• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Anregungen und Meinungen zu meinem ersten selbstgebauten PC

Grauwolf2020

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich bin zu Zeit dabei, meinen ersten Gaming-PC zusammenzustellen und würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinungen/Anregungen zu meinem geplanten Vorhaben nennen könntet.

Der PC soll in erster Linie dazu dienen, Simulatorspiele wie ETS2 oder Landwirtschaftssimulator 2019 in möglichst guter Auflösung spielen zu können und soll dabei ein Budget von 700 € nicht übersteigen.

Bereits gekauft habe ich:

Gehäuse: Fractal Design Meshify C
Motherboard: B450 Tomahawk Max II (Laut Hersteller mit Ryzen Gen. 3 kompatibel)
SSD: Crucial P5 500 GB
Prozessor: Ryzen 5 3600
Grafikkarte: GTX 1070 8 GB

Geplant:

Netzteil: beQuiet! Pure Power 11 CM mit 600W
Arbeitsspeicher: 2x Crucial Ballistix 8 GB 3600 MHz
Betriebssystem: Win10 64-Bit
Weitere Lüfter: 2x beQuiet! Pure Wings 2

Folgende Fragen sind bei mir noch offen:

1. Grafikkarte
Ursprünglich wollte ich mir eine Radeon RX 580 8 GB kaufen und habe dafür schon im Vorfeld einen Ryzen 5 3600 gekauft. Durch die Grafikkartenkrise waren mir die Karten jedoch zu teuer und da sich zwischenzeitlich die Chance bot, eine GTX 1070 sehr günstig von meinem netten Onkel zu kaufen, habe ich mir diese sofort gekauft. Sieht irgendjemand einen Nachteil in der GTX 1070 in Kombination mit dem Ryzen 5?

2. Netzteil
Laut dem Netzteilkalkulator von beQuiet! bräuchte mein System tendenziell eher ein 550W/600W Netzteil und auch auf der Verpackung der Grafikkarte sind 600W als Minimum angegeben. Jedoch habe ich vor, bei Bedarf höchstens einen SATA-Anschluss (für eine HDD) in Betrieb zu nehmen und mein PC soll auch nicht über RGB oder ein optisches Laufwerk verfügen. Sind dann die geplanten 600W von meinem Netzteil genau richtig oder könnte es dabei zu irgendwelchen Problemen kommen? Was für ein Netzteil würdet ihr in dieses System einbauen?

3. Arbeitsspeicher
In dem Handbuch von dem Motherboard sind, sofern ich das richtig verstanden habe, bei dem Arbeitsspeicher alle möglichen Taktfrequenzen bis 4.133 MHz aufgeführt, jedoch nicht 3600 MHz - kann der Arbeitsspeicher dann dennoch mit 3600 MHz arbeiten oder müsste ich auf einen höheren oder niedrigeren Wert wechseln? (Beim Kauf des Motherboards war ich davon ausgegangen, dass 4.133 MHz ein Max.-Wert ist und somit auch 3600 MHz abdecken würde).
Wie groß dürfte der Leistungsunterschied ausfallen, wenn ich auf 3200 MHz wechseln würde?


Ich freue mich auf eure Antworten, Meinungen und Anregungen!

Beste Grüße

Sören
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Zu deinen Fragen:

1. Solange die Karte die gewünschte Leistung bietet ist die CPU relativ egal...
2. Bei einer GTX 1070 reicht auch ein gutes 400W Netzteil. Ich würde das 500er nehmen, wenn du nicht vorhast, zeitnah was "fettes" einzubauen.
3. AMD garantiert dir 3200 MHz. Im Regelfall laufen die 3600 MHz auch (hängt aber auch etwas von der CPU ab). Alles darüber lohnt sich schon wieder gar nicht.
3200 MHz kann aus Preisleistungssicht natürlich Sinn machen. Wie viel "schlechter" das ganze läuft ist davon abhängig, inwiefern der RAM Takt vorher ausschlaggebend war. Wenn zB eh die Grafikkarte das langsamste Teil ist, ist es dem RAM relativ egal, wie schnell dieser angesprochen wird ^^

Persönliche Meinung: Ich hätte wohl eher auf den meist etwas besser ausgestatteten B550 Chipsatz gesetzt. Und falls wirklich keiner vorhanden sein sollte, würde ich wohl noch 30€ in einen Kühler wie den Pure Rock 2 oder Brocken Eco Advanced investieren ;)
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Geplant:

Netzteil: beQuiet! Pure Power 11 CM mit 600W
Arbeitsspeicher: 2x Crucial Ballistix 8 GB 3600 MHz
Betriebssystem: Win10 64-Bit
Weitere Lüfter: 2x beQuiet! Pure Wings 2
Nimm das Pure Power mit 500 W. Das reicht dicke für dein geplantes System. Ob mit oder ohne CM musst du entscheiden.
Der Rest passt.
Sieht irgendjemand einen Nachteil in der GTX 1070 in Kombination mit dem Ryzen 5?
Es gibt keinen. Das war die absolut richtige Wahl.
Jedoch habe ich vor, bei Bedarf höchstens einen SATA-Anschluss (für eine HDD) in Betrieb zu nehmen und mein PC soll auch nicht über RGB oder ein optisches Laufwerk verfügen.
Festplatten, RGB und optische Laufwerke ziehen wenige Watt an Strom. Das ist im Fall der Fälle nicht entscheidend.
Wie groß dürfte der Leistungsunterschied ausfallen, wenn ich auf 3200 MHz wechseln würde?
Im geringen einstelligen Prozentbereich.
Aber da der 3600er lediglich 4€ mehr kostet zum 3200er, nimm auf jeden Fall den 3600er.
vs.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Weitere Lüfter: 2x beQuiet! Pure Wings 2
Wenn das Budget knapp ist sogar die das Geld für die zwei Lüfter, die brauchst du bei der Hardware in einen mesh Gehäuse nicht. Die zwei Lüfter die dabei sind reichen dicke aus.

Wenn es Willich leise sein soll macht es mehr Sinn einen anderen CPU Kühler zu nutzen, aber auch das würde ich erst mal mit den boxed testen und dann weiter schaun
 
TE
G

Grauwolf2020

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für eure Rückmeldungen!
Gibt es denn einen Grund, von Anfang an einen CPU-Lüfter wie den Brocken Eco Advanced zu verwenden, oder sollte ich den eher nachrüsten, falls der Prozessor zu heiß wird?
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Gibt es denn einen Grund, von Anfang an einen CPU-Lüfter wie den Brocken Eco Advanced zu verwenden
Man hat die Arbeit nur einmal,zumal ein Brocken eco auch relativ preiswert ist und (oft) beim hardware kauf nicht ins Gewicht fällt.

Wenn man nachträglich den Kühler wechselt muss man nur bei der Demontage des alten Kühlers etwas vorsichtig sein um den Prozessor nicht mit roher Gewalt aus dem Sockel zu reißen.

Dazu einfach den PC vor ein wenig laufen lassen, sodass die CPU und auch die Wärmeleitpaste etwas warm sind. Und dann vorsichtig und nicht mit der Brechstange arbeiten.

Ist letztendlich kein Hexenwerk
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Lieber gleich mit einbauen, weil siehe oben bei @flx23
Wenn das Budget arg eng ist, dann reicht auch schon so ein kleiner 20€ Kühler:


Der macht trotzdem schon einen besseren Job als der AMD boxed Kühler.

Alternative, günstigere Gehäuselüfter:


Falls du wirklich noch 2 extra haben möchtest.
 
TE
G

Grauwolf2020

Schraubenverwechsler(in)
Ich denke, ich würde dann tatsächlich die zwei zusätzlichen Gehäuselüfter einsparen und mir stattdessen einen Alpenföhn kaufen. Weitere Gehäuselüfter kann ich dann ja nachträglich einbauen, falls ich da mal Bedarf haben sollte^^
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Bitte nicht den Ben Nevis Pure Rock, wenn dann den Ben Nevis Advanced Pure Rock 2. Der Pure Rock oder auch der Slim Rock lässt sich auf AM4 nur um 90° verdreht montieren...das ist dann so semi gut ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Das kann ich irgendwie nicht so ganz glauben @Einwegkartoffel

Die Kühler sind ja fast identisch und auch das Montagekit ist quasi das gleiche :hmm:
In Bild und Ton findet man da auch nix zu :confused:

Aber der Advanced ist eh geiler und kostet nur 5€ mehr, also wenns daran nicht scheitert, dann den kaufen :daumen:
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
@chill_eule: Hab´s mal angepasst. Hab da was durcheinander geschmissen. Würde aber trotzdem den Advanced nehmen, solange die niedrigere Bauhöhe des "alten" Ben Nevis nicht unbedingt erforderlich ist. Wie du schon sagst sind das gut investierte 5€ ;)
 
Oben Unten