• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

hugo-03

Software-Overclocker(in)
Vega Umbau LC & Morpheus 2 inkl. OC& UV Anleitung.
vega-header-png.1002040

Da des öfteren Fragen auftauchen rund um Vegatweaking, haben Hugo und ich hier mal einen Sammelpost erstellt um soweit alle relevanten Fragen stand heute(07.07.18) abzudecken.
Der Post umfasst sowohl Beschreibungen eines Umbaus auf Wasserkühlung, wie auch auf einen Morpheus 2 Kühler.
Ebenfalls stellen wir euch hier Vergleichswerte zur Verfügung, sowie Settings zum orientieren. Wer noch Daten zu Custommodellen oder allgemein zum Thema, beisteuern kann, immer her damit.
Zum Start erst mal alles was Ihr benötigt:
MSI Afterburner
ATI Flash 2.84
AMD Treiber
GPU_Z 2.9
Vega Bios
OverdriveN

Vega erklärt, Werte, Temperaturen, Speicher etc.
Ein kurzer FAQ zu den allgemeinen Werten:
PL: Das Powerlimit der Vegas ist kein Powertarget wie bei Pascal oder Maxwell. Er bezieht sich rein auf die ASIC(siehe unten) und wird strikt eingehalten. Auch boostet die Karte mit festen Spannungen nicht an das PL ran, es muss diese also nicht zwangsläufig füllen.Heist, wenn Ihr 260Watt PL einstellt, muss die Karte das nicht zwangsläufig nutzen sondern läuft z.B. nur mit 200Watt ASIC. Die Karte sollte mit euren Einstellungen das PL nicht überschreiten sonst taktet sie wild umher.
GPU Temp: Die Temperatur des Chips. Bei 85C° taktete dieser herunter.
Speichertemperatur: Die Temperatur des HBM Speichers. Bei 95C° taktet dieser herunter.
GPU Hot Spot: Die heißeste Stelle des GPU Packages. Die Temperatur hier bestimmt maßgeblich eure Übertaktungsergebnisse.Bei 105C° taktet dieser herunter.
VRMem: Die Spannungswandler HBM, Max 115C°.
VRSOC: Die Spannungswandler GPU, Max 115C°.
GPU Takt: Euer anliegend GPU Takt. Ab 1700Mhz wird es selbst mit WaKü eng.Luftkühlung packt bis rund 1660Mhz, je nach Güte natürlich.
Speichertakt: Euer Speichertakt, Maximal möglich sind in der Regel 1,1Ghz. Mit WaKü oder zum benchen geht auch mal etwas mehr, aber selten.
GPU Power(ASIC): Die Leistungsaufnahme von GPU und HBM ohne Wandlerverluste.
GPU Spannung VDDC: Die anliegende Spannung an der GPU. Die range ist je nach Bios zwischen 850mv und 1250mv.
Speicher Spannung: Dieser Wert wird nur von HWInfo ausgelesen. Der Wert lässt sich trotz Eintrag im Wattman nicht ändern!56er nutzen 1,25V, die 64er 1,35V.
SOC Clock: Der Takt des Controllerchips der Speicher und GPU verbindet. An diesem Wert hängt maßgeblich der Speichertakt, dieser kann nicht höher sein als der SOC Wert! Wird auch gerne als Uncore oder Memcontroller bezeichnet.
Normalerweise legt die Karte diesen Wert automatisch fest, er ist aber an der vermeintlichen "Speicherspannung" im Wattman gekoppelt. Für ein volles HBM Overclocking muss dieser Wert 1107Mhz betragen.
PStates: Die Taktwerte in 7Stufen bzw. 3 Stufen beim HBM. Hier lassen sich Spannung und Takt für unterschiedliche Booststufen etablieren.
PPT: PowerPlayTable, ein Registryeintrag den die Karte aus dem vorhanden Bios erstellt, hier lassen sich bestimmte Werte editieren. Das Overdrive NTool überschreibt zum Beispiel über die PPT die Werte, auch gibt es modifizierte PPT Files für die unterschiedlichen Karten um das Powerlimit zu maximieren von Hellm.
Das verwenden der PPT ermöglicht das maximieren des PL ohne ein anderes Bios zu verwenden.
Arbitrator: Der Taktgeber der GPU, der den anliegenden Takt unter Hinzunahme aller relevanten Umstände wie Temperatur, Leistungsaufnahme etc. den Takt definiert.
Package: Bezeichnet die GPU als gesamtes, inklusive Speicher.
Moldet/Unmoldet: Vergossen oder nicht vergossen. Wenn euer Package nicht vergossen ist seht Ihr zwischenräume zwischen HBM unten und GPU oben in einem T-Schnitt. Ein moldet ist generell besser, da meist ebener verarbeitet und bessere Temperaturwerte.
Generelle Infos zum OC/UV:
Ein paar Worte vorweg generell zum Umbau und OC/UV.
Das Vegapackage ist kein rohes Ei, aber es erfordert ein aufmerksamen und gewissenhaften Umgang. Achtet bei Umbauarbeiten darauf dass Ihr ausreichend Wärmeleitpaste verwendet, die Flächen sind oft nicht 100% eben, hier also lieber etwas mehr als zu wenig.
Beim verschrauben des Kühlers, stets handfest über Kreuz anziehen um keinen einseitigen Druck auf das große Package zu bringen.
Solltet Ihr den Kühler wechseln, achtet darauf dass alle Stellen die vorher mit Wärmeleitpads bedeckt waren auch nach dem Kühlerwechsel ausreichend gekühlt werden.
Vega lässt sich im Gegensatz zu Pascal ziemlich exakt auf eine Takt festnageln. Dabei hat die Karte in der Regel recht klare Grenzen. Wenn also bei maximaler Last ein Wert von fiktiven 1574Mhz immer abstürzt, bei dem laufen 1570Mhz dann trotzdem noch sauber durch. Die Karte taktet aber immer ganz leicht in einem gewissen Rahmen, je nach Spannung. Dabei darf die Karten die Taktgrenze dann nicht überschreiten, auch nicht bei geringerer Auslastung sonst wird es instabil. Wichtig ist im Gegensatz zu Polaris-Karten müssen die P-State unterschiedlich sein, das liegt wohl an Arbitrator der dann Problem mit dem Takt hat. Während Gurdi mit im Bereich 20~30 MHz Unterschied arbeitet, ist bei Hugo-03 der Bereich bei 80~90 MHz was wahrscheinlich am Reg.-Hack liegt, dazu aber später mehr.
Schaut ob Ihr bei der von euch gewählten Spannung dieses harte Taktlimit ausfindig machen könnt. Das kostet viel Zeit, ist also nur dann relevant wenn Ihr wirklich das Maximum raus holen wollt aus der angelegten Spannung. Dabei kann es zu Probleme kommen wenn beispielsweise im Sommer die Temperaturen steigen, der HotSpot bestimmt maßgeblich den stabilen Takt. Es macht also Sinn eine leichte Reserve einzubauen.
Von einer Nutzung des Overdrive N Tools rate ich solange ab bis Ihr stabile Werte gefunden und ausreichend getestet habt, danach könnt Ihr diese natürlich entsprechend anpassen. Es gibt verschieden Wege die Karte zu UV/OC. Via Wattman fest auf P7, via Overdrive N-Tool mit verschiedenen Boostwerten(sinnvoll wenn eine eingestelltes PL eingehalten werden soll) oder direkt via PPT File. Ich beschränke mich hier auf den Wattman, wer noch was zum Overdrive N.Tool beitragen möchte, immer her damit.
Der aktuelle Treiber 18.6.1 ist sehr stabil und ermöglicht eine gutes UV/OC. Alte Beiträge zum Thema wie bei TomsHardware solltet Ihr nicht auf die Goldwage legen. Die Karten lassen sich auch mit sehr niedrigen Spannungen stabil betreiben und auch der Performancegewinn ist signifikant, vor allem bei den 56er Karten.
Es ist generell zu empfehlen den Windows Schnellstart zu deaktivieren, siehe hier: https://praxistipps.chip.de/windows-10-schnellstart-deaktivieren-so-gehts_50919
Der Treiber lädt sonst manchmal nicht korrekt und Ihr bekommt inkonsistente Benchmark/Leistungswerte. Die Stabilität muss stets mit einem korrekt geladenen Treiber getestet werden, sonst werden eure Werte evtl. nachher instabil.
Entscheidende Temperaturen für gute OC Werte sind der GPU HotSpot sowie die HBM Temperatur.
gpu-z-anzeige-vrm-jpg.1002127

Die VRM Werte werden mal angezeigt und mal nicht im GPUZ. Einfach mehrmals neustarten und GPUZ öffnen, bis Ihr die Werte seht. Ein kausaler Grund dafür ist mir nicht bekannt.
Hier einige solide Beispielwerte zum orientieren. Die Taktwerte vom LC Bios sind wesentlich höher in zahlen, resultieren aber im Grunde in dem selben Takt wie beim 64er Bios. Dies kann also schwanken je nachdem welche Custom bzw. welches Bios Ihr einsetzt.
Normales 64er Bio mit Morpehus, 950mv 1520Mhz Takt
balanced-m64-png.1002141

Etwa selbe Einstellung mit LC Bios.
sweetspot-lc-png.1002145

Ein guter Einstiegswert mit LC Bios als Grundlage
einstiegswert-lc-bios-png.1002142

Eine 56er mit Morpheus auf 910mv und rund 1440Mhz Takt.
lowenergy-m56-settings-png.1002144

Der Kerntakt ist immer abhängig von der Spannung. habt Ihr also eine solide Basis gefunden, und möchtet gerne mehr Takt hebt Ihr einfach etwas die Spannung an, der Takt korreliert dann direkt mit. Danach könnt Ihr noch testen ob mit mehr Spannung evtl. ein höheres Taktniveau geht.
Der Wert Speicherspannung sollte auf 1000 stehen oder höher, sonst könnt Ihr den HBM Takt nicht über 1020Mhz hinaus anheben da die SOC Clock sonst zu niedrig ist. Dieser Wert bestimmt auch die mindestens anliegende Spannung der GPU -50mv. Habt Ihr also hier 1100, ist 1050mv die Mindestspannung. Steht hier 950 ist 900mv die Mindestspannung etc. Das LC Bios hat generell höhere SOC Clocks und ist deswegen auch für massives undervolten interessant in Verbindung mit hohem Speichertakt! Hier könnt Ihr also auch einen Wert unterhalb von 1000 einstellen ohne Abstriche beim HBM OC.
Je nach Einstellung auf dem SOC Controller findet ein pauschaler Abzug von 50Mv auf eure eingestellte Corespannung statt.
Habt Ihr also beispielsweise 1000 auf dem SOC Controller, und verwendet auf P7 beim Core 1150 resultiert dass in einer anliegenden Spannung von 1100mv!
Habt Ihr 1200 auf dem SOC und 1050 auf dem Core wird der Corewert ignoriert und die Mindestspannung wird angelegt, also 1150(1200-50)
Tragt Ihr 1200 auf dem SOC ein und 1250 auf P7 erhaltet Ihr 1250mv Spannung(nur LC Bios. 64er und 56er max. 1,2V)
Werte auf dem HBM über 1100Mhz erfordern eine SOC Clock von 1200Mhz. Mittlerweile wird diese automatisch nach oben angepasst wenn Ihr mehr als 1110Mhz auf dem HBM einstellt und der SOC Wert im Wattman nicht zu niedrig eingestellt ist. In dem Bereich wird es aber schnell instabil und ist nur was für LC Kühlung.
Bei allen Karte sollte 1532 auf dem P7 in Verbindung mit 950-1000mv eine solide Ausgangsbasis sein.Tastet euch dann an den maximalwert in 10er Schritten heran.
Als geeignete Stabilitätstests nutze ich diese hier:
Firetrike Ultra, Superposition 4k und Warhammer Vermintide 2 oder ein Spiel mit Unity Engine für den Takt.
Timespy und Vermintide 2 für den HBM.
Natürlich könnt Ihr auch andere Anwendungen mit hoher Last nutzen.Wenn Ihr eure stabile Taktgrenze gefunden habt , schaltet den Rechner mit euren Einstellungen komplett aus und bootet neu. Sind eure Werte dann immer noch dauerhaft stabil habt Ihr es geschafft.
Also Orientierung für eine 64er die ASIC korrelierend zur Spannung in UHD!:
950mv:~200Watt
1000mv: ~240Watt
1100mv:~280Watt
Gleichbleibende Spannungen reduzieren unterhalb von 1V die Wandlerverluste und damit die zusätzliche Energieaufnahme außerhalb der ASIC Power.
Meine 64er benötigt bei 950mv und strammen Takt von 1,54Ghz Core und 1,08Ghz Mem rund 220-250Watt, je nach Last, Auflösung etc.
In WQHD was ich jetzt nutze seit kurzem, habe ich ein Mittel von etwa 230Watt Gesamtaufnahme bei einer ASIC von 190Watt.
Mit dem Morpheus habe ich meist unter 60 Grad Core und HBM sowie eine HotSpot von rund 75 Grad.

Welche Probleme können auftauchen:
Instabilität: Takt zu hoch auf GPU und/oder Speicher.
Taktdrops/Microruckler: Spannung zu niedrig auf der GPU für den eingestellten Takt.
Karte taktet selbstständig herunter:PL nicht ausreichend oder Temperatur einer Komponente erreicht Ihren Max. Wert, siehe oben. Auch darf die Max. Temperatur im Wattman für die Lüftersteuerung nicht erreicht werden, sonst taktet die Karte runter.
Treiber stürzt ab:Karte instabil, meist der GPU Takt.
System friert komplett ein: Kommt bei Nutzung von HBCC vor, wenn der HBM instabil ist.
Anwendung schließt einfach:HBM zu hoch getaktet.
Artefakte im Bild:Euer HBM ist zu heiß für den eingestellten Takt. Mit mehr Kühlung würde er den Wert wahrscheinlich schaffen.
Umbau auf Morpheus 2 by Gurdi:
Ich habe meine Karte recht unkonventionell umgebaut, ich verwenden NICHT die kleinen Kühlkörper vom Morpheus und auch nicht das Befestigungsbracket für die GPU vom Morpheus. In dieser Variante könnt Ihr die Backplate der Vega weiterverwenden was der Stabilität der Konstruktion mit dem schweren Morpheus gut tut.
Außerdem braucht Ihr euch hierbei keinerlei Gedanken über die Kühlung der SpaWa´s, Doubler etc zu machen.
Was Ihr braucht:
-Eine Vega Referenzkarte oder ähnlich wie Asrock Phantom oder MSI Boost.
-Einen Rajintek Morpheus 2
-Zwei Lüfter a´120mm mit hohem statischen Druck und PWM Steuerung, wie F12, A12x25 etc.
-Ein Y-Kabel für 4Pin Lüfter.
-Ein Adapter von 4Pin auf 2Pin für die Lüfter.
-Eine gute Wärmeleitpaste mit dicker Konsistenz.Am besten die Kryonaut.
-Einen Schraubenzieher, wer hätte es gedacht :)
-Eine Spitzzange
-Wenn möglich ein Dremel oder ein anderes Multitool mit Metallsäge.
-Geduld und etwas handwerkliches Geschick.

Schauen wir uns die Karte mal ohne Abdeckung an:
s1690020-jpg.1002030

Hier zu sehen der Frame von unten mit den Pads an den heißen Komponenten:
s1690019-jpg.1002031

Die freigelegte GPU, nicht vergossen.
s1690010-jpg.1002032

Ich gehe jetzt hier nicht im Detail darauf ein wo Ihr welche Schraube lösen müsst, einfach die sichtbaren Schrauben an Abdeckung und Backplate nacheinander lösen. Zwei kleine sitzen auch noch an der Slotblende bei den Anschlüssen.
Beim abnehmen des Frames müsst Ihr das 2Pin Lüfterkabel lösen, verwendet hierbei am besten vorsichtig eine Spitzzange, der Stecker sitzt bombenfest! Zieht nicht an den Kabeln!
Wenn Ihr den Frame vorsichtig abnehmt, müssten die meisten Wärmeleitpads unbeschädigt bleiben. Wenn jedoch eins zerreißt ist das kein Problem, einfach vorsichtig von den Wandlern ablösen und wie Knete wieder auf dem Frame miteinander verbinden. Alternativ könnt Ihr natürlich auch neue Pads verwenden.
Ein wenig gute Wärmeleitpaste hauchdünn über den Wärmeleitpads kann nicht schaden wenn Ihr dass noch etwas optimieren wollt und die originalen Pads verwendet.
Der Morpheus wird ganz normal präpariert für eine Vega, als den Furybracket verwenden.
Reinigt die GPU und den Morpheus wie gehabt, mit einem kleinen Tuch und evtl. etwas Alkohol.
Fummelt oder reinigt bitte keine Zwischenräume im Package wenn euer Chip nicht vergossen sein sollte!
Geht nun wie folgt vor, nehmt den gelösten Frame und klebt die Unterseite mit einem Klebeband oder einer Folie ab. Dies verhindert dass beim bearbeiten Metallsplitter auf die Pads oder den Frame allgemein gelangen.
Danach fixiert Ihr den Frame, in einem Schraubstock oder mit einer Klemme.
Flext oder schneidet den Frame nun so zu, wie auf den folgenden Bildern hier zu sehen.
s1690012-jpg.1002035

s1690005-jpg.1002036

Die Erhöhungen des Frames oben links und oben rechts müssen runter gestutzt werden, außerdem muss die Lüfteraufnahme zurechtgestutzt werden. Nehmt als Maßstab die Differenz zwischen GPU Platte und Kühlkörper des Morhpeus.
Am leichtesten geht es mit einem Dremel oder einem alternativen Multitool auf dem Ihr eine kleine Metallsäge/Metallscheibe montieren könnt. Geschickte Bastler kriegen dass aber auch mit einer kleinen Metallsäge und guter alter Handarbeit hin. Eine Flex geht auch, erfordert aber sicher etwas Fingerspitzengefühl.
Schleift oder feilt dann die Schnittkanten noch etwas ab um Verletzungen zu vermeiden und evtl. Grate zu korrigieren. Das ganze dann mit dem Morpheus gegen checken ob dieser nun Plan ohne Hindernis aufliegen kann. Danach gründlich reinigen mit Staubsauger und feuchtem Tuch. Vor allem die Unterseite des Frames sollte gewissenhaft gereinigt sein.
Verschraubt nun den Frame wieder mit der Backplate an der Karte. Legt den Morpheus kopfüber auf den Tisch, tragt satt eine gute Wärmeleitpaste auf das Package auf, wie die Kryonaut oder eine MX4 und setzt die Karte auf.
Verwendet nun das original Befestigungskreuz der Vegakarte und verschraubt vorsichtig über Kreuz das Bracket. Mit dem Originalkreuz könnt Ihr den Druck eigentlich nicht überspannen, zieht also ruhig handfest an. Ein zu geringer Anpressdruck kann zu Probleme führen bei Vega.
Von Flüssigmetall rate ich bei Vega explizit ab! Ein verwenden von Flüssigmetall bei einem nicht vergossenen Package ist purer Leichtsinn! Bei einem vergossenen ist der Einsatz noch vertretbar, aber riskant wie ich finde. Eure Entscheidung.
Das ganze sollte nun so aussehen.
s1690002-jpg.1002037

s1690001-jpg.1002039

Der Rest ist Formsache, befestigt die Lüfter eurer Wahl mit dem Kühler, diese sollten auf die Karte blasen, nicht von Ihr weg!
Eine Entkoppelung wie bei meinen Noctua zu den Lamellen macht Sinn.
Schließt das Y-Kabel an die Lüfter an und verbindet es mit dem Adapter für den zwei Pin Anschluss an der Karte.
Die Kabel noch anständig verlegen und schon seit Ihr fertig.
s1690014-jpg.1002033

s1690013-jpg.1002034

Diese Umbauvariante ist meiner Meinung nach die beste für Vega. Alle kritischen Bauteile werden weiterhin vom Frame geschützt und gekühlt. Die alte Backplate kann weiterverwendet werden ohne Zusatzkosten. Das sieht schicker aus und gibt der Karte deutlich mehr Stabilität bei dem schweren Morpheus. Ihr müsst euch keine fummelige Lösung antun zum befestigen der kleinen Kühlkörper und könnt auch nichts vergessen abzudecken.
So sieht das Ganze dann verbaut in meinem Rechner aus:
s1690017-jpg.1002038

Ich habe alles andere als ideale Bedingungen, meine Soundkarte muss direkt vor den Morpheus, mein passives Netzteil gibt die wärme nach oben ins Gehäuse ab.
Trotzdem habe ich bei keinem Bauteil Probleme mit der Kühlung.
Ihr wollt die Konstruktion noch weiter optimieren?
Ihr könntet die kleinen Kühlkörper vom Morpehus noch mit einem geeigneten hitzebeständigen Kleber auf den Frame aufkleben an den Stellen wo die Wandler sitzen um diese noch besser zu kühlen.
Auch ein zusätzlicher Lüfter aufgesetzt auf die Backplate hinter dem Package erhöht die Kühlung nochmals zusätzlich und ermöglicht der Backplate eine Kühlfunktion da diese die aufgenommene wärme damit nach oben abführen kann. Hier reicht schon ein kleiner 80er Lüfter aber es lässt sich auch ein 120er Aufsetzen wenn Ihr den Platz habt. Ich habe Ihn leider nicht. Da Ihr den Frame ja montiert habt lässt sich der aufgesetzte Lüfter auch leicht mit Kabelbindern befestigen ohne acht auf die Platine geben zu müssen.Bedenkt aber dass der Frame sehr heiß wird, nehmt also keine billig Kabelbinder oder befestigt den Zusatzlüfter am Gehäuse. Entkoppelung und geringe Drehzahl sorgen dann dafür dass der weitere Lüfter keine Nachteile nach sich zieht.
Nun habt Ihr hoffentlich eine voll funktionstüchtige und kühle Vega. Einige Temperaturwerte seht Ihr hier:
V56 Referenz mit UV auf 975mv:
http://extreme.pcgameshardware.de/attachments/1002128d1531053561-vega56-64-oc-uv-anleitung-rajintek-morpheus-2-inkl-backplate-oder-custom-wakue-v56-referenz-uv.jpg[/IMG]
V56 mit Morpheusumbau als Lowenergy Variante und mit High OC.
beispiel-high-oc-56er-png.1002125

beispiel-low-energy-56er-jpg.1002126

V64 mit Morpheus @ 950mv, mein aktuelles Setting mit LC Bios.
m64-burn-jpg.1002129

ss4-burn-m64-jpg.1002243

Einige Benchmarks zum Vergleichen einer 56er und 64er mit diesem Umbau findet Ihr im Post hier drunter, da mir der Platz für Bilder ausgeht hier :)
Alle Werte sind in UHD gemessen unter Engines die eine hohe Last erzeugen wie z.B. Unitiy oder Unrealengine.
Umbau auf Wasserkühlung by Hugo
 

Anhänge

  • 20170904_132324.jpg
    20170904_132324.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 851
  • 20170904_142654.jpg
    20170904_142654.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 962
  • 20170831_170325.jpg
    20170831_170325.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 820
  • 20170902_170612.jpg
    20170902_170612.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 820
Zuletzt bearbeitet:

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Hier noch aktuelle Settings von @RX480 empfohlene Settings:Momentan sieht Es so aus, als ob die meisten Customs mit HBM-P3 = GPU-P5 stabil laufen: (höhere Settings mit Golden Chip bei Gurdi+Co.)(Ausnahme ist ein zusätzliches niedriges Setting für die 56 mit HBM-P3= GPU-P2)Die Bilder sind belabelt. Beim Testen ggf. den P6+7-Takt senken, falls instabil!RX56 HBM-Takt 880 bis 940 ; RX64 HBM-Takt 1020 bis 1080 als Startwerte!
 

Anhänge

  • 56@P7_975.png
    56@P7_975.png
    278,6 KB · Aufrufe: 384
  • 56ref@P7_926.png
    56ref@P7_926.png
    118,2 KB · Aufrufe: 419
  • 56strixx.jpg
    56strixx.jpg
    116,5 KB · Aufrufe: 464
  • 64@hbm956.PNG
    64@hbm956.PNG
    216 KB · Aufrufe: 355
  • 64@hbm962.jpg
    64@hbm962.jpg
    62,2 KB · Aufrufe: 268
  • 64@hbm975mV.jpg
    64@hbm975mV.jpg
    77,9 KB · Aufrufe: 280
  • 64customP5_968.JPG
    64customP5_968.JPG
    98 KB · Aufrufe: 255
  • 64strix@hbm962.jpg
    64strix@hbm962.jpg
    60,3 KB · Aufrufe: 254
  • GB56@P7_950.png
    GB56@P7_950.png
    120,4 KB · Aufrufe: 293
Zuletzt bearbeitet:

Apfelringo

Freizeitschrauber(in)
Ich versuche den Mittelweg zwischen Performance, temps und Stromverbrauch zu erreichen. Powertarget zu erhöhen scheint am meisten zu bringen, allerdings gehen dann auch die temps nach oben.
Mein letzter firestrike hatte 21, 3k bei 50 % pt, 1,59ghz takt und 1,06v. Die temps gehen dann allerdings auf 85.:(
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
Mein letzter firestrike hatte 21, 3k bei 50 % pt, 1,59ghz takt und 1,06v. Die temps gehen dann allerdings auf 85.:(

Lüfterkurve angepasst? Speicher-OC bringt noch eine ganze Menge. Gerade bei der 56 ist hier ganz schön Luft nach oben. Speicher kann gut 1100mV vertragen und taktet dann auch auf 1,1 GHz und darüber hinaus.
85 Grad scheint mir für 1,06V allerdings etwas viel. Case schlecht belüftet?
 

dooli

Kabelverknoter(in)
ich kopiere dann mal meine ergebnise von uv aus dem anderen thread hier rein.

die karte ist die stock 56er
die wattzahl ist jeweils vom gesamtsystem manuell mit so nem steckdosenmessgerät gemessen und dann nach augenschein auf einen durchschnitswert gerundet. also alles andere als präzise sollte aber ungefähr ne richtung weisen können.
der effizienz wert ist einfach score durch watt. dementsprechend höher=besser

ich denke fast das man immer noch grenzen hat was uv im wattman angeht. ich konnte ab nem bestimmten wert keine leistungs/leitungsaufnahmenunterschiede mehr sehen.
die fest eingestellten 1600er werte wurden in den bechmarks leider auch nicht gehalten.

die karte wird eh noch unter wasser kommen wenn ich dann genau weiß was für eine art der wakülösungen ich da einbauen will :D dann werden auch nochmal deutlich bessere werte rauskommen können als mit den staubsauger jetzt und ich werde noch weng mehr mit spielen können/dürfen.

Anhang anzeigen 967969
 
Zuletzt bearbeitet:

Apfelringo

Freizeitschrauber(in)
Kann ich vergessen den Speicher höher zu treiben, selbst mit leichten Overclock auf 975mv geht er nicht auf 1000mhz. Was die temps angeht, da liegt das Problem eher im PT als in der Spannung. Bei +50 ist es scheinbar egal ob ich 1050mv hab oder 1100mv die temps steigen trotzdem auf 85.
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
ich denke fast das man immer noch grenzen hat was uv im wattman angeht. ich konnte ab nem bestimmten wert keine leistungs/leitungsaufnahmenunterschiede mehr sehen.
die fest eingestellten 1600er werte wurden in den bechmarks leider auch nicht gehalten.

Ich weiß gar nicht wie AMD das schafft, aber die Karte ist zu jeder Zeit powerlimitiert. Ich hab nun schon das 64er Bios drauf und das PT+50%, die Karte rennt trotzdem immer ins Power-Limit.
Darum bringt das Undervolting auch so unfassbar viel. Alles was die Leistungsaufnahme an der Karte reduziert führt unweigerlich dazu, dass der Boost angehoben wird, bis die Karte wieder ins Power-Limit läuft.

Bei 1.2V schwankt der Takt ganz stark irgendwo unter 1600MHz rum. Bei 1V hält die Karte konstant 1630MHz. Zieh ich dann allerdings das PT auf 0% fällt der Takt auf unter 1300MHz.
Temperaturen im geöffnetem Gehäuse bei 100% Lüfterdrehzahl übersteigen die 70 Grad nicht.

Ich versuche schon den ganzen Vormittag die 24.000 im Firestrike zu knacken, aber ich schaff es nicht ums Power-Limit drumrum. Da werden wohl auch keine Wasserblöcke helfen, hier muss ein Bios mit freiem PT her.
 

dooli

Kabelverknoter(in)
Ich weiß gar nicht wie AMD das schafft, aber die Karte ist zu jeder Zeit powerlimitiert. Ich hab nun schon das 64er Bios drauf und das PT+50%, die Karte rennt trotzdem immer ins Power-Limit.
Darum bringt das Undervolting auch so unfassbar viel. Alles was die Leistungsaufnahme an der Karte reduziert führt unweigerlich dazu, dass der Boost angehoben wird, bis die Karte wieder ins Power-Limit läuft.

hatte letzte woche ne 1080ti da mit aio drauf die lief auch dauerhaft im powerlimit. 250W für 2030 mhz standart boost oder dann eben 375W für 2090er boost. ohne manuell oc zu probieren.
meine 280x konnte ich mit -20% und 1,1 ghz betreiben ohne dropps.
also ich denke das ist wohl eher ein generelles problem moderner gpus wenn die temperatur ned limitiert.

wird bei einem eigentlich in irgendeinem tool angezeigt was die karte gerade an leistung frist? sei es prozentual oder tatsächliche werte?

ich hatte übrigens im wildlands gestern nach längerem zoggen und 100% gpu last mit +50% pt und 1070mV so 1450-1500 mhz anliegen bei 70-72°. lüfter hatte ich freigegeben und er hat selber sich so bei 2800 rpm eingependelt.
 

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Ich weiß gar nicht wie AMD das schafft, aber die Karte ist zu jeder Zeit powerlimitiert. Ich hab nun schon das 64er Bios drauf und das PT+50%, die Karte rennt trotzdem immer ins Power-Limit.
Darum bringt das Undervolting auch so unfassbar viel. Alles was die Leistungsaufnahme an der Karte reduziert führt unweigerlich dazu, dass der Boost angehoben wird, bis die Karte wieder ins Power-Limit läuft.

Bei 1.2V schwankt der Takt ganz stark irgendwo unter 1600MHz rum. Bei 1V hält die Karte konstant 1630MHz. Zieh ich dann allerdings das PT auf 0% fällt der Takt auf unter 1300MHz.
Temperaturen im geöffnetem Gehäuse bei 100% Lüfterdrehzahl übersteigen die 70 Grad nicht.

Ich versuche schon den ganzen Vormittag die 24.000 im Firestrike zu knacken, aber ich schaff es nicht ums Power-Limit drumrum. Da werden wohl auch keine Wasserblöcke helfen, hier muss ein Bios mit freiem PT her.

Einer muss sich halt irgendwann mal an das LC-Bios rantrauen. :-) Wer will zuerst?
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
Ich versuch es mal. Aber ob ich damit einen FireStrike durchbekomm, mal gucken. Max Temp liegt hier bei 70 Grad, das dürfte eng werden.

Nachtrag: Wie zu erwarten war, lauf ich jetzt ins Temp-Limit. Das wird sich aber morgen dann mit dem Wasserblock ändern. Aber auch so kratze ich jetzt an den 24.000.
Die müssen irgendwie noch fallen ;)

Nachtrag2: Okay, das hätten wir schon mal. RX Vega 56 - über 24.000 Punkte im Firestrike.
 

Anhänge

  • FireStrike.png
    FireStrike.png
    1,3 MB · Aufrufe: 1.512
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
Der SoftPowerPlay Registry Mod, eine vollständige Kopie des PowerPlay Info Table aus dem BIOS. Der Treiber liest die Information aus der Registry statt dem Bios, auf diese Weise wird wenigstens dieser Teil änderbar.
Ich hab da mal was vorbereitet (unveränderte Kopie aus dem BIOS):

Anhang anzeigen MorePowerVega56.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega64.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega64LC.zip

Anhang anzeigen MorePowerVegaFE.zip
Anhang anzeigen MorePowerVegaFELC.zip

Anhang anzeigen MorePowerVega64strix.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega64devil.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega64nitro.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega64giga.zip

Anhang anzeigen MorePowerVega56nitro.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega56devil.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega56strix.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega56giga.zip
MorePowerVega56msi.zip
MorePowerVega56pulse.zip
MorePowerVega56nano.zip



Grundlagen

Damit es funzt muss in der Registry HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\, der Key unter der die Grafikkarte installiert ist mit der Angabe in der Datei übereinstimmen. Bei nur einer Grafikkarte sollte diese unter \0000 installiert sein, da sich Windows aber andere Grafikkarten merkt, oder im Falle von Crossfire, kann es auch sehr viel mehr Unterverzeichnisse geben.
fix:
mit DDU im Safe Mode clean deinstall ausführen (Safe Mode W10).
Regedit öffnen (Rechtsklick Start -> Run) -> HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}. Wenn dort mehr als nur 0000 zu finden ist, DDU nochmals nutzen, und intel oder/und nvidia Treiber auswählen.
Oder den Eintrag in der Registry-Datei entsprechend ändern. Für Crossfire sowieso.

Zunächst mal ein paar Infos, eine vollständige Beschreibung findet sich hier:
Vega 10 PowerPlay Info Table

der Header, mit allen Infos über die Position der Sub-Tables:
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE {
    struct atom_common_table_header sHeader;
    UCHAR  ucTableRevision;
    USHORT usTableSize;                        /* the size of header structure */
    ULONG  ulGoldenPPID;                       /* PPGen use only */
    ULONG  ulGoldenRevision;                   /* PPGen use only */
    USHORT usFormatID;                         /* PPGen use only */
    ULONG  ulPlatformCaps;                     /* See ATOM_Vega10_CAPS_* */
    ULONG  ulMaxODEngineClock;                 /* For Overdrive. */
    ULONG  ulMaxODMemoryClock;                 /* For Overdrive. */
    USHORT usPowerControlLimit;
    USHORT usUlvVoltageOffset;                 /* in mv units */
    USHORT usUlvSmnclkDid;
    USHORT usUlvMp1clkDid;
    USHORT usUlvGfxclkBypass;
    USHORT usGfxclkSlewRate;
    UCHAR  ucGfxVoltageMode;
    UCHAR  ucSocVoltageMode;
    UCHAR  ucUclkVoltageMode;
    UCHAR  ucUvdVoltageMode;
    UCHAR  ucVceVoltageMode;
    UCHAR  ucMp0VoltageMode;
    UCHAR  ucDcefVoltageMode;
    USHORT usStateArrayOffset;                 /* points to ATOM_Vega10_State_Array */
    USHORT usFanTableOffset;                   /* points to ATOM_Vega10_Fan_Table */
    USHORT usThermalControllerOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Thermal_Controller */
    USHORT usSocclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_SOCCLK_Dependency_Table */
    USHORT usMclkDependencyTableOffset;        /* points to ATOM_Vega10_MCLK_Dependency_Table */
    USHORT usGfxclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table */
    USHORT usDcefclkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DCEFCLK_Dependency_Table */
    USHORT usVddcLookupTableOffset;            /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
    USHORT usVddmemLookupTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
    USHORT usMMDependencyTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_MM_Dependency_Table */
    USHORT usVCEStateTableOffset;              /* points to ATOM_Vega10_VCE_State_Table */
    USHORT usReserve;                          /* No PPM Support for Vega10 */
    USHORT usPowerTuneTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_PowerTune_Table */
    USHORT usHardLimitTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_Hard_Limit_Table */
    USHORT usVddciLookupTableOffset;           /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
    USHORT usPCIETableOffset;                  /* points to ATOM_Vega10_PCIE_Table */
    USHORT usPixclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PIXCLK_Dependency_Table */
    USHORT usDispClkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DISPCLK_Dependency_Table */
    USHORT usPhyClkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PHYCLK_Dependency_Table */
} ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE;
zu lesen:
UCHAR = 1 Byte -> 00
USHORT = 2 Byte -> 00 00
ULONG = 4 Byte -> 00 00 00 00
außerdem sind die Daten in "little endian" gespeichert, d.h. man dreht das Ganze herum, z.B ist der hexadezimale Wert 0x10C dann in der Form 0C 01 zu finden.

Vega64 PP Header + Hex-Datei für die Suche im Hex-Editor: Anhang anzeigen PPtable_Vega64.zip
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE {
    typedef struct _ATOM_COMMON_TABLE_HEADER
    {
    B6 02 (0x2B6)  USHORT usStructureSize;
    08             UCHAR  ucTableFormatRevision;   /*Change it when the Parser is not backward compatible */
    01             UCHAR  ucTableContentRevision;  /*Change it only when the table needs to change but the firmware */
                                                   /*Image can't be updated, while Driver needs to carry the new table! */
    } ATOM_COMMON_TABLE_HEADER;
00                      UCHAR  ucTableRevision;
5C 00                   USHORT usTableSize;                        /* the size of header structure */
E1 06 00 00             ULONG  ulGoldenPPID;                       /* PPGen use only */
EE 2B 00 00             ULONG  ulGoldenRevision;                   /* PPGen use only */
1B 00                   USHORT usFormatID;                         /* PPGen use only */
48 00 00 00             ULONG  ulPlatformCaps;                     /* See ATOM_Vega10_CAPS_* */
80 A9 03 00 (2400MHz)   ULONG  ulMaxODEngineClock;                 /* For Overdrive. */
F0 49 02 00 (1500MHz)   ULONG  ulMaxODMemoryClock;                 /* For Overdrive. */
32 00                   USHORT usPowerControlLimit;
08 00                   USHORT usUlvVoltageOffset;                 /* in mv units */
00 00                   USHORT usUlvSmnclkDid;
00 00                   USHORT usUlvMp1clkDid;
00 00                   USHORT usUlvGfxclkBypass;
00 00                   USHORT usGfxclkSlewRate;
00                      UCHAR  ucGfxVoltageMode;
00                      UCHAR  ucSocVoltageMode;
00                      UCHAR  ucUclkVoltageMode;
00                      UCHAR  ucUvdVoltageMode;
00                      UCHAR  ucVceVoltageMode;
02                      UCHAR  ucMp0VoltageMode;
01                      UCHAR  ucDcefVoltageMode;
5C 00 (0x5C)            USHORT usStateArrayOffset;                 /* points to ATOM_Vega10_State_Array */
4F 02 (0x24F)           USHORT usFanTableOffset;                   /* points to ATOM_Vega10_Fan_Table */
46 02 (0x246)           USHORT usThermalControllerOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Thermal_Controller */
94 00 (0x94)            USHORT usSocclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_SOCCLK_Dependency_Table */
9E 01 (0x19E)           USHORT usMclkDependencyTableOffset;        /* points to ATOM_Vega10_MCLK_Dependency_Table */
BE 00 (0xBE)            USHORT usGfxclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table */
28 01 (0x128)           USHORT usDcefclkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DCEFCLK_Dependency_Table */
7A 00 (0x7A)            USHORT usVddcLookupTableOffset;            /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
8C 00 (0x8C)            USHORT usVddmemLookupTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
BC 01 (0x1BC)           USHORT usMMDependencyTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_MM_Dependency_Table */
00 00                   USHORT usVCEStateTableOffset;              /* points to ATOM_Vega10_VCE_State_Table */
00 00                   USHORT usReserve;                          /* No PPM Support for Vega10 */
72 02 (0x272)           USHORT usPowerTuneTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_PowerTune_Table */
00 00                   USHORT usHardLimitTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_Hard_Limit_Table */
90 00 (0x90)            USHORT usVddciLookupTableOffset;           /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
A8 02 (0x2A8)           USHORT usPCIETableOffset;                  /* points to ATOM_Vega10_PCIE_Table */
6D 01 (0x16D)           USHORT usPixclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PIXCLK_Dependency_Table */
43 01 (0x143)           USHORT usDispClkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DISPCLK_Dependency_Table */
97 01 (0x197)           USHORT usPhyClkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PHYCLK_Dependency_Table */
} ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE;

Power Limit
Die Spannungsversorgung der meisten Karten ist recht großzügig bemessen (Referenz V56/64) und kann meist mehr als als erlaubt. Solange für ausreichend Kühlung gesorgt wird.
Direkt im Header ist dann auch das maximale Powerlimit zu finden:
USHORT usPowerControlLimit;
32 00 -> 0x32 -> 50%
softpowerplay_vega64_-powerlimit-jpg.968030

TDP, TDC, usw. sind in der PowerTuneTable zu finden:
56
softpowerplay_vega56_-tdp_tdc_maxp-jpg.968031

A5 00 -> 0xA5 -> 165W Socket PowerLimit
A5 00 -> 0xA5 -> 165W Battery PowerLimit
A5 00 -> 0xA5 -> 165W Small PowerLimit
2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit
64 / FE
softpowerplay_vega64_-tdp_tdc_maxp-jpg.968032

DC 00 -> 0xDC -> 220W Socket PowerLimit
DC 00 -> 0xDC -> 220W Battery PowerLimit
DC 00 -> 0xDC -> 220W Small PowerLimit
2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit
64 AIO / FE AIO
softpowerplay_vega64aio_-tdp_tdc_maxp-jpg.968034

08 01 -> 0x108 -> 264W Socket PowerLimit
08 01 -> 0x108 -> 264W Battery PowerLimit
08 01 -> 0x108 -> 264W Small PowerLimit
2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit

Vega64 PowerTune Table
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V2 {
07      UCHAR  ucRevId;
DC 00 (220W)    USHORT usSocketPowerLimit;
DC 00 (220W)    USHORT usBatteryPowerLimit;
DC 00 (220W)    USHORT usSmallPowerLimit;
2C 01 (300A)    USHORT usTdcLimit;
00 00           USHORT usEdcLimit;
59 00 (89°C)    USHORT usSoftwareShutdownTemp;
69 00 (105°C)   USHORT usTemperatureLimitHotSpot;
4A 00 (75°C)    USHORT usTemperatureLimitLiquid1;
4A 00 (75°C)    USHORT usTemperatureLimitLiquid2;
5F 00 (95°C)    USHORT usTemperatureLimitHBM;
73 00 (115°C)   USHORT usTemperatureLimitVrSoc;
73 00 (115°C)   USHORT usTemperatureLimitVrMem;
64 00 (100°C)   USHORT usTemperatureLimitPlx;
40 00 (64Ω??)   USHORT usLoadLineResistance;
90      UCHAR ucLiquid1_I2C_address;
92      UCHAR ucLiquid2_I2C_address;
97      UCHAR ucLiquid_I2C_Line;
60      UCHAR ucVr_I2C_address;
96      UCHAR ucVr_I2C_Line;
00      UCHAR ucPlx_I2C_address;
90      UCHAR ucPlx_I2C_Line;
55 00 (85°C)    USHORT usTemperatureLimitTedge;
} ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V2;

Voltage
Die Spannungen für die einzelnen Power States sind hier zu finden:
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record {
    USHORT usVdd;                                               /* Base voltage */
} ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record;

typedef struct _ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table {
    UCHAR ucRevId;
    UCHAR ucNumEntries;                                          /* Number of entries */
    ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record entries[1];             /* Dynamically allocate entries */
} ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table;
die befinden sich für alle Vega Karten an derselben Stelle:
softpowerplay_vega_voltages-jpg.968036

P7:
softpowerplay_vega56_p7vcore-jpg.968037

der Wert aus der SoftPowerPlay Table wird erst übernommen, wenn auf "Manual Voltage" umgestellt wird. Es ist nicht möglich andere Werte einzugeben, aber der in der SoftPowerPlay hinterlegte Wert wird akzeptiert und übernommen.
B0 04 -> 0x4B0 -> 1200mV
Beispiele:
C9 04 -> 0x4C9 -> 1225mV
E2 04 -> 0x4E2 -> 1250mV
FB 04 -> 0x4FB -> 1275mV
Dasselbe gilt für den HBM2 Speicher:
softpowerplay_vega56_memv-jpg.968038

E2 04 -> 0x4E2 -> 1250mV (56)
46 05 -> 0x546 -> 1350mV (FE, 64)
Anmerkung:
Scheinbar ist die Spannung im Wattman beim Speicher wieder so eine Art IMC (Integrated Mem Controller) wie bei Polaris. Oder nur fake..
Die HBM² Spannung findet sich im Bios, aber wohl nicht in der PowerPlay table, und das ist der einzige Teil des Bios, den wir mit einem Reg-Hack bearbeiten können.
Aber man kann natürlich ein 64er Bios auf die 56er flashen um die höhere HBM² Spannung zu erhalten.

Taktraten
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table {
    UCHAR ucRevId;
    UCHAR ucNumEntries;                                         /* Number of entries. */
    ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record entries[1];            /* Dynamically allocate entries. */
} ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table;

typedef struct _ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record {
    ULONG  ulClk;                                               /* Clock Frequency */
    UCHAR  ucVddInd;                                            /* SOC_VDD index */
    USHORT usCKSVOffsetandDisable;                              /* Bits 0~30: Voltage offset for CKS, Bit 31: Disable/enable for the GFXCLK level. */
    USHORT usAVFSOffset;                                        /* AVFS Voltage offset */
} ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record;
am einfachsten ist es wohl, nach den Taktraten zu suchen, diese werden mir 100 multipliziert:
00 71 02 -> 0x27100 -> 160000 -> 1600MHz (FE)
18 6D 02 -> 0x26D18 -> 159000 -> 1590MHz (56)
hier Vega 56 P-State 7 (gefolgt von 00 07)
softpowerplay_vega56_gpuclockp7-jpg.968039

dasselbe wieder für den Speicher:
Vega 56:
80 38 01 -> 0x13880 -> 80000 -> 800MHz
Vega 64, FE:
24 71 01 -> 0x17124 -> 94500 -> 945MHz

Fan Settings
Fan Table fängt immer mit "0B" (RevId) an, nach "01 18 00 00 00 00 00 00 00" welche die Bytes für den Thermal Controller sind. (Star Wars?)
typedef struct _ATOM_Vega10_Fan_Table {
UCHAR ucRevId; /* Change this if the table format changes or version changes so that the other fields are not the same. */
USHORT usFanOutputSensitivity; /* Sensitivity of fan reaction to temepature changes. */
USHORT usFanRPMMax; /* The default value in RPM. */
USHORT usThrottlingRPM;
USHORT usFanAcousticLimit; /* Minimum Fan Controller Frequency Acoustic Limit. */
USHORT usTargetTemperature; /* The default ideal temperature in Celcius. */
USHORT usMinimumPWMLimit; /* The minimum PWM that the advanced fan controller can set. */
USHORT usTargetGfxClk; /* The ideal Fan Controller GFXCLK Frequency Acoustic Limit. */
USHORT usFanGainEdge;
USHORT usFanGainHotspot;
USHORT usFanGainLiquid;
USHORT usFanGainVrVddc;
USHORT usFanGainVrMvdd;
USHORT usFanGainPlx;
USHORT usFanGainHbm;
UCHAR ucEnableZeroRPM;
USHORT usFanStopTemperature;
USHORT usFanStartTemperature;
} ATOM_Vega10_Fan_Table;

typedef struct _ATOM_Vega10_Fan_Table_V2 {
UCHAR ucRevId;
USHORT usFanOutputSensitivity;
USHORT usFanAcousticLimitRpm;
USHORT usThrottlingRPM;
USHORT usTargetTemperature;
USHORT usMinimumPWMLimit;
USHORT usTargetGfxClk;
USHORT usFanGainEdge;
USHORT usFanGainHotspot;
USHORT usFanGainLiquid;
USHORT usFanGainVrVddc;
USHORT usFanGainVrMvdd;
USHORT usFanGainPlx;
USHORT usFanGainHbm;
UCHAR ucEnableZeroRPM;
USHORT usFanStopTemperature;
USHORT usFanStartTemperature;
UCHAR ucFanParameters;
UCHAR ucFanMinRPM;
UCHAR ucFanMaxRPM;
} ATOM_Vega10_Fan_Table_V2;

typedef struct _ATOM_Vega10_Thermal_Controller {
UCHAR ucRevId;
UCHAR ucType; /* one of ATOM_VEGA10_PP_THERMALCONTROLLER_*/
UCHAR ucI2cLine; /* as interpreted by DAL I2C */
UCHAR ucI2cAddress;
UCHAR ucFanParameters; /* Fan Control Parameters. */
UCHAR ucFanMinRPM; /* Fan Minimum RPM (hundreds) -- for display purposes only.*/
UCHAR ucFanMaxRPM; /* Fan Maximum RPM (hundreds) -- for display purposes only.*/
UCHAR ucFlags; /* to be defined */
} ATOM_Vega10_Thermal_Controller;
Vega 64:
fantable-jpg.976645


Devil64 fan table
Code:
typedef struct _ATOM_Vega10_Fan_Table_V2 {
0B UCHAR ucRevId;
E4 12 (0x12E4 = 4836)     USHORT usFanOutputSensitivity;
AC 0D (0xDAC = 3500 RPM)  USHORT usFanAcousticLimitRpm;
AC 0D (0xDAC = 3500 RPM)  USHORT usThrottlingRPM;
46 00 (0x46 = 70°C)       USHORT usTargetTemperature;
23 00 (0x23 = 35)         USHORT usMinimumPWMLimit;
54 03 (0x354 = 852)       USHORT usTargetGfxClk;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainEdge;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainHotspot;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainLiquid;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainVrVddc;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainVrMvdd;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainPlx;
90 01 (0x190 = 400)       USHORT usFanGainHbm;
01 (01 = on / 00 = off)   UCHAR ucEnableZeroRPM;
28 00 (0x28 = 40°C)       USHORT usFanStopTemperature;
32 00 (0x32 = 50°C)       USHORT usFanStartTemperature;
02                        UCHAR ucFanParameters;
08 (800 RPM)              UCHAR ucFanMinRPM;
23 (0x23 = 35 = 3500 RPM) UCHAR ucFanMaxRPM;
} ATOM_Vega10_Fan_Table_V2;

Alle Änderungen werden erst nach einem Reboot übernommen.
Spannungswerte werden erst übernommen, wenn nach dem Reboot im Wattman auf "Manual Voltage" umgestellt wird.

  • per Doppelklick den Inhalt der Datei der Registry hinzugefügen
  • Reboot
  • Wattman öffnen und gegebenenfalls Einstellungen zurücksetzen
  • "Voltage Control" auf manuell umstellen (die Spannungen werden in mV angezeigt)
  • Einstellungen übernehmen

Beispiele:
+142% Power Limit, 220W, 400A
Anhang anzeigen MorePowerVega64_142.zip
Anhang anzeigen MorePowerVega56_142.zip

Update:
Inzwischen gibt es auch einen Editor, damit wirds ein wenig übersichtlicher.
VegaSoftPowerTableEditor
GFXCLK soll für FE Besitzer fehlerhaft sein, also lieber manuell vorgehen.

more update:
Wer keine passende Registry Datei gefunden hat, hier eine Anleitung wie man diese erstellt:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
ATOMBIOSReader
HxD - Freeware Hex-Editor
Notepad++
 

Anhänge

  • softpowerplay_vega64_ powerlimit.JPG
    softpowerplay_vega64_ powerlimit.JPG
    41,1 KB · Aufrufe: 10.725
  • softpowerplay_vega56_ tdp_tdc_maxp.JPG
    softpowerplay_vega56_ tdp_tdc_maxp.JPG
    42,6 KB · Aufrufe: 10.552
  • softpowerplay_vega64_ tdp_tdc_maxp.JPG
    softpowerplay_vega64_ tdp_tdc_maxp.JPG
    42,3 KB · Aufrufe: 10.475
  • softpowerplay_vega64AIO_ tdp_tdc_maxp.JPG
    softpowerplay_vega64AIO_ tdp_tdc_maxp.JPG
    48,4 KB · Aufrufe: 10.412
  • softpowerplay_vega_voltages.JPG
    softpowerplay_vega_voltages.JPG
    75,2 KB · Aufrufe: 10.374
  • softpowerplay_vega56_P7Vcore.JPG
    softpowerplay_vega56_P7Vcore.JPG
    68,8 KB · Aufrufe: 10.286
  • softpowerplay_vega56_MemV.JPG
    softpowerplay_vega56_MemV.JPG
    74,3 KB · Aufrufe: 10.233
  • softpowerplay_vega56_gpuclockP7.JPG
    softpowerplay_vega56_gpuclockP7.JPG
    111,9 KB · Aufrufe: 10.223
  • fantable.JPG
    fantable.JPG
    42,1 KB · Aufrufe: 9.985
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Super Sache, Danke!
Für die meisten wohl etwas zu komplex aber interessant die Werte auch zu lesen. Ein derart modifiziertes Bios der Liquid Cooled sollte wirklich einiges an Potential haben.
Dort würde es reichen die Target Temperatur rauf zu setzen damit man damit anständig arbeiten kann.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
Bios-Mods funzen leider nicht, jedenfalls nicht unter Windows. Mit einem leicht modifiziertem Linux-Kernel kann man das Ganze umgehen, und damit haben die Miner vollen Zugang zu Memory Timings, etc. Uns Gamer hat man erfolgreich ausgesperrt. (Ich könnte hier meinen Ärger über diese sinnvolle Maßnahme kundtun, aber der Schwachsinn liest sich wunderbar aus diesen zwei Sätzen heraus.)

Was ich beschrieben habe ist eigentlich ein Registry-Mod. Denkbar einfach, ein Doppelklick genügt um das Ganze hinzuzufügen, ich werde noch Info über den Reg-Key hinzufügen.
Das maximale Powerlimit zu erhöhen sollte wirklich jedem gelingen. Auch bei den Taktraten und Spannungen hoffe ich es so einfach wie möglich beschrieben zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Achtung!: Post geupdatet 04.09.17
Update 06.09.17: Komme noch weiter runter mit der Spannung, mir reiche nun um die 950mv für einen Takt von 1507-1527Mhz. Die Leistung ist dabei nahezu identisch zu den unten angegeben Werten. Verbachswerte sinken um jeweils rund 20 Watt zu den unten angegebenen. Die UHD Leistung steigt leicht durch die höhere Effizienz.

So dann auch mal meine Erfahrungen zu meiner Vega 56 und 64.
Vielleicht erst einmal kurz zum Biosflash.
Dieser ging problemlos bei meiner 56er auf die 64er Vega. Auch das LC Bios lief problemlos und ich konnte auch beliebig hin und her flashen.
Das 64er Bios ist generell sehr empfehlenswert, es erhöht nicht nur wie einige behaupten die Clocks sondern auch die Spannung vom HBM2 was diesen bei einigen 56er erst anständig Taktbar machen dürfte. Außerdem beeinflusst das Bios die Boostrange Richtung angestrebten Takt(also den, den Ihr einstellt im Wattman)

Außerdem kann man oben an den Registryauszügen auch sehr gut die weiteren Änderungen erkennen. Ohne das jetzt zu weit ausführen zu möchten, das LC Bios erreicht problemlos die höchsten Taktraten und ist damit auch ausgesprochen stabil. Problematisch am LC Bios ist die Lüftersteuerung da diese auf die Wasserkühlung optimiert ist sowie das sehr sehr enge Temp Target von 70C. Wer gerne Firestrike und Timespy jagen geht kanns aber durchaus verwenden, mit Lüfter auf hoher stufe sind diese Temps mit ein wenig Undervolting kein Problem in einem so kurzen Lastsszenario. Dauerhaft tragbar für die Air Varianten ist es jedoch nicht da insbesondere die 4k Auflösungen die Karte ordentlich zum rauchen bringen.

Ich erreiche mit der Vega 56 mit LC Bios im Timespy 7100 Punkte und im Firestrike 24.000. Da geht mit Feintuning evtl mehr.
Mit dem Powersave 64er Air Bios erreiche ich 23800 Punkte im Firestrike bei 1,1v und etwa 1650Mhz Takt. Beides jeweils mit 1020Mhz HBM.
Ich sehe also generell erst einmal kein Problem darin die Biosvarianten zu flashen. ABER BEDENKT FOLGENDES!!!!! Die Temparaturwerte der LC sind evtl.falsch und können nicht als verlässlich gelten!Grillt euch damit nicht die Karte! Die LC hat anscheinend 2 verschiedene Tempsensoren laut Bios , mir kamen die Temparaturwerte etwas zu niedrig vor! Also Vorsicht damit! Auch gilt zu bedenken dass die Lüftersteuerung nicht zum Lüfter passt, ich weiß nicht wie viel Strom dann an den Lüfter abgegeben wird und wie hoch er dreht.
Es wäre ärgerlich wenn man sich damit den Lüfter der Karte zerschießt weil er evtl. zu viel Leistung abbekommt.

Kurz meinen aktuellen Werten Vega 56 mit 64er Powersafe Bios:
Spannung:975v Peaks bis 989v
Taktrate:1520-1540Mhz, je nach Last
HBM2 Speicher:1020Mhz @ Stock Core der 64er Vega(1.356v) (Temp HBM Max. 85C)
Lüfter Max auf 2850 Umdrehungen um die Karte auf Max 83 Grad zu halten.(nur extrem Situationen! Sonst zwischen 70-78C, siehe BurnBench unten)
Leistungsaufnahme Gesamtsystem:
Firestrike 1: ~415W
Firestrike 2: ~400W
Firestrike Combi: Peak am Ende 445W
Maximale Leistungsaufnahme in Games mit 4k und maximal mir möglicher Last: 460W
Durschnittliche Leistungsaufnahme der Karte laut HWINFO: 120-150Watt, im Peak bei TWW 185Watt
TimeSpy: 6924 Graficscore
Firestrike:21751 Grafikscore
Firestrike Extrem:10588 Grafikscore
Firestrike Ultra:5412 Graficscore
TWW DX11:26,9 fps
TWW DX12:33,2 fps
Sudden Strike 4 Beta "Stalingrad" :51avg 47min. fps

Die Benches schwanken leicht, ich habe eher konservative Werte jetzt eingetragen.

Vega 64:
Spannung:975-1.V
Takt:1522-1622Mhz
Lüfter Max auf 3100 Umdrehungen
HBM2:995Mhz(da geht mehr) @ Stock Voltage
Leistungsaufnahme: Nicht getestet.
TimeSpy: 7322 Graficscore
Firestrike:23332 Grafikscore
Die 64er ist von meinem Bruder, daher kann ich die Werte leider nicht genau validieren, er kämpft aber mit dem Temptarget aktuell unter 4k Betrieb.
(Hier liefere ich demnächst neue Werte nach)

Zu meiner 56er Vega ein paar Details.
1. Die Karte lässt sich nicht PAUSCHAL einfach so im Wattman umstellen,Clocken, Undervolten etc. wie bei einigen wohl der Fall. Oder aber die bilden sich das nur ein!
Die Karte erzeugt aus teils völlig verwirrenden Werten Ihre Einstellungen. Mehr dazu nachher unten. Im Powersafe Bios der 56er konnte ich die Spannung nicht verstellen)
2. Mit dem Stock Bios der 56er lässt sich der HBM Speicher nicht stabil über 945Mhz betreiben. Bildfehler und freeze kommen darüber, es liegt an zu wenig Spannung.
Mit dem 64er Bios geht er bis auf 1020Mhz.
Bei Werten darüber funktioniert der Speicher ganz normal, ABER ER TAKTET EINEN P-STATE WEITER RUNTER, also auf 800Mhz.Dies tut er übrigens auch wenn die Karte ins Powerlimit rennt oder der HMB zu heiß wird(95C). Bei beiden Karten, also Vega 64 Limited Edition und Sapphire 56 lässt sich die Spannung des HMB2 nicht via Wattman ändern! Gegenteilige Behauptungen hätte ich gerne bewiesen! Der Hynix Speicher bei der 56er scheint einfach abzuriegeln ab einem gewissen Wert. Ich vermute es liegt an der Ihm erlaubten Leistungsaufnahme oder den Timings. Ich versuche aktuell die Spannung via Reghack zu senken, da ich glaube das der HBM diese Spannung für meine 1020Mhz nicht benötigt. Evtl. lässt sich durch Reduzierung der Spannung auch der Speicher noch höher takten. Ich arbeite hier aktuell mit Hellm zusammen. Ich werde berichten obs klappt.
3.Die Spannung des HMB lässt sich bei mir entgegen anderer Behauptungen hier, nicht verändern via Wattman oder anderen Tools! Laut HWINFO liegen bei der 56er 1,25v an und bei der 64er 1,356v.
4. Meine 56er schafft auch noch höhere Taktraten, das macht aber wenig Sinn bzgl. der Leistungsaufnahme sowie der Hitzeentwicklung. Das LC Bios ermöglicht ein spielend leichtes übertakten weit über 1600Mhz hinauf bis zu 1700Mhz!
5.Temperaturen im TimeSpy oder Firestrike nahe des TempTarget von 85C werdet Ihr auf hoher Last in 4k nicht stabil bekommen!Außer Ihr zockt in einem fahrenden Güterzug und euch interessiert die Lautstärke nicht...... Auf die Temps im Benchmark könnt Ihr geschmeidige 10C drauf legen unter hoher, unlimitierter 4k Last!
6. Lasst euch nicht von Forumswerten irritieren, diese dienen bestenfalls als allgemeine Richtwerte an denen man sich orientieren kann! Die Karte zu benchen ist eine Sache, dies 24/7 stable mit akzeptabler Lautstärke hin zu bekommen eine ganz andere. Wo die Leistungsaufnahme und Temperatur vielleicht in den 4k Lastszenarien passt, haut euch der Takt mit der zu wenig Spannung bei TimeSpy oder einem anderen Game raus und Ihr habt einen Freeze.
7.Wo wir grade bei Freeze sind, die Karte haut so gut wie immer ganz ab wenn Sie instabil wird. Stellt euch auf ständiges neustarten ein und notiert euch am besten eure Werte!
8.Passt die Lüfterkurve manuell an, die 2400Umdrehungen werden euch höchstwahrscheinlich nicht reichen.Ich nutze 2850.
9.Achtet auf die Temparatur vom HBM!Mehr als 90C würde ich nicht empfehlen.
10.Nun zu meinen OC Einstellungen.
Die Spannung ergibt sich bei beiden Karten aus den 3 manuell einstellbaren Spannungswerten, wobei der Spannungswert vom Speicher seltsamer Weise nicht für den Speicher greift!
Hinzu kommt dass in den Feldern eingestellte Werte, außerhalb eine gewissen Skala GARNICHT ERST FUNTIONIEREN.
Bei meinen beiden Karten sind die Verhältnismäßigkeiten identisch, deswegen gebe ich Sie einmal hier an.
PL einfach immer auf +50. Wenn er nicht mehr braucht, holt er sich auch nicht mehr.Ihr könnt das PL aber gut zum ermitteln der Verbauchswerte eurer Karte nutzen. Wenn Sie runter taktet reicht die Leistung nicht. Baut etwas Puffer für extreme 4k Lastszenarien ein.

Spannung P-State(als Core):
Unter 1000 und über 1150 verändert sich nichts mehr! Das ist eure Range.
Spannung Mem:
Hier wirds richtig kompliziert, die Memspannung fungiert ein wenig wie ein Taktgeber und beeinflusst auch das Spannungsverhalten der Karte.
Zwischen 800-950 könnt Ihr damit die Annäherungen an den von euch eingestellten Boostwert configurieren. Ab 950-1050 verbraucht die Karte schlagartig mehr und auch die Spannungen beim Core verhalten sich anders. Ab hier könnt Ihr die Spannung nicht mehr unter 1V senken und die Karte nähert sich deutlich an den von euch eingestellten Boost an, mit höheren Taktschwankungen!
Ihr werdet hier nicht um das rumprobieren hinweg kommen. Das Boost und Spannungsverhalten ist auch VON DER VERWENDETEN BIOSVERSION ABHÄNGIG. Bedenkt dies.
Als kleine Orientierung und vielleicht als Startwert für euch:
P6 1040 P7 1040 Mem 825 (bedeutet real etwas unter 1v Spannung auf dem Core und geringe Taktschwankungen)
Startet etwas konservativer, vielleicht so bei 1502 mit dem Takt und erhöht von dort ausgehend. Ein einzelner Durchlauf im Firestrike (1x Grafiktest, nicht der ganze bench!) reicht in der Regel um die Stabilität grob auszuloten. Wenn ich Timespy stable war, hatte ich auch sonst in allen Games keine Probleme.Generell gilt beim Takt, einige MHZ machen einen gravierenden Unterschied entlang der Stabilitätsgrenze. Außerdem erweist sich ein Takt der oberhalb des vom Bios definierten maximal Taktes liegt in der Regel als problematisch. Wenn Ihr vom max. Takt aus benchen wollt setzt eure Boostwerte etwas unterhalb dieser Schwelle, je nach verwendetem Bios.

Die Spannungsrange der Karte beträgt 0.950V -1.150V , Peaks ausgenommen. Einstellen könnt Ihr die Spannung im Wattman wie folgt:
1000=950mv
1100=1.000v
1150=1.100v
1200=1.150v
Ihr könnt in 5er Schritten Feinjustierungen vornehmen und damit leichte Peaks ausgleichen.
Das 64er Powersave Bios rennt ab 1.1V ins Powerlimit der Karte,ein erhöhen der Spannung ab hier bringt also nichts mehr mit diesem Bios.
Mit dem Performance habt Ihr nochmal mehr Luft nach oben. Hier dürften etwa 1.120-1.125v machbar sein bevor Ihr ins PT lauft
Mit dem LC Bios stellt das PT kein Hindernis mehr dar. Ihr könnt aber auch via Reghack von Hellm euer PT erhöhen ohne das LC Bios zu verwenden.
Trotzdem ermöglichte das LC Bios bei mir die höchsten Taktraten, ich habe nicht genau validiert warum da so war und habe auch keine Lust mehr neu zu flashen.
Alles oberhalb von 1V lässt sich nur sehr schwer passabel kühlen mit dem Referenzdesign, zumindest mit akzeptabler Lautstärke.
Merket! Vega ist ein Biest! Ich habe viel Zeit und Nerven investiert für meine Erkenntnisse die ich euch hier mitteile um euch zu helfen. Trotzdem werdet Ihr sicherlich einiges an Zeit und Nerven einplanen müssen! Alles geschieht auf eigene Gefahr! Ich rate vom LC Bios tendenziell ohne WaKü ab. Das 64er Bios auf eine 56er zu flashen erscheint mir jedoch weitestgehend unbedenklich, abgesehen von der erhöhten Spannung auf dem Speicher.

Zu meinen Vorraussetzungen:
Treiber:17.8.2 Catalyst
Alle Messungen mit folgenden Treibereinstellungen:
HBBC on @11792MB
Texturqualität:Hoch
AF:16x
OpenGL Puffer:on
Rest: Default

Tools: Spannungsmessungen, Verbrauchswerte und HBM2 Werte mit dem neuesten HWInfo via Sensorliste
Afterburner für direkte Überwachung des Taktes und der Temp sowie auslesen der Fram

Karten: Sapphire Vega 56 von Caseking mit folgendem Bios: VGA Bios Collection: AMD RX Vega 64 8176 MB | techPowerUp
Das Bios ist die etwas sparsamere Variante der 64er. Nehmt das Andere wenn Ihr hoch hinaus wollt und euch der Strom egal ist. Dort gehen 20Watt mehr durch auf allen Kanälen.
Vega64: Limited Edition von Alternate.

Systeminfo: Core I76700k, 16GB Ram @3000Mhz, 2 SSD, 1 HDD, 5 Lüfter, Soundkarte Asus Phoebus mit 2 Ausgangsquellen, 2 optische BlueRay Laufwerke, Tastatur beleuchtet Razzer Black Widow Chroma 2 und Thermalthek TTEsport Level 10m als Maus mit Beleuchtung.
Gehäuse ist ein gedämmtes Fractal Define PCGH Edition, alle Tempwerte mit geschlossenem Gehäuse ermittelt und Lüftersteuerung auf Mittel.

Folgend Screenshots aus einem Parcours mit meinen obigen, stabilen Werten. Meine Configs für TWW und im Catalyst könnt Ihr dort auch nochmal einsehen.
In Civ 6 sieht man sehr gut die Frametimes.
Sudden Strike 4 beta bench nach PCGH Muster vom letzten Heft.
 

Anhänge

  • Configs Powersave.png
    Configs Powersave.png
    970,4 KB · Aufrufe: 622
  • Dreadnought Burn 10min..jpg
    Dreadnought Burn 10min..jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 379
  • Firestrike Balanced.png
    Firestrike Balanced.png
    1,6 MB · Aufrufe: 389
  • Firestrike Exreme Balanced.png
    Firestrike Exreme Balanced.png
    1,6 MB · Aufrufe: 372
  • Firestrike Ultra Balanced.png
    Firestrike Ultra Balanced.png
    1,5 MB · Aufrufe: 438
  • Timespy Power.jpg
    Timespy Power.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 529
  • Timespy Leistungsaufnahme.jpg
    Timespy Leistungsaufnahme.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 377
  • Timespy Spannung (2).jpg
    Timespy Spannung (2).jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 418
  • Timespy Frametimes (2).jpg
    Timespy Frametimes (2).jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 496
  • Timespy mit Configs.jpg
    Timespy mit Configs.jpg
    1.010,9 KB · Aufrufe: 987
  • TWW Settings.jpg
    TWW Settings.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 316
  • TWW DX12.png
    TWW DX12.png
    1,2 MB · Aufrufe: 392
  • Firestrike Vega 56 High OC.jpg
    Firestrike Vega 56 High OC.jpg
    1 MB · Aufrufe: 318
  • Civ6Screen0001.jpg
    Civ6Screen0001.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 308
  • Civ6Screen0000.jpg
    Civ6Screen0000.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 355
  • Screenshot (27).jpg
    Screenshot (27).jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 487
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ja, danke dafür auf jeden fall. Auf jedenfall sicherer als ein Biosflash. Du solltest aber vielleicht explizit erwähnen dass ein anklicken der Regdatei auch die Werte umgehend ändert!
 

hellm

Software-Overclocker(in)
Hab die Info angefügt, es ist allerdings erst ein Reboot nötig, bevor sich etwas ändert.
 

Illithide

Freizeitschrauber(in)
@Gurdi

Hast Du statt Wattman auch mal WattTool ausprobiert? Laut diversen Foren soll das einigermaßen zuverlässig anschlagen. HWInfo liest bei mir zwar auch nicht exakt die dort eingestellten Werte, aber immerhin auch nicht die @stock vorgegebenen Spannungen aus. Ein etwas zweifelhaftes und am besten per Leistungsmessung nachzuprüfende Glücksspiel scheint es also derzeit (?!)) trotzdem noch. Hoffe inständig, AMD bekommt Wattman möglichst zeitnah in den Zustand, den das Tool eigentlich verdient.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ja habe WattTool auch ausprobiert weils ja angeblich so toll bei Hardwareluxx funktioniert hat.Ich habe bei 56er Bios auch alle drei verfügbaren Catalyst Treiber ausprobiert, seltsamerweise ging keiner. Das WattTool fügt eigentlich nur die Werte in den Wattmann ein und fertig. Eine Exakte Spannung kommt dabei nicht raus.
Denkbar das es an den Biosversionen der Karten lag die die Tester bekommen haben, oder aber am zusammenspiel Bios und Treiber, oder Zufall. Bei einigen scheint ja das einfach Ändern der Werte zu funktionieren, obwohl ich mittlerweile glaube dass das mehr Zufall ist das die damit anständige Werte erreichen als alles andere.

Es gibt halt einige unterschiedliche Aussagen immo. Das ganze ist recht schwer zu validieren im Moment.

Die Karte hat auch sonst so einige Tücken, in einem 8k Test um die Temparatur zu treiben ist die Karte einmal bei mir völlig in sich zusammen gefallen.
Der Takt ist auf 1100Mhz gefallen, der HBM hat sich auf 180Mhz runter getaktet, ich dachte schon das Teil wäre crepiert.

Es ist auch nicht ganz abwegig das man bei diesem rumtapsen in den Spannungen sich auch mal "vertappst". Ich habe bisher keinen Wert anlegen können der eine Spannung oberhalb von 1,2V angelegt hätte, aber generell ausschließen möchte ich das nicht.
 

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Ja habe WattTool auch ausprobiert weils ja angeblich so toll bei Hardwareluxx funktioniert hat.Ich habe bei 56er Bios auch alle drei verfügbaren Catalyst Treiber ausprobiert, seltsamerweise ging keiner. Das WattTool fügt eigentlich nur die Werte in den Wattmann ein und fertig. Eine Exakte Spannung kommt dabei nicht raus.
Denkbar das es an den Biosversionen der Karten lag die die Tester bekommen haben, oder aber am zusammenspiel Bios und Treiber, oder Zufall. Bei einigen scheint ja das einfach Ändern der Werte zu funktionieren, obwohl ich mittlerweile glaube dass das mehr Zufall ist das die damit anständige Werte erreichen als alles andere.

Es gibt halt einige unterschiedliche Aussagen immo. Das ganze ist recht schwer zu validieren im Moment.

Die Karte hat auch sonst so einige Tücken, in einem 8k Test um die Temparatur zu treiben ist die Karte einmal bei mir völlig in sich zusammen gefallen.
Der Takt ist auf 1100Mhz gefallen, der HBM hat sich auf 180Mhz runter getaktet, ich dachte schon das Teil wäre crepiert.

Es ist auch nicht ganz abwegig das man bei diesem rumtapsen in den Spannungen sich auch mal "vertappst". Ich habe bisher keinen Wert anlegen können der eine Spannung oberhalb von 1,2V angelegt hätte, aber generell ausschließen möchte ich das nicht.

Danke soweit. Was benutzt Du denn für die Spannungseinstellung wenn nicht WattTool? Habe ich da etwas überlesen?
Bei MemOC geht auf meiner 64er 1100Hz mit dem Werksbios ohne weiteres, d.h. keine Spannungsspielereien o.ä. nötig. 1150 Hz gab dann instant nen freeze, für Feintuning fehlte bislang die Zeit. Firestrike schlägt jedenfalls 1a auf MemOC an. Hatte zum Schluss mit 1,1V max bei konstanten 1,6/1,1 nen Score von gut 24,5k, mit maxed Lüfter sogar bei entspannten <<70 Grad. Also sollte bei der 64er von Deinem Bruder sicher noch etwas gehen. HBCC on sollte auch noch eine Kleinigkeit bringen.

Experimentiert Ihr bei der 64er auch mit dem LC-Bios? Hab's heute gut aufgespielt bekommen, aber außer zu kurzen Stabilitätsläufen im 3dmark noch nicht genügend Zeit gehabt. Auf den Standardleistungsstufen bringt es jedenfalls keine großartigen Zugewinne. Gerne kurzer Austausch auch dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ganz normal den Wattman.
Das der HBM auch mehr vertragen kann ist schön zu sehen, ich wollte nur mal mit der Binsenweisheit aufräumen das man bei einer Vega 56 einfach mal grad so den HBM auf 1100Mhz ziehen kann ohne Probleme.
Bei meinem Bruder geht sicherlich mehr für Benchmarks, er kriegt sogar 1650 Mhz im Boost stabil, aber nur im Benchmark und die Temp macht halb Probleme. Sollte der Samsung Speicher bei ihm auch die 1100 packen dürfte er gute Werte erzielen können.

Der Hynix Speicher nimmt halb einfach keinen Takt oberhalb der 1020 an bei mir. Bei der 64er haben wir das LC Bios nicht aufgespielt, weil nicht Praxistauglich.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Sooo dann noch zum Abschluss meiner Benches Vega 56 Extrem.
Maximaler Boost real anliegend: 1656Mhz (eingestellt 1682 im Wattman)
Spannung:1.1V (1150 eingestellt im Wattman)
PT:+50%
HBM2:1020 Mhz
Spannung HBM:850(diese liegt nicht an, verwendet als Taktgeber)
Leistung in Firestrike:23881 Punkte
Leistungsaufnahme: Nahe der 600Watt Gesamtsystem im Peak, sonst so um die 560-580 Watt.

Die Werte sind reine Benchmarkwerte und wurden nicht weiter auf Stabilität getestet, Sie sollen lediglich aufzeigen was prinzipiell geht.
Mit dem Powersave Bios der 64er Vega renne ich oberhalb von 1.1V automatisch in das Powerlimit. Mit dem Performance Bios sollte noch etwas mehr gehen da man dann die Spannung noch etwas weiter erhöhen kann durch das weiter gefächerte Powerlimit. Mit dem LC Bios geht sogar noch deutlich mehr.

Grob überschlagen sollte also mit 64er Performance Bios die 24k in Firestrike locker fallen. Wer evtl. im Speicher noch höher kommt als ich könnte sogar die 25k erreichen. Mit dem LC Bios sowieso.
Die 26k sollte für eine "echte" 64er machbar sein, insbesondere mit LC Bios(siehe meine Warnungen oben!)
 

Anhänge

  • Firestrike Vega 56.jpg
    Firestrike Vega 56.jpg
    1 MB · Aufrufe: 507
Zuletzt bearbeitet:

panthex

PC-Selbstbauer(in)
Meine 56 ist jetzt unter Wasser.

Idle Temperatur: Festhalten! 24 Grad :D Das hab ich nicht mal mit meiner 1080 geschafft.
Im Firestrike maximal 42 Grad.

Die 25.000 Punkte hab ich geschafft. AMD Radeon RX Vega 64 video card benchmark result - AMD Ryzen 5 1600,BIOSTAR Group X370GT3
Der Takt liegt dauerhaft bei 1750 MHz, der HBM bei 1100 MHz.

Viel mehr geht da leider nicht mehr, die Karte macht nicht viel mehr Takt mit. Zeigt, dass die Liquids ganz schön am Anschlag laufen dürften.
Ich versuche noch mal an die 1800 zu schnuppern, mache mir aber nicht allzu große Hoffnungen.
Zumindestens ist die Karte mit dem LC Bios und unter Wasser jetzt weder Temperatur noch Power limitert.

Nachtrag: Keine Chance, selbst bei 1770 MHz macht die Karte schon nicht mehr mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
hugo-03

hugo-03

Software-Overclocker(in)
Meine 56 ist jetzt unter Wasser.

Idle Temperatur: Festhalten! 24 Grad :D Das hab ich nicht mal mit meiner 1080 geschafft.
Im Firestrike maximal 42 Grad.

Die 25.000 Punkte hab ich geschafft. AMD Radeon RX Vega 64 video card benchmark result - AMD Ryzen 5 1600,BIOSTAR Group X370GT3
Der Takt liegt dauerhaft bei 1750 MHz, der HBM bei 1100 MHz.

Viel mehr geht da leider nicht mehr, die Karte macht nicht viel mehr Takt mit. Zeigt, dass die Liquids ganz schön am Anschlag laufen dürften.
Ich versuche noch mal an die 1800 zu schnuppern, mache mir aber nicht allzu große Hoffnungen.
Zumindestens ist die Karte mit dem LC Bios und unter Wasser jetzt weder Temperatur noch Power limitert.

Nachtrag: Keine Chance, selbst bei 1770 MHz macht die Karte schon nicht mehr mit.

hbm geht auch nicht mehr ?
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
hbm geht auch nicht mehr ?

1120, 1130 hauen manchmal noch hin. Nennenswert viel bringt das aber auch nicht mehr.

Wirklich weiter komm ich erst, wenn ich freien Zugang zu den Spannungen habe. Das ist mir über die Registry aber ein bisschen zu albern. Da warte ich lieber noch ein bisschen, bis vernünftige Software-Unterstützung da ist.
So oder so lass ich die Karte für den Normalbetrieb lieber bei 1600/1100 mit Undervolting laufen, das ist für mich der beste Kompromiss aus Leistung und Verbrauch.
Alles andere steht bei Vega wirklich in überhaupt keinem Verhältnis, es sei denn der Winter naht.
 

vinacis_vivids

Freizeitschrauber(in)
@panthex
1750Mhz/1100Mhz sind doch hervorragend.
Das sind ausgehend von den 1350Mhz@stock ein plus von 30%! Bandbreite 563GB/s

Für die 1800Mhz++ braucht man das LC-Bios für Balkenvergleich.
Kannst du Superposition benchen?
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Interessant zu sehen, dass der HMB2 von Hynix anscheinend auch dazu in der Lage ist höher zu takten.
Wie kommst du auf 1100Mhz?Welches Bios nutzt du? Hast du den Wert vailidiert, also liegt er auch wirklich an und wie heiß wird der HBM bei dir?
Ich komme nicht über 1020, mit erhöhter Spannung und Max 90C Temp.
Bedeutet 1600/1100 bei dir dass du auf 1600Mhz maximal Boost GESTELLT hast, oder das die Karte auf diesen Wert auch wirklich boostet?
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
So, 4952 im Superposition.
Das ist rund 10% schneller als meine 1080 Sea Hawk.

Ich musste den Takt aber leicht zurücknehmen auf 1730 MHz. So auch im Wattman in P6 und P7 hinterlegt.
1750 wollte nicht durchlaufen.

Bios ist das LC Bios. Ja, Speicher läuft mit 1,1 GHz.
Temperaturen hab ich vom HBM keine, misst das irgendein Tool zuverlässig aus?

1600/1100 heißt, dass die Karte tatsächlich auf diesen Wert boostet. Im Wattman muss ich dafür etwa 1630 im P6 und P7 einstellen.
 

Anhänge

  • Superposition_Benchmark_v1.0_4952_1504354070.png
    Superposition_Benchmark_v1.0_4952_1504354070.png
    603,1 KB · Aufrufe: 432

vinacis_vivids

Freizeitschrauber(in)
@Gurdi
90°C ist im TempLimit, da drosselt die karte vom Takt wieder runter. Der erste Schritt zum OC ist den Fön anmachen und PT+50% und dann langsam mit der Spannung runter gehen in 0,01 Schritten und den Takt beobachten.
 

panthex

PC-Selbstbauer(in)
Wie war die 1080 getaktet? Weil knapp 5k ist nur noch 20% von der 1080Ti@OC getrennt, die 6k schaffen.

Gar nicht so schlecht für eine Vega 56 ;-) Allerdings ist der Stromverbrauch natürlich auch jenseits von akzeptabel.

http://extreme.pcgameshardware.de/g...x-1080-gaming-x-undervolting.html#post9007941
Gut 2 GHz mit +400MHz Speicher OC.

Bei 2150 MHz waren es gut 4500 Punkte.

Nachtrag: Laut HWInfo ist der HBM bei 51 Grad.
Nachtrag2: Hab noch mal mein Daily-Profil mit drangehängt. Sollten die ausgelesenen Werte da irgendwie stimmen, dann verbrauche ich fast 100 Watt weniger bei 6% Leistungsverlust. Überprüfen kann ich das leider nicht.
 

Anhänge

  • Superpost.jpg
    Superpost.jpg
    728,8 KB · Aufrufe: 408
  • Superposition.jpg
    Superposition.jpg
    657,3 KB · Aufrufe: 416
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
@Panthex: Schöne Werte, Top!
@Vinacis: Dieser Tempwert bezieht sich auf den HBM Speicher, dieser hat ein Temptarget von 95.Also alles gut. Ich will aber versuchen die Spannung vom HBM noch etwas zu reduzieren wie registryhack.
 
Zuletzt bearbeitet:

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Gibt es ne einfache Methode das lc bios auf die 64er zu Flashen also mit atiflash oder nur per USB Stick?

Klappt problemlos mit ATIFlash im Normalbetrieb unter Win. Auch im Betrieb dann hier (64er) keinerlei Probleme. Für mich deutlichh unkomplizierter, als Hex-Editing der Registry. Auch wenn das flexibler zu sein scheint. Backup des original Bios aber besser trotzdem nicht vergessen...:devil:
 
Oben Unten