• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Der Loot-Shooter Anthem ist seit dem 15. Februar für Abonnenten von Origin- oder EA-Access spielbar. Genügend Spieler haben somit bereits einen guten Eindruck vom Gameplay und der Spielerfahrung bekommen. Und sie kritisieren bereits den Grind, die Story und die Ladezeiten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Sich bei einem Looter-Shooter über Grinding aufzuregen, ist in etwa so sinnbefreit wie sich beim Salami-Brötchen über die fehlende Marmelade aufzuregen.

Grinding ist eine der Kernmechaniken eines jeden Looter Shooters.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

<--- ist es völlig unverständlich wie man auf einer "quasi" Open-World-Map Loadscreens anstatt Streaming implementiert. Ich meine .. wir sind im Jahr 2019.
Irgendwann muss es doch mal gut sein. Bekommt das die Frostbite-Engine echt nicht hin?
 

Der_Schnueffler149

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Also ich finde die Story nicht schlecht mir gefallen auch die Gespräche gut, allerdings muss ich zugeben das es doch stört wenn man die Story mit einer festen Gruppe spielen möchte. Ich bin daher übergegangen die Story-Missionen mit Randoms zu Spielen, dann muss niemand warten und keiner Redet in Gespräche rein. Zur Grind-Mission für die 4 Gräber muss ich sagen das sie mir nicht so Negativ aufgefallen ist, da man die meisten der Herausforderungen auch während der Nebenmissionen machen kann und der langwierigste Teil mit den Kisten sammeln auch ganz gut Coins bringt.

Edit: Die Ladezeiten und deren Häufigkeit sind in der tat nervig das hätte man anders umsetzen sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Sich bei einem Looter-Shooter über Grinding aufzuregen, ist in etwa so sinnbefreit wie sich beim Salami-Brötchen über die fehlende Marmelade aufzuregen.

Grinding ist eine der Kernmechaniken eines jeden Looter Shooters.

Also wenn ich das hier so lese:
Während der Story von Anthem gelangen die Spieler an einen Punkt, an dem sie bestimmte Herausforderungen absolvieren müssen, um Grüfte betreten zu können. Jede der vier Grüfte beinhaltet diverse Sammelaufgaben, wie fünf Welt-Events abschließen, 30 Waffenvernichtungen oder 10 Items sammeln. Das artet für viele Spieler in unnötigen Herausforderungs-Grind aus - sie können nämlich sonst nicht mit der Story von Anthem fortfahren.
Frag ich mich wirklich wieso man sich sowas ausgedacht hat.

Ich hab auch schon öfter gelesen das da wirklich komische Aufgaben implementiert wurden, ala "einen multikill von x erreichen" oder töte xx Gegner mit Waffe..." usw.
Und sowas packt man in den Progress der Story????

Zudem sollen die Ladezeiten echt nervig sein.
Und wenn das schon PC-Spieler anprangern, will ich nicht wissen wie lange meine Playsi da jedes mal brauchen wird.^^

Naja, ich werd mir am WE ein Bild davon machen.
 

xXxatrush1987

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Sich bei einem Looter-Shooter über Grinding aufzuregen, ist in etwa so sinnbefreit wie sich beim Salami-Brötchen über die fehlende Marmelade aufzuregen.

Grinding ist eine der Kernmechaniken eines jeden Looter Shooters.

wenn du 12std zum durchspielen brauchts und 6-7std davon bestehen daraus sinnlos sachen zu farmen welche nicht mal auf der karte markiert sind und auch im multiplayer nicht gehen(kill missionen/kisten öffnen) ist das einfach schlechtes spieldesign, weil man während dessen nichtmal groß mitm lvl/gear vorrankommt und echt nur zeit verschwendet. und mann muss es machen um in der story voranzukommen.

überleg nochmal, 6-7std ohne wirklich gear/lvl progress für nen paar schlecht gemachte cutscenes in der hoffnung die story wird vllt gut.

wenn das zu einem looter shooter dazugehört, deiner meinung nach, dann verstehe ich endlich warum schlechtes game design von bioware die letzten jahre sich so gut verkaufen konnte^^.

mfg
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Es gibt durchaus Kritikpunkte, aber Grind?
Völliger Blödsinn. Ich hab erst ein paar Nebenaufgaben gemacht und dann waren die Gräber offen, weil man alles nebenbei erfüllt. Und ich denke genauso war es auch gedacht, dass man eben nicht einfach durch die Hauptstory rusht.

Wer hier was von Grind-aufgaben erzählt weiß wohl nicht was Grind ist :ugly:
 

RAZORLIGHT

Freizeitschrauber(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Sich bei einem Looter-Shooter über Grinding aufzuregen, ist in etwa so sinnbefreit wie sich beim Salami-Brötchen über die fehlende Marmelade aufzuregen.

Grinding ist eine der Kernmechaniken eines jeden Looter Shooters.

Kommt immer auf den Grad des Grinds an würde ich mal behaupten.

Spiele selber über viele Jahre Warframe etc. und weiß was Grind bedeutet.
 

swarm_OW

Schraubenverwechsler(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Naja, wenn du 6-7 Stunden damit verbracht hast, die Tomb-Challenges abzuschließen, muss man leider sagen, dass du entweder keinen Schimmer von dem Spiel hast, oder einfach unfassbar langsam, unorganisiert und ineffizient bist. Pluspunkt für dich an der Stelle: Du wirst dann 1623 Stunden Storyspaß haben, wenn du die Geschwindigkeit beibehälst.

Für alle anderen:
Der Fortschritt der Tomb-Herausforderungen wird auch beim Erfüllen sonstiger Aufträge und Nebenmissionen mitgetracked. Bedeutet, dass, bis man an dem Punkt ist, wo diese Missionen nötig sind, um die Story weiter spielen zu können, ohnehin die allermeisten abgeschlossen hat. Knackpunkt waren/sind aktuell noch die 15 Truhen, da diese nicht für die gesamte Gruppe, sondern nur für denjenigen zählen, der sie tatsächlich öffnet. 10 truhen haben mich etwa eine Stunde Worldevents und frei erkundbare Truhen an Zeit im Freeplay-Modus gekostet. Nichts, was stören würde. Zum Day-1 Patch wird dies im Übrigen bereits behoben. Ebenso werden die Tomb-Quests bereits mit lvl 3 freigeschaltet, was bedeutet, dass selbst xXxatrush1987 mit den Challenges automatisch fertig sein sollte, bevor er hier an ein Quest-Gate stößt.
 

iago

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Wenn man nicht auf Teammitglieder warten möchte, kann man die Story doch auch solo machen, verstehe die Aufregung nicht, auch sagt das ja nichts aus über die Qualität der Story sondern höchstens wie sie übermittelt wird.
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

<--- ist es völlig unverständlich wie man auf einer "quasi" Open-World-Map Loadscreens anstatt Streaming implementiert. Ich meine .. wir sind im Jahr 2019.
Irgendwann muss es doch mal gut sein. Bekommt das die Frostbite-Engine echt nicht hin?

Da du das Spiel wohl nicht hast hier für alle. Es gibt auf der Map KEINE Ladescreens. Es gibt nur welche beim betreten der Basis, der Welt (missionen) oder von Tunneln (kommt selten vor).
Was wirklich nervt ist der relativ lange Ladescreen zur offenen Welt, da sollte noch was getant werden.

Zum Grind: ich bin schon über diese angesprochene Quest hinaus. Ich habe nicht mal ne Stunde dafür gebraucht um die Herausforderungen abzuschließen, da ALLE Quests davor dort mit dazu zählen.
Ergo hat man an dem Punkt locke die Hälfte der Herausforderungen automatisch ... Ich weis nicht was daran unnötig oder grind ist wenn man für eine Mission mal ne knappe Stunde braucht ... Und Loot gibts dann dafür auch noch *kopfschüttel*
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Fürs Streaming sind die Hdds zu lahm, weshalb die Entwickler die Daten immer komprimieren. Hätte jeder eine SSD, gäbs das Problem wahrscheinlich nicht.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

@projectneo
Hab die Demo gezockt. Da waren ständig Loadscreens^^
 

Sdarr82

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Ok, die Ladezeiten sind nervig und das manchmal die Instanzen nicht weiter gehen weil ein Auslöser nicht funktioniert. Zum Grind, ich glaube man sollte das Game als Diablo in anderem setting sehen. Mir macht es Laune (und ich freue mich schon auf den offiziellen release weil dann angeblich auch mein SLI funktionieren soll).
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Da du das Spiel wohl nicht hast hier für alle. Es gibt auf der Map KEINE Ladescreens. Es gibt nur welche beim betreten der Basis, der Welt (missionen) oder von Tunneln (kommt selten vor).
Was wirklich nervt ist der relativ lange Ladescreen zur offenen Welt, da sollte noch was getant werden.

Zum Grind: ich bin schon über diese angesprochene Quest hinaus. Ich habe nicht mal ne Stunde dafür gebraucht um die Herausforderungen abzuschließen, da ALLE Quests davor dort mit dazu zählen.
Ergo hat man an dem Punkt locke die Hälfte der Herausforderungen automatisch ... Ich weis nicht was daran unnötig oder grind ist wenn man für eine Mission mal ne knappe Stunde braucht ... Und Loot gibts dann dafür auch noch *kopfschüttel*

Das stimmt nicht so ganz, du kannst innerhalb der Maps ja auch in die "Dungeons" oder so fliegen, und da hast auch Ladezeiten. Auch in der Story, da musste dann in irgendeinen Bereich rein, zack, Ladescreen.
Ist schon so ein bissl der Ladescreensimulator :D Und auch mein größter Kritikpunkt. Es ist einfach ein Stückwerk, ein Team hat den Hub entworfen, das nächste die Open World, das nächste die Schmiede, das nächste den Shop und eine die Story/Missionen. Und alles braucht einen Ladescreen, weil es keine atmosphärische und/oder glaubwürdigen Übergang gibt.

Wieso Ladescreen zur Schmiede? Wieso zoomt Sie nicht einfach in die Schmiede rein oder löst es visuell einfach anders auf? Wo spielt überhaupt die Mission die ich jetzt spiele? Da wirst einfach iwo hingebeamt wo kein Gebiet steht, kein nix, das wirkt irgendwie generisch und es fehlt das Gefühl für die Welt, für das große Ganze. Warum sehen wir die Javelins auch nicht losfliegen?
Das was Anthem macht ist da die Hauruck-Variante, da wird jedes Versatzsstück einzeln geladen.

Bad Gamedesign. Aber macht trotzdem Spaß :D

Und zu den Spielern wollte ich noch sagen...bzw den Heulsusen, kenne das ja schon zu genüge von Destiny, da findet sich immer eine lautstarke Gruppe die sobald sie mit etwas völlig banalem ingame unzufrieden ist, auf Reddit daraus ne Riesenshow macht. Es ist einfach affig heutzutage, die Menschen nehmen sich alle zu wichtig. Ich bin mir auch sicher, es wird nicht allzuwild werden in der Mission.
 
P

Pimp-OINK

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Richtig Kacke in der Demo fand ich das "Freie Erkunden" Weil man nie frei war und immer irgend einen ins Team geschoben bekam den man dann nicht einmal gesehen hat. Und wenn man dann woanders hinwollte konnte man es nicht wegen "Team" und meist schafte man es nicht mehr umzudrehen und wurde mit Ladebildschirm wieder zurück gebracht!:ugly:
Das fand ich absolut fürn Arsch...:daumen2::rollen:

Muss man sich wohl dran gewöhnen, ändern werden sie es nicht....
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

gut das ich mir vorgenommen habe erstmal den einen oder anderen monat mit anthem zu warten. solange spiele ich dann divison 2. :ugly:
 

fatDOX8

PC-Selbstbauer(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Richtig Kacke in der Demo fand ich das "Freie Erkunden" Weil man nie frei war und immer irgend einen ins Team geschoben bekam den man dann nicht einmal gesehen hat. Und wenn man dann woanders hinwollte konnte man es nicht wegen "Team" und meist schafte man es nicht mehr umzudrehen und wurde mit Ladebildschirm wieder zurück gebracht!:ugly:
Das fand ich absolut fürn Arsch...:daumen2::rollen:

Muss man sich wohl dran gewöhnen, ändern werden sie es nicht....

es war egal was die anderen machten, konnten sogar in den Höhlen eine Quest gemacht haben ohne das man es gemerkt hätte
Ladebildschirm kam nur wenn man aus dem DEMO-Gebiet raus ist
 

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Der bemängelte Grind für diese eine Freeplay-Mission lässt sich wunderbar nebenher machen. Ist ja nicht so, dass es keine anderen Missionen gäbe, die man machen könnte. Das Problem liegt wohl eher in der Mentalität der Spieler, die dies bemängeln - es kann einfach nicht schnell genug gehen. Möglichst schnell durchrushen und sich dann über mangelnden Content beklagen.

Die Story ist gutes Mittelmaß. Das sie nicht herausragend ist, hat mich reichlich wenig gestört, da es - im Gegensatz zu anderen Bioware-Spielen jüngster Zeit - sehr gut geschriebene Charaktere gibt. Von denen bekommt man natürlich auch nichts mit, wenn man nur die Quest-NPCs abrennt und am besten auch noch die Gespräche überspringt, wo es nur geht.

Alles in Allem ist Anthem sicherlich kein herausragendes Spiel, aber es kann durchaus Spaß machen. Am besten man vergleicht es mit dem Multiplayerpart von ME3/ME:A. Im Grunde ist es nichts anderes als eine aufgemotzte Variante des alten Spielprinzips. Mir hat der MP in ME3 schon immer gut gefallen und ich hatte dort ein paar hundert Spielstunden. Die ME:A-Variante war diesbezüglich leider ein Schritt zurück - wie das ganze Spiel.

Was mich an Anthem deutlich mehr stört sind wirklich die Ladezeiten, sporadische Serverkicks und eine Grotten schlechte Benutzeroberfläche, der man an jedem Ende anmerkt, dass das Spiel eben auch für Konsolen erhältlich ist.
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Richtig Kacke in der Demo fand ich das "Freie Erkunden" Weil man nie frei war und immer irgend einen ins Team geschoben bekam den man dann nicht einmal gesehen hat. Und wenn man dann woanders hinwollte konnte man es nicht wegen "Team" und meist schafte man es nicht mehr umzudrehen und wurde mit Ladebildschirm wieder zurück gebracht!:ugly:
Das fand ich absolut fürn Arsch...:daumen2::rollen:

Muss man sich wohl dran gewöhnen, ändern werden sie es nicht....

Das stimmt so nicht. Das "Heranziehen" von Gruppenmitgliedern, die sich zu weit entfernen, findet ausschließlich in Missionen statt (auch denen, die man im Freeplay triggert). Im reinen Freeplay, ohne gestartete Mission, kann sich jede frei bewegen, wohin er will.

Und wenn Du im Freeplay alleine sein willst, reicht vor dem Start der Freeplay Mission ein klick auf einen Knopf, mit dem Du Deinen Squad auf "privat" stellst. Dann kann Dich niemand joinen. Das heißt aber nicht, dass Du in der Open World nicht auf andere Mitspieler triffst. Das haben Multiplayer Spiele so an sich. Es ist im Grunde genau wie in Destiny gelöst.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Das Problem bei heutigen Games... Sind teils die Spieler selbst... Man will ein Grind Game--> dann jammert man wegen zu viel Grind---> Man will Charakter Lvl'n, dann ist erst das LVL'n zu mühsam, zu einseitig, oder zu langweilig... später wenn man end LvL erreicht hat will man mehr lvl, damit man sich dann wieder überst unnötige lvl'n beschweren kann!
Ich verstehe echt die leute nicht mehr.
Die heutigen Games gehen einfach zu schnell und man ist zu easy im End LVL.
Es gab mal ein Game (gibts es glaube sogar immer noch, aber kein Schwein kennt es) nennt sich Dofus. Da gibts insgesammt 200 lvl... und als ich damit begonnen habe, brauchte ich ungefähr 2 Jahre, bis ich mein ersten Char auf lvl 200 hatte. Und ja LvL'n war mühsam! ich habe viele Stunden/Tage gesuchtet, Aber man hatte damit über 2 Jahre lang einen stetigen Progress! in all den Spielen welche heute erscheinen hat man ja 3 Tage später das END lvl erreicht, das macht in meinen Augen einfach kein Langzeit Spass!
 

Nightlight

BIOS-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Ladezeiten im Jahr 2019, wie süß :ugly:

In SC kann man einen fcking Planeten umrunden, millionen von Kilometern zurücklegen, in Hangare fliegen, Untergrund-Bunker von K.I Gegner befreien und das alles nahtlos und komplett ohne eine einzige Ladezeit ! Daran sieht man mal wieder wie Cloud Imperium Games allen anderen Entwicklern in jeder Hinsicht einfach haushoch überlegen ist...
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Was mich an Anthem deutlich mehr stört sind wirklich die Ladezeiten, sporadische Serverkicks und eine Grotten schlechte Benutzeroberfläche, der man an jedem Ende anmerkt, dass das Spiel eben auch für Konsolen erhältlich ist.

Also ich hatte glaub seit "Release" für die Frühspieler nicht einen Disco. Da ich mit Pad spiele, ist die Steuerung geschmeidig :D Kann ich nur empehlen, hier haargenau und perfekt zu zielen ist eh nicht so wichtig, da die Fähigkeiten nicht punktgenau eintreffen müssen. Ist ja kein PVP Shooter. Wie die Menüs angeordnet sind, dass man auch nicht jederzeit sein Equip anschauen kann, ist extrem befremdlich. Und mit ner m.2 sind die Ladezeiten wirklich sehr kurz, kann ich nur empfehlen. Mich nerven wie gesagt eher die nicht vorhandenen Übergänge, aber die Ladebildschirme sind nicht besonders lang. Die Spielersuche klappt auch einwandfrei, muss man ihnen lassen, sobald die Suche losgeht, lädt das Spiel und ca. 15-25 Seks später, ist das Spiel geladen. Bei Destiny wärst da grad mal über den Loginscreen hinaus :D
 
M

Metamorph83

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Da du das Spiel wohl nicht hast hier für alle. Es gibt auf der Map KEINE Ladescreens. Es gibt nur welche beim betreten der Basis, der Welt (missionen) oder von Tunneln (kommt selten vor).
Was wirklich nervt ist der relativ lange Ladescreen zur offenen Welt, da sollte noch was getant werden.

Zum Grind: ich bin schon über diese angesprochene Quest hinaus. Ich habe nicht mal ne Stunde dafür gebraucht um die Herausforderungen abzuschließen, da ALLE Quests davor dort mit dazu zählen.
Ergo hat man an dem Punkt locke die Hälfte der Herausforderungen automatisch ... Ich weis nicht was daran unnötig oder grind ist wenn man für eine Mission mal ne knappe Stunde braucht ... Und Loot gibts dann dafür auch noch *kopfschüttel*

Ich verstehe auch nicht was die alle haben. Bei mir war es 45 min Grind, alle anderen Herausforderung waren mit den Quests schon erreicht. Das schöne daran war, dass man diesmal auch mal gezwungen war, das freie Spiel auch mal zu nutzen und die Welt zu erkunden... Bisher haben wir sehr viel Spaß damit . Es ist kein Highlight, aber ein solides Spiel das Spaß macht...
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Ok, die Ladezeiten sind nervig und das manchmal die Instanzen nicht weiter gehen weil ein Auslöser nicht funktioniert. Zum Grind, ich glaube man sollte das Game als Diablo in anderem setting sehen. Mir macht es Laune (und ich freue mich schon auf den offiziellen release weil dann angeblich auch mein SLI funktionieren soll).

Ich würde es nicht mir einem Diablo vergleichen wollen, weil es in Diablo viel mehr an Möglichkeiten gibt sich seinen Build zu basteln. Anthem fehlt es da sehr stark an Tiefe. Man kann ein bisschen hier und da mit den Boni optimieren und Masterwork und Legendary Items haben spezielle Boni mit denen man einen Build weiter optimieren kann. Exotische Items wie in Destiny oder legendäre Items wie in Diablo 3 die den kompletten Build umkrempeln gibt es aktuell nicht. Bei Diablo 3 und Destiny 2 steht der Loot im Mittelpunkt, da der die Art wie man seinen Charakter spielt stark verändert. In anderen Spielen geht es um Items mit speziellem Aussehen und in Anthem gibt es noch nichts absehbares wofür man den Grind auf sich nehmen sollte. Nach beenden der Haupt- und Nebenstory sind rund 20h rum und man hat das Maximallevel noch nicht erreicht und muss bereits anfangen "alten" Content zu grinden nur um überhaupt das Maximallevel zu erreichen. Wo man in einem Diablo oder Destiny tollen Loot bekommt der es einen erlaubt an seinem Build herumzuschrauben wird in Anthem der Content mit immer besserem Loot schlicht einfacher. Für Grandmaster 1 wird ilvl 300 empfohlen was ich bereits mit Level 26 hatte. Sprich der höchste Schwierigkeitsgrad den ich vor Level 30 wählen kann ist bereits zu einfach, weil meine Items zu gut sind.

Meiner Meinung nach funktioniert die Itemspirale als Progressionsmodell in Anthem noch nicht, da die Items nicht interessant genug sind. In einem Diablo 3 sind Sets und legendäre Items sehr viel stärker, in Destiny 2 sind die exotischen Items so stark das man die Anzahl der ausrüstbaren begrenzen muss, in einem The Division gibt es auch sehr starke Sets und Mods. Anthem braucht bessere Boni für Masterwork und Legendaries oder vielleicht auch Sets. Alternativ könnte man auch ein optisches Progressionsmodell wählen, was sich viele ebenso wünschen.
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Meiner Meinung nach funktioniert die Itemspirale als Progressionsmodell in Anthem noch nicht, da die Items nicht interessant genug sind. In einem Diablo 3 sind Sets und legendäre Items sehr viel stärker, in Destiny 2 sind die exotischen Items so stark das man die Anzahl der ausrüstbaren begrenzen muss, in einem The Division gibt es auch sehr starke Sets und Mods. Anthem braucht bessere Boni für Masterwork und Legendaries oder vielleicht auch Sets. Alternativ könnte man auch ein optisches Progressionsmodell wählen, was sich viele ebenso wünschen.

Oder anders gesagt: Es gibt schlicht kein funktionierendes Endgame, nur bekanntes mit mehr HP.
Zur Ehrenrettung sei gesagt, Diablo 3 brauchte ein AddOn um ein motivierendes Endgame zu bekommen und Destiny 2 war zu Release auch eher Rückschritt als Fortschritt im Vergleich zum ersten Teil.

Dennoch etwas enttäuschend wenn man sieht dass wieder nicht aus älteren Spielen gelernt wurde. Viel von dem was Anthem als Kritik einsteckt gabs so bereits bei Destiny 1 - war also bekannt und hätte man vermeiden / besser machen können. Das ist einfach schade.
Mal abwarten wo das Spiel in ein paar Monaten steht. Dann kann man immernoch reinschnuppern. Aktuell seh ich keinerlei Grund das zu spielen, v.a. nicht bei den Alternativen.
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Ich würde es nicht mir einem Diablo vergleichen wollen, weil es in Diablo viel mehr an Möglichkeiten gibt sich seinen Build zu basteln. Anthem fehlt es da sehr stark an Tiefe.

What???

Man kann ein bisschen hier und da mit den Boni optimieren und Masterwork und Legendary Items haben spezielle Boni mit denen man einen Build weiter optimieren kann. Exotische Items wie in Destiny oder legendäre Items wie in Diablo 3 die den kompletten Build umkrempeln gibt es aktuell nicht.

What????

Ich weiß nicht, welches Anthem Du gespielt hast, aber es muss ein vollkommen anderes sein als jenes das ich spiele.

Ich kann Dir nur den Tip geben, Dich mal etwas ausführlicher mit Anthem zu beschäftigen als einfach nur an der Oberfläche zu kratzen und dann auf dieser Basis Vergleich zu anderen Spielen anzustellen.

Das Crafting System in Anthem ist unglaublich komplex, mit den ganzen Gear Slots, über 100 Inscriptions und Komponenten, die in endlosen Kombinationsmöglichkeiten zu immer neuen Build Möglichkeiten führen. Und das gepaart mit den 4 Javelins, die jeweils einen komplett anderen Play Style haben.

Und natürlich gibt es auch legendäre Items in Anthem. Die sind nur ziemlich rar gesät. Das Ganze ist durchaus mit Diablos Ancient Items System zu vergleichen.

Bei Diablo 3 und Destiny 2 steht der Loot im Mittelpunkt, da der die Art wie man seinen Charakter spielt stark verändert. In anderen Spielen geht es um Items mit speziellem Aussehen und in Anthem gibt es noch nichts absehbares wofür man den Grind auf sich nehmen sollte.

Wenn ich das so lese, frage ich mich ernsthaft, ob wir das gleiche Spiel gespielt haben. :huh:
 
Zuletzt bearbeitet:

Neppi88

PC-Selbstbauer(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Das Problem bei heutigen Games... Sind teils die Spieler selbst... Man will ein Grind Game--> dann jammert man wegen zu viel Grind---> Man will Charakter Lvl'n, dann ist erst das LVL'n zu mühsam, zu einseitig, oder zu langweilig... später wenn man end LvL erreicht hat will man mehr lvl, damit man sich dann wieder überst unnötige lvl'n beschweren kann!
Ich verstehe echt die leute nicht mehr.
Die heutigen Games gehen einfach zu schnell und man ist zu easy im End LVL.
Es gab mal ein Game (gibts es glaube sogar immer noch, aber kein Schwein kennt es) nennt sich Dofus. Da gibts insgesammt 200 lvl... und als ich damit begonnen habe, brauchte ich ungefähr 2 Jahre, bis ich mein ersten Char auf lvl 200 hatte. Und ja LvL'n war mühsam! ich habe viele Stunden/Tage gesuchtet, Aber man hatte damit über 2 Jahre lang einen stetigen Progress! in all den Spielen welche heute erscheinen hat man ja 3 Tage später das END lvl erreicht, das macht in meinen Augen einfach kein Langzeit Spass!

Ich seh den weg des lvln immer als Ziel.. Destiny 2 habe ich bis ende der Storys gespielt danach wurde es langweilig. Also solange ich offene lvl habe und ich für jedes neuer oder verstärkte skills bekomme bin ich glücklich.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Triple-A Spielemarketing ist in etwa so:

Sprichst du Englisch? Dann wirst du dieses Spiel lieben!1!!
Sprichst du Spanisch? Dann wirst du dieses Spiel lieben!1!!
Sprichst du Deutsch? Dann wirst du dieses Spiel lieben!1!!
Sprichst du Französisch? Dann wirst du dieses Spiel lieben!1!!
Sprichst du Chinesisch? Dann wirst du dieses Spiel lieben!1!!

Jetzt sind die Vorbestellungen da, die Leute kaufen das Spiel, der Publisher hat sein vorerst Geld gemacht.

Nach der Installation finden die Spieler heraus, dass das Spiel in einem seltenen Süd-Polynesischen Dialekt ist, den keiner so richtig leiden kann. Prompt füllen sich die Foren "Aber mir wurde ein Englisches Spiel versprochen und mir wurde ein Spanisches Spiel versprochen und mir wurde ein Deutsches Spiel versprochen".

und die Streamer schreien, "ich habe es 40h am Stück gespielt in den 60h seitdem es raus ist, warum habe ICH keinen Spaß?"

Spoileralert: Dummheit, Verblendetheit, Verbissenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sam_Bochum

Freizeitschrauber(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Anthem ist geil, das ganze geheule ist Kindergarten, bis jetzt hatte ich die besten ersten 25std. die ich je in einem Game verbracht habe, neben Golden Axe.
Nix hirnlos rumballern, ohne Taktik und Teamplay kann man ab den Meistergraden direkt ausloggen, sowas mögen die Kids aber heute nicht mehr.

Zu den Kisten sag ich nix, selber schuld wer so dämlich ist und meint so an Gear kommen zu müssen.
Die Grabquests hatte ich zu 95% bereits fertig als ich sie bekommen hatte, max. ne stunde zusätzliches geballer, das wars.
Habe jetzt etwa 50 nebenquests gemacht und es hat sich noch keine wiederholt.
Worldevents habe ich noch garkeine gemacht, ist einfach zu viel nebenher zu tun.
Der Ingame Shop ist nicht der Rede wert, habe mittlerweile genug Coins um den Shop drei mal leerzukaufen.
Hab jetzt, nach gut 25std played, (ohne das lächerliche Kistengerenne natürlich) 1 Meisterwerk, rest lvl 36, bis man
Master 2 spielen kann fehlt noch diverses für den perfekten Loadout, wer jetzt schon meint er habe alles, hätte sich das Exploiten sparen sollen, selber Schuld!

Mein Fazit:
Anthem ist bereits vor dem Day One Patch ein Kracher und hat meine Erwartungen bereits übertroffen, wenn man bedenkt was noch alles kommt.... ich bin Happy.:hail::daumen:

Zu den ganzen Hatern die das Jammern zum Hobby gemacht haben:
Hirnlose Shooter alá Apex, Fortnite oder PUBG werden gefeiert alles andere gehatet, willkommen im Jahr 2019 inmitten der Generation der Geisteskranken.:daumen2::wall:
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Anthem ist geil, das ganze geheule ist Kindergarten, bis jetzt hatte ich die besten ersten 25std. die ich je in einem Game verbracht habe, neben Golden Axe.
Nix hirnlos rumballern, ohne Taktik und Teamplay kann man ab den Meistergraden direkt ausloggen, sowas mögen die Kids aber heute nicht mehr.

Kann man die Meistergrade (1, 2 und 3?) dann überhaupt mit 3 random Playern bestreiten?
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Willkommen im Jahr 2019, in dem es offenbar nicht mehr möglich ist, seine Meinung ohne beleidigende Beschimpfungen wie "dämlich", "Geisteskranke", "Kindergarten", "hirnlos" und ähnliches kund zu tun.

Die Fähigkeit freundlich zu bleiben, scheint ziemlich vielen abhanden gekommen zu sein. Das ist leider mehr als offensichtlich.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Anthem: Von unnötigem Grind, schwacher Story und häufigen Ladezeiten

Habe jetzt etwa 50 nebenquests gemacht und es hat sich noch keine wiederholt.
Worldevents habe ich noch garkeine gemacht, ist einfach zu viel nebenher zu tun.


Kann man die Nebenquests eigentlich nochmal wiederholen? Oder geht das dann nur über den Quickstart?

Das Freeplay ohne Mission halte ich leider immer noch für ein komplettes Fehldesign
 
Oben Unten