Backup Server gesucht

Freymuth

Freizeitschrauber(in)
Hallo Leute,

ich bin mir nicht mal sicher ob das Forum dafür passt. :D
Ich suche Hardware die 24/7 im Einsatz wäre und als Backup-Server dienen soll. Aktuell läuft die Backup-Software Veeam 11 auf unserem Hauptserver. Nicht gerade schlau, weil der sich praktisch selbst sichert.

Daher soll ein externes Stück Hardware angeschafft werden, welches zukünftig diese Backup Jobs übernehmen soll. Ist "normale" Hardware überhaupt dafür geeignet oder geht die schnell kaputt? Ich bin leicht verwirrt.

Budget sind so 500-600€. Windows 10 Pro soll drauf laufen. Keine Server Edition.

Liebe Grüsse
 
N

NatokWa

Guest
Schon die meisten "besseren" NAS-Systeme können für sowas genutzt werden. Synology-Systeme z.B. wie die hier : KLICK MICH

Wie du sicher siehst gibt es "Tower" Geräte, die habe ich direkt gelinkt, aber auch "echte" Rack-Systeme für den Server-Einsatz. Was bei euch passend ist must du selbst wissen. Habt ihr schon ein Rack-Sytsem stehen und nen Einschub frei, bietet sich ein Rack natürlich am ehesten an :-)
 
TE
TE
Freymuth

Freymuth

Freizeitschrauber(in)
Schon die meisten "besseren" NAS-Systeme können für sowas genutzt werden. Synology-Systeme z.B. wie die hier : KLICK MICH

Wie du sicher siehst gibt es "Tower" Geräte, die habe ich direkt gelinkt, aber auch "echte" Rack-Systeme für den Server-Einsatz. Was bei euch passend ist must du selbst wissen. Habt ihr schon ein Rack-Sytsem stehen und nen Einschub frei, bietet sich ein Rack natürlich am ehesten an :-)
Hi, danke für die Antwort. Ich brauche aber keinen NAS mit Festplatten, sondern lediglich einen Computer auf dem Veeam installiert werden kann. Ca. 8 GB Ram, kleine CPU sollte schon reichen.
 

shorty1990

PC-Selbstbauer(in)
Hi erzähl uns doch bitte mal was du genau sichern willst mit welchen Vorhaltezeiten etc. Wie groß ist dein Backupspeicher dimensioniert? Veeam Backup&Replication ist ja ein Produkt welches vieleistig einsetzbar ist und je nach Einsatzweck/Einsatzgebiet auch andere Anforderungen mit sich bringt. Sichert ihr damit nur Endpoints oder kommt es auch(was ich vermute) zum Sichern einer Virtuellen Infrastruktur zum einsatz. Wenn ja Was setzt ihr ein? Vmware oder HyperV?


Ich gehe mal von Vmware aus!

Dann würde ich was wie folgt lösen:
1x Windows Server Standard VM mit Installierem Veeam Backup-Replication
1x Hardware Server mit einem Linux Derivat(Debian, Ubuntu etc...) (Dieser dient als Backup Repository)
Je nach größe der Umgebung kannst du den Backup Proxy Dienst welcher auf der Windows Server VM standartmäßig mit installiert wird nutzen. Hast du aber eine größere Virtualisierungsinfrastruktur mit mehreren Hosts würde ich mir überlegen pro Host einen Backup Proxy Server zu installieren(Auch hier ist wieder Linux möglich).

Hast du das alles aufgebaut, bindest du dein Backup Repo und die Proxys in deine Veeam Installation ein(Veeam Transport Agent etc...) und fertig bist du.

Warum Windows Server?:
Ist einfach viel günstiger zu Lizensieren in den meisten Fällen.
Ne originale Lizenz für 16 Kerne bekommst in der Bucht für 120-150€
Windows Client Systeme in der Virtualisierung zu Lizensieren ist super teuer....Vertrau mir das ist ekelhaft!
Es sei denn du hast ein SPLA mit Microsoft und kannst das irgendwie in einem Kundenprojekt verwursten was ich aber nicht glaube.

Warum Linux:
Ist ganz einfach es kostet nichts! Wichtig alle PRodukte die ich in verbindung mit Linux genannt habe können auch als Windows Variante bereitgestellt werden.

Wichtig! Sobald du uns beschreibst wie deine Umgebung aussieht können wir dir auch mit der Hardware weiterhelfen.

Gruß
 
N

NatokWa

Guest
Jap .. so wie der TE das ganze hier gestartet hat war Backup von DATEN gefragt .... das macht man idr. mit NAS am besten .... das er was GANZ anderes braucht ..... woher soll man das "Richen" ??

Mir sagt nichtmal Veeam was um ganz ehrlich zu sein ..... war mir auch egal da die meisten mit Backup eben DATEN meinen .... Sorry das ich so daneben lag.
 
TE
TE
Freymuth

Freymuth

Freizeitschrauber(in)
Hi erzähl uns doch bitte mal was du genau sichern willst mit welchen Vorhaltezeiten etc. Wie groß ist dein Backupspeicher dimensioniert? Veeam Backup&Replication ist ja ein Produkt welches vieleistig einsetzbar ist und je nach Einsatzweck/Einsatzgebiet auch andere Anforderungen mit sich bringt. Sichert ihr damit nur Endpoints oder kommt es auch(was ich vermute) zum Sichern einer Virtuellen Infrastruktur zum einsatz. Wenn ja Was setzt ihr ein? Vmware oder HyperV?


Ich gehe mal von Vmware aus!

Dann würde ich was wie folgt lösen:
1x Windows Server Standard VM mit Installierem Veeam Backup-Replication
1x Hardware Server mit einem Linux Derivat(Debian, Ubuntu etc...) (Dieser dient als Backup Repository)
Je nach größe der Umgebung kannst du den Backup Proxy Dienst welcher auf der Windows Server VM standartmäßig mit installiert wird nutzen. Hast du aber eine größere Virtualisierungsinfrastruktur mit mehreren Hosts würde ich mir überlegen pro Host einen Backup Proxy Server zu installieren(Auch hier ist wieder Linux möglich).

Hast du das alles aufgebaut, bindest du dein Backup Repo und die Proxys in deine Veeam Installation ein(Veeam Transport Agent etc...) und fertig bist du.

Warum Windows Server?:
Ist einfach viel günstiger zu Lizensieren in den meisten Fällen.
Ne originale Lizenz für 16 Kerne bekommst in der Bucht für 120-150€
Windows Client Systeme in der Virtualisierung zu Lizensieren ist super teuer....Vertrau mir das ist ekelhaft!
Es sei denn du hast ein SPLA mit Microsoft und kannst das irgendwie in einem Kundenprojekt verwursten was ich aber nicht glaube.

Warum Linux:
Ist ganz einfach es kostet nichts! Wichtig alle PRodukte die ich in verbindung mit Linux genannt habe können auch als Windows Variante bereitgestellt werden.

Wichtig! Sobald du uns beschreibst wie deine Umgebung aussieht können wir dir auch mit der Hardware weiterhelfen.

Gruß

Hi,

wow das ist mal eine ausführliche Antwort. Okay, dann schreibe ich auch mal ausführlicher. ;-)

Wir sind ein kleines Maklerbüro (15 Mitarbeiter) mit eigenem Serverraum. Dort steht aktuell ein Tower-Server.

Specs:
  • Supermicro Mainboard H11DSi-NT
  • 2x AMD EPYC 7252 (3,10 GHz, 8-Core, 64 MB)
  • 256 GB (8x 32GB) ECC Reg DDR4 RAM 2 Rank (Premium)
  • 1,92 TB SATA III Intel SSD 3D-NAND TLC 2,5" (D3-S4610)
  • 2 TB SATA III Western Digital Ultrastar 3,5" 7.2k (512n)
  • 2x 650 Watt redundantes Netzteil (80plus Gold)

An Software:
  • MS Windows Server 2019 Standard 16-Core (1-2CPU / 2VMs), DE (OEM)
  • Veeam Backup Essentials Standard für VMware/ Hyper-V für 2 Sockel inkl. 36 Monate Support (EU)

Auf dem Windows Server laufen via Hyper-V zwei weitere virtuelle Maschinen. (Windows Server VM)
Einmal unser DC + DNS und unser Datenbankserver mit verschiedenen Applikationen.

So gilt es also 3 Server zu sichern. (Hypervisor + 2 VMs) Zudem die 15 Clients im Netzwerk.

Aktuell ist Veeam auf dem Hypervisor installiert, also auf Hardwareebene. Das möchte ich gern ändern und wir haben uns überlegt, ob man nicht einen kleinen Arbeitsrechner anschafft, der in Zukunft nur als VEEAM Server dient. Nach Rücksprache mit VEEAM kann ich das auch auf Windows 10 installieren und ich brauche nicht zwingend noch eine Server-Lizenz.

Gesichert wird auf ein NAS im Netzwerk und extern angeschlossene, wöchentlich wechselnde Festplatten. So hat die Geschäftsführerin auch immer noch 1x alle Clients und den Server bei sich Zuhause als Backup liegen.

Fällt nun der Hauptserver aus (Hypervisor), muss ich den schnell wiederherstellen können. Das geht aktuell nicht, da VEEAM darauf installiert ist... daher wollte ich einen externen Backupserver kaufen/zusammenbasteln. Ideen? :-)
 

shorty1990

PC-Selbstbauer(in)
Damit kann man ja was anfangen :-)
Du schreibst Tower Server in einem Serverraum. Habt ihr denn dort ein Serverrack?

Ich würde einfach so etwas nehmen:
https://www.servershop24.de/hp-proliant-dl360p-gen8/a-119357/
Kein gebastel notwendig, alles funktioniert und Preislich voll im Rahmen.
Gut sind mehr Kerne als nötig aber wenn du den Kram einzeln und neu holst, bist du garantiert teurer unterwegs.
Ich glaube nicht das du für 335€ Netto was besseres bekommst für dein Geld.

Da das ein Dual Socket Board ist musst du allerdings eine Windows 10 Pro Lizenz kaufen wenn du nicht schon eine hast.
Alternativ hier das:
https://www.ebay.de/itm/165166088404?hash=item2674aa80d4:g:JZoAAOSwrz1hgyS-
Ist Original von einem Deutschen Händler also auch mit Rechnung für die Steuer ^^

Wichtig! Ein Setup bei dem der Backup Proxy, Veeam Server und Backup Repository Dienst auf einem System installiert ist würde ich wirklich nur für kleine Umgebungen einsetzen. Also wenn ihr irgendwann mal 20 VM's am laufen habt würde ich mindestens das Backup Repository auf einen Extra Server packen und darüber nachdenken in dieses Backup Repository auch den Plattenspeicher einzubauen(Also weg mit der NAS ).

Ist zwar Offtopic aber ich lese nichts von deinem Veeam Configuration Backup. Denk daran nicht nur die VM Backup Jobs auf die Externe Platte zu schieben sondern auch immer das Veeam Configuration Backup. Das geht am einfachsten mit einem nachgelagerten Copy Job. Sonst hast du im Falle eines Desaster Recovery ein Problem :-)


Edit: Falls ein Rackmounted System nicht möglich ist, würde ich es wie folgt lösen wobei die Vorteile von dem Serversystem wohl klar ersichtlich sind:
https://www.mindfactory.de/shopping...2218c17c56e767818dd96b0037c0247e46025f5234a5d



Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Freymuth

Freymuth

Freizeitschrauber(in)
Damit kann man ja was anfangen :-)
Du schreibst Tower Server in einem Serverraum. Habt ihr denn dort ein Serverrack?

Ich würde einfach so etwas nehmen:
https://www.servershop24.de/hp-proliant-dl360p-gen8/a-119357/
Kein gebastel notwendig, alles funktioniert und Preislich voll im Rahmen.
Gut sind mehr Kerne als nötig aber wenn du den Kram einzeln und neu holst, bist du garantiert teurer unterwegs.
Ich glaube nicht das du für 335€ Netto was besseres bekommst für dein Geld.

Da das ein Dual Socket Board ist musst du allerdings eine Windows 10 Pro Lizenz kaufen wenn du nicht schon eine hast.
Alternativ hier das:
https://www.ebay.de/itm/165166088404?hash=item2674aa80d4:g:JZoAAOSwrz1hgyS-
Ist Original von einem Deutschen Händler also auch mit Rechnung für die Steuer ^^

Wichtig! Ein Setup bei dem der Backup Proxy, Veeam Server und Backup Repository Dienst auf einem System installiert ist würde ich wirklich nur für kleine Umgebungen einsetzen. Also wenn ihr irgendwann mal 20 VM's am laufen habt würde ich mindestens das Backup Repository auf einen Extra Server packen und darüber nachdenken in dieses Backup Repository auch den Plattenspeicher einzubauen(Also weg mit der NAS ).

Ist zwar Offtopic aber ich lese nichts von deinem Veeam Configuration Backup. Denk daran nicht nur die VM Backup Jobs auf die Externe Platte zu schieben sondern auch immer das Veeam Configuration Backup. Das geht am einfachsten mit einem nachgelagerten Copy Job. Sonst hast du im Falle eines Desaster Recovery ein Problem :-)


Edit: Falls ein Rackmounted System nicht möglich ist, würde ich es wie folgt lösen wobei die Vorteile von dem Serversystem wohl klar ersichtlich sind:
https://www.mindfactory.de/shopping...2218c17c56e767818dd96b0037c0247e46025f5234a5d



Gruß
Vielen vielen Dank! Wir haben uns für den Bastel-PC entschieden. Da fühle ich mich einfach sicherer, wenn man was nicht läuft, kann ich da gut rumtesten. Zudem ist erweiterbar und der i3 hat einen höheren Grundtakt als die andere, ältere CPU. Daher auch für Win11 geeignet.

Danke! :)
 
Oben Unten