• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

4TB Hdd von ext auf intern Formatierungsproblem

cultraider

Freizeitschrauber(in)
Hallo Leute,

gibt es irgend eine Einstellung, welche ich irgendwie nicht beachtet habe, als ich die HDD aus meinem externen Gehäuse

Western Digital Elements Desktop schwarz 4TB, USB 3.0 (WDBWLG0040HBK) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

drinnen ist diese : Western Digital WD Green 4TB, SATA 6Gb/s (WD40EZRX) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

in meinen Rechner einbauen wollte?

Problem ist folgendes:

Ext. 2 Partitionen a ca. 2TB mit Daten!!!

Wenn ich diese in meinem Rechner an den Sata Controller anschließe und Win7 boote, erkennt der auf einmal vier Partitionen und möchte diese formatieren, da sie nicht einfach so verwendet werden können.

Ich weiß, ich könnte alle Daten kopieren und dann die Platte unter Win formatieren, ich würde dies aber gern umgehen, da ich keine Lust habe 3TB hin und her zu kopieren.

Bin für jede Hilfe dankbar.

mfg culti
 

TheLo0s

PC-Selbstbauer(in)
Moin,
mach doch mal nen Screenshot von der Datenträgerverwaltung... Zeigt er dir da die Partitionen als RAW statt NTFS an?
 
TE
cultraider

cultraider

Freizeitschrauber(in)
jup eine Partition wurde glaube als raw angezeigt, screenie geht nicht bin grad nicht zuhause

ps. hab die platte danach wieder ins Gehäuse gebastelt und da wird natürlich alles wie gehabt erkannt....
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Das hängt damt zusammen weil die HDD unter MBR läuft.
Lösch alle Partitionen und dann mach einen Rechtsklick auf das Laufwerk in der Datenträgerverwaltung.
Da kommt dann "zu GPT konvertieren"
 

Dorian_WD

WD Staff
Hallo culti,

Leider erlischt die Garantie des Geräts beim Ausbauen der Festplatte. Bitte, lade ein Screenshot der Datenträgerverwaltung hier hoch.

Damit du keine Daten verlierst würde ich dir raten, die Platte im Gehäuse zu lassen und deine Daten zu kopieren.
Dann könntest du die Platte wieder am Rechner per SATA anschliessen und diese formatieren.
Ihr Zustand mit dem WD Data Lifeguard Diagnosetool zu überprüfen wäre auch gut.
Hier unter WD Software könntest du das Tool herunterladen: WD-Software / Firmware | WD-Support
Willst du die Platte als interne weiterbenutzen?

lg
 

RealMadnex

Freizeitschrauber(in)
Das hängt damt zusammen weil die HDD unter MBR läuft.
Lösch alle Partitionen und dann mach einen Rechtsklick auf das Laufwerk in der Datenträgerverwaltung.
Da kommt dann "zu GPT konvertieren"
Jain. Das hängt damit zusammen, dass die Firmware des USB/SATA-Bridge-Chips im externen Gehäuse 4K-Sektoren emuliert. Um auch Nutzern älterer Betriebssysteme, die noch kein GPT unterstützen, so große externe Festplatten verkaufen zu können, wird durch diesen Trick die Limitierung des MBRs nach hinten geschoben. Diese ist nämlich von der Sektorgröße abhängig.

Mit 2x2 TB sollte es aber auch unter MBR laufen. Eventuell mal unter Linux versuchen.
Nein, das funktioniert nicht. Theoretisch ist das zwar möglich, in der Praxis wird das aber von keinem mir bekannten Partitionierungstool (auch nicht unter Linux) erlaubt.

Abgesehen davon möchte der TE die Daten nicht verlieren, was bei beiden Vorschlägen der Fall wäre.

@cultraider
Das liegt, wie bereits erwähnt, an der 4K-Sektoremulation des externen Festplattengehäuses. Das Wechseln zwischen externem und internem Anschluss der Festplatte ist nicht ohne Neuformatierung möglich. Wenn du die Platte nun ausschließlich intern nutzen möchtest, musst du die Daten erst umkopieren (während die Platte im externen Gehäuse steckt) und die Festplatte neu einrichten (wenn sie intern angeschlossen ist). Danach kannst du die Platte aber nicht mehr in das externe Festplattengehäuse einbauen und auf die Daten zugreifen. Dann hast du genau das gleiche Problem.

Abgesehen davon. Die Daten sind dir wichtig? Du hast offensichtlich keine Sicherung. Was machst du, wenn die Platte auf einmal das Zeitliche segnet und die Daten verloren sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
cultraider

cultraider

Freizeitschrauber(in)
Naja wichtig, geht so, ist halt meine komplette steam-, uplay- und originlibary und da kommt halt ganz schön was zusammen :ugly:

gut denn muss ich halt den kopierbär schwingen O_o

@ dorian, ja habe auf ein neues pc gehäuse "geupgraded" und nun mehr platz für meine internen HDDs, das externe war eher als zwischenlösung gedacht und ich möchte die hdd dann nur noch intern betreiben.

danke für eure hilfe leute

mfg culti
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Das liegt, wie bereits erwähnt, an der 4K-Sektoremulation des externen Festplattengehäuses. Das Wechseln zwischen externem und internem Anschluss der Festplatte ist nicht ohne Neuformatierung möglich.
Gilt das auch für Linux oder ist das wieder mal nur die Unfähigkeit von Windows? Falls das grundsätzlich gilt (warum sollte der Treiber nicht in der Lage sein, die 4K-Emulation für Datenplatten selber zu übernehmen), ist meine Absicht, in Zukunft ein zweites NAS auf Linux-Basis für die aktuellen ext. Backup-Platten aufzusetzen, gestorben.

Die Daten sind dir wichtig? Du hast offensichtlich keine Sicherung.
Zwischen einem fehlenden Backup und dem schlichten Unwillen, genau dieses Backup durch den Einbau der Platte zu zerstören, danach stundenlang das Backup wieder aus den Originaldaten herzustellen und dabei zu hoffen, dass in dem Zeitraum nichts passiert, liegt für mich ein riesiger Unterschied. Wenn ich aber erst mal weitere 8 TB an Platten zur Zwischenspeicherung kaufen muss, lasse ich das gleich und lebe mit der Krücke der ext. Platte als lokal gelageres Backup. Das ist schon der Grund, warum ich mein aktuelles NAS (als Datenspeicher genutzt) nur sehr eingeschränkt erweitere.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du eine HDD unter Linux oder Windows als GPT einrichtest (einmaliger Vorgang), gibt es keine Probleme.
Das ist hier nur das alte Festplattengehäuse was dich ärgert.
 

RealMadnex

Freizeitschrauber(in)
Gilt das auch für Linux oder ist das wieder mal nur die Unfähigkeit von Windows? Falls das grundsätzlich gilt (warum sollte der Treiber nicht in der Lage sein, die 4K-Emulation für Datenplatten selber zu übernehmen), ist meine Absicht, in Zukunft ein zweites NAS auf Linux-Basis für die aktuellen ext. Backup-Platten aufzusetzen, gestorben.
Ja, das gilt auch für Linux und liegt nicht an irgendeiner Unfähigkeit von Windows. Aktuelle Treiber sind nun mal nicht dafür ausgelegt, eine Sektoremulation (in welche Richtung auch immer) selbst zu machen. Aus welchem Grund sollten sie das auch? Es sind ja immer nur spezielle Gründe, weshalb eine andere Sektorgröße emuliert wird, als der Datenträger physisch tatsächlich hat. Und diese speziellen Gründe jucken den Controller-Treiber (sofern du den überhaupt meinst) nicht die Bohne. Wie Abductee bereits erwähnt hat, geschieht die 4K-Sektoremulation direkt durch das externe Festplattengehäuse und hat mit dem Betriebssystem rein gar nichts zu tun. Das weiß aufgrund der Informationen, die die Festplatte dem Betriebssystem liefert, lediglich welche logische und welche physische Sektorgröße sie hat. Und wenn da was dazwischen hängt, das diese Informationen ändert, bleibt dem Betriebssystem und auch dem Treiber nichts anderes übrig als damit zu arbeiten. Das Schichtenmodell ist dir ein Begriff?

Zwischen einem fehlenden Backup und dem schlichten Unwillen, genau dieses Backup durch den Einbau der Platte zu zerstören, danach stundenlang das Backup wieder aus den Originaldaten herzustellen und dabei zu hoffen, dass in dem Zeitraum nichts passiert, liegt für mich ein riesiger Unterschied. Wenn ich aber erst mal weitere 8 TB an Platten zur Zwischenspeicherung kaufen muss, lasse ich das gleich und lebe mit der Krücke der ext. Platte als lokal gelageres Backup. Das ist schon der Grund, warum ich mein aktuelles NAS (als Datenspeicher genutzt) nur sehr eingeschränkt erweitere.
Ich weiß nicht, wo du heraus liest, dass er die Daten noch irgendwo anders gespeichert hat. Ergo ist kein Backup vorhanden, das aufgrund des Verlustes des Backups mühsam aus den Originaldaten wiederhergestellt werden kann. Wenn diese Daten weg sind, gibt es nichts mehr zum Wiederherstellen. Jedenfalls, sofern ich seine Aussagen nicht missverstanden habe.
 

SupeRalF

Schraubenverwechsler(in)
Nur als Tip an alle, die auch eine WD Elements Desktop Platte haben: Mit diesem Tool kann man die Sektoremulation ausstellen: WD Quick Formatter zum Formatieren externer Laufwerke unter Windows (7, Vista, XP) oder Mac OSX (Leopard, Snow Leopard oder Lion) verwenden,
Man muss die Platte im "Kompatiblen Modus" (deutsch) bzw "Factory Default" (englisch) formatieren, dann gibt es hinterher wieder 512 byte Sektoren. (Nein, der Factory default modus ist NICHT per default aktiviert, der heißt einfach nur so :ugly: )

Wenn man nun aber schon Daten im 4K Sektormodus drauf hat und die Platte woanders verwenden will muss man nun in den sauren Apfel beißen und alle Daten umkopieren. Anders geht es nicht.
 
Oben Unten