• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Radeon RX 6600 (XT): Neue Gerüchte zu den technischen Eckdaten und erste Messwerte

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Radeon RX 6600 (XT): Neue Gerüchte zu den technischen Eckdaten und erste Messwerte

Die technischen Eckdaten der AMD Radeon RX 6600 (XT) scheinen, abseits des Taltes, bestätigt. Navi 23 kommt im Vollausbau wohl mit 2.048 FP32-Shadern und die Leistungswerte scheinen auch für Mining-Farmen interessant zu sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Radeon RX 6600 (XT): Neue Gerüchte zu den technischen Eckdaten und erste Messwerte
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Hemmschuh ist auch bei dieser Karte der mit 8GB zu geringe Speicher.

Zielgruppe dieser Preisklasse sind keine Enthusiasten.

Wer sich diese Karte kauft wird kaum vorhaben damit langfristig auf WQHD oder höher zu spielen und dazu am besten noch max Details und RT on. Wer sich diese Karte kauft spielt vermutlich auf 1080 und wird im Zweifelsfall auch kein Problem damit haben künftig die Details etwas runterzuschrauben. Dafür werden die 8GB VRAM auf jeden Fall noch ne ganze Zeit reichen.
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Zielgruppe dieser Preisklasse sind keine Enthusiasten.
Dann warte mal den Preis dieser Karte ab.
Die 6700XT liegt bei 479 Dollar, also werden bestimmt 300 Dollar fällig werden.
Von der Leistung her so zwischen 2070 und 2080, auf dem Niveau einer 2070 Super.

Wer sich diese Karte kauft wird kaum vorhaben damit langfristig auf WQHD oder höher zu spielen und dazu am besten noch max Details und RT on.
Die ersten Karten mit 8GB Speicher kamen 2014 heraus, vor wahnsinnigen 7 Jahren.
Lieber hole ich mir eine 12GB Karte und eine langsamere CPU, als nochmal in 8GB zu investieren.
Meine vorherige 980Ti hatte 6GB und ich habe auf den Speicherverbrauch einfach gar nicht geachtet, dabei hatte ich sicher schon viele Nachladeruckler und so weiter, welche aber bei niedrigen oder mittleren Settings nicht auffielen.
Wer sich diese Karte kauft spielt vermutlich auf 1080 und wird im Zweifelsfall auch kein Problem damit haben künftig die Details etwas runterzuschrauben. Dafür werden die 8GB VRAM auf jeden Fall noch ne ganze Zeit reichen.
So teuer wie die Karte wird, habe ich da Zweifel.
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Ich bespiele meinen WQHD mit ner 5700XT und mir sind die Augen noch nicht explodiert, aber ist klar was ihr meint.
Ist ja momentan aber eh alles nur Theorie... die MSRP schätze ich auf 399 für die 6600XT und 349 für die non.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Dann warte mal den Preis dieser Karte ab.
Die 6700XT liegt bei 479 Dollar, also werden bestimmt 300 Dollar fällig werden.
Von der Leistung her so zwischen 2070 und 2080, auf dem Niveau einer 2070 Super.
Wenn eine "kleine" 6600XT auf dem Niveau der RTX 2070S wäre, dann wäre eine UVP von €350 - 400,- vollkommen ok. Wann bekam man eine 2070 für €400,-? Außerdem gibt es on top PCI 4.0 und SAM mit einem modernen Ryzen-System. Absolut FHD -und WQHD tauglich :daumen:
Gruß T.
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wann bekam man eine 2070 für €400,-?
Fortschritt ist schon Teufelswerk oder ? genauso wie die, die sich darüber wunderten das eine 3070 mit 2080Ti Leistung nun 520€ UVP kostet ...


Lieber hole ich mir eine 12GB Karte und eine langsamere CPU, als nochmal in 8GB zu investieren.
Selbst meine jetzige Vega64 verbraucht unter WQHD in medium-high Details keine 5-7GB VRam. Könnte natürlich in 2-3 Jahren anders aussehen. Aber dann müsste ich auch entsprechend die Details runter schrauben um mehr FPS raus zu bekommen, sprich es kommt immer mit auf die Kernleistung der Karte mit an.

Hatte davor eine R9 390 mit 8GB VRam unter FullHD und kam schon damals nie über 5GB Verbrauch bei moderaten medium-high Details für 60+ FPS. Daher wird er schon recht haben, das 8GB für die nächsten Jahre bei einer 6600XT unter FullHD dicke reichen werden. Wenn man denn nicht mit dieser alles in Ultra bei 30FPS zocken möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Wenn eine "kleine" 6600XT auf dem Niveau der RTX 2070S wäre, dann wäre eine UVP von €350 - 400,- vollkommen ok.
Eine 5700XT kostete 399 Dollar, das wäre dann ja kein Fortschritt.
Meine RTX 3060 mit 329 UVP macht in 3D Mark Timepsy 8712 Punkte, die 6600XT 9440, knapp 10% mehr.
Mit dem geringeren Speicher muss die Karte wohl unter 300 Euro UVP kosten, schätze 279.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
man nehme 2048 shader mal 2 mal 2,3ghz/1000=9,42tf rx6600xt
man nehme 2304*2*1,9/1000=8,75tf rtx2070
man nehme 2560*2*1,9/1000=9,7tf rtx2070s
man nehme rtx3060ti 4864/2*2*2*1,9*1,3=12 tf
man nehme rtx3060 3584/2*1,3*2*1,9/1000=8,8tf
rx6600 1792*2*2,5=8,9tf

Reihenfolge dann
rx6700xt 479€ performace rtx2080s
rtx3060ti 399€ performace auf gtx1080ti
rx6600xt 379€ perf rtx2080
rtx3060 339€ perf rtx2070
rx6600 299€ performance gtx1070ti bzw rtx2070 rx5700xt
in etwa
UVP
 

RX480

Volt-Modder(in)
Wenn eine "kleine" 6600XT auf dem Niveau der RTX 2070S wäre, ...Außerdem gibt es on top PCI 4.0 und SAM mit einem modernen Ryzen-System. Absolut FHD -und WQHD tauglich :daumen:
Und am Besten nochmal die Leistungsaufnahme der 6800nonXT halbiert... einfach nur geil!
(Wer ein paar Regler bedienen kann wird sicher seinen Spass haben.)
 

Anhänge

  • QHD-Efficiency.png
    QHD-Efficiency.png
    20,8 KB · Aufrufe: 106
  • 6700xt merc.JPG
    6700xt merc.JPG
    53,8 KB · Aufrufe: 64

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Die 5600XT wurde für 300€ veröffentlicht und konnte nicht einmal den Preis halten und wurde teils für 220€ verkauft.

Der Nachfolger soll dann 500€ kosten? 2070 Super Leistung schön und gut, aber wenn AMD zwei Jahre später die gleiche Leistung zum gleichen Preis bietet mit mutmaßlich deutlich weniger DLSS und Raytracing, dann kann man die Karte eigentlich sofort abhaken.

Daran dass 500€ der UVP ist merkt man, dass das Überteuert von Gestern inzwischen zur neuen Normalität werden soll. AMD macht das was sie schon bei Ryzen 5000 gemacht haben. Ja die neuen Chips sind besser, aber halt auch entsprechend teurer, wer also auf Preis/Leistung schaut der stellt fest, dass er keinen Schritt nach vorne macht.

Eigentlich kann man jedem nur abraten einen Spiele PC zu bauen derzeit. Jede Woche ein neuer Sargnagel der in diesen Markt geschlagen wird.
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Genau das ist Marktwirtschaft.
Dann müssten Hersteller ihre UVP Preise an den Marktpreis anpassen, tun sie aber nicht.
Die Marktpreise wird sobald der Ethereum Hype vorbei ist sinken und dann eben in der nähe des UVP sein.
Und wenn ich 5700XT mit 6600XT vergleiche, dann machts halt keinen Sinn die 6600XT teurer zu verkaufen und dann zu behaupten das wäre ein toller Preis, so Tolotos das macht.
Was die Händler dann machen ist ja eh deren Sache.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Dann müssten Hersteller ihre UVP Preise an den Marktpreis anpassen, tun sie aber nicht.
Die Marktpreise wird sobald der Ethereum Hype vorbei ist sinken und dann eben in der nähe des UVP sein.
Du hast die Preisbildung in der Marktwirtschaft nicht intus.
Da gibt es viele Zwischenstufen zwischen Hersteller und Endverbraucher.

Die Hersteller passen den UVP nur ganz selten an, sag ich mal so als jahrzentelanger Einzelhändler.
Und wenn ich 5700XT mit 6600XT vergleiche, dann machts halt keinen Sinn die 6600XT teurer zu verkaufen
Die 6600XT klatscht doch die 5700er an die Wand, in allen Punkten.

Laßt doch die Einzelhändler auch mal was verdienen.
In der Elektronik gibt es doc sonst nur einen Preisrichtung Richtung Erdmittelpunkt.
und dann zu behaupten das wäre ein toller Preis, so Tolotos das macht.
Das ist auch so.
Was die Händler dann machen ist ja eh deren Sache.
Eben nicht, da es, wie gesagt, nicht nur vom Wetter abhängt.
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Selbst die 6600XT wäre also ein brauchbares Update zu meiner Vega56.

Naja dann muss ich mal wieder die Augen aufhalten wohl, man regelt ja echt die Ansprüche runter, wenn man was neues braucht bzw. will und es einem keine andere Wahl dank der Miner Idiotie und anderer Probleme gelassen wird...
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Daran dass 500€ der UVP ist merkt man, dass das Überteuert von Gestern inzwischen zur neuen Normalität werden soll. AMD macht das was sie schon bei Ryzen 5000 gemacht haben.
Es wird im Artikel nichts von 500€ UVP gesagt. Es wird vermutet aufgrund der Mining Leistung, das diese sich wegen dem derzeitigen Miningboom entsprechend einordnet. Und selbst wenn AMD 1000€ für diese im UVP verlangt, solang die Menschen diese zahlen ist alles nur Angebot und Nachfrage.

Genau wie auch bei Apple, Alienware oder sonst einer überteuerten Marke, wo die Leute aufgrund Prestige und Status entsprechende Preise zahlen. Obwohl die verbaute Hardware bei anderen Hersteller nur ein Bruchteil dessen kostet.
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Du hast die Preisbildung in der Marktwirtschaft nicht intus.
Mir geht es auch darum was die Hersteller für ihr Produkt verlangen.
Scheinbar verstehst du nicht, dass Nvidia und AMD nichts an den hohen Marktpreisen verdienen, sondern ihre Produkte zur UVP bzw. darunter an die Händler verkaufen.

Da gibt es viele Zwischenstufen zwischen Hersteller und Endverbraucher.
Zieht auch keiner in Zweifel.

Die Hersteller passen den UVP nur ganz selten an, sag ich mal so als jahrzentelanger Einzelhändler.
Na also, wozu dann die Diskussion.
Nein, das wäre Stillstand.
 

RX480

Volt-Modder(in)

Anhänge

  • 3060pcgh.JPG
    3060pcgh.JPG
    43,5 KB · Aufrufe: 84
Zuletzt bearbeitet:

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Stolzer Preis mit einer 3060. Würde dann doch wohl eher zu dem von Dubaro mit einer 3070 greifen.

Vor 2 Wochen gab es bei Medion selbige Konfig mit 32GB, 1tb nvme ssd für 1599€.

*edit*
oder halt für 200€ weniger mit einer kaum langsameren 6700XT, das System hat letzte Woche noch 1499€ gekostet gehabt...

 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Mir geht es auch darum was die Hersteller für ihr Produkt verlangen.
Scheinbar verstehst du nicht, dass Nvidia und AMD nichts an den hohen Marktpreisen verdienen, sondern ihre Produkte zur UVP bzw. darunter an die Händler verkaufen.
Ich war nur 20 Jahre Einzelhändler.
Einen EVP kalkuliere ich in 10s.
Meist sogar ohne Taschenrechner.

Weil die Karte viel zu teuer wäre, darum.
Eine RTX 3060 12GB hat eine UVP von 329 Euro, also wird die 6600XT nicht mehr kosten.
Du hast die Preisbildungsabhängigkeiten immer noch nicht verstanden.
Da spiel mehr rein, als der reine UVP (Monopolpreis, Marktlage, Angebot, Nachfrage, Zwischenhandel, ...).
 

RX480

Volt-Modder(in)
Am lustigsten finde ich ja die Aussage von einem bekannten Reviewer, das die 3060 der "Geheimtipp" ist.

Na schau mer mal, wie die Hardwareanforderungen sich so entwickeln.
Wenn AMD jetzt auch 8GB-Grakas bringt, dann ...
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Opprobrium = Es ist keine Schande/Schmach den Realitäten ins Auge zu schauen!
(wäre Es net mal an der Zeit das Geschwurbel vom goldenen Jensen-UVP zu lassen)
Der momentane Marktpreis hat halt mit der UVP im Moment nicht viel gemein.
Das erlaubt es aber auch nicht, dass AMD 400 Euro dafür verlangt.
Ne 6700XT mit 12GB bei AMD.com kostet 468 Euro.
Dazwischen kommt noch eine 6700 non XT, darunter dann die 6600XT. Mehr als 300 darf der "Kernschrott" mit knappen 8GB nicht kosten.
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Ich war nur 20 Jahre Einzelhändler.
Einen EVP kalkuliere ich in 10s.
Dann schlägst du dann einfach 200% drauf was? :lol:
Saturn macht das zum Beispiel eher nicht, Notebooksbilliger bei ner 3090FE auch nicht.

Da spiel mehr rein, als der reine UVP (Monopolpreis, Marktlage, Angebot, Nachfrage, Zwischenhandel, ...).
Die Händler bekommen die Grafikkarten nach wie vor zu den Preisen, wie es Nvidia AMD und deren Boardpartner vorsehen und schlagen dann die Prozente drauf.
Wozu dann die ewige Laier?
Welche Leier denn, du und wuselsurfer leiert doch.
 

Coolgamer400

Komplett-PC-Käufer(in)
Die 6600XT klatscht doch die 5700er an die Wand, in allen Punkten.
Wenn es für dich ok ist bei Elektronik für mehr Leistung auch immer mehr zu zahlen, kostet eine Mitteklasse-Grafikkarte in 10 Jahren 20000€...
Laßt doch die Einzelhändler auch mal was verdienen.
Es macht einen Unterschied, ob man seine übliche Gewinnspanne nutzt, oder die Preise um den Faktor 2-3 nach oben treibt. Das ist einfach nur Wucher.
 

Dulindor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Händler bekommen die Grafikkarten nach wie vor zu den Preisen, wie es Nvidia AMD und deren Boardpartner vorsehen und schlagen dann die Prozente drauf.
Ist doch quatsch. Die Boardpartner verkaufen weit jenseits der UVP (mittlerweile geben die ja nicht mal mehr eine an für ihre Customs) an die Großhändler und die schlagen dann noch mal ordentlich drauf oder zwingen die Händler Ladenhüter zu kaufen, indem die GPU's nur als Bundle mit nahezu unverkäuflicher Ware angeboten werden (schlechte Mainboards, PSU usw.). Manche Händler geben das so dann direkt weiter an die Kunden, andere schlagen ihren Verlust oben drauf.
Die FE's sind da ausgenommen, weil die letztlich direkt von Nvidia verkauft werden und NBB nur den Vertrieb übernimmt.
 
Oben Unten