• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Baldur's Gate 3: Angeblich bei den Machern von Original Sin in der Entwicklung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Baldur's Gate 3: Angeblich bei den Machern von Original Sin in der Entwicklung

Gerüchten nach könnten die Larian Studios, bekannt durch Divinity: Original Sin, schon in Kürze enthüllen, dass sie Baldur's Gate 3 entwickeln. Hinweise dafür finden sich inzwischen mehrere.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Baldur's Gate 3: Angeblich bei den Machern von Original Sin in der Entwicklung
 

The_Rock

BIOS-Overclocker(in)
Jo, nostalgischer Hype war schon immer ne große Gefahr für solche Spiele.

Man sollte auch nicht vergessen, dass die bisherigen Larian-RPGs sich doch etwas anders spielten, als die alten BG-Teile. Man bekommt also entweder ein geiles klassisches Larian-Spiel (welches Ur-BG-Fans evtl ablehnen werden) oder Larian betritt Neuland und passt sich den eigentlichen BG-Mechaniken an. Da läuft man natürlich Gefahr, dass man es nicht so gut hinbekommt.

Ich lass mich jedenfalls nicht vom Hype blenden (bin nach über 20 Gamerjahren immun dagegen) und lass mich von Larian überraschen. Mit OS1 und vor allem OS2 konnten sie mich jeweils sehr positiv überraschen :daumen:

...sofern die Gerüchte überhaupt stimmen. Gegen ein OS3 hätt ich auch nichts einzuwenden :devil:
 

Moriendor

PC-Selbstbauer(in)
Ich mag die Larian Studios, aber für ein Baldur's Gate 3 scheinen sie mir nicht unbedingt die idealen Kandidaten zu sein. Dafür sind deren Spiele zu bunt, zu albern und zu cartoony. Natürlich ist BG (D&D) auch nicht bierernst, wenn man mal an Minsc und Boo zurückdenkt, aber doch eine Ecke ernsthafter als der Klamauk, den Larian so produziert. Ich sehe da generell hinsichtlich Story, Charakteren, Lore, Dialogen, Tiefe, generelle "Schreibe" einige Schwächen bei Larian und habe meine Zweifel, ob sie den exorbitant hohen BG3 Erwartungen gerecht werden können.

Meiner Meinung nach wäre Obsidian (vor Übernahme durch Microsoft natürlich) die deutlich passendere Wahl gewesen. Mit der Pillars of Eternity Engine steht dort schon das nahezu perfekte Grundgerüst für ein RTwP BG3 bereit. Mit Deadfire und Patch 5.0 ist nun auch ein rundenbasierter Kampfmodus hinzugekommen, der mit ein paar Tweaks (das Pathfinding ist zum Beispiel immer noch grausam und die Charaktere stehen sich gegenseitig auf den Füßen oder schaffen es nicht aneinander vorbei) dem Original Sin System ebenbürtig ist.
Ansonsten bietet Deadfire viele QoL Features, die es für ein richtig gutes Party-RPG so braucht.

Ich verstehe auch nicht ganz, warum Larian sich nach mühsam erkämpfter Unabhängigkeit, wenn auch nicht an einen Publisher, so doch wieder zumindest an einen Lizenzgeber (Wizard of the Coast) ketten. WotC sollen bekannt dafür sein, dass sie recht unangenehm kleinlich sind und über alles Mögliche Kontrolle ausüben wollen. Wollen wir hoffen, dass sich dies inzwischen geändert hat und sie Larian einigermaßen freien Lauf lassen.

Mir persönlich wäre ein Dragon Knight Saga 2 jedenfalls bedeutend lieber gewesen. Ein episches 3rd person open world action adventure/RPG im Stile der Dragon Knight Saga wäre als Abwechslung zu Original Sin eine feine Sache.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Man sollte auch nicht vergessen, dass die bisherigen Larian-RPGs sich doch etwas anders spielten, als die alten BG-Teile. Man bekommt also entweder ein geiles klassisches Larian-Spiel (welches Ur-BG-Fans evtl ablehnen werden) oder Larian betritt Neuland und passt sich den eigentlichen BG-Mechaniken an. Da läuft man natürlich Gefahr, dass man es nicht so gut hinbekommt.

Die Kampfsysteme aus (A)D&D und Larians D:OS sind grundsätzlich nicht so weit auseinander. Was natürlich passieren kann ist das ein BG3 von Larian im Gegensatz zu BG1 & BG2 kein Pseudo-Echtzeit Kampf mehr hat (6 Sekunden sind quasi eine Runde), sondern wie D:OS komplett rundenbasiert ist, was aber zumindest für mich, nicht schlimm wäre da man in BG1 & 2 sowieso alle Nase lang die Pausetaste betätigt hat und da es so wenigstens deutlich näher an der originalen Pen & Paper Vorlage des (A)D&D Regelwerks wäre, das ja eigentlich auch rundenbasiert ist und nicht Echtzeit.

Bzgl. der inhaltlich mechanischen Umsetzung des Spiels würde ich mir eigentlich bei Larian daher auch erstmal keinen großen Kopf machen. Wo ich bei einem BG3 viel mehr das grübeln bekommen würde wäre wo sie da einen Teil 3 bzgl. der Story ansiedeln wollen? Die Geschichte um die Kinder des Bhaal (Gott des Mordes) war nach der Baldurs Gate 2 Erweiterung Thron des Bhaal eigentlich abgeschlossen.
Die einzigen Möglichkeiten die ich da für einen "sinnvoll" platzierten neuen Teil mit Bezug zur Geschichte von Baldurs Gate sehen würde wären:

1) Man erzählt die Vorgeschichte, als der Magier Gorion, der einen bis zum Ende des Prologs in BG1 in Kerzenburg aufgezogen hat, auf Abenteuern war und einen vor dem Kult des Bhaal (die Bhaals Kinder opfern wollten um den toten Gott des Mordes wieder zu beleben) gerettet hat.
2) Die Erweiterung Thron des Bhaal konnte mit 2 verschiedenen Enden abgeschlossen werden, zum einen man wird der neue Gott des Mordes, zum anderen man lehnt die göttliche Macht ab und wird ein quasi völlig normaler Sterblicher. Entsprechend müsste man das Ende, wo man der neue Gott des Mordes wird, als Lore unkonform erklären und spielt das Ende als Sterblicher weiter und erlebt dann ein Abenteuer irgendwo zeitlich hinter der Erweiterung Thron des Bhaal.
3) Man spielt irgend eine völlig neue Geschichte, mit neuem Protagonisten, die in keinem direkten Bezug mehr zu den Ereignissen in Baldurs Gate stehen, dann würde der Titel aber eigentlich auch keinen Sinn mehr machen, außer als namentliches aber inhaltsleeres Zugpferd für alte Fans zu dienen.
4) Man spielt irgend ein anderes Kind von Bhaal in einer parallelen Handlung, zeitlich vor oder neben den Ereignissen von BG1 und BG2.

Was eigentlich lore mäßig auszuschließen wäre:

Eine Geschichte die zwischen Baldurs Gate 1 und 2 spielen kann, da der Zeitrahmen zwischen beiden Titeln eigentlich nur wenige Tage / Wochen beträgt.

Man darf also gespannt sein was Larian da als Story auftischen wollen würde...
 
Zuletzt bearbeitet:

Vhailor

Software-Overclocker(in)
Wenn es so käme hielte ich das für eine Katastrophe! Bitte nicht!

Wie schon gesagt sind die Original Sin Teile schön bunt und gut geeignet, wenn man Lust auf ein Grundfarben-Tuschkasten-RPG hat. Das war Baldur's Gate aber glücklicherweise nie. Ich glaube auch nicht, dass Larian es anders hinbekäme.
Zudem scheitert OS1 (2 nie gezockt deswegen) schon massiv an einem Questlog. Man wird zudem parallel zugemüllt mit allem möglichen Zeug und kann bis zur Rotze im Taschentuch alles einsammeln. Macht das Sinn? Nee, kein Stück. Zumindest mich hat das enorm genervt, jedes Staubkorn sammeln und in hyper-theoretischen Rezepten verbauen zu können, die keinerlei Zweck aka Mehrwert haben.
Die Albernheit fand ich stellenweise ganz amüsant, später nervig. Auch das ist keine gute Grundlage für ein Baldur's Gate.

Immerhin fand ich es deutlich besser als PoE 1 - das Gameplay fand ich sowas von grausig. Nach 3 Stunden deinstalliert.

Versucht euch gerne an ähnlich guten CRPGs aber lasst Baldur's Gate bitte in Frieden ruhen. Grade iVm Thron des Bhaal wird eh nichts an BG2 rankommen.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Albernheit fand ich stellenweise ganz amüsant, später nervig. Auch das ist keine gute Grundlage für ein Baldur's Gate.

Wie kommt man darauf das ein Studio, nur weil sie zwei relativ bunte und humoristische Spiele gemacht haben, nicht in der Lage sein sollte auch ein ernsthafteres Setting umzusetzen? Mal die alten Divinity Spiele gespielt (Divine Divinity, Beyond Divinity und Divinity: Ego Draconis)?

Die sind durchaus deutlich düsterer und ernster als die Divinity: Original Sin Reihe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die sind durchaus deutlich düsterer und ernster als die Divinity: Original Sin Reihe.

Und selbst dort haben sie in Teil 2 schon viel Absurdität gegen Dramatik ausgetauscht. Da gibt es etliche heftige Motive und Momente und die ganze Story an sich ist eher tragisch.
Für ein BG3 braucht es ausgehend davon gar nicht zwingend weniger Humor, sondern einfach nur etwas mehr High-Fantasy-Theatralik.
Und von Gameplay her ist noch weniger zu ändern - die rundenbasierte Taktik von OS ist so ziemlich genau so, wie ein zeitgemäßes (!) BG aussehen sollte. Implementiert werden müssen lediglich das D&D-Regelwerk und für das Setting spezifische Skills, Talents und Spells.

Wenn es eine Fortsetzung von BG gibt, wüsste ich nicht, wo sie derzeit besser aufgehoben wäre. Bei Larian sitzen Perfektionisten, die schleifen das Stück, bis es wirklich fertig ist und liefern ggf. bereits eine Beta, die spielbar ist und Spaß macht.

Aber auch einem OS3 wäre ich nicht abgeneigt.
 

Kasmopaya_PCGH

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das game steht und fällt mit der Partyinteraktion, 6er Gruppe sollte es schon sein und wenn die so dynamisch ist wie im 2. Teil dann haben sie es geschafft. Würde es als "mission impossible" bezeichnen weil der 2. Teil einfach so umfangreich und gut geschrieben ist von den Begleitern her. Glaube kaum das man da ran kommen wird. Aber gut ich lasse mich überraschen. Erstmal Divinity: Original Sin 2 - Definitive Edition kaufen um die Leute dort zu supporten, am mangelnden Geld soll das Projekt nicht scheitern wenns nach mir geht. Schon mal gut das beamdog nicht ran darf für den 3. Teil. Das wäre bestimmt nicht gut ausgegangen. Ich drücke der Truppe die Daumen.

MfG Kasmo
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Leute die mehrfach bewiesen haben, dass sie wissen was sie tun, sitzen an einer Fortsetzung zum beliebten Baldur's Gate II...take my money now!
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, vielleicht bauen sie wieder die unterschiedlichen Dialekte ein.

"Ziehtrt vor dr Mocht meinr Hexerreien!" Göttlich.:lol:
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
So etwa entgeht einem natürlich, wenn man im O-Ton spielt. Obwohl da auch viel mit Akzent und Dialekten gemacht wurde.

(Und dann regen sich Leute über Albernheiten in D:OS auf. :D)
 

Echo321

Software-Overclocker(in)
Wie schon gesagt sind die Original Sin Teile schön bunt und gut geeignet, wenn man Lust auf ein Grundfarben-Tuschkasten-RPG hat. Das war Baldur's Gate aber glücklicherweise nie.

Guck dir mal BG Bilder an und du wirst sehen das es damals sehr bunt herging. Ging aber auch nicht anders weil man nicht soviele Farben hatte , die Auflösung niedrig war so das man starke Kontraste für Details brauchte und schlichtweg einfach keine Farbverläufe möglich waren.
 

Vhailor

Software-Overclocker(in)
Wie kommt man darauf das ein Studio, nur weil sie zwei relativ bunte und humoristische Spiele gemacht haben, nicht in der Lage sein sollte auch ein ernsthafteres Setting umzusetzen? Mal die alten Divinity Spiele gespielt (Divine Divinity, Beyond Divinity und Divinity: Ego Draconis)?

Die sind durchaus deutlich düsterer und ernster als die Divinity: Original Sin Reihe.

Habe ich auch gespielt, ja.

Wie kommt man drauf? Ganz einfach. Larian sagt sich: Hey, wir haben Bock auf CRPG - und so solls aussehen. Von Grund auf nach derem Gusto programmiert. Und raus kam eben das bunte humoristische Zeug. 2 Mal.
Ich sag ja nicht, dass es schlecht war. Ich sag nur, dass ich sie für BG nicht für die richtigen halte. Das ist nun mal mein Empfinden.

Ich lasse mich auch super gerne eines besseren belehren. Dann doch aber bitte nicht auf dem Rücken einer so guten Marke.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Habe ich auch gespielt, ja.

Wie kommt man drauf? Ganz einfach. Larian sagt sich: Hey, wir haben Bock auf CRPG - und so solls aussehen. Von Grund auf nach derem Gusto programmiert. Und raus kam eben das bunte humoristische Zeug. 2 Mal.
Ich sag ja nicht, dass es schlecht war. Ich sag nur, dass ich sie für BG nicht für die richtigen halte. Das ist nun mal mein Empfinden.

Ich lasse mich auch super gerne eines besseren belehren. Dann doch aber bitte nicht auf dem Rücken einer so guten Marke.

Sie können bei einem Dungeon & Dragons Spiel, im Gegensatz zu ihrer eigenen Divinity Reihe, aber nicht grenzenlos machen was sie wollen. Dungeons & Dragons ist eine Lizenz deren Inhaber Wizzard of the Coast ist und genau wie auch Games Workshop bei Warhammer ist Wizzard of the Coast nicht gerade dafür bekannt das sie besonders viel Spielraum lassen was man mit der Lizenz umsetzt.

Ein "Clownszirkus" wird ein Baldurs Gate 3 also definitiv nie werden können. ;)
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Und raus kam eben das bunte humoristische Zeug. 2 Mal.

Ich hatte OS2 und BG2 kürzlich noch bzw. mal wieder am Wickel und den Eindruck, dass es in der Gewichtung von Ernsthaftigkeit und Humor/Albernheiten keinen Unterschied gibt. Ich würde sogar sagen, dass OS2 von der Handlung her in vielen Punkten deutlich weniger naiv und dafür pessimistischer wirkt.
Das ist natürlich subjektiv, Dramatik und Humor funktionieren bekanntlich bei jedem etwas anders.


Vielleicht können wir aber so etwas wie Objektivität herstellen, was die farbliche Gestaltung angeht. Ich habe versucht, Szenen mit ähnlicher Perspektive und Dynamik auszuwählen:

BG2: https://vignette.wikia.nocookie.net/baldursgategame/images/c/c4/Brynnlaw.jpg
OS2: https://www.chip.de/ii/8/0/5/5/5/7/4/2/90f3291ee44ec286.jpg

BG2: https://archive.rpgamer.com/games/ad_d/bg2/screens/throne04b.jpg
OS2: https://cdn.expert.de/18/a6/6f/710e...ca/Abbildung_1047230.jpeg_1000x1000_90-0.jpeg

Obwohl OS2 die größere Farbpalette hat, wirkt es weder knalliger noch ist die Charakterdarstellung cartoonesker. Ganz im Gegenteil, durch die höhere Auflösung wirken die Charaktere sogar "realistischer" und durch die höhere Farbtiefe sind Farbübergänge sanfter und es springen einem keine knallblauen/-grünen/-roten Charaktere in die Pupille.
Da du das anders siehst, würde ich dich bitten, die konkreten Merkmale zu benennen, an denen du deinen Eindruck festmachst. Dann wird er für Andere sicherlich nachvollziehbarer.
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Baldur's Gates Rendergrafik sah schon damals nicht besonders gut aus und ist schlecht gealtert. Da sehen viele ältere RPG mit "Pixelart" wesentlich stimmiger aus. Übrigens hat Larian nicht nur OS1 und 2 gemacht. Divine Divinity sah z.B. recht dunkel aus.
Ich traue ihnen auf jeden Fall auch gute D&D RPGs zu. Mir wären aber Settings wie Dark Sun, Ravenloft oder Al Qadim lieber, da nicht so abgedroschen.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Baldur's Gates Rendergrafik sah schon damals nicht besonders gut aus und ist schlecht gealtert.
Schlecht gealtert? Höchstens vielleicht.
Aber dass die Rendergrafik für die damalige Verhältnisse nicht gut ausgesehen hätte, ist einfach nicht war.
Das Spiel war eines von sehr wenigen, wenn nicht gar das einzige, für das jeder Hintergrund einzeln gerendert wurde und nicht auf Kacheln basierte.
Durch die relativ niedrige Auflösung kam das halt leider nicht so gut zur Geltung. Die pixeligen Charaktere hingegen waren damals schon nicht so hübsch anzusehen.^^
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Baldur's Gates Rendergrafik sah schon damals nicht besonders gut aus und ist schlecht gealtert.

Die Grafik von BG 1 & 2 war für ein RPG damals völlig zeitgemäß und ist durchaus hübsch und schlecht gealtert, echt? BG2 kann man problemlos auch heute noch ohne Augenkrebs spielen, was man von vielen anderen Titeln, die zu der Zeit schon auf 3D Grafik gesetzt haben, nicht immer behaupten kann.
Mit entsprechender Auflösung sieht es nur geringfügig schlechter aus als das deutlich neuere Pillars of Eternity.
Von schlecht gealtert kann also kaum die rede sein.

Mir wären aber Settings wie Dark Sun, Ravenloft oder Al Qadim lieber, da nicht so abgedroschen.

D&D und abgedroschen?
Nicht mehr als andere Fantasy Universen auch und D&D hat durchaus einige zimlich tiefgründige und düstere Geschichten und Ereignisse zu bieten. Die "Zeit der Sorgen (Krieg der Götter)", auf welcher die Handlung von Baldurs Gate aufbaut, gehört definitiv mit dazu.
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
Larian sagte vor einiger zeit das wie Wüssten wer BG3 Entwickelt aber sie es nicht sind, dazu kommt das die Spitzte 3 Eher auf Divinety hindeuten würde.

Ich spiele aktuell wieder Divinity original sins 2 und muss sagen das spiel ist ein Meisterwerk, ich würde mir daher auch Wünschen das Larian BG 3 macht aber ich glaube nicht daran, ich vermute das ist Divinity original sins 3, was und das muss man hier auch mal mit Nachdruck sagen genau so Genial wäre wie BG 3.
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
Wie kommt man drauf? Ganz einfach. Larian sagt sich: Hey, wir haben Bock auf CRPG - und so solls aussehen. Von Grund auf nach derem Gusto programmiert. Und raus kam eben das bunte humoristische Zeug. 2 Mal.
Ich sag ja nicht, dass es schlecht war. Ich sag nur, dass ich sie für BG nicht für die richtigen halte. Das ist nun mal mein Empfinden.

Ich lasse mich auch super gerne eines besseren belehren. Dann doch aber bitte nicht auf dem Rücken einer so guten Marke.

Man Merkt das du den Zwiten teil nicht gespielt hast, der ist alles andere Als "Humoristisch" das wirst du Spätestes in der ersten Festung Merken.

Bunt" oder eher mit Kräftigen farben ist es, aber ob das Gut oder Schlecht ist muss jeder selbst Beurteilen, aber Cyberpunk findet auch nicht nur im Dunkel und Regen statt.
 
Oben Unten