Asus Rog Srtix B550 + Ryzen 7 3900X + RX6600 + Corsair Venegance

Olisoup

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen...

Ich habe aktuell genanntes System und bin fast am verzweifeln, weil es so garnicht zusammen laufen will.
Kurze Geschichte....
Mein erstes Ryzen System bestand aus (Bekomme es nicht mehr zu 100% zusammen): Asus X370 Board + Ryzen 5 1400 + GSkill TridentZ 3000 + Radeon RX470 + Windows 7 und lief wunderbar !

Irgendwann, einfach weil ich etwas Geld über hatte, beschloss ich aufzurüsten - das neue System bestand folglich aus: Asus Rog Strix B450 + Ryzen 7 1800X + GSkill TridentZ 3000 + Radeon RX480 + Windows 10....
Dieses System bekam ich nie wirklich zum laufen, weswegen ich nach und nach Komponenten tauschte

Aktuell sieht sieht mein System so aus: Asus Rog Strix B550 F-Gaming + Ryzen 7 3700X + 64GB Corsair Venegance 3200 + Radeon RX6600 + Windows 11 + BeQuiet.... (Aktuell) + Crucial C3 M.2 SSD
Auch dieses System läuft sehr sehr schlecht
Bis auf den Prozessor ist im System alles neu !
Eigentlich gab es schon beim installieren paar Probleme und es ließen sich auch nicht alle bei Asus runtergeladenen Treiber installieren
Es dauerte nicht lange bis zum ersten Bluescreen...
Ich habe im Bios alles probiert und auch einige Tipps im Internet gelesen und so eingestellt

Problembeschreibung:

Schalte ich den Rechner morgens ein, läuft er 4-5 Std ohne jegliche Probleme
Mittags, sobald es war wird fangen die Probleme an...
Ab ca. 60° CPU Temperatur fängt die Maus an ruckeln, die Netzwerkverbindung bricht zusammen und liefert max. 10% Bandbreite
Kurz darauf kommt es dann zum einfrieren, oder zum Neustart
Ab diesem Zeitpunkt läuft dann meist garnichts mehr und selbst ins Bios komme ich nur selten...
Alle Versuche dann neu zu starten scheitern dann und er geht nicht über den Bootscreen hinaus
Warte ich dann 10-20min bootet er ohne Probleme bis ins Windows, wo er dann relativ stabil läüft
Nach eine Weile fängt das Spiel dann von vorne an.

Was mir noch so auffällt:
Hin und wieder klingt der Sound etwas abgehakt
Die CPU taktet im Idle bis auf 4200Mhz
Die Geschwindigkeit der Festplatten läßt oft zu wünschen übrig
Das selbe System hatte unter Win 10 ständig USB Probleme
Im Energiesparmodus scheint der Rechner etwas stabiler zu laufen

Ich bin kein Profi, baue mir aber meine Systeme seit 20 jahren selbst zusammen und hatte nie Probleme
Die letzten beiden sind aber echt Katastrophe
Nun weiß ich nicht was ich machen soll...
Im Prinzip ist ja alles neu bis auf die CPU, welche aber durchaus die Fehlerquelle sein könnte
Auf der anderen Seite ließt man von vielen Problemem mit den B550 Chipsätzen

Was tun ?
Ryzen 7 5800X kaufen, oder doch ein anderes Bord ?

Vielleicht kann jemand was mit der Beschreibung anfangen und mir einen Tip geben...

LG Oliver
 
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ohne Gewähr, dass es auch wirklich die Ursache Deiner Probleme ist, würde ich auf den RAM tippen. Entweder mag Dein Board das Kit nicht, oder er hat einen Schlag weg.

Lade Dir mal Memtest runter, installiere das auf einem USB Stick wie auf der Homepage beschrieben, stelle Dein BIOS auf Standard und Boote von USB Stick und lass mal Memtest einige Zeit laufen. Wenn nach ein paar Durchgängen keine Fehler angezeigt werden, dann ist zumindest der RAM nicht der Übeltäter. Hier der Link: https://www.memtest86.com/
 
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ohne Gewähr, dass es auch wirklich die Ursache Deiner Probleme ist, würde ich auf den RAM tippen. Entweder mag Dein Board das Kit nicht, oder er hat einen Schlag weg.

Lade Dir mal Memtest runter, installiere das auf einem USB Stick wie auf der Homepage beschrieben, stelle Dein BIOS auf Standard und Boote von USB Stick und lass mal Memtest einige Zeit laufen. Wenn nach ein paar Durchgängen keine Fehler angezeigt werden, dann ist zumindest der RAM nicht der Übeltäter. Hier der Link: https://www.memtest86.com/
Könnte das hier sein. Mein alter 3700X hatte mit dem Corsair RAM auch Probleme. Ob ein Memtest da allerdings hilft, ist fraglich. Im Zweifel ist die Kompatibilität halt nicht gut, die Hardware aber sonst ok. Ansonsten zunächst ein BIOS-Update versuchen; vielleicht sorgt das für bessere Kompatibilität. Alternativ steckst du wieder deinen TridentZ-RAM ein, was vielleicht zu dem Ergebnis führt, dass es vielleicht wirklich an Kompatibilitätsproblemen liegt. Warum eigentlich 64 GB RAM? Nach dem Upgrade auf den 5800X3D war - warum auch immer - wieder alles ok. Wenn du wirklich upgraden willst, dann würde ich anstelle des 5800X direkt den 5800X3D nehmen - zumindest, wenn du mit deinem PC hauptsächlich Spiele spielst.
 
Welches Be quiet Netzteil Serie haste den überhaupt im Einsatz(Model/Serie) und mit welcher Wattklasse?Zuerst würde ich mal deine Hardware,vorallem deine Ram-Kits checken,was auch grummpy -old -man vorgeschlagen hat und das in UEFI-Standardsettings ohne XMP-Profil.Den freezes sind meistens nach meiner Erfahrtung anzeichen dafür das was mit dem Ram Modul(e) nicht richtig funktionieren.Als zweites deine Datenträger mit Windowsbetriebssystem auf Fehler überprüfen,einfach mal googln da gibts genug Infos dazu.Und haste mal nachgelesen was bei deinem Bluescreenbericht steht(?).Und bei Memtest dürfen keine Fehler angezeigt werden,ansonsten ist der betroffene Ram Modul für die Tonne.Um gewissheit zu haben sollte mindestens Pass 2 mit Memtest durchgelaufen sein,was 4-5 Std.dauern kann.5 Minuten testen bringt nichts,da unterschiedliche arten vom Tests bei dem Rams, durchgeführt werden und einige davon sind zufällige regenerierte Test und nicht reproduzierbar sind.
Sollten Ram-Kit und dein Datenträger in Ordnung sein.Erst dannach das aktuellste BIOS Update durchführen und ein Win neuinstallation wäre auch nicht verkehrt .Falls vom altem System übernommen sein sollte dein Datenträger mit Windows?Nach Installation von Windows,als erstes den Chipsatztreiber für dein Board(B550-Chipsatz) installieren.Der ist für die Funktion deines Boards ganz wichtig.Und danach all die anderen Lan,Sound,GPU Treiber ect.installieren.
Kannst ja mal auch einige Bilder zu deinem System posten,damit wir sehen ob das was im argen ist eventuell?
Hier findest du den aktuellsten Chipsatztreiber für dein Board ,je nachdem welche OS genutzt wird,


grüße Brex
 
Moin zusammen....

Danke schonmal für die Antworten
Bios hab ich bereits das aktuelle drauf
Bios habe ich bereits aktualisiert
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ohne Gewähr, dass es auch wirklich die Ursache Deiner Probleme ist, würde ich auf den RAM tippen. Entweder mag Dein Board das Kit nicht, oder er hat einen Schlag weg.

Lade Dir mal Memtest runter, installiere das auf einem USB Stick wie auf der Homepage beschrieben, stelle Dein BIOS auf Standard und Boote von USB Stick und lass mal Memtest einige Zeit laufen. Wenn nach ein paar Durchgängen keine Fehler angezeigt werden, dann ist zumindest der RAM nicht der Übeltäter. Hier der Link: https://www.memtest86.com/
Memtest ist bereits 2x ohne Fehler über Nacht durchgelaufen

Warum eigentlich 64 GB RAM?
Ich nutze den Rechner hauptsächlich für Bildbearbeitung und hin und wieder auch Videoschnitt

Welches Be quiet Netzteil Serie haste den überhaupt im Einsatz(Model/Serie) und mit welcher Wattklasse?Zuerst würde ich mal deine Hardware,vorallem deine Ram-Kits checken,was auch grummpy -old -man vorgeschlagen hat und das in UEFI-Standardsettings ohne XMP-Profil.Den freezes sind meistens nach meiner Erfahrtung anzeichen dafür das was mit dem Ram Modul(e) nicht richtig funktionieren.Als zweites deine Datenträger mit Windowsbetriebssystem auf Fehler überprüfen,einfach mal googln da gibts genug Infos dazu.Und haste mal nachgelesen was bei deinem Bluescreenbericht steht(?).Und bei Memtest dürfen keine Fehler angezeigt werden,ansonsten ist der betroffene Ram Modul für die Tonne.Um gewissheit zu haben sollte mindestens Pass 2 mit Memtest durchgelaufen sein,was 4-5 Std.dauern kann.5 Minuten testen bringt nichts,da unterschiedliche arten vom Tests bei dem Rams, durchgeführt werden und einige davon sind zufällige regenerierte Test und nicht reproduzierbar sind.
Sollten Ram-Kit und dein Datenträger in Ordnung sein.Erst dannach das aktuellste BIOS Update durchführen und ein Win neuinstallation wäre auch nicht verkehrt .Falls vom altem System übernommen sein sollte dein Datenträger mit Windows?Nach Installation von Windows,als erstes den Chipsatztreiber für dein Board(B550-Chipsatz) installieren.Der ist für die Funktion deines Boards ganz wichtig.Und danach all die anderen Lan,Sound,GPU Treiber ect.installieren.
Kannst ja mal auch einige Bilder zu deinem System posten,damit wir sehen ob das was im argen ist eventuell?
Hier findest du den aktuellsten Chipsatztreiber für dein Board ,je nachdem welche OS genutzt wird,


grüße Brex
Netzteil ist ein Be Quiet Pure Power 12M mit 550Watt
Ja also ich geh eigentlich immer so vor das ich ich als aller erstes den Chipsatztreiber installiere und dann die anderen...
Beim Lan Treiber und beim Audio Treiber gab es aber bereits bei der installation Probleme - Installation blieb einfach stehen ! Hab mir die Treiber dann direkt vom Hersteller runtergeladen, was funktioniert hat
Die Bluescreens beziehen sich oft auf andere Fehler, aktuell werden sie aber nichtmal richtig angezeigt

Ich will einfach nicht verstehen, warum er morgens 4-5 Std ganz normal läuft und dann plötzlich mit Problemen beginnt
Wenn er dann erstmal anfängt Probleme zu machen sind auch die Bios Einstellungen völlig egal, sprich was auch immer ich dann einstelle, es geht nichts mehr...
Nach 20-30min startet er dann wieder normal, aber läuft dann max. 1 Std bis zum nächsten Problem
Die Zimmertemparatur ist übrigens morgens etwa 4-5°C kühler, falls es doch ein thermisches Problem sein könnte...

Falls ihr noch bestimmte Screenshots benötigt einfach bescheid sagen, weiß grad nicht was von nöten sein könnte

LG Oliver
 

Anhänge

  • 20230611_220258_web.jpg
    20230611_220258_web.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 12
  • 20230613_174343_web.jpg
    20230613_174343_web.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 8
  • 20230616_223938_web.jpg
    20230616_223938_web.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 7
  • 20230617_153129_web.jpg
    20230617_153129_web.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 12
Könnte das hier sein. Mein alter 3700X hatte mit dem Corsair RAM auch Probleme. Ob ein Memtest da allerdings hilft, ist fraglich. Im Zweifel ist die Kompatibilität halt nicht gut, die Hardware aber sonst ok. Ansonsten zunächst ein BIOS-Update versuchen; vielleicht sorgt das für bessere Kompatibilität. Alternativ steckst du wieder deinen TridentZ-RAM ein, was vielleicht zu dem Ergebnis führt, dass es vielleicht wirklich an Kompatibilitätsproblemen liegt. Warum eigentlich 64 GB RAM? Nach dem Upgrade auf den 5800X3D war - warum auch immer - wieder alles ok. Wenn du wirklich upgraden willst, dann würde ich anstelle des 5800X direkt den 5800X3D nehmen - zumindest, wenn du mit deinem PC hauptsächlich Spiele spielst.
Das alte System lief ja auch nicht super und ich hatte da die TridentZ als Fehlerquelle in Verdacht, obwohl auch dieser dem Memtest fehlerfrei durchlief !
Hab den dann günstig zum Verkauf angeboten und der Käufer freute sich, lief er doch tadellos in seinem System :)

Heute morgen fiel mir ein das mein Vater noch einen Rechner da stehen hat...
Hab mir da jetzt mal die RAM´s raus geholt und werde, sobald Probleme auftauchen, diese mal einstecken - wenn es dann geht hab ich ja Gewissheit

Wenn nicht hier noch eine Theorie:
Das aktuelle System lief ja zuvor schon auf dem Rog Strix B450 und machte ganz ähnliche Probleme, weswegen dann das Update auf das Rog Strix B550 folgte !
Ich denke also wenn es nun nicht am RAM liegt, dann eher an der CPU als am Board !?!
 
Guten Morgen!

Es wäre ja zu „schön“ gewesen, wenn Memtest Fehler ausgespuckt hätte. Dann wüssten wir ja direkt, woran es liegt.

In meinem „Office-PC“ werkelt auch ein B550-Board von Asus, allerdings mit einem 5600g, welcher absolut keine Probleme mit dem Corsair-RAM hat, was aber nichts heißen muss. Die TridentZ liefen auch, ohne Probleme; die hat aber der Kurze im PC, da ich den Bling-Bling-Quatsch nicht brauche und er da mehr Freude dran hat.

Ich drücke Dir mal die Daumen, dass mit dem anderen RAM die Probleme nicht mehr auftauchen, wobei ich Windows nochmal installieren würde. Mit RAM-Problemen, sein es aufgrund eines Defektes, sei es wegen Inkompatibilität, eine Windows-Installation durchzuführen, kann Dir eine beschädigte Installation bescheren, so dass sich eventuell wieder andere Fehlerquellen auftun. Windows Clean Install durchführen, dann Armory Crate installieren und darüber die ganzen Treiber installieren. Das klappt in der Regel recht zuverlässig.

Wenn dann noch immer Stabilitätsprobleme auftauchen, würde ich das Motherboard mal ausbauen und außerhalb des Gehäuses in Betrieb nehmen. Vielleicht hat sich beim Einbau irgendwie eine Schraube oder ein Abstandshalter hin verirrt, welcher an der Stelle gar nichts zu suchen hat.

Sicher habe ich die Information überlesen: Welchen CPU-Kühler nutzt Du eigentlich?

Ich drücke die Daumen!
 
Sicher habe ich die Information überlesen: Welchen CPU-Kühler nutzt Du eigentlich?
Bis gestern nutzte ich noch den Alpenföhn Brocken in einer älteren Version, hab mir da aber das Gewinde kaputt gemacht, nachdem ich die Wärmeleitpaste erneuerte :(
Hab jetzt aktuell den Boxed Kühler drauf, aber die Temperaturen sind mit 35-50°C vertretbar
 
Was verändert sich dann dadurch ?
Also reim vom Gefühl war es bei mir jetzt so, das der Kühler relativ viel Anpressdruck hatte - mußte bei der Montage bereits etwas Druck ausüben um die Schrauben zum greifen zu bekommen...
Hab dann auch nicht zu fest angezogen und vielleicht saß der Kühler dadurch minimal schief 🤦‍♂️
Das spricht vielleicht auch dafür das der Boxed Kühler die selben Temperaturen liefert...
 
Ich weiß nur, dass sich gegenüber AM3 die Lochanstände verändert hatten. Eigentlich hätte die Backplate von Alpenföhn gar nicht passen können, es sei denn Dein Board hat zusätzlich zu den AM4 Bohrungen noch AM3 Bohrungen. Das kann ich Dir nicht mit Gewissheit sagen.

Hinsichtlich des Anpressdrucks habe ich damals nur mitbekommen, dass bei Dingen Kühlern die Gewindestangen zu lang waren und eher zu wenig Anpressdruck war. Wie das jetzt genau bei Alpenföhn war/ist, kann ich Die nicht sagen. Mein Brocken 3 ließ sich sehr leicht mit dem Umrüstkit auf meinem AM4 Board montieren.
 
RAM runter stellen, versuch es mal mit 2666 Mhz, dann langsam wieder hoch tasten.

Problem ist - irgendwann verwirft er die kaputten Einstellungen und bootet durch.

Memtest ist kein Windows, der RAM an sich ist heil.
Daher hilft dir das auch nicht weiter.
 
Hallo zusammen...
Ich habe jetzt noch einiges probiert und unter anderem an Ryzen 3 2200G auf dem Bord getestet
Ergebnis egal was ich tue der Rechner produziert immer wieder den selben Fehler !
Der 2200G und auch die Arbeitsspeicher laufen im Zweitrechner absolut problemlos
Ich habe das Gefühl als mache der 2200G sogar noch mehr Probleme auf dem Board, als der 3700X
Da ich mich nach all dem mittlerweile auf das Board eingeschossen hab, hab ich heute ein MSI X570 Board bestellt...
Wenn dieses da ist und der Rechner läuft, werde ich nochmal Meldung machen
LG Oliver
 
Tach zusammen...
Hab heute nach der Arbeit das neue Board (MSI Mag x570s Torpedo Max) verbaut !
Seit heute mittag 17 Uhr läuft der Rechner nun absolut tadellos 👌
alles schein super zu funktionieren und die Geschwindigkeiten von LAN uns USB sind endlich da wo sie sein sollen...
Ich hoffe es bleibt so
Nur an das Bios des MSI Boards muss ich mich seit 10 jahren Asus erst gewöhnen
Werde ihn jetzt mal paar Tage nutzen und mich dann nochmal melden
LG Oliver
 
Tach zusammen...
Hab heute nach der Arbeit das neue Board (MSI Mag x570s Torpedo Max) verbaut !
Seit heute mittag 17 Uhr läuft der Rechner nun absolut tadellos 👌
alles schein super zu funktionieren und die Geschwindigkeiten von LAN uns USB sind endlich da wo sie sein sollen...
Ich hoffe es bleibt so
Nur an das Bios des MSI Boards muss ich mich seit 10 jahren Asus erst gewöhnen
Werde ihn jetzt mal paar Tage nutzen und mich dann nochmal melden
LG Oliver
Erstmal herzlichen Glückwunsch das es nun läuft.

Ich hab den Thread zu spät entdeckt aber könnte es nicht mit der Chipsatztemperatur zusammen hängen? Vielleicht stimmte da was nicht, Fehler bei der Montage ab Werk. Würde ja sogar ganz gut passen das alle Dingen die am Chipsatz hängen mit der Zeit (Wärme Entwicklung) anfangen zu zicken.
 
Zurück