• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

6Ohm und 8Ohm LS gleichzeitig betreiben

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
Hallo liebes PCGH Forum

Ich habe mir auf ebay den Yahama RX-V757 Receiver ersteigert, da mein alter kaputt gegangen ist.
Da ich weil ich noch Schüler bin kein galaktisches Budget habe, werde ich meine alten Lautsprechern benutzen.
Nur weiß ich nicht ob der Receiver gleichzeitig mehrere LS mit unterschiedlicher Impedanz betreiben kann.
Verwenden werde ich einmal zwei "Sony SS RG20" LS (6Ohm) für die L/R Kanäle und fünf kleinere Boxen (8Ohm) für die restlichen Channel.
Der RG V757 kann zwar mit verschiedenen Widerständen arbeiten, nur will ich ganz sicher sein dass ich nichts kaputt mache. :rollen:

Würde mich über produktive Antworten freuen :daumen:


(PS: bitte keine Hater-Kommentare/Spam uä.)

Hier die Lautsprecher
20150516_185618.jpg
 

bschicht86

Volt-Modder(in)
Sollte problemlos Möglich sein. Blöderweise geht nicht hervor, mit welchem Widerstand der Verstärker regulär arbeitet. Höher geht dann immer. Niedriger auch (außer Kurzschluß), jedoch würd ich dann nicht mehr auf Anschlag aufdrehen, da das dann schnell zu Überlast führen kann.

Generell sollte es aber gehen, bedenken würd ich jedoch, dass dann die 2x 6 Ohm-LS etwas lauter sein können als die übrigen mit 8 Ohm.

Wenn du ganz sicher gehen willst, kaufst du dir einfach 2x 2 Ohm Leistungswiderstände (min 10W) und schaltest die mit den 2 Lautsprechern in Reihe.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
Ok, danke, das beruhigt mich
Stimmt - dass 6Ohm + 2Ohm = 8 Ohm ergeben hätte ich mir denken können :ugly:
Und wegen dem Pegel, der Yamaha soll scheinbar für jeden Kanal eine eigene Lautstärke haben, so oder so werde ich aber auch nicht mit 100% hören, das ist schlicht zu laut für meine Mitbewohner :-D

Danke für die schnellen Antworten, ich wünsche einen schönen Abend ;)
 

Noirsoleil

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Lass den Quatsch mit den Widerständen das verbrennt ja bloß sinnlos Energie :what:

Wenn du die Pegel eh verstellen kannst warum noch der Aufwand? :ugly:
 

bschicht86

Volt-Modder(in)
Lass den Quatsch mit den Widerständen das verbrennt ja bloß sinnlos Energie :what:

Was ist denn das für eine Aussage? :ugly:

Widerstände kann man nunmal gut zur Pegelanpassung gebrauchen. Wenn es dir um "sinnlos Energie" verbraten geht, würd ich dann auch eher zum digitalen Verstärker greifen als zum klassischen, da ja gerade die Analogtechnik "sinnlos" Energie verbrät. (Digital klingt dann nur nicht mehr so schön)
 

soth

Volt-Modder(in)
Endstufenleistung in einer passiven Weiche zur Pegelanpassung von Chassis, Bafflestepentzerrung oder sonstigen Frequenzgangeingriffen zu verbraten ist eine Sache, unnötigerweise Lastwiderstände zur Pegelanpassung von Lautsprechern zu verwenden eine andere.
Einen 2 Ohm Widerstand zu verwenden ist hier wirklich Quatsch, da AVR typischerweise wenig Leistung liefern, die Pegel per Receiver angleichbar sind und ein 2 Ohm Widerstand mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso nicht passen wird.

Ordentliche Class-D Verstärker - digitale Verstärker gibt es quasi nicht- klingen auch nicht schlechter, höchstens anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Hmm, denke mal, dass die kleinen Boxen eher durchbrennen als die Großen, wenn die gemeinsam auf Hochtouren laufen sollten :D sonst ist ja alles gesagt worden.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
So laut dass die kleinen durchbrennen werde ich kaum hören, ich will keinen Hörschaden :ugly:
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Dann warst du wohl auch noch nie auf einem Rockkonzert ;) Nein Spaß beiseite, mir konnt es früher manchmal nicht laut genug sein, deshalb der Kommentar. Da war ich noch jung und hübsch, heute bin ich nur noch hübsch...
 
Oben Unten