• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen 5000: Weitere CPU-Preissenkungen gesichtet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 5000: Weitere CPU-Preissenkungen gesichtet

Die Woche beginnt spannend im PCGH-Preisvergleich: Bei den vier Ryzen-5000-CPUs wurden weitere Preissenkungen realisiert. Welche Zen-3-Prozessoren sind noch günstiger geworden?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 5000: Weitere CPU-Preissenkungen gesichtet
 

KasenShlogga

PC-Selbstbauer(in)
Und da sieht man mal wie unsinnig das Homeoffice-Argument ist. Wenn es wirklich am Homeoffice-Bedarf liegen würde, dass Hardware momentan so teuer ist würden diese CPUs wohl kaum so günstig sein. Grafikkarten hingegen, die für's Homeoffice komplett irrelevant sind (es sei denn man arbeitet im Bereich Grafikgestaltung oder Videoschnitt) sind unmöglich zu bekommen. Jeder, der im Homeoffice tätig ist, hat sich im Jahr 2020 schon längst mit entsprechender Hardware eingedeckt.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Normalen Menschen im Homeoffice genügt auch noch ein alter Haswell-Quadcore. Ich kenne zumindest keinen, der einen 5900X dringend zum E-Mail-abholen benötigt :ugly:

Und selbst wenn man tatsächlich damit arbeitet, leistet ein (gebrauchter) Zen 2 heute auch noch sehr gute Dienste.
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Normalen Menschen im Homeoffice genügt auch noch ein alter Haswell-Quadcore. Ich kenne zumindest keinen, der einen 5900X dringend zum E-Mail-abholen benötigt :ugly:

Und selbst wenn man tatsächlich damit arbeitet, leistet ein (gebrauchter) Zen 2 heute auch noch sehr gute Dienste.
Mein Intel i7-3770 non k läuft immer noch bestens und reicht auch aus zum Gaming für 1080p@60. Ein Upgrade lohnt kaum.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Was heißt hier günstig? Für ein 4770K, 4790K oder 6700K, was auch High-End Prozessoren waren habe ich noch nie über 350-380 Euro ausgegeben, mein 9900K war damals als er rauskam trotz Black-Freitag Angebot und 500 Euro nicht günstig und heutige 8 Kern Prozessoren oder mit noch mehr Kerne kosten oft über 400 Euro. Daher finde ich die Preis zwar gerechtfertigt, aber keinesfalls würde ich sie als günstig ansehen.
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Zumindest, bis du versuchst, aktuelle und moderne Titel mit höchster Raytracing-Last zu spielen. Aber wozu gibt es sonst Grafikregler =)
Raytracing ist Unfug und unwichtig. Dazu gibt es ja eh keine Grafikkarten die sowas können. Meine GTX1070 wird die nächsten 10-15 Jahren noch ausreichen, so dass sie nicht kaputt geht.

Ich schau mir mal ZEN5 an, da könnte sich ein Upgrad lohnen, die GTX1070 würde ich aber behalten.
 

BBPrediger

Schraubenverwechsler(in)
Ich bin Besitzer eines 5900x und einer RTX3080. Ich habe mir im Oktober 2020 nach 5 Jahren neue Hardware gegönnt. Es hat sich gelohnt. Die Preise waren da noch alle UVP. Selbst die 3080 für 799 EUR. Die Leistung aller Komponenten zusammen ist schon beachtlich. Einziges Manko der 5000er Serie ist, dass sie doch sehr warm werden. Selbst meine AiO WaKü kommt da an Grenzen. Aber das mit der Wärme scheint ja wohl gewollt zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tech_13

Freizeitschrauber(in)
Normalen Menschen im Homeoffice genügt auch noch ein alter Haswell-Quadcore. Ich kenne zumindest keinen, der einen 5900X dringend zum E-Mail-abholen benötigt :ugly:
Sehe ich auch so, im mienem ganzen Freunde/Familien Umkreis hohle ich Haswell aus der Reserve wenn mal wieder ein "billiger PC" gebraucht wird. Da bereueh ich nicht alles bei meinem lokalen Händler abgegrast zu haben befor er dicht machen musste (Pandemieopfer :L).

Selbst mein Toaster hat Haswell!

Edit: Der Toaster https://extreme.pcgameshardware.de/media/albums/projekt-toaster-v3.8424/
 
Zuletzt bearbeitet:

bynemesis

Software-Overclocker(in)
ergötze mich täglich an meinem brachialen 5900x. bester kauf seit athlon thunderbird oder q6600 (@4ghz).
 

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Auch wenn ich noch mehr als den aktuellen Straßenpreis - aber bereits weniger als die UVP - bezahlt habe (Hardware ist schließlich beim Verlassen des Ladens bereits veraltet^^), das Upgrade vom 2700x auf den 5800x war kein Fehler.

Zen 3 ist - auch gerade, was den Verbrauch betrifft - eine wirklich gelungene Generation von CPUs.
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
Würde mir für Zen3 ein 65W Achtkerner (äquivalent zum Ryzen 7 3700X) wünschen.... da es den nicht gibt, werde ich noch warten...
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
Den 5800 ohne X würde ich mir holen, genau mit 65W TDP prima. Scheinbar hat AMD Angst, hier den 5800X zu "kanibalisieren", weil ich auch noch andere kenne, die statt einer TDP von 105W die von 65W vorziehen würden.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
So AMD... nachdem Ihr jetzt genug Prozessoren liefert könnt, könntet Ihr mir einen kleinen, klitzekleinen Gefallen tun,?
Wär nett... bitte produziert mehr Grafikkarten... gern auch noch die 5700 für axetablen Preis... danke
 

kazzig

Software-Overclocker(in)
Hab mir vor einer Woche den 3800X als Upgrade vom 2600 für 160€ gekauft. Ich lasse sie erstmal für ein paar Jahre drin :)
Zocke auf WQHD mit einer Vega64, reicht mir völlig. Aber schön, dass die Preise purzeln, müssen bitte nur noch die GPU Preise mitziehen. Wird aber wohl noch dauern....
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Mein Intel i7-3770 non k läuft immer noch bestens und reicht auch aus zum Gaming für 1080p@60. Ein Upgrade lohnt kaum.

Meine GTX 980Ti wurde von meinem i7 3770 non K schon ordentlich ausgebremst. 1080p30 definitiv ja, 1080p60 nicht unbedingt (wobei die Auflösung da ja egal ist). Selbst meine GTX 670 wird in einigen Dingen ausgebremst.

Raytracing ist Unfug und unwichtig. Dazu gibt es ja eh keine Grafikkarten die sowas können.

Mit DLSS klappt das bei den Nvidiakarten.

Meine GTX1070 wird die nächsten 10-15 Jahren noch ausreichen, so dass sie nicht kaputt geht.

Wenn du bals bereit bist ordentlich Details abzuschalten und vermutlich in 5 Jahren auf die ersten Titel verzichten kannst, dann ja. Sogesehen reicht dann auch meine GTX 670 2GB noch einige Zeit lang.
 

Watschnburli

Komplett-PC-Käufer(in)
Wer braucht denn, von uns Gamern, aktuell ne schnelle CPU wenn keine vernünftige Grafikkarte vorhanden ist! Sicher, ich z. B. Hab von einer "Krücke" (ryzen 1700) auf nen 3800x aufgerüstet aber ich war einer der glücklichen die ne 3090 sogar unter uvp bekommen haben!

Für den Rest gilt, warum jetzt ne starke CPU mit der vielleicht lahmen gpu paaren! Dann lieber warten, bis Leistungsstarke gpu und CPU Hardware verfügbar ist und zusammen aufrüsten. Klingt nach mehr Zukunftssicherheit.

Ich frag mich auch, bis wann sich der allgemeine Hardware Mangel auf den Spielemarkt durchschlägt. Sollte der weiter andauern können die ganzen Triple AAA Spiele gar nicht mehr adäquat gespielt werden. Sieht für mich etwas nach einem Rattenschwanz aus.
 

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Normalen Menschen im Homeoffice genügt auch noch ein alter Haswell-Quadcore. Ich kenne zumindest keinen, der einen 5900X dringend zum E-Mail-abholen benötigt :ugly:

Und selbst wenn man tatsächlich damit arbeitet, leistet ein (gebrauchter) Zen 2 heute auch noch sehr gute Dienste.
Im Büro habe ich einen i5 4460 und 8GB RAM. Reicht für Officekram und kleine 2D-CAD Projekte dicke aus! Die schlimmste Bremse ist da der lahme Server in der Firma.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ich hab bei der UVP vom Ryzen 5900X die Tage zugeschlagen. Nach knapp 8 Jahren war es eh mal wieder an der Zeit. Die Kohle hätte auch dicke für den 16-Ender gelangt. Aber auch mit “nur“ 12 Kernen/24 Threads bin ich für die nächste Zeit wohl ganz gut gerüstet.

Wenn ich kaufe, dann eher langfristig gesehn und dann richtig. Mit Haswell hab ich es ja (schließlich brauchte damals ebenfalls keiner einen i7) auch ne kleine Ewigkeit ausgehalten...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

gangville

Software-Overclocker(in)
ich glaube die gute Lage wird sich früher oder später auch auf die GPUs auswirken. Da jetzt Lockerungen in Sicht sind, werden die Hersteller und Zwischenunternehmen viel mehr arbeiten.
 

BuzzKillington

Freizeitschrauber(in)
Der 5600X ist mir immer noch zu teuer. Bin mal gespannt, wie die Preise aussehen, wenn der 5600G rauskommt. Das wird ein interessanter Vergleich.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Man darf dabei nicht vergessen, dass die UVP in der Regel bereits sehr überhöht ist.
Wie kommt man darauf?

Woran macht man das fest?

Selbst der 16 Kerner ist im Preis nicht wirklich überhöht, er ist derzeit der schnellste ConsumerChip auf der Welt und letztlich zahlt man dafür, im Vergleich zum Mainstream Aufpreise. Etwas anderes ist es, wenn du sagen würdest, dir sind die UVPs zu teuer, das würde deine subjektive Auffassung wiedergeben und für gleichbedeutend sein mit dem Satz, dir ist das zu viel Geld, die Aussage wäre OK.

Insgesamt finde ich die CPU Preise derzeit als sehr angenehm, bei AMD mittlerweile auch die Straßenpreise. Es gab schon Zeiten wo diese Ausnahmen vierstellig waren, man denke nur an Zeiten der ersten BlackEditions und ExtremeEditions zurück. Da war für 0,2Ghz mehr Takt gerne mal der doppelte Preis auf der Uhr. Heuer bekommst du für 800 EUR 16 Kerne, wo ein 8 Kerner eben 350 EUR kostet, du zahlst zwar einen minmalen Aufschlag für die 16 Kerne, aber im Vergleich ist das echt OK. Gerade wenn man historisch betrachtet, dass man seinerzeit für 5-10% mehr Leistung das Doppelte zahlen sollte, da klingen 130% Aufpreis für 110% Mehrleistung schon fast wie ein Schnäppchen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wo bleibt denn mein Ryzen 5600 non-X für 200€? Ich nehme ihn auch mit 24 statt 32 MB Cache, wenn der Preis stimmt.
:motz::kaffee:
 
Oben Unten