• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Servus Leute,
mein alter PC wird bald 5 Jahre alt und braucht nun einen Nachfolger. Ich möchte unbedingt für die nächsten 5Jahre wieder gut ausgerüstet sein und will den PC zumindest WQHD tauglich bauen.
Aus meinem alten System lässt sich bis auf die Festplatten (1TB HDD und eine 500GB SSD) nichts übernehmen. Verwendungszweck wird neben dem Üblichen, hauptsächlich Zocken und gelegentliche Bildbearbeitung mit Lightroom sein. Gehäuse ist schon vorhanden (Fractal Design Meshify C). Der ganze Build basiert zwar auf einem sehr offenen Gehäuse, soll aber so silent wie möglich werden!
Ryzen klingt zwar sehr verlockend, habe mich aber trotzdem für ein NVIDIA+Intel System entschieden. Habe mich natürlich schon fleißig informiert und meine bisherige Zusammenstellung ans Ende gepackt:

1.) Wie hoch ist das Budget?
-> Er sollte um die 1300€ kosten, etwas mehr oder weniger ist aber auch in Ordnung.

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
-> Eventuell ein WQHD Monitor, ist hier aber erstmal nicht relevant.

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
-> Ja

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter))?
-> 2 Festplatten (500GB Crucial MX500 und eine 1TB HDD)

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
-> Benutze aktuell meinen Benq XL2411 (144Hz, 1080p), würde aber gerne einen zweiten WQHD Monitor haben :)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
-> Zocken (TripleA Games), gelegentliche Bildbearbeitung(Lightroom) und Programmieren(Beruflich).

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
-> Evtl. lohnt sich nochmal eine weitere SSD, der Speicher im alten System reicht mir aber bis jetzt gut aus.

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
-> Gerne, vorallem die CPU und der RAM.

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
-> Ich brauche keinen RGB SchnickSchnack.

Zusammensetzung sieht derzeit so aus (Verbesserungsvorschläge erwünscht, vorallem mit * markierte Komponenten ):

Gehäuse: Fractal Design Meshify C (steht schon Zuhause bei mir)
CPU: Intel Core i5 8600K (sehe da keinen Sinn auf den 8700(k) upzugraden, Aufpreis lohnt sich nicht. Werde aber overclocken, also kein 8400)
*CPU Kühler: Mugen 5 oder Dark Rock 4 (Er sollte möglichst leise im Idle sein, einen zu großen Kühler zB. Noctua NH-D15 benötige ich wohl eher nicht. Habe auch an einen Macho, Broken 3 oder Noctua nh-d14 gedacht.)
*Graka: 1070Ti oder 1080 (Je nach Preis ca. 400-450€, Hatte jetzt an die MSI oder EVGA gedacht(silent), bin da aber noch ganz offen für Ideen. Wollte erstmal die Benchmarks für die 2080 abwarten.)
RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit (Bei der Wahl bin ich mir ziemlich sicher)
*Mainboard: ASRock Z370 Extreme 4 oder MSI Z370 GAMING PRO CARBON (Gerne auch andere Vorschläge. Solle ein gutes P/L haben und für OC geeignet sein)
Netzteil: 550 Watt be quiet! Straight Power 11 (Da investiere ich die paar Euro mehr gerne in ein Straight Power)
SSD: Womöglich eine weitere 500GB Crucial MX500

-> ca. 1350 Euro Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Mit der CPU war ich mir sicher, wird auch für die Bildbearbeitung und allgemein die Zukunft erstmal reichen. Da ich sehr auf leise Komponenten achte, brauch ich noch Hilfe beim CPU Kühler. Ich will nichts zu großes und teures für diese CPU, da reicht wahrscheinlich ein 40€ Kühler. RAM bin ich mir sicher, hab ich auch lange gesucht. Ein 550Watt Netzteil wird sicher reichen, auch hier die etwas leisere hochwertigere Straight Power Variante. Da die Preise auch für die Grakas ziemlich interessant werden, hab ich jetzt an eine 1070ti oder 1080 gedacht. 1080 für ca 450€ wäre mir da natürlich lieber, auch wieder eine leisere Graka (MSI?, EVGA?), aber erstmal die Benchmarks der RTX abwarten. Beim Mainboard brauche ich nicht besonderes, es sollte gut ausgestatten und für OC geeignet sein. Wollte da so im Bereich von 150€ bleiben und habe da an das ASRock Z370 Extreme 4 oder MSI Z370 GAMING PRO CARBON gedacht.
Ich denke das System wird mit WQHD keine Probleme haben, gerne auch noch Anregungen zu 27Zoll WQHD Monitoren (Vorallem zum arbeiten und Film schauen nebenher, evtl auch gleich mit 144Hz). Hab da an sowas wie den Dell U2518D gedacht.

Vielen Dank schonmal im Vorraus, ich hoffe ihr könnt mir meine Entscheidungen erleichtern :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Ich sehe den 8600K jetzt schon an der Grenze - natürlich abhängig von der Software. Wenn du eh einen 60 Hz Monitor anschaffen möchtest, wäre meine Empfehlung ganz klar ein Ryzen 2600 bzw 2700. Das Teil kannst du dann übertakten und hast definitiv einige Jahre Ruhe.
Bzgl der GPU würde es mMn schon noch Sinn machen zwei Wochen zu warten, sofern du kannst ^^ Dann kann man gucken, was sich lohnt ;)
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Huch? Das Case hast du doch schon?
Für OC würde ich den Dark Rock (Pro) 4 empfehlen, welcher auch sehr leise sein sollte. Sind deine Gehäuselüfter nicht leise genug, dann einfach noch ein paar Pure Wings 2 PMW für ca. 8€/Stk. rein und schön runterregeln.
Den 8600k würde ich auch nicht als Tray nehmen. Bei MF ist der normale gerade wieder komisch teuer, also einfach ändern, wenn wieder normal. Bald kommt auch der 9600k, mit dem du wohl noch ein bisschen mehr Leistung rauskitzeln kannst, welcher dann vermutlich so 250-300€ kosten wird.

Mit der Konfig wärst du über dem Budget. Du könnest da am CPU-Kühler etwas sparen und den Brocken 3 oder so nehmen (bekommst bald ein Refrehsh mit 2 Lüftern), diese GTX 1080 hat einen etwas dickeren Kühler und wird aber auch wie die Gaming X oft empfohlen und soll relativ leise sein. Such dir einfach eine aus. Der Rest passt so (8600k für 250€ nicht 340€). Aber ich würde vlt. auf den 9600k warten oder noch 100-150€ mehr für eine RTX 2070 in die Hand nehmen, wenn es sich lohnt.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Ich sehe den 8600K jetzt schon an der Grenze - natürlich abhängig von der Software. Wenn du eh einen 60 Hz Monitor anschaffen möchtest, wäre meine Empfehlung ganz klar ein Ryzen 2600 bzw 2700. Das Teil kannst du dann übertakten und hast definitiv einige Jahre Ruhe.
Bzgl der GPU würde es mMn schon noch Sinn machen zwei Wochen zu warten, sofern du kannst ^^ Dann kann man gucken, was sich lohnt ;)

Joa, AM4 wird halt ein wenig länger supported (2020). 8 Kerne oder Hyperthreading helfen die bei Lightroom glaube nicht und werden für Games auch erstmal nicht relevant. Die Ryzen CPUs können, was Gaming angeht, nur ein bisschen weniger, sind aber dafür viel günstiger.
Die 2080 sollte hier nicht mehr im Budget sein oder?
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Ich sehe den 8600K jetzt schon an der Grenze - natürlich abhängig von der Software. Wenn du eh einen 60 Hz Monitor anschaffen möchtest, wäre meine Empfehlung ganz klar ein Ryzen 2600 bzw 2700. Das Teil kannst du dann übertakten und hast definitiv einige Jahre Ruhe.
Bzgl der GPU würde es mMn schon noch Sinn machen zwei Wochen zu warten, sofern du kannst ^^ Dann kann man gucken, was sich lohnt ;)

Mir sind die 144hz WQHD Monitore aktuell noch etwas zu teuer (oder ich sollte mich mal besser informieren:D). Hätte auch den 8600k für WQHD noch als deutlich ausreichend eingeschätzt, vorallem wenn man ihn auf 4,8Ghz overclocked.
Ryzen scheidet bei mir komplett aus weil ich aktuell ein AMD System habe und jetzt mal Intel ausprobieren will.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

144Hz WQHD ab 350€. Ja der 8600k ist ok.
Altes AMD und neues AMD ist nicht vergleichbar.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Huch? Das Case hast du doch schon?
Für OC würde ich den Dark Rock (Pro) 4 empfehlen, welcher auch sehr leise sein sollte. Sind deine Gehäuselüfter nicht leise genug, dann einfach noch ein paar Pure Wings 2 PMW für ca. 8€/Stk. rein und schön runterregeln.
Den 8600k würde ich auch nicht als Tray nehmen. Bei MF ist der normale gerade wieder komisch teuer, also einfach ändern, wenn wieder normal. Bald kommt auch der 9600k, mit dem du wohl noch ein bisschen mehr Leistung rauskitzeln kannst, welcher dann vermutlich so 250-300€ kosten.

Ja beim Case war ich mir sicher und hab dann mal im Angebot zugeschlagen und wollte dann noch auf die neuen GPUs warten.
Als Tray wollte ich den 8600k sowieso nicht nehmen, hab den mal da reingepackt damit der Preis im Warenkorb ungefähr stimmt :)
Glaubst du wirklich das es sich lohnt auf den 9600k zu warten. Der soll ja auch wieder nur 6Cores/Threads haben. Auf die 2070/2080 Benchmarks warte ich definitv. Mein Budget ist jetzt auch nicht so knapp, wenn es sich wirklich lohnt kann ich auch noch ein paar hundert Euro hoch.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wenn "ein paar hundert Euro" kein Problem sind, fände ich es - tut mir leid das so sagen zu müssen - dumm keinen I7 zu nehmen. Selbst bei 1300€ ist der ja drin:

CPU 350€
Board 150€
RAM 140€
Kühler 60€
SSD 90€
PSU 90€

Bleiben noch über 400€ für ne GPU. Würde mich eher mit ner GTX 1070 + I7 zufrieden geben als mit dem I5 und der GTX 1080.

Ist zumindest meine Meinung ;)
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wenn "ein paar hundert Euro" kein Problem sind, fände ich es - tut mir leid das so sagen zu müssen - dumm keinen I7 zu nehmen. Selbst bei 1300€ ist der ja drin:

CPU 350€
Board 150€
RAM 140€
Kühler 60€
SSD 90€
PSU 90€

Bleiben noch über 400€ für ne GPU. Würde mich eher mit ner GTX 1070 + I7 zufrieden geben als mit dem I5 und der GTX 1080.

Ist zumindest meine Meinung ;)

Ich Frage mich einfach nur ob sich die 100Euro wirklich lohnen, nur weil ich das Geld hab will ich es nicht unbedingt investieren wenn es sich nicht wirklich lohnt. Ich dachte der 8600k reicht für mich komplett: Ich streame nicht, ich rendere keine Videos und zocke nur ein paar mal in der Woche abends. Wenn jedoch die Cores/Threads beim i7 den Aufpreis gerechtfertigen dann überlege ich mir das nochmal :)
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Habt ihr vielleicht Vorschläge für einen CPU Kühler (8600k oder dann eben der 8700k) und vorallem zum Mainboard? Hab da meine Favouriten, bin mir aber noch sehr unschlüssig.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Für diese Prozessoren gibt es eigentlich nur den dark rock pro4, alpenföhn Olymp, noctua nhd15. Vor allem bei oc.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wenn "ein paar hundert Euro" kein Problem sind, fände ich es - tut mir leid das so sagen zu müssen - dumm keinen I7 zu nehmen. Selbst bei 1300€ ist der ja drin

Bleiben noch über 400€ für ne GPU. Würde mich eher mit ner GTX 1070 + I7 zufrieden geben als mit dem I5 und der GTX 1080.

Ist zumindest meine Meinung ;)

Kannst du mir auch eine Empfehlung für ein gutes Z370 Board geben? Sind irgendwelche anderen Komponenten in meiner Auswahl Über- oder Unterdimensioniert?
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Hab die Liste mal aktualisiert : Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Gehäuse ist schon vorhanden und weitere Festplatten benötige ich aktuell auch noch nicht. Bei der Grafikkarte warte ich erstmal auf die Benchmarks der 20XX Modelle, der Preis von der 1080TI (>600Euro) ist mir aktuell noch zu hoch, da fallen die Preise evtl noch nach dem Release der RTX Karten. Empfehlungen für Custom Modelle der 1080? Hatte jetzt an die MSI oder EVGA gedacht, soll vorallem im Idle leise laufen.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Der NH-D15 ist schon ein teurer Brocken, welcher sich hier wirklich nur lohnt, wenn du nicht nur ein bisschen OCen willst. Sonst reicht auch ein Dark Rock 4, wenn du nur mal ein wenig ca. <5GHz rumspielen willst.
Der 8700k bringt doch hier wirklich rein garnichts! Wieso denn 100€ mehr für nichts ausgeben, dann lieber auf den Preis vom 9700k warten! Oder den 9600k nehmen, wenn er nicht viel mehr als der 8600k (<<300€) kostet.
Das MB ist gut so, wie auch das NT für OC. Obwohl ich, wenn du es ein wenig übertreiben willst mit dem OC, schon etwas höher gehen würde: ASRock Z370 Taichi ab €'*'208,17 de (2018) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Eine GTX 1080 ti gibt es bereits <600€, was sich beim Release der 2080 noch weiter verbessern dürfte: Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti Gaming OC 11G ab €' '599,-- de (2018) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Da du OC, denke ich, nicht übertreiben willst, sehe ich den DR4 als ausreichend wie auch das MB.
Falls man das vergleichen kann:
Mein i5 4670k auf 1,18/1,2V 4,5GHz mit dem BQ Shadow Rock 2 und durchschnittlichem Gehäuseairflow läuft mit CPU-Lüfter auf ca. 1000RPM nicht über 67°C.
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Der 9700k wird aber auch ein ganzes Stück teurer werden.
Der nh-d15 bringt hier definitiv was. 5ghz sind nicht zu unterschätzen. Dein 4 Kerner erzeugt mit Sicherheit nicht so viel Wärme wie ein 6 Kerner.
Zudem gibt's bei noctua auch zukünftig kostenlose Upgradekits für neue Sockel.
Zudem ist der PC umso ruhiger um so besser er gekühlt wird.
Der 8700k macht schon Sinn, der 8600k ist mit seinen 6 Kernen zwar wirklich stark aber bei zum Beispiel Battlefield muss der für nen 144hz Monitor schon kräftig ackern.

Aktuell muss ich ehrlich zugeben, dass AMD einfach die bessere Alternative ist. Der 8700k ist wie aktuell alle Intelprozzis einfach zu teuer.
Wenn die Kohle da ist, würde ich eher einen 2700/2700x vom AMD nehmen.
Die laufen auch auf einem vernünftigen b450 Brett absolut stabil.
Und Intels neue prozzis werden mit Sicherheit extrem stark werden. Aber sorry, nicht für den Preis. Das grenzt schon an Wucher.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Ich sag mal so: Battlefield 1 vor circa zwei Jahren herauskam, gab es diverse Threads zum Thema "BF1 läuft nicht/ruckelt" und das waren seltenst die Leute mit nem I7 (4C/8T) sondern zu 90% Leute mit nem I5 (4C/4T). So gesehen kann also SMT doch helfen ^^ Wenn man es wirklich nicht braucht, kann man es natürlich auch einfach deaktivieren und nur dazuschalten, wenn das aktuelle Lieblings-Spiel zB Wildlands oder AC Origins ist. Das wäre halt "aktuelle" Software, die auch noch an fps zulegen, wenn man mit 8C/16T statt 6C/12T spielt.
Ist natürlich letztendlich deine Entscheidung und ich will auch nicht abstreiten, dass JETZT in den meisten Fällen ein I5 + GTX 1080 mehr Leistung liefert als ein I7 + GTX 1070, aber man kauft halt eher mal die neue GPU als die neue CPU ;)

Edit: Wie schon von anderen empfohlen: Asrock Extreme4 :daumen:
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

@TrueRomance also mein i5 4670k sollte im Baseclock 84W und der 8600k 95W haben. Und ist der NH-D15 so viel besser als DRP4?
Wenn das Budget für Leistung doch da ist, könnte man den 9700k nehmen, wenn dieser <400€ kostet.
Für AM4 würde ich einen 2600 nehmen und diesen nächstes Jahr durch die neue Zen2-Architektur ersetzen (3700x).
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

@TrueRomance also mein i5 4670k sollte im Baseclock 84W und der 8600k 95W haben. Und ist der NH-D15 so viel besser als DRP4?
Wenn das Budget für Leistung doch da ist, könnte man den 9700k nehmen, wenn dieser <400€ kostet.
Für AM4 würde ich einen 2600 nehmen und diesen nächstes Jahr durch die neue Zen2-Architektur ersetzen (3700x).

Du hattest geschrieben dark rock. Ohne Pro. Der Pro und der nh-d15 sind eine Liga. Noctua kostet halt mehr aufgrund der Qualität und der kostenlosen Kits. Der dark rock PRO 4 wäre natürlich genauso gut.
Der 9700k wird wahrscheinlich nicht unter 400 kosten.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Hmm, ok, vlt war meine Einschätzung mit den <5GHz mit dem DR4 spekuliert. Der DR4 würde reichen, wenn man trotzdem nicht so weit übertakten will. Mal sehen, was aus dem 9700k wird.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Eine andere Seite hat nun einen Vergleich zwischen dem i7-8700k und dem i7-9700k veröffentlicht, da anscheinende erste Geekbench-Werte aufgetaucht sind:
"Damit verzeichnet der i7 9700K gegenüber dem ein Leistungsplus von etwa 6,5 Prozent. Im Multi-Core-Test fällt der Unterschied deutlicher aus: Hier erreicht der i7 9700K einen Wert von 30.152, während es der i7 8700K mit sechs Kernen und zwölf Threads auf 25.934 Punkte bringt. Das entspricht einem Plus von etwa 16,2 Prozent."

Die neue Generation wird allem Anschein nach aber um die 400 Euro kosten, das ist mir keine CPU Wert, selbst über 300 finde ich schon krass, da muss es sich wirklich lohnen. Übertakten möchte ich, aber definitiv nicht am Limit, aber bevor mir die CPU zu heiß läuft, investiere ich lieber die paar Euro mehr in den Noctua. Beim i5-8600k wird mir der Mugen 5 aber selbst bei OC ausreichen.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Dann wäre wohl der Ryzen 2700x oder 2600 mit späterem Upgrade auf den 3700x was für dich (letzteres halte ich immer noch für gut, so würde ich es mit entsprechendem Budget machen)
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Habe mich eigentlich auf ein Intel System eingestellt, aber ich schau mir morgen mal die Ryzen an, die Preise sind halt sehr verlockend. Hab da auch absolut keinen Schimmer über die Maiboards und wie das nochmal war mit dem RAM Speed war (da waren die Samsung Dies ja ziemlich wichtig mit dem richtigen Board damit das vernünftig läuft oder?).
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Die Ryzen bieten etwas weniger Performance in Spielen, sind aber deutlich kosteneffizienter. Hier wäre ein X470 zu empfehlen. Samsung B-Dies brauchst du nicht, diese sind sehr kostenineffizient, 3000 bzw. 3200MHz cl16 sind ausreichend!
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wenn du meine Meinung dazu hören möchtest. Ich stehe in Kürze vor dem gleichen Problem. Hatte mich auf die Intel 8 Kerner gefreut aber sorry nicht für den Preis. Der Ryzen 2600 kostet incl. B450 Brett, Ram und selbst mit fettem dark rock pro 4
470 Taler.

1 AMD Ryzen 5 2600, 6x 3.40GHz, boxed (YD2600BBAFBOX)
1 G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GVKB)
1 MSI B450 Tomahawk (7C02-002R)
1 be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022)

man kann auch andere b450 Bretter nehmen. Selbst die Gigabyteboards erreichen auf den Spannungswandlern keine fatalen Temps. Sobald n bissl Airflow vorhanden ist, kann man da problemlos einen 2700x drauf schnallen.
Aber das Tomahawk und das ASRock K4 erhalten in der Disziplin Bestwerte.
Und 100 Taler für ein so gutes Board sind sehr günstig. Allerdings hat man mit dem K4 und dem Tomahawk auch die größeren Stromfresser der B450 Boards. Aber who cares.
Zudem reicht auch ein Brocken 3 um das Moped zu kühlen. Waren dann insgesamt 436 Taler aktuell. Wenn man den boxed Kühler nutzt, kommt man sogar unter die 400 € Marke.

Bevor ich 700 bis 800 Taler für einen Unterbau ausgebe, rüste ich lieber in 4 Jahren wieder auf und kann mich neuer Technik erfreuen.
Auch für einen 144Hz Monitor ist die Leistung des 2600 völlig ausreichend. Zumal man den auch gut auf 2600x Niveau bringen kann. Da lohnt der Aufpreis einfach nicht. Den 2600x gab es mal kurz für 180 Taler, das war ein angemessener Preis.
Und solange die Intel so teuer sind, stellen sie für mich keine Alternative dar.

Hier noch ein kleiner B450 Test
YouTube

und so bekommt man für knapp über 400 Taler aktuell nen saustarken Unterbau für die nächsten Jahre.
Das ist wie gesagt meine persönliche Meinung und so werde ich es mit hoher Wahrscheinlichkei machen.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wenn du meine Meinung dazu hören möchtest.
Natürlich möchte ich, jede Anregung bringt mich hier weiter!

man kann auch andere b450 Bretter nehmen. Selbst die Gigabyteboards erreichen auf den Spannungswandlern keine fatalen Temps. Sobald n bissl Airflow vorhanden ist, kann man da problemlos einen 2700x drauf schnallen.
Aber das Tomahawk und das ASRock K4 erhalten in der Disziplin Bestwerte.
Und 100 Taler für ein so gutes Board sind sehr günstig. Allerdings hat man mit dem K4 und dem Tomahawk auch die größeren Stromfresser der B450 Boards. Aber who cares.
Zudem reicht auch ein Brocken 3 um das Moped zu kühlen. Waren dann insgesamt 436 Taler aktuell. Wenn man den boxed Kühler nutzt, kommt man sogar unter die 400 € Marke.
Das ist natürlich der große Vorteil: Die Boards sind deutlich günstiger und brauchen keinen 80Euro Kühler.

Auch für einen 144Hz Monitor ist die Leistung des 2600 völlig ausreichend. Zumal man den auch gut auf 2600x Niveau bringen kann. Da lohnt der Aufpreis einfach nicht. Den 2600x gab es mal kurz für 180 Taler, das war ein angemessener Preis.
und so bekommt man für knapp über 400 Taler aktuell nen saustarken Unterbau für die nächsten Jahre.
Das ist wie gesagt meine persönliche Meinung und so werde ich es mit hoher Wahrscheinlichkei machen.

Besser wäre natürlich WQHD Gaming mit 144Hz, da viele schon meinten der i5-8600k könnte bald zu wenig Leistung haben, wird es dem 2600 ja ähnlich gehen. Der 2700X kostet aktuell schon 315 Euro, also garnicht so viel weniger wie der i7.
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Der i7 ist in letzter Zeit deutlich im Preis gestiegen.
Hinzu kommt, dass der 2700 ohne x ja günstiger ist.
Für 144Hz würde ich allerdings auf Intel i7 setzen.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Für einen 144hz Monitor sind keine 144fps nötig. Klar umso mehr umso besser, aber man muss halt bereit sein für die letzten fps zu zahlen. Mit wäre es das nicht wert. Ob es nun 120fps sind oder 150 spielt wahrscheinlich keine Rolle wenn man nicht permanent auf den FPS Zähler schaut. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
Battlefield macht auch mit 100 bis 140fps spass. Keine Ahnung wie viel der 2600 dann bei bf v stemmt. Und wenn man den 8700k nimmt muss man auch früher aufrüsten, weil man sich in 4 Jahren dann nicht mit nur 120 fps zufrieden gibt. Ich hab spass an dem ganzen scheiß, und will nicht 7 Jahre auf der selben cpu reiten. Bin aber auch nicht bereit alle 4 Jahre 800 Taler in den Unterbau zu stecken.
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Naja, ob jetzt 2600 oder i7 sind beide nur 6c/12t, wenn es danach geht, wäre n 2700 etwas Zukunftssicherer.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Wir hatten bis vor kurzem noch 4 Kerner als Standart, also 6 Kerne werden noch ne weile reichen.
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Das sehe ich kritisch, da AMD das Kernrennen gestartet hat. Ich befürchte mit Zen2 12 Kerne im AM4, ...
Aber das wird die Zeit zeigen.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Mehr als 8 Kerne bringen aber beim Gaming nix. Und das wird noch sehr lange so bleiben. Das Problem ist die parallelisierung. Irgendwann kostet diese mehr Leistung als man beim gaming gewinnt. Ein Bild oder Video kann auf viele Kerne verteilt werden. Jeder Abschnitt ein Kern. Bei einem game geht das nicht so einfach.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Also der aktuelle Stand ist jetzt folgender: 2700(x) vs i7-8700k
Ihr habt definitiv recht damit, jetzt in mehr Kerne bzw Threads zu investieren. Die CPU werde ich auch hoffentlich noch in 4-5Jahre benutzen.

Der i7 ist mit 360Euro so teuer wie schon lange nicht, muss für optimale Leistung overclocked werden und wird heißer wie der Ryzen. Dabei braucht man ein teureres Mainboard und einen größeren Lüfter. Trotzdem hat der i7 die beste SingleCore Performance und ist aktuell immernoch mindestens 10% schneller wie der 2700x. Wenn man das beste für die Zukunft, gerade für WQHD Gaming möchte, gibt es keine bessere Wahl (die Frage ist wie schnell sich Multithreading in Spielen entwickelt).
Der Ryzen 2700x ist verlötet und bleibt kühler, hat sogar schon einen guten Lüfter dabei (muss man wahrscheinlich trotzdem zb durch einen Mugen5 ersetzen), die Boards sind bis zu 50Euro günstiger, genauso wie auch der Preis der 2700x im Vergleich zum i7. Ryzen sind meines Wissens nach jedoch etwas wählerisch beim RAM, dafür muss man nicht unbedingt selber overclocken, das macht der XFR 2 schon ganz gut.

Mir wurde ja auch schon vorgeschlagen auf die nächste Ryzen Generation zu warten, jetzt erstmal einen 2600 zu holen, und dann auf einen 3700x zu upgraden. Wird die neue Generation denn wirklich so stark dass es sich lohnen wird? Ich will ja die Leistung für WQHD auch sofort haben, ohne dass mich der 2600 bottlenecked.
Unabhängig vom Preis, welcher Prozessor wird mir in 3 Jahren die bessere WQHD Performance bringen. Ich hab da in Intel größeres Vertrauen (trotz des MT von Ryzen), will aber die aktuelle Politik von Intel nicht unterstützen wenn es sich nicht auch wirklich lohnt. Ich weiß die GPU wird erstmal "bottlenecken", aber mit einer 1080 sollte das ja erstmal funktionieren und ansonsten gibts in 3Jahren eine neue :)

Bitte helft mir weiter :/
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Dem Prozessor ist die Auflösung völlig wumpe. Das macht die Grafikkarte.
In zum Beispiel Battlefield 1 bringt auch der Ryzen 2700x 130 bis 180fps. So viel mehr macht der 8700k auch nicht. Also Multiplayer 64mann auf Amiens. Das forderndste bf1 Szenario.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Also lieber jetzt erstmal ein 1600(x) mit einem b450 Mainboard und nächstes Jahr auf die Ryzen 3XXX upgraden oder einfach jetzt den 2700x kaufen?
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Um ehrlich zu sein, ist das aktuell meine Spekulation, ich hab allerdings x370 im unterbau :)

Machen kann man das, aber n 1600 lohnt heute gar nicht, da nur 5€ unter dem 2600.
 
TE
C

Clim27

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Irgendwie komm ich nicht wirklich weiter... ich bin mir jetzt zumindest einmal sicher, dass es entweder der 2700x oder i7-8700k wird (keine Ahnung ob sich das warten auf den 9700k buzüglich des Preises von über 400Euro lohnt, Ryzen 3700x lässt ja noch etwas auf sich warten).

Intel: Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Ryzen: Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Grafikkarte hab ich erstmal nur als Vergleichspreis drin, wird wohl eine GTX1080 werden.
Eigentlich habe ich in den letzten Tagen zu Ryzen tendiert. Zum einen weil dieser verlötet wird und dadurch leiser läuft und einen kleineren Kühler braucht. Außerdem hat dieser mehr Threads und Kerne, was eventuell einmal nützlich sein kann. Vorallem dachte ich, ich spare mit einem Ryzen System etwas an Geld für den WQHD Monitor, aber vorallem wegen der RAM Kompatibilität muss man hier genauso viel Geld ausgeben.
 

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: ~ 1300€ Intel Gaming-PC (Verbesserungsvorschläge)

Ähm, beim RAM bei Ryzen reicht auch G.Skill Ripjaw V 16GB 3200MHz.
Der läuft ziemlich sicher und spart eben mal ca. 85€.
 
Oben Unten