bin ich ehrlich gesagt selbst nicht ganz sicher - benötige ich die vllt. doch??)
- On-Board SATA AHCI/Raid Driver - brauch ich nicht - habe in verschiedenen Foren gelesen dass man die einfach
nicht braucht und sie sogar Probleme an unterschiedlichsten Stellen machen
(Ich habe 2x NVMe M.2 SSD's verbaut, läuft alles 1A)
- On Board VGA Driver - brauch ich ja nicht
- On Board Audio Treiber - brauch ich nicht - da ja eh alles über das Wifi-Headset läuft (wäre mir auch lieber es wäre
nicht(!) so, weil dann könnte ich mir noch eine PCIe Soundkarte kaufen, aber Wifi-Headsets laufen scheinbar nun
mal nur immer mit eigener USB-Soundkarte...
(Obwohl mich das leise fiepen schon bissl stört..)

@cimenTo Das XMP-Profil habe ich bewusst ausgeschaltet. Ich möchte meinen RAM nicht übertakten.
Und auch hier habe ich intensiv in den Foren und den Artikeln von einschlägigen Hardware-Magazinen gelesen:
3.200 Mhz bring in Spielen absolut kein Unterschied. Die 1-2% mehr FPS die schenk ich mir.
Lediglich Videobearbeitung soll es etwas schneller sein.
Ich musste aber wie im Eingangspost beschrieben wirklich JEDEN Fehler ausschließen und habe alles
auf Werk gestellt. Das XMP-Profil war zwar vom Händler eingestellt - aber da ich wie gesagt auch das
ausschließen musste habe ich es aus geschaltet. Und ich möchte lieber das mein Rechner stabil läuft.
2.400 Mhz reichen fürs zocken völlig aus.
Stecken in Slot 2 und 4, also Dualchannel sollte aktiv sein.

Was sagt Ihr?
Hab ich soweit alles richtig gemacht??
Gibt es was, was ich noch testen muss?

Ich teste jetzt wie schon einige hier gesagt haben erst mal andere Spiele.
Super schön wäre es trotzdem, wenn fortnite nach Monaten endlich richtig rund laufen würde ohne Drops und Abstürzte - weil das spiel ich nun mal mit meinen Freunden..

Aktuell:

Habe es gerade noch mal getestet - es geht nach wie vor nicht.... ;-(

Rechner ist Nagel Neu gekauft ;-(
 

Anhänge

  • crash_01.jpg
    crash_01.jpg
    57 KB · Aufrufe: 10
  • crash_002.jpg
    crash_002.jpg
    830,6 KB · Aufrufe: 33
Zuletzt bearbeitet:

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Hallo @rhalin
Ich habe die Geräte im Gerätemanager Bewusst deaktiviert.
Ist das schlimm?
Wie gesagt - ich möchte das System so schlank wie möglich halten. Keine unnötigen Treiber, Programme ect.
Bluetooth brauche ich nicht und habe es im UEFI deaktiviert.
Im Gerätemanager dann auch deaktiviert.
WIFI - also WLAN - habe ich im Gerätemanager deaktiviert.
Mach alles über LAN

Ja ok, ist nicht schlimm,kann man machen wenn man etwas nicht braucht.
Wenn du es im UEFI tatsächlich deaktivierst dann dürfte es in Windows aber gar nicht erst auftauchen.
Nochmal nachschauen, vielleicht speichern vergessen?

Andere Frage, hast du dir den PC schicken lassen oder vor Ort abgeholt?
Wenn schicken lassen, vielleicht irgendwo ein Kontaktproblem durch den Transport.
Und bezüglich Händler und Rückgabe, bei einem Defekt bzw. Mangel hast du Gewährleistung.
Das hat mit Widerruf nichts zu tun.
 

cimenTo

PC-Selbstbauer(in)
Hast du Heaven Benchmark mal durchlaufen lassen? Also einfach einige Minuten die Szenen durchlaufen lassen ohne einen Benchmark nach Punkten zu machen. Zumindest um auszuschließen ob es dort auch so hakt und ruckelt.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Dass problem ist das headset da hier klar usb-c protokoll verwendet wird.
da aber hie rsich um ein usb3 interface handelt wird der treiber auch nur in diesen port gehen
kenne das von meinen creative soundblaster play 4 in usb2 funktioniert die audio erkennung nicht
Im handbuch stehtw as man einstellen muss
gehe zu windows sound einstellungen in win 10 rechts audiosynol wierdegabe geräte und stelle da den hyperx cliud wireless als standard
dann stelle da unter Eigenschaften die gewünschte option stereo oder 7,1 (virtueller souround)
dann in microphone als standard auch den wireess stellen

Gründe für die ausfälle das spiel registriert den Wechsel von windwos standard sound nicht und ein Wechsel während das spiel läuft auf die onboard oder die nvidia hdmi displayport ausgabe kann dazu führen das das spiel abstürzt
Das liegt also primär am headset
Wichtig ist hier das headset muss an eine usb3 anschluss also hinten wo blau ist
am besten wo derzeit die maus oder tastat dran sind
diese an den usb2 ports oben anschließen
Und wieso hängt der monitor am hdmi? hast doch ne gpu
Das kann auch solche konflikte auslösen da die intel igp kein audio decoder hat und damit nen konflikt auslöst.
man kann in paint auch striche entfernen
Seite 23
es ist möglich das der usb3,2 nschluss nicht ordentlich fuktioniert und die usb3,2 nicht erkennt.
mal den iO driver instaliren
 
TE
TE
P

Pete_Bauer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Alle zusammen,
Vielen lieben Dank für Eure Antworten und Eure Hinweise.
Ich geh auf alle Hinweise der Reihenfolge nach ein.


@rhalin Das ist tatsächlich etwas, was mich selbst auch wundert. Ich habe die Sachen im UEFI deaktiviert, aber ich weiß nicht warum sie trotzdem im Gerätemanager von Windows auftauchen.
Hast Du eine Idee? Das Problem ist eben, dass ich nicht weiß, welche Geräte das sind (anhand des Gerätemanagers kann ich sie nicht identifizieren) und somit auch nicht sicher bin, welche Geräte ich im UEFI noch deaktivieren kann.
Das, was ich kenne, habe ich deaktiviert. Also Bluetooth und onBoard Audio.
Gespeichert habe ich.
Ich wollte noch Speccy zur Identifizierung installieren, aber das wäre dann wieder ein zusätzliches Programm....


Zur Lieferung:
Da liegt vielleicht das eigentliche Problem.
Ich habe dieses Problem, was ich gleich beschreibe, aber hier bewusst nicht angesprochen, damit nicht einfach zu viele mögliche Fehlerquellen auf einmal hinzukommen, was vielleicht dazu geführt hätte, dass eine Schritt-für-Schritt Fehlersuche eher unmöglich gewesen wäre weil dann das riesige Feld der Hardware den Pool an Möglichkeiten überflutet hätte. Ich wollte gern zuerst bewusst den Fokus auf die Softwarefehlersuche legen.

Ja, den Rechner habe ich mir zuschicken lassen und das Problem war ein beschädigter Karton!
Und zwar war eine Ecke des Kartons massiv eingedrückt. Der Rechner ist gefühlt schon sehr schwer (15-18kg?).
Das Paket muss scheinbar runtergefallen sein. Weil der Aussenkarton sehr massiv und stabil ist.
Anders bekommt man so eine Ecke eher nicht an so einer Kartonwand mit dieser Pappstärke eingedrückt.
Nur durch die Schwere des Rechners und eventuell einem Sturzschaden lässt sich so eine Deformation vllt. erklären. Ich vermute, vielleicht beim Entladen aus dem Versandauto ist es dem Mitarbeiter aus der Hand gerutsch und dann auf die Ecke gefallen?
Fotos wurden sofort zum Händler geschickt.
Aufgrund der ganzen Marktsituation mit aktueller Hardware habe ich aber mit dem Händler ausgemacht, den Rechner vorerst nicht zurück zu schicken sondern erst einmal ausgiebig auf Funktionalität zu testen.

Das war vielleicht der Fehler.

Ich war natürlich trotz alledem total froh, dass das Gerät endlich da war. ABER: von Anfang an war die ganze Freude eben auch sehr getrübt - da ich immer im Gedanken ein möglichen Hardwaredefekt oder Hardwarefehler auf Grund des beschädigten Kartons mit einbezogen habe.
Letzlich habe ich keine 100% zuverlässige Gewissheit über die Funktionalität des Rechners, was bei einer preisintensiven Neuanschaffung aus meiner Sicht schon eine total groteske uns schräge Situation ist.
Man kauf sicht ja nicht etwas Neues, um dann trotzdem ständig das Gefühlt zu haben, dass eigentlich etwas entweder nicht stimmt oder man bei jedem Fehler mit einkalkulieren muss, dass etwas mit der Hardware ist. Letztlich kann ich nicht 100% ausschließen, das was mit dem Rechner ist.
Weder weiss ich woher die Schäden am Karton kamen - ob es tatsächlich ein Sturzschaden war - noch ob der PC
etwas abbekommen hat und Teile in Mitleidenschaft gezogen wurden ect.
Dieses unbestimmte Gefühlt nagt, da man bei jedem Softwarefehler natürlich denkt, es ist was mit der Hardware.
Und ich kann und möchte das auch alles nicht überprüfen. Ich habe und bin ja hier kein Hardwarelabor und habe schon sehr sehr viel gemacht. Und ehrlich gesagt überfordert mich das auch seit Monaten extrem.
Der Wunsch war, Rechner auspacken, einschalten und starten. :D
Von Anfang an ist da nichts draus geworden.
Der Rechner war an sich noch mal in einem Extra Karton verpackt. Das war der Karton des Gehhäuses gewesen. Also Gehäuse habe ich ja auch gekauft. Dort war der zusammengebaute Rechner eingepackt. In dickem Styropor. Und dieser Karton befand sich eben relativ lose in dem großen Karton, der beschädigt mit tiefen Rissen an der Seite und dieser massiv zusammengedrückten Ecke ankam. Ich kann absolut nicht abschätzen, falls die eingedrückte Ecke wirklich durch ein Sturzschaden zu Stande kam, was so ein Rechner in so 2 Styropor-Ummantelungen aushält....


Mittlerweile bereue ich es ein Wenig, dass ich den Rechner nicht umgehend zurückgeschickt habe ohne mich bereit zu erklären, ihn vorher zu testen. Das Problem, auf was ich nämlich eigentlich zu sprechen kommen möchte ist - warum ich die Gewährleistung hier als nicht hilfreich ansehe.
Da ich aufgrund von Zeitmangel erst viel viel später - schon lange nach Ablauf der Widerrufsfrist - dazu gekommen bin, den Rechner auszupacken und zu testen, würde im Falle eines Hardwaredefektes jetzt zwar die Gewährleistung greifen - diese sehe ich aber zum jetzigen Zeitpunkt als nicht hilfreich an, da es keinen massiven offensichtlichen Hardwaredefekt gibt. Schäden, die nur durch wahrscheinlich intensive Laborüberprüfungen zu Tage kämen, also vllt. Mikrorisse oder Mikrobeschädigungen in Kleinstbauteilen, würden so niemals sichtbar werden, da ich nicht glaube dass bei einer Rücksendung diese Zeit - und wahrscheinlich kostenintensiven Überprüfungen gemacht werden.
Es ist ein ziemlich großer Händler - ich weiss nicht wie sehr sie dort sich die Sachen anschauen würden - aber bei der Menge die dort durchgeht gehe ich davon eher nicht aus.
Das heisst, dass durch den ganzen Prozess der Gewährleistung aus meiner Sicht nur eine große Anzahl von neuen Fehlerquellen hinzukommen statt dass etwas gefunden oder repariert wird.
In unzähligen Forumsberichten kann man sich das anschauen, wie das abläuft: es wird der Rechner angeschauht und sollten - aus welchen Gründen auch immmer - die Fehler nicht reproduziert werden können, geht das Gerät wieder auf Reise zurück.
In vielen Fällen von nicht ganz rund laufdender Software jeglicher Art - aber mit unbestimmter Hardwareanalyse - ist in den Foren immer wieder von diesen Abläufen zu lesen. Die Geräte werden eingeschickt, es wird nichts gefunden und die Geräte gehen zurück.
Nicht nur, dass in diesem Fall die Fehler trotz Neuformatierung und neuester Treiber nicht behoben wurden sind, sondern durch diesen ganzen Transport und die vielen Hände am Gerät nur noch viel mehr Schäden und Fehlerquellenan der Technik entstehen können. Das beste Beispiel ist ja der bereits beschädigte Karton der bei mir ankam. Dann sitz ich letztlich auf einen Riesen Haufen Alt-Metall der schlimmsten Falls noch weniger geht als vorher. Klar kann man dann immer wieder die Gewährleistung in Anspruch nehmen. Aber ich habe weder Nerven noch Lust auf diese zehrendenProzesse. ;)


Es gibt bei mir jetzt speziell schon tatsächlich Auffälligkeiten abgesehen von den hier beschriebenen Softwareproblemen. Das ist ein komisches Klacken oder Knacksen im Gehäuse.
Das hört sich an als würde entweder Metall sich ausdehen, oder Metall bersten!
Das geht, seit dem ich den Rechner an habe.
Anfangs dachte ich, dass es der Kühlkörper ist (hab den riesigen Dark Rock Pro 4) der sich bei Wärme ausdehnt.
Dann dachte ich, es ist die Grafikkarte die vielleicht aufgrund Ihrer Schwere irgendwie sich bei Wärme oder Inbetriebnahme minmal verbiegt und dieses Klacken oder Knacksen durch Mikroausdehnung der Leiterplatinen entsteht.
Dann dachte ich, es ist vielleicht das Mainboard, was zu fest ans Gehäuse geschraubt wurden ist und sich bei Inbetriebnahme durch Wärme ausdehnt.
Aber letztlich habe ich keinen blassen Schimmer was es ist und es klingt irgendwie nicht normal. Als würde eine Leiterplatine bersten oder brechen. Vielleicht nehm ich das klacken irgendwie akkustisch noch mal auf.

Und deswegen sehe ich es auch in meinen Fall momentan nicht wirklich als hilfreiche Option an, die Gewährleistung in Anspruch zu nehmen. Einfach weil die Probleme nicht so offentsichtlich sind, ich nicht ausschließen kann ob es Software oder Hardwareseitig ist, zudem überhaupt nach wie vor überhaupt nicht geklärt ist woher diese Deformation am Karton kam und ob der Rechner irgendwie in Mitleidenschaft gezogen wurde oder nicht.
Und ich vermute ganz stark, dass der Händler sich dieser diffusen Problematik sicher nicht so intensiv widmen würde wie es vielleicht notwendig wäre. Die würden das Gerät bekommen, anschauen, 1, 2 Tests machen - nichts feststellen und wieder zurück schicken. Ich hätte dann einen Rechner hier der noch mal durch viele Hände und viele Ladeautos und Stationen gegangen ist.
Auf das Wochenlange Hin und Her einer Gewährleistungsabwicklung mit einer eher diffusen Fehlerquelle als Ursache und einem Händler - Betriebsinternen absehbaren Ablauf und dem zu erwartenden Ausgang der Gewährleistungsabwicklung kommt das für mich nicht in Frage, da Aufwand und Nutzen in einem ungleichen Verhältnis stehen.
Ich gebe dann zudem eben Tausende von Euros einfach in einnen Karton wieder weg und jede X-beliebige Hand wird mit dem Karton und den Rechner sicher hundert mal anders umgehen, als wie ich es für Richtig halte. :)
Das Geld ist bezahlt und ich habe weder Rechner noch Geld für lange Zeit bei mir mit der Aussicht, dass der Rechner defekter zurück kommt als wie er vorher war. Letztlich weiss ich vor allem nicht, wer was und insbesondere wie mit dem bezahlten Rechner umgeht.
Und dem Versandunternehmen traue ich gleich garnicht mehr. Denen ist es ja scheinbar ziemlich gleichgültig,
wie sie mit Preisintensiven Wertsachen von Kunden umgehen.... :(


>>> Die Grafikkarte habe ich jetzt nicht ausgesteckt und wieder eingesteckt.
Ich kenn mich selber..... - bei mir geht nur irgendwas kaputt dabei! :D
Ich habe aber versucht, sie fest anzudrücken und sie noch mal wirklich fest in den PCIe Slot zu justieren.
Eine Bewegung konnte ich aber nicht feststellen.



@cimenTo Ich hatte jetzt auf Euren Tipp hin erst mal Superposition Benchmark installiert.
Ist es wirklich notwendig, jetzt noch ein dritten Benchmark zu installieren?
Wenn es sich irgendwie vermeiden lässt, würde ich lieber erst mal ein anderes Spiel versuchen und die Installaltion einer dritten Benchmarksoftware vorerst vermeiden? Beide Benches verliefen ja bisher stabil? :)




@Prozessorarchitektur Vielen Dank auch für Deine ausführliche Antwort.
Ich hab die Einstellungen für das Headset bei der Inbetriebnahme genauso vorgenommen, wie es im Handbuch stand. Die Einrichtung habe ich auch im Soundmanager so eingestellt - Set Device as Default Device - also als Standard gesetzt. Auch das Mikrofon des HyperX Cloud Wireless 2 - Headsets habe ich als Standard Device eingestellt. Den 7.1 Sourrundsound habe ich auch eingestellt.
Wie genau hängt das mit den Abstürzen zusammen - da ja beide Geräte als Default Device gesetzt sind? Warum entsteht im Spiel überhaupt ein Audio Wechsel von "Windows Standard auf onboard"?
Onboard ist wiegesagt im UEFI deaktiviert, Treiber habe ich bewusst keine installiert. Traue diesem Realtek nicht mehr so recht - nirgendwo findet man zuverlässige Treiber. Alles so halb nebulös. Auf MSI sind irgendwelche no Name Build Realtek Treiber zu finden. Den Kram mach ich mir nicht drauf.

Ich habe jetzt alles noch mal abgesteckt und so installiert, wie Du es vorgesehen hast.
Einzig allein die Tastatur habe ich jetzt auf USB 3.2 Gen2 Typ A - Slot gesteckt, da auf dem zweiten Rückseitigen USB2 - Steckplatz das Ladekabel fürs Headset steckt, was ich nicht immer an - und abstecken möchte.
Der Headset - Wireless Stick steckt jetzt also auf dem Blauen USB3.2 Gen 1 (5bps) Typ-A - Steckplatz.
Wireless Maus auf USB2, Headset Ladekabel auf USB2 und Tastatur auf der Roten USB3.2.

HDMI hatte ich nie benutzt, von Anfang an ist der Monitor selbstverständlich via DisplayPort der Grafikkarte verbunden. :)
Vielleicht sollte ich bei NVCleaninstall doch das HDMI-Audio rausnehmen?
Da hatte ich schon überlegt. Die Überlegung war, nen 4K Fernseher anzuschließen und deshalb das HDMI-Audio im NV-Treiber vorerst drinn zu lassen... ..Gerade wenn jetzt Lost Ark bald beginnt.... :D
 

Anhänge

  • c01.jpg
    c01.jpg
    402 KB · Aufrufe: 27
  • c02.jpg
    c02.jpg
    403,1 KB · Aufrufe: 30
  • c03.jpg
    c03.jpg
    464,6 KB · Aufrufe: 26
  • c04.jpg
    c04.jpg
    307,4 KB · Aufrufe: 26
  • c05.jpg
    c05.jpg
    447,2 KB · Aufrufe: 23
  • b05.jpg
    b05.jpg
    228,7 KB · Aufrufe: 20
  • b04.jpg
    b04.jpg
    193,5 KB · Aufrufe: 23
  • b03.jpg
    b03.jpg
    255,1 KB · Aufrufe: 23
  • b02.jpg
    b02.jpg
    283,4 KB · Aufrufe: 24
  • b01.jpg
    b01.jpg
    202,1 KB · Aufrufe: 26
  • a03.jpg
    a03.jpg
    49,1 KB · Aufrufe: 27
  • a02.jpg
    a02.jpg
    101,2 KB · Aufrufe: 26
  • a01.jpg
    a01.jpg
    149,2 KB · Aufrufe: 27
  • c06.jpg
    c06.jpg
    287 KB · Aufrufe: 25
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten