• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus ROG STRIX B550-F GAMING B550 - ClockTuner Bios Settings

ku3rd3

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

ich habe mich heute etwas mit dem ClockTuner for Ryzen beschäftigt (ich stehe noch am Anfang :D)

Jetzt habe ich mir die ersten Guides durchgelesen und gleich ein paar Fragen:

im CTR wird folgendes angezeigt:

OS does not see CPPC core tags!
Perhaps you should clear the Windows System log and reboot the system.
Also CPPC, PSS and Preferred cores should be Enabled in BIOS.
This message may be ignored.

Dann habe ich aus dem Guide noch folgendes was denke ich damit zusammenhängt bzgl. Bios Einstellungen:

  • ASUS: LLC 3 oder LLC 4
  • ASUS: Phase mode - Standard
  • ASUS: Current capability mode - 100 %

Mein Problem ich finde im Bios keine dieser Einstellungen, weiß einer ob die im Bios vom B550 Strix anders heißen bzw. wo ich die Settings finde?

Oder kann ich das Problem anders umgehen?

Bei mir wird im CTR auch hinter jedem Kern ein CPPC von 100 angezeigt, das liegt aber wohl auch an den falschen Bios settings?

ich bin etwas verloren momentan.

Aber wenn ich es richtig verstanden habe bekomme ich mit dem Tool mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch?
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
Also erstmal, keine Ahnung wie genau das Asus BIOS aussieht, aber die LLC Einstellungen sind in der regel nah bei den Einstellungen der anderen Spannungseinstellungen, das gilt auch für die anderen beiden (die ich bis jetzt auch nur bei Asus gesehen habe...) Wo der Windows log ist, sollte klar sein, denke ich (Windowstaste + R und eventvwr eingeben) dort das Systemprotokoll löschen. (Windows-Protokolle > System)

Die CPPC Settings sind aus dem ursprünglichen AMD BIOS die sollten in absolut jedem BIOS an der gleichen Stelle liegen: Advanced\AMD CBS\NBIO Common Options\SMU Common Options
Dort stellst du dann DF Cstates auf Enabled, APBDIS (=das frühere CoolnQuite) auf 1, CPPC und CPPC Preffered Cores auf Enabled.
ggf. noch fixed SOC P-State auf P0.

Danach werden den schnellsten Kernen die Aufgaben zugeschaufelt, CTR sollte dann die entsprechenden Werte liefern und die Energiespareinstellungen funktionieren weiterhin wie sie sollen, auch beim rumspielen mit CTR oder PBO.

Ich weiß zwar nicht was für einen Prozessor du hast, aber bei den kleineren Ryzen's kommt da nicht viel bei rum, sag ich mal so als Vorwarnung.
Ich bleib da lieber bei händischen Settings und behalte das normale Boostverhalten bei weniger Energievberbrauch, als das mit dem CTR möglich war.
Ich denke das Tool zeigt erst richtig was in ihm steckt, wenn viele CCX'e angesprochen werden müssen.
 
Oben Unten