• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wieso muss man wegen dem RAM bei Ryzen mehr Geld ausgeben?
Einfach RAM kaufen, fertig.
Der G.Skill Ripjaws V 3200MHz CL16 ist da meine Empfehlung.
3000MHz sollten mit dem problemlos gehen, 3200 können gehen, wenn nicht, ist es aber auch nicht schlimm.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wie siehts mit dem 16GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit für Ryzen aus. War ja mein Wunschkandidat für den i7

Passt denn die restliche Konfiguration des Ryzen Rechners? Mainboard und CPU Kühler?
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Die corsair Vengeance hatten bei der ersten Generation von ryzen Probleme gemacht,da die irgendwann andere Chips verbaut haben. Keine Ahnung wie die bei ryzen+ laufen.
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Da Ryzen 2000 bzw. Zen+ da deutlich besser reagiert, ist das Thema nicht mehr ganz so heiß.
Die Chips sidn, afaik wie bei den G.Skill Aegis Hynix AFR, was wiederum bedeutet, dass diese wohl die schlechteste Performance auf AMD bieten, aber gleichzeitig, in Form der Aegis, auch die günstigsten RAMs sind. Der Unterschied zu den Ripjaw V ist aber eher gering bis marginal, und wird erst zu B-DIEs von Samsung wieder größer. Aber auch das sollte man nicht überbewerten.
In einer der PCGH-Hefte des letzten jahres war ein Test drin, und da ging es auch unter anderem um die RAMs bzgl. Leistung bei Hynix AFR und B-DIEs. Für mich war zwar einerseits das Ergebnis der B-DIEs bei Handoptimierung mehr oder weniger beeindruckend, allerdings gab es auch handoptimierte AFR-Werte, und die waren auch nicht von schlechten Eltern.

Am ende ist es auch die Frage, brauch eich das letzte Quäntchen Leistung?

Wenn die Antwort ja ist, ist ein 2700x mit gutem X470 Board, handgeocct mit B-DIEs handoptimiert natürlich die Non-Plus-Ultra-AMD-Lösung, allerdings eben auch die teuerste und die mit dem miserabelsten Preis-Leistungs-Faktor.

Ist die Antwort eher nein, ist ein B450 Board, Ripjaw 3200er RAM und der Ryzen 2700 non-x schon so nah am oberen Dran, dass man die Frage nach der Mehrleistung in Relation zum Aufpreis wirklich stark hinterfragen darf.

Oder Kurz:
Vernunftentscheidung ist B450, R7 2700 non-x und Ripjaws

Emotionsentscheidung X470, 2700x und 3466er B-Dies für CL14 ;)
 
Oben Unten