• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zusammengebauter PC startet nicht

knuddeldeep

Schraubenverwechsler(in)
Hi zusammen,

ich habe das Problem das mein neu zusammengebastellter PC nicht korrekt startet. Sobald man den Start Knopf betätigt drehen sich der CPU Fan, ein Gehäuselüfter, die Graka und Netzteil Lüfter. Dann läuft er paar Sekunden, schaltet sich danach aber wieder aus. Die Festplatte ist noch leer. Er müsste aber zumindest eine Boot oder BIOS Meldung ausgeben oder ?

Die Konfig sieht man gut auf dem Bild.

Ich habe eine Vermutung das es am Arbeitsspeicher liegen könnte. Dieser wird über der Asrock Website (https://www.asrock.com/MB/AMD/B450 Steel Legend/index.de.asp#MemoryMS) als nicht kompatibel angegeben!?

Ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen!
 

Anhänge

  • IMG-20210519-WA0002.jpg
    IMG-20210519-WA0002.jpg
    83,4 KB · Aufrufe: 16
  • IMG-20210603-WA0002.jpg
    IMG-20210603-WA0002.jpg
    143,9 KB · Aufrufe: 18
  • IMG-20210603-WA0003.jpg
    IMG-20210603-WA0003.jpg
    147 KB · Aufrufe: 16

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Moin,

Fehlt eventuell das UEFI update?
aka Bios?

Versuche mal einen Riegel auf dem A2 slot.



MfG





Desktop Screenshot 2021.06.04 - 18.37.55.77.png
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Moin!

Mit Pech liegts auch an einem nicht kompatiblen UEFI für die CPU :ka:
Ab version 2.30 wird erst "Matisse" unterstützt, obwohl die Version eigentlich auch schon uralt ist :confused:
1622824572305.png

Wo kommt denn der Kram her? Neu oder gebraucht?

Erstmal mit nur einem RAM Riegel testen.
Ansonsten auch gern dies hier durcharbeiten:

Ist natürlich blöd, weil schon alles eingebaut wurde :schief::D

PS: Auf den Bildern ist auf den ersten Blick jedenfalls nichts verdächtig falsches zu sehen.
 

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Hey knuddeldeep hast du das System selbst gebaut?

Denke auch es ist mit einem update getan.
Leider geht der flash per USB bei deinem Board nicht.

Dann muss eine CPU her um in das System in das Bios zu booten.

1000 oder 2000 Ryzen.
Oder Athlon AM4 wenn es das gibt???


MfG
 

IphoneBenz

Software-Overclocker(in)
CMOS Batterie mal raus nehmen und paar Minuten warten. Danach probieren. Geht immer noch nicht> ins Handbuch schauen welche Kontakte du überbrücken musst um das BIOS zu hardreseten. Aber bitte den Stecker ziehen und das NT abschalten und davor paar mal den ON Schalter drücken um Restströme zu vermeiden. Eigentlich dürfte dies auch in dem Handbuch erklärt sein.

Hat das MB eine DebugLED oder macht es nur Töne? Wenn ja was zeigt es an oder welche Töne kommen etc?

Bist du dir sicher das alles ordentlich verkabelt ist ? Jeden Stecker mal überprüft ob er richtig sitzt?

Ansonsten hilft es wirklich nur eine 1000/2000 Ryzen CPU zum testen zu nutzen. Es gibt auch einen Athlon AM4. AMD hat sogar mal BIOS Update CPUs verliehen, keine Ahnung ob die das immer noch machen.
 

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Hardware - Debugging ist halt das einzig ware XD

Erstmal alles ausschliessen, paar infos vom TE wären hilfreich...






IMG_20190512_230823.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

IphoneBenz

Software-Overclocker(in)
Eher andersherum, aber ja: Schaden kann ein cmos_reset nicht ;)
Ja das stimmt, keine Ahnung was ich da geschrieben habe :wall::ugly:

Der RAM ist zumindest JEDEC 3200. Sollte eigentlich laufen, bzw. nach dem cmos reset sollten es 2133MHz sein. Mach mal echt ein cmos reset. Wenn es dann nicht geht muss halt irgendwie an ein alten Ryzen kommen.

Wie und wo wurde das gekauft?
 

Laas-PC

Schraubenverwechsler(in)
Falls du das selbe Problem hattest wie ich (mein PC hatte ähnliche Symptome), dann schau einmal nach ob die CPU noch richtig im Sockel sitzt. Bei mir hat sich, durch ungleichmäßiges festschrauben des CPU Kühlers, die CPU auf der einen Seite aus dem Sockel gedrückt.
Nach langem Suchen habe ich es dann auch endlich entdeckt. AM4... :klatsch:
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Die Bezeichnung auf der Rechnung/Lieferschein könnte auf 4000MHz RAM hindeuten:
Auch wenn "PC4000" natürlich totaler Blödsinn ist bei DDR4 RAM.
Was dem am nächsten kommt wäre noch das hier:
1622830340583.png


So oder so wird das mit nem Zen2 ein Ding der Unmöglichkeit :ugly:
DDR2 geht natürlich nicht und DDR4 mit 4000MHz auch nicht...

Aber:
Er müsste aber zumindest eine Boot oder BIOS Meldung ausgeben oder ?
Ja, das sollte normalerweise trotzdem gehen.
Da stellt sich mir nochmal diese Frage:
Wo kommt denn der Kram her?
Wer verkauft denn so eine sinnlose Kombination?
Das Board sagt jedenfalls:
1622830138577.png

Die CPU natürlich noch weniger:
1622830173184.png


Das kann nicht funktioneren, ergo: zurückschicken...und was vernünftiges kaufen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ein Tip von mir,da du einen Asrock Board hast,Sollte auf dem BIOS Chip ein Aufkleber(befinden?) mit UEFI BIOS Version Nummer drauf oder auf dem BIOS Chip selbst ist die Version Nummer mit dem die ausgeliefert wurde z.B. P 2.0.Mußt nur schaun wo sich der BIOS Chip befindet,siehe hier ist ein Beispiel,


Sollte das eine ältere BIOS Version sein,dann benötigst du eine ältere CPU Generation die mit dem ausgelieferten BIOS Version funktioniert und dann mit jenem das BIOS aktuallisieren.Und ne richtige Knopfzelle würde ich auch verbauen,denn sollte mal der Strom aussetzen.Dann gehen alle deine Einstellungen im UEFI BIOS flöten.
 
Zuletzt bearbeitet:

TomatenKenny

BIOS-Overclocker(in)
Blöde Frage aber was hat en 10 Cent stück oder was auch immer das ist in dem BiosBatteriefach zu suchen ? oder ist das irgend ein Trick :ugly:

Edit: ops bild war gar nicht vom TE
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Blöde Frage aber was hat en 10 Cent stück oder was auch immer das ist in dem BiosBatteriefach zu suchen ? oder ist das irgend ein Trick :ugly:
Ganz einfach, dann ist das Mainboard nur noch 10Cent Wert... :ugly:

Nee, habe es selbst auch noch nie versucht, aber nur die Batterie entnehmen wird nicht direkt das Bios löschen, hier muss eine gewisse Zeit abgewartet werden und soweit mir bekannt ist, wird das Bios auch direkt komplett resettet, wenn die Pole in der Batterie kurzgeschlossen werden. Habe sogar mal aus einem Handbuch des Herstellers sowas gelesen.
 
TE
K

knuddeldeep

Schraubenverwechsler(in)
Danke euch für die zahlreichen Tipps und Vorschläge! 👍🤗

Die Konfig hat mir jemand so zusammengestellt und bestellt über den Online Shop dubaro.de.

Angesichts des vermeintlichen Aufwands werde ich wohl die Option ziehen das System wieder zurück zu schicken für die Montage durch den Shop. 😄
 

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Blöde Frage aber was hat en 10 Cent stück oder was auch immer das ist in dem BiosBatteriefach zu suchen ? oder ist das irgend ein Trick :ugly:

Das war ein beispiel Bild aus meinem Archiv.

Benutze sowas im Bekanntenkreis damit der mysteriöse reset per jumper nicht gemacht werden muss.
Eigentlich alles wie gehabt... Alle Stecker ab, Münze rein und den startknopf gedrückt halten.
ca. 2 min warten, habe das nicht getestet aber weniger Zeit geht bestimmt auch.

Was nervt ist das entfernen der Grafikkarte bei dieser Methode. Zumindest wenn diese einen großen Kühler verbaut hat.

Daher mache ich sowas nur im testaufbau. Mein C6H hat andere möglichkeiten.


MfG
 
Oben Unten