• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zu viele USB Geräte am MB?

TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Gern geschehen.

Ja, der RAM ist schon ordentlich und wenn du mehr Leistung hast, dann wird es wohl auch auf 1:1 laufen. Freut mich, wenn dein System jetzt rennt. :daumen:
Das hat mir auf jeden Fall geholfen. Evtl kannst du mir bei noch einem kleinen Problem helfen :).

Ab und an, wenn der Rechner länger aus ist, bootet der Rechner nur ins bios... ich muss dann das Netzteil für 10 Sekunden abstellen und danach bootet er ins Windows... die Batterie des MBs habe ich schon ausgetauscht. Während des fehl-booten ins bios leuchtet auch ein rotes Lämpchen neben dem RAM, beim normalen Booten ist dies nicht der Fall.

Das jetzt zwar nicht so tragisch, jedoch recht nervig :).
Lg und danke
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Dein BIOS ist aber aktuell, oder?

Stell mal zur Probe im BIOS beim RAM +0.025V ein.

Auch solltest du schauen, dass du regelmäßig deinen Chipsatztreiber aktualisierst. Wenn nicht, kommt es teilweise zu wirklich merkwürdigem Verhalten.
Wann hast du deinen Chipsatz das letzte mal aktualisiert?
BIOS ist aktuell... aber den Chipsatz habe ich ehrlich gesagt noch nie Geupdatet... mach ich direkt morgen und wegen der +0.025V müsste ich mich erst schlau machen wie das funktioniert :D.
Dank dir
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Wow dieser Thread hat ja echt interessante Wendungen genommen.

Von zu vielen USB ports, über defekte Speichercontroller, bis hin zu instabilem "Hybernate" in "ausgeschaltenem Zustand.
Inkl. Zwischenmenschlichen "unstimmigkeiten" war echt unterhaltsam durchzulesen ;)

Bezüglich deines letzen Problems:
Ab und an, wenn der Rechner länger aus ist, bootet der Rechner nur ins bios... ich muss dann das Netzteil für 10 Sekunden abstellen und danach bootet er ins Windows... die Batterie des MBs habe ich schon ausgetauscht. Während des fehl-booten ins bios leuchtet auch ein rotes Lämpchen neben dem RAM, beim normalen Booten ist dies nicht der Fall.

Das jetzt zwar nicht so tragisch, jedoch recht nervig :).
Lg und danke

Das könnte ebenfalls am "übertakteten" RAM liegen.

Passiert das auch wenn du XMP auschaltest?
(Ps: ja ich weis das möchtest du nicht!... aber Teste es doch bitte trotzdem einmal!)

Ansonsten könntest du als "Workaraound" in den Windows Energiespar Einstellungen einmal "fast boot" ausschalten, das könnte dein Problem auch lösen.

Denn wenn "fast boot" aktiv ist, fährt der Rechner auch beim herunter fahren nicht kompmett runter. Und lädt einige Dinge unter anderem in die RAM... wenn die jetzt stark an der Kotzgrenze laufen, könnte das genau solche Probleme verursachen.

Ich musste bei mir fast boot in Windows auch deaktivieren. Sobald ich xmp angemacht habe.
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Wow dieser Thread hat ja echt interessante Wendungen genommen.

Von zu vielen USB ports, über defekte Speichercontroller, bis hin zu instabilem "Hybernate" in "ausgeschaltenem Zustand.
Inkl. Zwischenmenschlichen "unstimmigkeiten" war echt unterhaltsam durchzulesen ;)

Bezüglich deines letzen Problems:


Das könnte ebenfalls am "übertakteten" RAM liegen.

Passiert das auch wenn du XMP auschaltest?
(Ps: ja ich weis das möchtest du nicht!... aber Teste es doch bitte trotzdem einmal!)

Ansonsten könntest du als "Workaraound" in den Windows Energiespar Einstellungen einmal "fast boot" ausschalten, das könnte dein Problem auch lösen.

Denn wenn "fast boot" aktiv ist, fährt der Rechner auch beim herunter fahren nicht kompmett runter. Und lädt einige Dinge unter anderem in die RAM... wenn die jetzt stark an der Kotzgrenze laufen, könnte das genau solche Probleme verursachen.

Ich musste bei mir fast boot in Windows auch deaktivieren. Sobald ich xmp angemacht habe.
Freut mich dich unterhalten zu dürfen :D.

Probier das mit dem Fastboot auch direkt mal aus! Danke
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Dein BIOS ist aber aktuell, oder?

Stell mal zur Probe im BIOS beim RAM +0.025V ein.

Auch solltest du schauen, dass du regelmäßig deinen Chipsatztreiber aktualisierst. Wenn nicht, kommt es teilweise zu wirklich merkwürdigem Verhalten.
Wann hast du deinen Chipsatz das letzte mal aktualisiert?
Hey, hat leider nix gebracht. Chipsatz geupdatet sowie die V vom RAM erhöht.

Hab vorsorgliche nochmal ne komplett neue Batterie ins MB gebaut...

Startet trotzdem wieder ins bios bis ich für 10-15 sek den Strom abnehmen.


Wow dieser Thread hat ja echt interessante Wendungen genommen.

Von zu vielen USB ports, über defekte Speichercontroller, bis hin zu instabilem "Hybernate" in "ausgeschaltenem Zustand.
Inkl. Zwischenmenschlichen "unstimmigkeiten" war echt unterhaltsam durchzulesen ;)

Bezüglich deines letzen Problems:


Das könnte ebenfalls am "übertakteten" RAM liegen.

Passiert das auch wenn du XMP auschaltest?
(Ps: ja ich weis das möchtest du nicht!... aber Teste es doch bitte trotzdem einmal!)

Ansonsten könntest du als "Workaraound" in den Windows Energiespar Einstellungen einmal "fast boot" ausschalten, das könnte dein Problem auch lösen.

Denn wenn "fast boot" aktiv ist, fährt der Rechner auch beim herunter fahren nicht kompmett runter. Und lädt einige Dinge unter anderem in die RAM... wenn die jetzt stark an der Kotzgrenze laufen, könnte das genau solche Probleme verursachen.

Ich musste bei mir fast boot in Windows auch deaktivieren. Sobald ich xmp angemacht habe.
Das ausschalten des Fast-Boot hat auch nix gebracht.

Woran kann das denn liegen?

lg
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
War dein Windows frisch, oder noch eine alte Installation? Also hast du nur Hardware gewechselt und deine alte Systemplatte weiter verwendet, oder Windows komplett neu installiert?
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
War dein Windows frisch, oder noch eine alte Installation? Also hast du nur Hardware gewechselt und deine alte Systemplatte weiter verwendet, oder Windows komplett neu installiert?
Hey, Windows ist komplett neu drauf auf der alten ssd 4.0 ist ne WB SN850... das Problem hatte ich vorher aber auch schon.
Lg
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi, ich hab momentan leider den Kopf mit anderen Dingen voll, deshalb schaue ich hier wenig rein.
Bei deinem Mainboard, war da irgendwelche Software bei von MSI? Früher gab's mal das Dragon Center, welches viele Probleme verursachte. Hast du sowas installiert?
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Hi, ich hab momentan leider den Kopf mit anderen Dingen voll, deshalb schaue ich hier wenig rein.
Bei deinem Mainboard, war da irgendwelche Software bei von MSI? Früher gab's mal das Dragon Center, welches viele Probleme verursachte. Hast du sowas installiert?
Hey, kein Stress bin dir für deine Hilfe sehr dankbar.
Ne ist nicht installiert aber hat auch direkt nach dem formatieren direkt die selben blödsinn gemacht, da war noch nicht mal irgendetwas installiert. Kann es Evtl an der Festplatte liegen, dass die nen Schlag weg hat. Lg
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich will es nicht komplett ausschließen, aber eher selten. Was wird denn im BIOS angezeigt bezüglich der Platte? Steht da welche Art der Anbindung vorliegt, also PCIe4.0 x4, oder ähnliches?
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Ich will es nicht komplett ausschließen, aber eher selten. Was wird denn im BIOS angezeigt bezüglich der Platte? Steht da welche Art der Anbindung vorliegt, also PCIe4.0 x4, oder ähnliches?
Hey, da steht automatisch, hatte es jedoch vor dem formatieren auf PCI-E 4.0 gestellt und das Problem war trotzdem gegeben.

lg
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du noch irgendwo eine SATA SSD herumliegen auf der du Windows ebenfalls installierst, als Vergleich? Dann könnte man recht einfach feststellen ob es an der Ansteuerung liegt.
Das BIOS hast du nach der Aktualisierung auch auf optimal defaults zurückgesetzt, bevor du deine Einstellungen getätigt hast, oder?
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Hast du noch irgendwo eine SATA SSD herumliegen auf der du Windows ebenfalls installierst, als Vergleich? Dann könnte man recht einfach feststellen ob es an der Ansteuerung liegt.
Das BIOS hast du nach der Aktualisierung auch auf optimal defaults zurückgesetzt, bevor du deine Einstellungen getätigt hast, oder?
Ne das habe ich natürlich nicht, teste es gleich mal. Ich habe keine andere FP hier rum fliegen. Evtl frag ich mal nen Kollegen. Dank dir :)
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Ne das habe ich natürlich nicht, teste es gleich mal. Ich habe keine andere FP hier rum fliegen. Evtl frag ich mal nen Kollegen. Dank dir :)
Moin, hat nen wenig gedauert :).

Mit ner neuen Festplatte wurde es auch nicht besser. Hab ne M2 angeschlossen, Windows drauf gepackt und fast Boot aus und das Problem war wieder da. Hab danach ne SSD über SATA angeschlossen und das selbe gemacht... Problem war auch wieder gegebene...

woran kann das denn jetzt noch liegen? Eventuell hat das MB nen Schlag weg?
Lg und danke
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Einmal ins Bios, defaults laden / BIOS zurücksetzen und so wie es dann ist, starten. Also ohne xmp oder sonst welche Einstellungen vorzunehmen. Wenn das Problem dann noch immer besteht, einen Riegel raus und wieder schauen ob das Problem weiterhin besteht. Tritt es weiterhin auf, board höchstwahrscheinlich defekt.

Edit
Im richtigen Slot sitzen die Riegel aber, oder?
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Einmal ins Bios, defaults laden / BIOS zurücksetzen und so wie es dann ist, starten. Also ohne xmp oder sonst welche Einstellungen vorzunehmen. Wenn das Problem dann noch immer besteht, einen Riegel raus und wieder schauen ob das Problem weiterhin besteht. Tritt es weiterhin auf, board höchstwahrscheinlich defekt.

Edit
Im richtigen Slot sitzen die Riegel aber, oder?
Hey, hab das gerade mal flott gemacht. bios zurückgesetzt auf die optimalen Werkseinstellungen. Hab XMP raus genommen und nur einen RAM Riegel reingesteckt.

Ich hab die Riegel im Dual Channel Slot drin, ist bei meinem Board gekennzeichnet.

Das Problem ist trotzdem noch da :(.
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Zeige uns mal bitte den PC-Innenraum von vorn im ausgeschalteten Zustand.

Die Festplatte wird es nicht sein, die ist ja erst neu.
Oder sind da schon terabyteweise Daten draufkopiert worden:
https://crystalmark.info/en/software/crystaldiskinfo/ ,
http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) ?
Wir oben schon beschrieben ist es die Festplatte sicherlich nicht. Das passiert auch mit anderen Festplatten hatte dass Setting oben schon kurz angegeben. Lg
Moin, hat nen wenig gedauert :).

Mit ner neuen Festplatte wurde es auch nicht besser. Hab ne M2 angeschlossen, Windows drauf gepackt und fast Boot aus und das Problem war wieder da. Hab danach ne SSD über SATA angeschlossen und das selbe gemacht... Problem war auch wieder gegebene...

woran kann das denn jetzt noch liegen? Eventuell hat das MB nen Schlag weg?
Lg und danke
Hier nochmal das Zitat, lg
 
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Dann ab mit dem Board zu MSI.
Hey, hatte das MB jetzt tatsächlich eingeschickt und es gab einen defekt auf dem Chipsatz. Das MB wurde ausgetauscht und heute morgen ist das neue MB gekommen. Bis jetzt läuft alles einwandfrei und es gibt keine Probleme mehr :D. Nun akzeptiert das MB auch 4 RAM Riegel.

Besser konnte es nicht laufen.

Lg und frohe Ostern

Petar
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Für gewöhnlich bekommt der eigentlich nur was ab wenn man es maßlos mit den Spannungen übertreibt. Was aber ebenso manchmal auftritt: Dass der Käufer sich vorm Einbau nicht erdet, noch mit Schwung die Folie abzieht und dann an den Chipsatzkühler packt und den so blitzdingst. Selten, aber auch schon vorgekommen: dass der Käufer das Board am Chipsatzkühler hin und her trägt, wendet und was weiß ich noch und der dann falsch sitzt und zu viel Druck ausübt.
Jetzt aber beides egal. Du hast ein funktionierendes board und hoffentlich jetzt Spaß damit. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

geco1988

PC-Selbstbauer(in)
Für gewöhnlich bekommt der eigentlich nur was ab wenn man es maß mit den Spannungen übertreibt. Was aber ebenso manchmal auftritt: Dass der Käufer sich vorm Einbau nicht erdet, noch mit Schwung die Folie abzieht und dann an den Chipsatzkühler packt und den so blitzdingst. Selten, aber auch schon vorgekommen: dass der Käufer das Board am Chipsatzkühler hin und her trägt, wendet und was weiß ich noch und der dann falsch sitzt und zu viel Druck ausübt.
Jetzt aber beides egal. Du hast ein funktionierendes board und hoffentlich jetzt Spaß damit. :daumen:
Moin, dank dir. Hab jetzt auch das Protokoll zur Fehlerermittlung gefunden, lag dem Paket bei.

Der Chip lag nicht richtig auf der Platine und es kam zu Ansammlung von kleinstes Verunreinigungen unter dem Chipsatz, dadurch kam es zu einer unregelmäßigen Stromzufuhr und die Signalübertragung war gestört.

Ich weiß jetzt nicht, ob es meine Schuld war, dass sich eventuell was gelöst haben könnte oder es einfach nen Produktionsfehler war.

MSI hat das MB aber einfach ausgetauscht und den Fehler damit behoben.

genießt den Ostermontag und lg

Petar
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Der Chip lag nicht richtig auf der Platine und es kam zu Ansammlung von kleinstes Verunreinigungen unter dem Chipsatz,
Ne das sind Fertigungsprobleme. Üblicherweise wird so was durch eine aoi (automatische optische Inspektion) gefunden... Aber der Fehler lag definitiv nicht bei dir
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
aoi und bga wird etwas schwierig ;) und ich vermute der Chipsatz ist ein BGA IC...
das wird dann eher über röntgen gemacht...
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
das wird dann eher über röntgen gemacht...
Wenn denn consumer Produkte 100% röntgen gemacht wird ja.
Aber wenn der Chip schräg oder angehoben af der pcb sitzt läßt sich das mit einer guten aoi schon finden.

Letztendlich Isses ja auch egal. MSI hat den Fehler eingestanden und Ersatz geliefert :daumen:
 
Oben Unten