• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

2-nm-Fertigung, Cloud & Co.: Die EU will mit an die Spitze

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 2-nm-Fertigung, Cloud & Co.: Die EU will mit an die Spitze

Die EU-Kommission will bei Halbleitertechnik hoch hinaus und europäische Fertigung auf Spitzenniveau bringen, ebenso im Bereich Cloud und Edge-Computing. Dies sollen zwei neue industriepolitische Initiativen in Gang setzen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: 2-nm-Fertigung, Cloud & Co.: Die EU will mit an die Spitze
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das erinnert irgendwie an den ganzen anderen Krempel, den Europa verschlafen hat und der nun schleunigst auf den Kontinent geholt werden soll.

Die Ergebnisse sind meist durchwachsen, aber versuchen kann man es ja mal. Wäre witzig, wenn sie irgendwann mal wieder die Nukleartechnik zurückholen wollen. Ich wünsche der EU da, ganz ohne Ironie, viel Glück, immerhin kann es keine solche Lächerlichkeit werden wie die Ankündigung "Deutschland zum Weltmeister bei erneuerbarem Strom" zu machen.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Denen traue ich noch weniger zu als unseren Internet-Neuland-Klappspaten. :stupid:

Wer freiwillig in diesen Bürokratenmoloch einsteigt ist selber Schuld!

Ich würde als Geschäftsmann einen großen Bogen um den Verein machen, meine Meinung!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Man will also in kurzer Zeit mehrere Jahrzehnte des Verschlafens aufholen?
naja, wollen kann man ja aber ich glaube die Leute die das in die Welt gesetzt haben unterschätzen massiv wie weit die EU hinter TSMC, Samsung, Intel und GF hinterherhinkt. Nein, liebe Boomer, das kann man nicht einfach kaufen... man fertigt nicht so einfach in 2nm in wenigen Jahren mit ein paar Fördergeldern.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Man will also in kurzer Zeit mehrere Jahrzehnte des Verschlafens aufholen?
naja, wollen kann man ja aber ich glaube die Leute die das in die Welt gesetzt haben unterschätzen massiv wie weit die EU hinter TSMC, Samsung, Intel und GF hinterherhinkt. Nein, liebe Boomer, das kann man nicht einfach kaufen... man fertigt nicht so einfach in 2nm in wenigen Jahren mit ein paar Fördergeldern.

Das stimmt nicht ganz, das kann man sehr wohl kaufen. Die Frage ist, ob die EU bereit ist den Preis zu bezahlen. Dann stellt sich noch das Problem mit den vertrauenswürdigen Firmen. Intel, GloFo, TSMC usw. wären dann wohl raus.

Es ist nicht die dümmste Idee, wie man spätestens bei Trump gesehen hat.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Es ist ja nicht nur so, dass wir das ganze nur verschlafen haben es fehlen ja auch die Patente usw. die uns erlauben dies zu schaffen, um eine entsprechende Produktion erst einmal zu starten.
Zumindest ist es Ihnen endlich bewusst geworden und dass dies einige an Milliarden kosten wird überhaupt nur in die Nähe von AMD Intel und Co. zu kommen wird sehr schwierig werden sehen wir ja an der China CPU die auch noch 5 Jahre hinterherhinkt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
es fehlen ja auch die Patente usw. die uns erlauben dies zu schaffen, um eine entsprechende Produktion erst einmal zu starten.
Die kann man kaufen - zumindest die meisten, etwa die x86-Lizenz als plumpes Beispiel. Nur internes fertigungs-Know-How werden die Marktführer sicher nicht verkaufen und bei den meisten Techniken/Patenten ists auch so, dass alleine die Erlaubnis etwas zu tun und die Erklärung wie es funktioniert nicht ausreichend dafür ist es auch zu können.

Viele glauben immer man kauft ein Patent eines (hochentwickelten) technischen Prozesses oder Teils und dann kann man das selbst machen. Das ist ungefähr so wie zu glauben man könnte sofort irre gut Klavier oder Fußball spielen oder Autofahren weil einem jemand erklärt hat wie das geht bzw. man die Anleitung+Erlaubnis dazu gekauft hat. All das erfordert viel Forschung/Entwicklung - auch wenn man alle Patente und Anlagen usw. schon gekauft hätte - bis das Ergebnis wirklich gut funktioniert.
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
Man will also in kurzer Zeit mehrere Jahrzehnte des Verschlafens aufholen?
naja, wollen kann man ja aber ich glaube die Leute die das in die Welt gesetzt haben unterschätzen massiv wie weit die EU hinter TSMC, Samsung, Intel und GF hinterherhinkt. Nein, liebe Boomer, das kann man nicht einfach kaufen... man fertigt nicht so einfach in 2nm in wenigen Jahren mit ein paar Fördergeldern.
Das ist kein Nachteil.. Im Gegenteil man kann, sofort auf die Modernsten Fertigungsstraßen zugreifen, wenn man es bezahlen kann, und Bauen lässt. Man sollte natürlich das passende Personal haben, damit auch umgehen zu können ;-)
Wenn solche Fabs in Deutschland gebaut werden kann nach der Bauzeit sofort begonnen werden. in der Zwischenzeit kann man schon neue Schaltungstechnologien entwickeln ;-) MfG
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Die kann man kaufen - zumindest die meisten, etwa die x86-Lizenz als plumpes Beispiel. Nur internes fertigungs-Know-How werden die Marktführer sicher nicht verkaufen und bei den meisten Techniken/Patenten ists auch so, dass alleine die Erlaubnis etwas zu tun und die Erklärung wie es funktioniert nicht ausreichend dafür ist es auch zu können.

Viele glauben immer man kauft ein Patent eines (hochentwickelten) technischen Prozesses oder Teils und dann kann man das selbst machen. Das ist ungefähr so wie zu glauben man könnte sofort irre gut Klavier oder Fußball spielen oder Autofahren weil einem jemand erklärt hat wie das geht bzw. man die Anleitung+Erlaubnis dazu gekauft hat. All das erfordert viel Forschung/Entwicklung - auch wenn man alle Patente und Anlagen usw. schon gekauft hätte - bis das Ergebnis wirklich gut funktioniert.
Halbleiterbelichtung hat ja das Frauenhofer Institut schon neue Technicken entwickelt (Trom2) also das Know how ist da aber dass erstmal eine Produktionskette einfließen zu lassen ...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Halbleiterbelichtung hat ja das Frauenhofer Institut schon neue Technicken entwickelt (Trom2) also das Know how ist da aber dass erstmal eine Produktionskette einfließen zu lassen ...
Das reine Waferbelichtungs-Know-How ist nicht das Problem. Du kannst bei ASML anrufen, denen einige Millionen hinlegen und dir ein fertiges funktionierendes Gerät das das kann (nach ggf. mehreren Jahren Wartezeit...) in den Keller stellen. Wenn du möchtest und noch mehr Millionen drauflegst sogar mit EUV und hastenichtgesehen, modernster Stand der Technik.
Nur... nen funktionierenden Chip wirste damit nicht herstellen.^^
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Klar die Hardcore-Methode "Laden kaufen" für was weiß ich wie viele Milliarden geht, aber das ist sicher nicht geplant.^^

Die EU wollte 100 Mrd in die Hand nehmen, da kann man durchaus etwas erreichen.

Es ist ja nicht nur so, dass wir das ganze nur verschlafen haben es fehlen ja auch die Patente usw. die uns erlauben dies zu schaffen, um eine entsprechende Produktion erst einmal zu starten.

Die kann man lizenzieren, das ist ja das tolle. Die Maschinen werden auch von Intel, Samsung und GoFo zugekauft. Das ist auch kein Problem. Das größte Problem ist das Personal. In China kann man solche Dinge durchsetzen. Wenn die Partei sagt, dass in 5 Jahren so und soviele Techniker gebraucht werden, dann spucken die Universitäten in 4 Jahren diese Techniker auch aus, egal wie. Bei uns geht das alles deutlich gemütlicher von statten. Da bilden die Unternehmen selbst aus, allerdings vorwiegend für den eigenen Bedarf. Bei den Universitäten kann es dauern, bis ein neuer Lehrstuhl genehmigt ist oder gar ein neuer Fachbereich geschaffen wird. Wir sind einfach absolute Schnachzapfen.
 

6Pac

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ist das nicht die Aufgabe der ansässigen Wirtschaft?
Die hat doch gerade das Problem. Scheinbar tut es noch nicht weh genug.
Als Unternehmer würde ich auch beim Staat eine Förderung fordern.
Es lebe der Lobbyismus.

Wäre es nicht viel zielführender Geld für Bildung, Forschung und Infrastruktur in die Hand zu nehmen?
Oh… ich Schelm, habe glatt vergessen das diese keine richtige Lobby haben…
Uns geht es einfach noch zu gut oder vielmehr glauben wir das.
 

Bl4ckR4v3n

Freizeitschrauber(in)
Das reine Waferbelichtungs-Know-How ist nicht das Problem. Du kannst bei ASML anrufen, denen einige Millionen hinlegen und dir ein fertiges funktionierendes Gerät das das kann (nach ggf. mehreren Jahren Wartezeit...) in den Keller stellen. Wenn du möchtest und noch mehr Millionen drauflegst sogar mit EUV und hastenichtgesehen, modernster Stand der Technik.
Nur... nen funktionierenden Chip wirste damit nicht herstellen.^^
Ob du mit nur "einigen Millionen" bei ASML weit kommst?

Die kann man lizenzieren, das ist ja das tolle. Die Maschinen werden auch von Intel, Samsung und GoFo zugekauft. Das ist auch kein Problem. Das größte Problem ist das Personal. In China kann man solche Dinge durchsetzen. Wenn die Partei sagt, dass in 5 Jahren so und soviele Techniker gebraucht werden, dann spucken die Universitäten in 4 Jahren diese Techniker auch aus, egal wie. Bei uns geht das alles deutlich gemütlicher von statten. Da bilden die Unternehmen selbst aus, allerdings vorwiegend für den eigenen Bedarf. Bei den Universitäten kann es dauern, bis ein neuer Lehrstuhl genehmigt ist oder gar ein neuer Fachbereich geschaffen wird. Wir sind einfach absolute Schnachzapfen.
Fachpersonal kann man für Schlüsselpositionen abwerben und auch Personal kann man anlernen. Zumal es ja durchaus Halbleiter Know-How im Land gibt. Wird sicher anfangs nicht Reibungslos laufen aber es ist ja ein langfristiges Investment. Zumal die Fabs ja auch brauchen bis sie stehen.

Man wird wohl die Industrie aber dauerhaft subventionieren müssen um attraktiv zu bleiben und ob man das eingehen will?
 

badiceman66

PC-Selbstbauer(in)
theorie: klar alles möglich logisch und sofort mit erfolg umsetzbar -> realität: "öhm kagge warum haben wir wieder so monumental verschissen ??? "
bestes bsp berliner flughafen
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
EU und Technisch hoch hinaus :ugly::lol::lol:
ASML, der ITER Tokamak, CERN, so schlecht sind wir nun auch nicht... Außerdem gibt's sehr viele Patente z.B. vom Fraunhofer Institut die ins Ausland lizenziert werden, u.a. Batterie-Techniken.


Das erinnert irgendwie an den ganzen anderen Krempel, den Europa verschlafen hat und der nun schleunigst auf den Kontinent geholt werden soll.

Die Ergebnisse sind meist durchwachsen, aber versuchen kann man es ja mal. Wäre witzig, wenn sie irgendwann mal wieder die Nukleartechnik zurückholen wollen. Ich wünsche der EU da, ganz ohne Ironie, viel Glück, immerhin kann es keine solche Lächerlichkeit werden wie die Ankündigung "Deutschland zum Weltmeister bei erneuerbarem Strom" zu machen.
Ich finde es auch gut dass sie zumindest erkennen dass Handlungsbedarf besteht. Intel + TSMC bauen ja vermutlich auch bald ihre Fabs in Europa aus bzw. bauen sogar neue. Das wäre ein guter Schritt für geschultes Personal.


Das stimmt nicht ganz, das kann man sehr wohl kaufen. Die Frage ist, ob die EU bereit ist den Preis zu bezahlen. Dann stellt sich noch das Problem mit den vertrauenswürdigen Firmen. Intel, GloFo, TSMC usw. wären dann wohl raus.

Es ist nicht die dümmste Idee, wie man spätestens bei Trump gesehen hat.
Man könnte ja den Nvidia - ARM Deal kippen, somit hat man schon mal zumindest eine Architektur unter Kontrolle. Die Fertigung ist natürlich eine ganz andere Geschichte, aber sowas aufzubauen, da sind die Europäer nicht schlecht denke ich. Was High-Tech Fabriken mit hohem Automatisierungsgrad angeht sind "wir" ziemlich gut, siehe Auto-Fertigung.


Klar die Hardcore-Methode "Laden kaufen" für was weiß ich wie viele Milliarden geht, aber das ist sicher nicht geplant.^^
S.o., Nvidia - ARM Deal kippen, Lizenzen traden mit Fertigungs-Knowhow. Außerdem ist ASML ein niederländisches Unternehmen, da könnte man auch die Hand drauf halten. Und da sind sie ALLE von abhängig. :D


Es ist ja nicht nur so, dass wir das ganze nur verschlafen haben es fehlen ja auch die Patente usw. die uns erlauben dies zu schaffen, um eine entsprechende Produktion erst einmal zu starten.
Zumindest ist es Ihnen endlich bewusst geworden und dass dies einige an Milliarden kosten wird überhaupt nur in die Nähe von AMD Intel und Co. zu kommen wird sehr schwierig werden sehen wir ja an der China CPU die auch noch 5 Jahre hinterherhinkt.
ARM Patente -> europäisch.


Das ist kein Nachteil.. Im Gegenteil man kann, sofort auf die Modernsten Fertigungsstraßen zugreifen, wenn man es bezahlen kann, und Bauen lässt. Man sollte natürlich das passende Personal haben, damit auch umgehen zu können ;-)
Wenn solche Fabs in Deutschland gebaut werden kann nach der Bauzeit sofort begonnen werden. in der Zwischenzeit kann man schon neue Schaltungstechnologien entwickeln ;-) MfG
Personal könnte man versuchen aus Taiwan / China / USA abzuwerben. Der Lebensstandard ist hier noch mal deutlich höher als dort.


Halbleiterbelichtung hat ja das Frauenhofer Institut schon neue Technicken entwickelt (Trom2) also das Know how ist da aber dass erstmal eine Produktionskette einfließen zu lassen ...
This, was Patente und neue Techniken angeht stehen wir nicht schlecht da.


Ob du mit nur "einigen Millionen" bei ASML weit kommst?


Fachpersonal kann man für Schlüsselpositionen abwerben und auch Personal kann man anlernen. Zumal es ja durchaus Halbleiter Know-How im Land gibt. Wird sicher anfangs nicht Reibungslos laufen aber es ist ja ein langfristiges Investment. Zumal die Fabs ja auch brauchen bis sie stehen.

Man wird wohl die Industrie aber dauerhaft subventionieren müssen um attraktiv zu bleiben und ob man das eingehen will?
https://www.heise.de/news/Halbleite...nteil steigt,folglich rund 145 Millionen Euro.

In der Bilanz für 2020 tauchen 31 verkaufte Geräte mit einem Wert von 4,5 Milliarden Euro auf. Grob geschätzt kostet ein einziges EUV-Lithografiesystem folglich rund 145 Millionen Euro.

Da klingelt die Kasse. :banane:
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Immer ran an die Milliarden. :lol:

Intel will davon 30 haben von der EU, damit sie hier ihre neue Fab bauen. :lol:

Egal, hauptsachen Milliarden. :banane:

Kommt nicht ein großer Teil der Belichtungsmaschinentechnik aus Deutschland?

Wo haben die eigentlich die ganze Kohle her? Wenn ich Milliarden lese, dann denke ich immer an den großen Milliardenraub oder sowas...
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Immer ran an die Milliarden. :lol:

Intel will davon 30 haben von der EU, damit sie hier ihre neue Fab bauen. :lol:

Egal, hauptsachen Milliarden. :banane:

Kommt nicht ein großer Teil der Belichtungsmaschinentechnik aus Deutschland?

Wo haben die eigentlich die ganze Kohle her? Wenn ich Milliarden lese, dann denke ich immer an den großen Milliardenraub oder sowas...

https://de.wikipedia.org/wiki/ASML

Die Kohlendioxidlaser der EUV-Scanner werden vom deutschen Maschinenhersteller Trumpf geliefert, mit dem seit 2004 eine Partnerschaft im Bereich der EUV-Technologie besteht.[8] Im November 2020 wurde die Übernahme des Optikherstellers Berliner Glas abgeschlossen.

Ich weiss auch nicht warum so viele denken dass Europa "nix" kann. Ohne die Belichtungsmaschinen können weder Samsung, Intel noch TSMC die Chips fertigen.

Edit: TRUMPF und ZEISS sind auch vorne dabei.

Für eine neue Form der Chip-Herstellung hat Trumpf zusammen mit Zeiss und ASML ein Lasersystem entwickelt, das mithilfe von EUV-Lithographie Chips belichtet.

Am 25. November 2020 gewann das Projekt (Trumpf Lasersystems for Semiconductors Manufacturing GmbH, Carl Zeiss SMT GmbH und das beteiligte Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF) den Deutschen Zukunftspreis, der vom Bundespräsidenten jährlich verliehen wird.
 

Haxtible

Komplett-PC-Käufer(in)
Nun ja ,es wurde halt sehr wenig in den letzten jahren Investiert in diesem bereich so wie in netzaufbau ,digitalisierung ect.
Früher hieß es wow made in germany ,heute ist das nicht mehr so.Das kommt davon wenn man alles im ausland herstellt !
Man ist halt total abhängig.
 

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
145 Mio für eine Belichtungsmaschine finde ich jetzt nicht teuer.
Wenn bei mir in der Firma eine neue Halle mit Maschinenpark errichtet wird sind auch locker 100 Mio € weg.
Und das ist kein HiTech sondern nur solider deutscher/schweizer Maschinenbau.
Das Problem sehe ich, wie Alk schon erwähnte, das fehlende KnowHow beim Chipdesign.
Zudem habe ich immer Bauchschmerzen bei staatlich/ europäisch geförderten Projekten. Da wird viel geschlampt und geschludert, da fehlt die Effizienz eines privat geführten Unternehmens.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Halbleiterbelichtung hat ja das Frauenhofer Institut schon neue Technicken entwickelt (Trom2) also das Know how ist da aber dass erstmal eine Produktionskette einfließen zu lassen ...

Das ist auch nach wie vor eines, wenn nicht DAS, Hauptproblem in Deutschland.
Es dauert zu lange bis aus (Grundlagen-)Forschung verwertbare Produkte in der Industrie/Wirtschaft werden.
Wobei die deutsche Industrie dies auch nicht gerade fördert und eher nach der Devise arbeitet, erstmal zu schauen was Andere so machen, oder gleich sagen: Och nö, lass mal...siehe E-Autos ;)
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
EU und Technisch hoch hinaus :ugly::lol::lol:

oder

EU-Digital-Minister:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
Immer ran an die Milliarden. :lol:

Intel will davon 30 haben von der EU, damit sie hier ihre neue Fab bauen. :lol:

Egal, hauptsachen Milliarden. :banane:

Kommt nicht ein großer Teil der Belichtungsmaschinentechnik aus Deutschland?

Wo haben die eigentlich die ganze Kohle her? Wenn ich Milliarden lese, dann denke ich immer an den großen Milliardenraub oder sowas...
Hi, Naja das kommt weil die damaligen begrenzte DM Handgeld jemand gesammelt hat und in der Erde verbuddelt hat und das Geld Kinder bekommen hat ;-)

Ja wer hat es denn real echt vermehrt die Arbeiter sicher nicht.
Es wurde dann doch einfach Simpel gedruckt ! heute ohne Probleme Virtuell ;-)

Quelle? Natur, die alle Rohstoffe etc liefert und Virtueller Glaube an ein Stück Papier, etc. das einen Willkürlichen Zahlenaufdruck hat ;-) der Dritte im Bunde ist die Arbeit die Geld aber sprichwörtlich angeblich nicht drucken kann ;-)

Dazu Passt auch die Virtuelle Währungen die angeblich geschürft werden müssten ;-) Der Mammon oder auch das Böse dient der Umweltzerstörung :-(
MfG
Halbleiterbelichtung hat ja das Frauenhofer Institut schon neue Technicken entwickelt (Trom2) also das Know how ist da aber dass erstmal eine Produktionskette einfließen zu lassen ...
Hi, wobei ich diese Art der Technik nicht mehr als zukunftweisend ansehe.. man sollte alle Energie in die "Photonen" Prozessortechnik investieren um auf einen schlag führen zu können. nix mehr mit Halbleitermetallen :-)
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten