Zen-Chefarchitekt Jim Keller wechselt von Tesla zu Intel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Zen-Chefarchitekt Jim Keller wechselt von Tesla zu Intel

Der leitende Architekt von AMDs erfolgreicher Zen-Architektur, Jim Keller, hat nach seinem Abgang von Tesla nun bei Intel angeheuert. Dort wird er als Senior Vice President an der Entwicklung von Halbleitern arbeiten. Nach Raja Koduri ist damit nun der zweite Chefarchitekt von AMD bei Intel gelandet - die entsprechenden Positionen besetzt AMD jedoch wiederum mit ehemaligen Architekten von Intel und Nvidia.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Zen-Chefarchitekt Jim Keller wechselt von Tesla zu Intel
 
T

Tim1974

Guest
Hoffentlich kann AMD auch mit anderer Besetzung an die aktuell großen Erfolge auf dem CPU-Markt anknüpfen.
Ist die Zen2-Architektur, also die 3000er-Generation, die für Q1/Q2 2019 erwartet wird eigentlich eurer Meinung nach schon fertig, oder wird da noch drann gearbeitet?
 

Dragonias

PC-Selbstbauer(in)
Man muss Intel der allerwerteste auf Grundeis gehen wenn sie jetzt Jim Keller abwerben. Na, wo sind da die Spezis die sagen "Intel hat bestimmt was in der Schublade". Für mich sieht das eher nach Verzweiflung aus das sie nix gegen zukünftige Zen Arch in der "Schublade" haben.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn man das so liest, dann könnte man fast glauben, die Schaltkreise sehen bald überall gleich aus. Es kann mir doch keiner sagen, das da wirklich keine Ideen und Technologien mitgenommen werden...
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn man das so liest, dann könnte man fast glauben, die Schaltkreise sehen bald überall gleich aus. Es kann mir doch keiner sagen, das da wirklich keine Ideen und Technologien mitgenommen werden...
In der Zeit wo Kellers Arbeit Wirkung zeigt, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
Multicore-Prozessoren wie wir sie heute haben, haben mit den Prozessoren der Zukunft vielleicht gar nicht mehr viel zu tun. Es gibt ja schon allerhand interessante Ansätze, vor 2 Jahren hab ich mal was über CPUs mit mehreren Hundert Kernen gelesen, die einzelne Threads abarbeiten - also das Gegenteil von dem was man heute macht mti all den Kernen.
Neuroprozessoren usw.

Es wird natürlich im Privatbereich weiterhin so weiter gehen wie wir das jetzt haben, aber auch diese Welt wird zu Ende gehen und dann? Wird in Zukunft alles in der Cloud berechnet und wir haben nur noch kleine Client-Chips (ARM oder anderer Architekturansatz?).

Jedenfalls wirds nach dem weiteren deutlichen Schrumpfen des PC Marktes und Smartphone-Marktes, dem stehen bleiben bei der Prozessentwicklung eine deutliche Veränderung bei Prozessoren kommen
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Man muss Intel der allerwerteste auf Grundeis gehen wenn sie jetzt Jim Keller abwerben. Na, wo sind da die Spezis die sagen "Intel hat bestimmt was in der Schublade". Für mich sieht das eher nach Verzweiflung aus das sie nix gegen zukünftige Zen Arch in der "Schublade" haben.

Mit Arsch auf Grundeis dürfte es nix zu tun haben, wenn man einen Experten einstellt. Das passiert permanent, bloß sind die Experten im Normalfall niemand bekannt. Oder wieviele Prozessordesigner (oder wie auch immer die Berufsbezeichnung ist kennst du und weißt wo die schon überall gearbeitet haben.

Gilt für alle Experten - branchenübergreifend. Wieviele davon kennst du? Geht einer Firma automatisch der Arsch auf Grundeis, wenn ein neuer Experte eingestellt wird? Oder nur dann wenn dessen Namen zufällig den Laien bekannt ist?
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Hoffentlich kann AMD auch mit anderer Besetzung an die aktuell großen Erfolge auf dem CPU-Markt anknüpfen.
Ist die Zen2-Architektur, also die 3000er-Generation, die für Q1/Q2 2019 erwartet wird eigentlich eurer Meinung nach schon fertig, oder wird da noch drann gearbeitet?
Mindestens seit Jänner fertig
AMD Zen 2: 7-nm-CPUs sollen gegen Spectre sicherer werden [Update]
Das Zen-2-Design habe AMD inzwischen fertiggestellt.
 

Dragonias

PC-Selbstbauer(in)
Mit Arsch auf Grundeis dürfte es nix zu tun haben, wenn man einen Experten einstellt. Das passiert permanent, bloß sind die Experten im Normalfall niemand bekannt. Oder wieviele Prozessordesigner (oder wie auch immer die Berufsbezeichnung ist kennst du und weißt wo die schon überall gearbeitet haben.

Gilt für alle Experten - branchenübergreifend. Wieviele davon kennst du? Geht einer Firma automatisch der Arsch auf Grundeis, wenn ein neuer Experte eingestellt wird? Oder nur dann wenn dessen Namen zufällig den Laien bekannt ist?

Du weißt schon wer Jim Keller ist?
 
M

matty2580

Guest
Man muss Intel der allerwerteste auf Grundeis gehen wenn sie jetzt Jim Keller abwerben.
Ob Keller von Tesla abgeworden wurde, weiß man doch gar nicht.
Vielleicht hat er Kontakte zu Intel und sich selbst beworben?

Und Intel muss trotz AMDs ZEN sich überhaupt keine Sorgen machen.
Umsatz und vor allem Gewinn steigen weiter bei Intel von Quartal zu Quartal.
Intel mit neuen Quartalszahlen: Geschafte laufen trotz AMDs Ryzen gut
Intel im Q3/2017: Gewinn-, aber kein Umsatzrekord wegen AMDs Ryzen
Intel im Q1/2018: Datacenter holt Desktop und Mobile ein
AMD legt Quartalszahlen vor: Umsatzplus und Gewinn

Dazu kommen gute Kontakte im Bereich Datacenter, wo Intel ja auch hauptsächlich weiter wächst, und bei den großen OEMs.
Dell hat ja schon bekannt gegeben weiter hauptsächlich auf Intel zu setzen.
AMD Ryzen und Epyc: Dell rechnet nicht mit schneller Angleichung der Marktanteile

Und aktuell gehen viele Spezialisten zu Intel, Chris Hook (Marketing-RTG), Raja Koduri (Leiter-RTG), und nun auch Jim Keller.
Intel scheint wieder deutlich mehr Geld in die Entwicklung investieren zu wollen. Allein über die eigene Fertigung kann man sich nicht mehr profilieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Man muss Intel der allerwerteste auf Grundeis gehen wenn sie jetzt Jim Keller abwerben. Na, wo sind da die Spezis die sagen "Intel hat bestimmt was in der Schublade". Für mich sieht das eher nach Verzweiflung aus das sie nix gegen zukünftige Zen Arch in der "Schublade" haben.

Das ist Quatsch, gute Firmen sind eben auf der Suche nach guten Mitarbeitern und Jim Keller ist nicht Peter Zwegat.

Die Verzweiflung dürfte sich auch deshalb in Grenzen halten, weil Intel im Moment klar in Führung liegt (wenn auch nicht mehr annähernd so gigantisch wie vor 1,5 Jahren)

Wenn man das so liest, dann könnte man fast glauben, die Schaltkreise sehen bald überall gleich aus. Es kann mir doch keiner sagen, das da wirklich keine Ideen und Technologien mitgenommen werden...

Es ist zu bezweifeln, ob sich das ganze sinnvoll einsetzen läßt. Intel beschreitet einen anderen Weg als AMD und das nicht ohne Grund. AMD kann mit zwei Dies das gesamte Portfolio, vom 4 Kerner bis zum 32 Kerner, abdecken. Intel ist so gigantisch, dass sie es sich leisten können, für die gleiche Aufgabe, mit 9 verschiedenen Dies zu hantieren und die Vorteile daraus zu ziehen. Selbst wenn Intel jetzt AMDs Ansatz kopieren wollte, dann bräuchten sie wohl 4-5 Jahre dafür und es ist fraglich, wieviel AMD da reinfließen würde.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Die Ringbus Architektur wird trotzdem ersetzt werden, ich vermute deswegen haben sie Jim Keller geholt. Vielleicht möchte Intel auch gerne die Möglichkeit haben DIEs zusammenzukleben. :) Bei Zen hat es satte 5 Jahre bis zum Release gedauert, vielleicht schafft es Intel in 3 Jahren mal schauen oder der Mann soll an was ganz anderen Werkeln.:)
 
M

matty2580

Guest
Intel arbeitet schon längst seit über 2 Jahren an einer neuen Architektur.
Gerucht: Intel forscht an neuer x86-Architektur
Keller kann hier nur noch ergänzend mitwirken, da er nicht von Anfang an mit dabei war.

Aber so wie es aussieht will Intel bei der neuen Architektur x86 von alten "Balast" befreien, deutlich effektiver werden, um auch mit ARM konkurrieren zu können.
Und dafür ist Keller ideal, da es davor oft an ARM-Designs gearbeitet hatte.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die Ringbus Architektur wird trotzdem ersetzt werden, ich vermute deswegen haben sie Jim Keller geholt. Vielleicht möchte Intel auch gerne die Möglichkeit haben DIEs zusammenzukleben. :)
Intel hat bereits eine Möglichkeit zum "zusammen kleben" welche angeblich deutlich billiger zu fertigen ist als AMDs Ansatz:
Intel Custom Foundry EMIB
Den Ringbus haben sie bei den großen Prozessoren ebenfalls bereits durch Mesh ersetzt.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Hoffentlich kann AMD auch mit anderer Besetzung an die aktuell großen Erfolge auf dem CPU-Markt anknüpfen.
Ist die Zen2-Architektur, also die 3000er-Generation, die für Q1/Q2 2019 erwartet wird eigentlich eurer Meinung nach schon fertig, oder wird da noch drann gearbeitet?

Zen2 ist auf jeden Fall fertig. AMD hat Ende letzten Jahres glaube ich die Forschungsgelder für CPUs erhöht und auf dem letzten Investoren-Briefing hat AMD gesagt das sie mit Zen3 und Zen4 im Zeitplan sind und bereits mit Zen5 angefangen haben. So Entwicklungen dauern einfach ewig und wenn 2019 die ersten Zen2 CPUs kommen sollen dann muss die Architektur mindestens 1 Jahr vorher fertig sein.

Auch wenn Keller einer der bekannteren CPU Designer ist heißt das nicht, dass andere mit ihren Teams nicht auch sehr gute Arbeit abliefern können. In der Vergangenheit hat AMD einfach das Problem gehabt das sie erst trotz besserer CPUs diese nicht verkaufen konnten (die ganze Bestechungssache von Intel) und ihnen anschließend schlicht das Geld fehlte um in die Forschung zu investieren.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Du weißt schon wer Jim Keller ist?

Ja weiß ich. Muss ich deswegen in Ehrfurcht erstarren?

Der ist halt aktuell der vermutlich bekannteste Chipdesigner. Und weiter? Geht einer Firma automatisch der Arsch auf Grundeis wenn sie den einstellen? Und wenn ein weniger bekannter aber evtl. genauso kompetenter Mann eingestellt wird, dann nicht? Warum nicht? Weil dessen Namen niemand kennt?

Der Personenkult, den hier einige betreiben ist lachhaft!
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Ja weiß ich. Muss ich deswegen in Ehrfurcht erstarren?

Der ist halt aktuell der vermutlich bekannteste Chipdesigner. Und weiter? Geht einer Firma automatisch der Arsch auf Grundeis wenn sie den einstellen? Und wenn ein weniger bekannter aber evtl. genauso kompetenter Mann eingestellt wird, dann nicht? Warum nicht? Weil dessen Namen niemand kennt?

Der Personenkult, den hier einige betreiben ist lachhaft!

Es gibt nun mal auf jedem Gebiet Leute, die es besser oder schlechter können. Ich verstehe beim besten Willen nicht, was das mit Personenkult zu tun hat, wenn jemand es besser kann als alle anderen (zumindest wenn man nicht weiß, ob es überhaupt jemanden gibt, der es besser kann)?! Da habe ich doch eher Respekt vor herausragenden Fähigkeiten - und in diesem Fall stecken die halt zur Zeit im Kopf dieses Mannes.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Naja, ob er etwas "besser" kann, als die Experten, die bereits bei Intel sitzen, das weiß hier niemand. Intel liefert ja nun auch nicht gerade Schrott ab und deren CPUs sind auch nicht vom Baum gefallen. Insofern saßen bei Intel auch vorher bereits kompetente Leute. Von nichts kommt nichts.

Davon abgesehen kennt hier niemand die Gründe für den Wechsel. Vielleicht hat Keller ja einfach Bock drauf, für Intel zu arbeiten, so wie es vorher bei Apple oder Tesla war. Diese Leute sind ja in der Regel in einer Position, in der sie sich aussuchen können, wo sie arbeiten möchten, da sie jeder, der es sich leisten kann und für den es Sinn ergibt, solche Leute mit Kusshand einstellt.
 
Oben Unten