Hilfe für NAS [Noob]

ms254

Schraubenverwechsler(in)
Hey Leute,

ich möchte mir gerne ein NAS anschaffen, aber habe ehrlich gesagt nur wenig Ahnung welche Hardware es dafür tatsächlich braucht bzw. worauf besonders zu achten ist. Ich habe schon ein bisschen recherchiert, aber da ich bisher noch nie wirklich mit NAS-Systemen beschäftigt habe, konnte ich mit vielen Begriffen, auf die ich gestoßen bin, nicht allzu viel anfangen. Ich wusste dann nicht recht wo ich nachfragen sollte, also hatte ich gehofft, dass ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt mich zu orientieren, was ich eigentlich für meine Zwecke so brauche (oder auch nicht). Ich habe den Guide hier im Forum schon gelesen und benutze daher mal das angebotene Frageschema:

1) Was soll das System genau machen?

Zweierlei:

Ich möchte erstens gerne ermöglichen von all meinen Geräten (Desktop, Laptop, Fernseher, Smartphone, etc.) bequem auf meine wichtigsten Dateien zugreifen zu können, ohne sie ewig mit USB-Sticks, Cloud-Diensten oder sonstigen Gerätschaften hin- und herschieben zu müssen (so verfahre ich bis dato noch und das nervt mich gewaltig).

Bei diesen Dateien handelt es sich um klassische Dokumente (PDF, Word, einfache .txt, ein paar Python-Skripte, etc.), viele Videos (teilweise Filme, hauptsächlich aber eigene Aufnahmen) und einige Fotos. Ich hätte also in anderen Worten die wichtigen Sachen gerne ausgelagert auf das NAS, sodass ich mit jedem Gerät bequem darauf zugreifen kann und sodann Änderungen vornehmen kann, die automatisch auch auf allen anderen Geräten wirksam werden. Auch würde ich gerne die Videos von meinem TV aus abspielen können, ohne jedes Mal die nötigen Dateien auf USB-Sticks oder Ähnliches zu ziehen.

Erwähenswert ist dabei vielleich noch, dass mein Desktop-PC Windows verwendet, mein Laptop aber eine Linux-Distro. Natürlich hätte ich es gerne so, dass ich easy mit beiden Geräten Zugriff habe.

Zweitens möchte ich diese besagten Dateien sichern. Da wie gesagt viele selbstgemachte Videoaufnahmen dabei sind, die mir lieb und teuer sind, möchte ich diese auf jeden Fall schützen im klassischen "Backup"-Sinne. Ich möchte einen Verlust dieser Fotos/Videos um jeden Preis verhindern. Idealerweise würde dieses Backup regelmäßig automatisch erstellt werden, ohne dass ich etwas tun muss.

2) Gibt es besondere Anforderungen an die Hardware?
Das ist die Frage, die es zu lösen gilt. Wie gesagt: Ein Verlust der Daten wäre eine Katastrophe, daher lege ich viel Wert auf Sicherheit meiner Daten. An Lautstärke, Stromverbrauch, Größe und dergleichen habe ich keine besonderen Ansprüche. Was den Speicherplatz angeht, siehe Frage 7 unten.

3) Gibt es besondere Anforderungen hinsichtlich Software / Betriebssystem?

Ich glaube nicht (?). Wie oben bereits angedeutet, bin ich prinzipiell mit Windows und Linux vertraut (Linux aber noch nicht so tief, würde mich eher noch als Anfänger bezeichnen). Inwieweit für meine Zwecke speziellere Betriebssysteme wie TrueNAS oder unRaid sinnvoll sind, kenne ich mich noch zu wenig aus. Eventuell habt ihr da ja auch Empfehlungen anhand meiner Beschreibung des Anwendungszweckes?

Jedenfalls habe ich nicht geplant das NAS zum Game-Server oder Ähnliches umzufunktionieren. Mein oben beschriebener Anwendungszweck wird sich höchstwahrscheinlich nicht groß verändern mit der Zeit.

4) Was ist der preisliche Rahmen?

Kann ich schwer einschätzen, da ich keine Vorstellung habe welche Hardware für sowas notwendig ist. Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt eine vollkommen realitätsferne Summe nenne, sage ich jetzt einfach mal max. 1000€ (?). Ich würde mir die Gerätschaft auf jeden Fall schon was kosten lassen, wenn es nötig ist.

5) Wie soll auf das System zugegriffen werden?

Wie beschrieben möchte ich von jedem meiner Geräte, die unterschiedliche Betriebssysteme verwenden, übers Netzwerk auf meine Daten Zugriff haben. Ist das das, worauf die Frage abzielt? Sorry falls ich das wieder nicht kapiert habe^^
Ob ich das System übers Netzwerk oder direkt über Maus und Tastatur administriere ist mir eigentlich wurst.

6) Eigenbau oder Komplettsystem?

Ist mir beides Recht. Ich würde einfach dasjenige nehmen, dass für meinen Anwendungszweck am günstigen wird. Ich nehme mal an, dass das dann eher ein Eigenbau ist.

7) Worauf sollen die Daten gespeichert werden? Wie viel Speicherplatz wird benötigt?

Meine wichtigen Daten nehmen aktuell rund 5TB ein, sodass ich jetzt mal ~10-12TB für das NAS gerechnet hatte (plus eventuell nochmal soviel für das Backup). Insgesamt also ca. 20-24TB. Das sollte für mich auf jeden Fall ausreichen erstmal. Dafür kommen also eigentlich nur HDD's in Frage. Again: Sicherheit hat Priorität.

8) Wie ausfallsicher soll das System sein?

Ausfallsicher in dem Sinne, dass das Gerät immer 24/7 laufen muss: Nicht entscheidend.
Ausfallsicher in dem Sinne, dass die Dateien auf jeden Fall erhalten bleiben müssen: Eine der Top-Prioritäten.

9) Wie performant soll das System sein?

Wie gesagt, ich würde durchaus gerne die Videos von meinem TV (ruckelfrei) abspielen. Die meisten der Videos sind Full-HD, einige aber auch 4K. Das Gerät sollte also so perfomant sein, dass das so gut wie möglich gelingt. Es kann auch mal vorkommen, dass von mehreren Geräten gleichzeitig zugegriffen werden soll. Wie viel Power dafür nötig ist, kann ich nicht gut eintschätzen, weshalb ich ja diesen Post geschrieben hab^^

10) Wie erweiterbar soll der Speicherplatz sein?

Die oben genannte Speicherkapazität sollte eigentlich für eine Weile ausreichen. Wenn ich in ein paar Jahren vielleich eine weitere Festplatte ergänzen könnte, wäre das aber vielleicht ganz cool. Aber im Grunde genommen habe ich diesbezüglich jetzt noch keine konkreten Pläne.


Ich weiß, dass ich noch viel Lernbedarf habe, also habt bitte Gnade mit mir^^ Ich wusste schlicht nicht wo ich anfangen soll. Vielleich könnt ihr mir ja das ein oder andere Detail erklären, dass ich das nächste Mal besser Bescheid weiß! Ich bin auf jeden Fall über jede Hilfe dankbar!
 

Curry

Freizeitschrauber(in)
Guten Morgen,

bei den Anforderungen in Kombination mit den Kentnissen, würde ich zu einem FertigNAS tendieren.
Ein Windows basiertes (Eigenbau-)NAS macht keinen Sinn, da viel zu viel Leistung für Windows benötigt wird.
Ein Linux basiertes (Eigenbau-)NAS wäre zwar ratsam, mit den Anfängerskills willst du dir das aber sicherlich nicht antun. Dass du die Einrichtung mit Anleitungen als Vorlage hinbekommst, mag durchaus sein, aber bei einem Crash einer Festplatte und dem damit verbundenen Neuaufbau des RAIDs wirst du diese Entscheidung bereuen.

Daher rate ich dir zu einer Fertiglösung mit einem Weboberfläche/App zur Bedienung. Gute Empfehlungen hierbei wären die Firmen Synology und QNAP. Wobei ich über Synology immer wieder höre, dass die Kombination aus guter Bedienbarkeit und vielen Apps zum Datensync bei den Nutzern gut ankommt.

z.B. ein 2 oder 4bay Synology NAS. Vielleicht sogar ein 4bay mit 2x6TB.
Dann hast du in ferner Zukunft die Möglichkeit, noch 2 Platten dazuzugeben.
Beim Backup musst du dir Gedanken machen, ob du ein 2tes NAS kaufst, einen alten Rechner als Backup mit Festplatten bestückst oder auf externe Festplatten sicherst.
Hier gibt es viele Wege zum Glück, hauptsache du sicherst deine Daten.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung
 

IICARUS

Moderator
Teammitglied
Habe eine 2bay Synology NAS bei mir stehen und als ich sie mich kaufte, hatte ich auch keinerlei Ahnung davon. Dadurch das alles vorinstalliert ankommt und das BS auch regelmäßig aktualisiert wird, ist alles Kinderleicht.

Habe mir 2x 18 TB Festplatten verbaut, die im Raid 1 eine gewisse Ausfallsicherheit bieten. Zumindest, sollte nur eine davon defekt gehen, können die Daten der verbleibenden Festplatte als Reparatur auf die neue Festplatte übertragen werden.

Filme kann ich auch per App auf mein Fernseher anschauen und auch Daten von meinem Handy direkt auf die Nas als Cloudspeicher übertragen. Die Nas war mit den zwei Festplatten nicht billig, aber es hat sich gelohnt.

Meine NAS sichert Nachts um 3:00 Uhr die Daten (Backups) auf eine externe 4 TB (per USB) große Festplatte. Unsere Rechner können auch Backups auf die NAS übertragen und so ist sie auch aus dem Netzwerk aus mit unseren Geräten erreichbar. Normal wäre sie auch Online zu erreichen, aber bezüglich unserem DS-Lite Anschluss (Internetanbieter) ist dieses nicht möglich.

Es gibt auch sehr viele Apps die einfach und direkt installiert werden können und weitere Apps sind über die Synology Seite zu bekommen.

Heute würde ich mir aber eine Synology mit 4 oder mehr Laufwerke kaufen. Es gibt sogar auch eine Ausführung, wo eine M.2 PCIe SSD als Datenspeicher mit verbaut ist. Oft genutzte Daten werden dann auf die SSD von der NAS für die schnellere Verarbeitung zwischengespeichert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

ms254

Schraubenverwechsler(in)
Vielen herzlichen Dank euch beiden! Euere Beiträge haben mir schonmal sehr geholfen!

Auf Synology bin ich bei meinen Recherchen auch immer wieder gestoßen und habe viel Gutes gelesen, also deckt sich das ziemlich mit dem, was ihr mir auch empfohlen habt.

Ich hab mir mal die verfügbaren Geräte dann nochmal genauer angeschaut und auf der Website von Synology auch mal den NAS-Berater zu Rate gezogen; der spuckt mir als "passende" Geräte für mich die Modelle 418, 420+ oder 920+ aus. Ich würde dann wohl eines der drei Geräte kaufen, plus eine externe Festplatte, auf die ich dann das Backup schreibe. Das klingt für mich vernünftig.

Jetzt hätte ich aber noch zwei Rückfragen. Eventuell könnt ihr mir da auch noch weiterhelfen:

a) Mir ist klar, dass die Modelle sich im wesentlichen durch CPU und RAM unterscheiden, aber wie gesagt: Im NAS-Bereich habe ich quasi keine Vorstellung wie viel Power ich für das was ich vorhabe so brauche. Ich gehe mal davon aus, dass das leistungshungrigste das Abspielen von den 4K Videos sein wird. Packt das günstigste Modell das auch zufriedenstellend oder darf es dann schon eines der teuereren Modelle sein und wenn ja welches der beiden? Ich will einfach verhindern, dass ich jetzt was kaufe und danach festelle, dass es doch nicht so recht passt. Lieber kauf ich jetzt das etwas teuere Modell wenn es Sinn macht und hab dann Ruhe als mich dann doch wieder zu ärgern, dass ich ein Sparfuchs sein wollte.

b) Macht es "mehr" Sinn das NAS und die HDDs seperat zu kaufen und das Gerät dann selber zu bestücken oder einfach gleich ein bereits bestücktes in der entsprechenden Kapazität zu holen? Gibts da sowas wie einen "best practice"-Ansatz? Wenn man es seperat holt, hat man zumindest die Wahl welche Platten man nimmt denk ich mir. Spricht also etwas dagegen beides separat zu holen?
 

IICARUS

Moderator
Teammitglied
Ich gehe mal davon aus, dass das leistungshungrigste das Abspielen von den 4K Videos sein wird.
Das packt sogar meine DS220+.

Bei mir sind 2 GB DDR Speicher fest verbaut und laut Synology hätte ich noch 6 GB dazustecken können. Ich habe aber ein 8 GB Riegel dazu gesteckt und das läuft problemlos.

Ob mit Laufwerke oder ohne, kommt auf das Preisangebot an und was für Laufwerke du verbaut haben möchtest. In meinem Fall hatte ich mit 2x 4GB Festplatten gekauft, was im Nachhinein ein Fehler war. Denn wir haben noch mehr Speicherplatz gebraucht und da ich keine weiteren Laufwerke mehr dazu stecken konnte, habe ich 2x 18 TB noch nachträglich gekauft und die Festplatten damit ausgetauscht. Die 4 TB habe ich dann in externe Festplattengehäuse verbaut und nutze sie nur noch für Backups.
 
Oben Unten