• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Adata hat in einer Pressemitteilung die Arbeitsspeicherserie XPG Z1 angekündigt, welche als DDR4-Ausführung in Hinblick auf Haswell-E auf den Markt gelangt. Die Topmodelle takten mit 1.400 MHz (DDR4-2800), allerdings auf Kosten der Latenzzeiten. Jene werden dort auf CL17-17-17 beziffert und fallen somit deutlich höher aus als bei vergleichbaren DDR3-Kits und der Konkurrenz.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Ist halt eben mal die Frage, in wie weit die anderen technologischen Vorteile von DDR4 diesen Latenz-Fauxpas ausgleichen können. Wobei ich hier als Notebookbesitzer natürlich nur Vorteile sehen kann: Die Spannung ist geringer als bei meinem Speicher, die Taktung kann in deutlich höhere Regionen gehen und selbst 2800er-Ram mit CL 17 ist roundabout besser als 1600er mit CL 10 :D

UND das ist kein Spezialspeicher, sondern Desktop-Speicher! :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Soviel zum Thema DDR4.....:schief:. (zumindest am Anfang sehr ernüchternd) Von P/L kann man hier sowieso nicht reden.
 

IluBabe

Volt-Modder(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Mich würde mal die Latenz an sich interessieren in nSekunden. Die Timings an sich sind ja erstmal nur der Ausweis, der "Betriebsgarantie" ala XMP Profil - ob die sich noch veringern lassen ist wohl wie so oft Unikat abhängig.
 

BenRo

Software-Overclocker(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Och, als DDR3 eingeführt wurde, gabs doch die gleiche Timingdiskussion, da man von DDR2 an 3-3-3-Timings gewöhnt war. Die Zahlen sagen nicht viel aus, Benchmarks abwarten.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Was die Latenzen mit DDR4(2133Mhz) angeht,ist das rückständig für mich.Habe schon seit Jahren DDR 3 mit 2133MHZ mit Latenzen von 9-11-10-28
im gebrauch.Allerdings mit einer Spannung von 1,65V.Jetzt frage ich mich ob die Spannung(1,2V) von DDR4 Rams einen einfluß auf die Latenzen haben.Oder hat das einen anderen grund??
 

Diweex

Freizeitschrauber(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

@Brexzidian:
Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass DDR4 gerade frisch auf den Markt kommt. Anfangs zu DDR3 waren es ja auch nur 1333Mhz mit ziemlich miesen Timings im Vergleich zu DDR2.
Meine Glaskugel sagt mir, dass in etwa 1-1,5 Jahren gute DDR4 2600MHz Riegel mit 1,1V und passablen Timings verfügbar sind.
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Jo viellecht kann man in 1,5-2 Jahren vernünftiges DDR4 kaufen, jetzt aber mit Sicherheit noch nicht und schon gar nicht bei den Preisen die aufgerufen werden :schief:.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Adata XPG Z1: DDR4-RAM für Haswell-E mit hohem Takt, aber schwacher Latenz

Warum nur verstehen die Leute nie dass man Latenzen nicht 1:1 vergleichen kann unter den DDR-Versionen?

Worauf es ankommt ist die tatsächliche Latenz bei der Sache und die bleibt seit der DDR1-Ära nahezu identisch.

Einfach ganz trivial mal Wiki aufmachen und schon fallen die ganzen "bääähhh mein DDR3 hat viel bessere Latenzen als der DDR4"-Kommentare durch den Gulli.
DDR-SDRAM

Die Latenz ist seit DDR-500 bis DDR3-2133 von 12 auf 10,3 ns gefallen und das obwohl die CasLatency von 3 auf 11 angestiegen ist. Genauso wird schneller/hoch getakteter DDR4 mit zum Beispiel CL18 eine effektiv schnellere Latenzzeit haben als DDR3 CL9.
Da man um das zu erkennen aber mehr wissen muss als zwei Zahlen zu vergleichen wird das vielen wohl auf ewig verborgen bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten