• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zaunkoenig M2K: Ultraleichte Karbon-Maus hat jetzt ein Mausrad

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Zaunkoenig M2K: Ultraleichte Karbon-Maus hat jetzt ein Mausrad

2019 sorgte das deutsche Startup Zaunkoenig auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter für Furore. Sie boten eine ultraleichte Maus mit 23 Gramm aus Kohlenstofffaser an. Jetzt soll der Nachfolger an den Start gehen. Die M2K soll ein Mausrad und 8.000 Hertz bieten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Zaunkoenig M2K: Ultraleichte Karbon-Maus hat jetzt ein Mausrad
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Die erste Maus hat sich ohne Mausrad verkauft? :what: Ich brauche das Mausrad dauernd, aber ok.

Das zweite Modell ist viel zu teuer, auch das gnaze Karbon macht es nicht besser. Was soll mir Karbon bringen, wenn die Switches in der Maus drin nicht mehr funktionieren? Neue Kaufen und einbauen? Geht auch bei bei anderen Mäusen.
 

imischek

PC-Selbstbauer(in)
die maus wiegt 23 gramm und ist somit als bsp ca 33% so schwer wie logitech seine g pro wireless superlight mit irgendwas über 60 gramm. der großteil der leichten mäuse ist so im 80+ gramm bereich und der normale markt im 100gramm + bereich. für mich ist die maus auch nix aber es gibt nunmal enthusiasten für die das gewicht das allerwichtigste ist für fps pro plays. ob das nun für einen selbst sinn macht oder nicht. teuer ist sie aber halt auch mit abstand alleine auf dem markt. ihre nachfrageund die monopolstellung erlaubt ihr dann halt natürlich solche preise
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich kann mich sogar an Zeiten erinnern, da waren Zusatzgewichte DAS definierende Feature von Gaming-Mäusen.

Die erste Maus hat sich ohne Mausrad verkauft? :what: Ich brauche das Mausrad dauernd, aber ok.

Das zweite Modell ist viel zu teuer, auch das gnaze Karbon macht es nicht besser. Was soll mir Karbon bringen, wenn die Switches in der Maus drin nicht mehr funktionieren? Neue Kaufen und einbauen? Geht auch bei bei anderen Mäusen.

Ähnlich wie bei ultraleichten Fahrradteilen dürfte auch hier gelten: Es geht nicht um den objektiven Nutzen, es geht ums Gefühl! :-)
Ich habe mal versucht, meine Finger zu wiegen und kam so auf mindestens 80-160 g an "Hand", die selbst bei Fingertip-Grip zusammen mit der Maus bewegt werden müssen. 200 Euro mehr für 40 g weniger an der Maus selbst auszugeben, also 20 Prozent Systemgewicht einzusparen, lässt sich kaum noch rational begründen. Mal so zum Vergleich: Palmgrip, wo die ganze Hand und Teile des Unterarms bewegt werden müssen, liegt in meinem Fall inklusive Funkmaus bei rund 800 g (zugegebenermaßen große Hände). Von da auf Fingertip-Grip mit normalen Mäusen zu wechseln ist -70 Prozent und trotzdem kann man mit beidem gut spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

P2063

Software-Overclocker(in)
Bei dem Preis bekommt man den dazu passenden Krampf in der Hand gleich noch kostenlos dazu :daumen:
nicht wenn man sie richtig hält. Ist natürlich einige Umgewöhnung erforderlich, laut den Entwicklern soll man die lediglich mit den Fingerspitzen bewegen. Dafür, die gesamte Hand darauf abzulegen, ist sie nicht gedacht.

Wäre trotzdem nix für mich, ich finde eine Maus muss auch etwas wiegen, so um die 120-160g fühlen sich gut an je nach dem wie gut die Maus gleitet. Aber die Zielgruppe scheint den Preis ja zu zahlen.
 

Kindercola

Software-Overclocker(in)
299,- € UVP sind schon hart. Klar ist das Teil besonders, aber ich glaub auch die Leute welche zu solch einem Modell greifen ist recht überschaubar.
Mir wäre die Maus einfach zu teuer. Mehr wie 50,-€ gebe ich für ne Maus eh nicht aus, da für mich nachher einfach Mehrwert mehr besteht.

Gerade mal gegoogelt, meine wiegt 97g. :D ist mir schwer/leicht genug und für das bisschen Hobbygaming reicht es allemal
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Das Teil wird in Kleinserie von Hand produziert, da sind 300€ kein abwegiger Preis. Aber solche Preise gibt der durchschnittliche Gamer ja auch nicht für eine Maus aus, das sind nur sehr wenige. Das ist ein absolutes Nischenprodukt und mir persönlich wäre sie ehrlich gesagt zu leicht. Ich käme auch mit einer Maus klar, die 500 Gramm wiegt.
 

LarryMcFly

PC-Selbstbauer(in)
300 Euro sind ein klarer Fall für eine Yuppie Maus. :D
Ich frag mich nur, wie man auf Biegen und Brechen das Partygespräch auf die eigene superschicke und superteure handgefertigte (ganz wichtig) Maus lenken kann. :gruebel:
 

slasher

Freizeitschrauber(in)
Das Teil wird in Kleinserie von Hand produziert, da sind 300€ kein abwegiger Preis. Aber solche Preise gibt der durchschnittliche Gamer ja auch nicht für eine Maus aus, das sind nur sehr wenige. Das ist ein absolutes Nischenprodukt und mir persönlich wäre sie ehrlich gesagt zu leicht. Ich käme auch mit einer Maus klar, die 500 Gramm wiegt.
Joa, du kannst dir auch ne Currywurst mit Blattgold und Trüffelhobeln kaufen, musste aber nicht.

Ich finde die Maus leicht Überflüssig. Preis und Material ohnehin, aber man sieht, dafür gibt's auch Käufer.
Wer sich Grafikkarten für 2000,-€ kauft, der ist sicher auch der Kunde dieser "Gaming"Maus.

Ich als normaler Casualgamer sicher nicht, ich sehe in dem Teil keinen Sinn.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Was eine überflüssige Maus.
Sollen sie sie einfach aus normalen ABS machen.
Wiegt dann vielleicht 5g mehr und kostet nicht mal mehr die Hälfte.
So ist das nur ein reines Lifestyleprodukt mit dem man angeben will.
 

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Was eine überflüssige Maus.
Sollen sie sie einfach aus normalen ABS machen.
Wiegt dann vielleicht 5g mehr und kostet nicht mal mehr die Hälfte.
So ist das nur ein reines Lifestyleprodukt mit dem man angeben will.
Die gleitfüße der Maus sind auch zu klein um gut gleiten zu können.

Der Sensor ist auch nur ein Pixar 3360. Das einzig besondere ist das Carbon und die wenigen Tasten.
 

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
Die Maus richtet sich an hardcore (/professionelle) moba und rts spieler wo man mit dem cursor permanent über den Bildschirm fliegen muss.

Das mag hier einigen unverständlich erscheinen, aber wenn man damit sein Geld verdient ist die Investition nicht so absurd für die Vorteil den man dafür erhält. An der Spitze entscheidet dann halt doch manchmal das Zünglein an der Waage.

(semi-) professionelle Radsportler treten auch nicht mit dem 500€ Baumarktfahrrad bei einem Rennen an, in der Erwartung ernsthaft etwas reißen zu können.

Die gleitfüße der Maus sind auch zu klein um gut gleiten zu können.
weil die Reibung bei höherer Kontaktfläche abnimmt?.. war das nicht umgedreht? ;)
Die Füße müssen eigentlich nur so groß sein, dass sie nicht vom Gewicht von Hand und Maus ins Mauspad gedrückt werden und dadurch zusätzliche Reibung verursachen.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Nur weil den Cursor schnell über den Bildschirm bewegen will, muss dazu nicht die Maus in grossen Bewegungen quer übers Mauspad bewegen.
CPI hoch, dann gehts auch schneller.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Alleine schon die Form ist ein Albtraum und dann noch keinerlei Zusatztasten.
Ach ja den mäßigen Sensor nicht zu vergessen und all das für tolle 300€.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nur weil den Cursor schnell über den Bildschirm bewegen will, muss dazu nicht die Maus in grossen Bewegungen quer übers Mauspad bewegen.
CPI hoch, dann gehts auch schneller.

Gerade bei hoher CPI kommt ein geringeres Gesamtgewicht der Präzision zu gute. Allerdings ist gerade die in MOBAs meinem Wissen nach eher weniger wichtig, weil man sämtliche Funktionen sowieso über Short-Cuts bedient und die Objekte bzw. Zonen auf dem Bildschirm riesig sind, verglichen mit den Headshot-Killzones von Shootern. Da stellt sich dann fast die Frage, wieso man nicht auf 0 g geht und ein Touchpad nutzt?
 

docoutcast

Kabelverknoter(in)
Schick ist sie, nicht... und leichter ist mMn bei einer Maus auch nicht immer besser. Spiele seit einem Jahr mit einer razer basilisk x hyperspeed. Wollte dann mal den hype um ultra leichte Mäuse nachvollziehen können und habe mir für knapp 25 euronen eine razer Viper Mini zugelegt. Abgesehen davon, dass die weissen Gleitpads bzw die Viper Mini Unterseite auf dem Mauspad hörbar schleift, verstehe ich die Euphorie nicht. Bei FPS verreisse ich ständig mit diesem Leichtgewicht. Es fühlt sich einfach nicht präzise an. Das ist meine Meinung / Erfahrung mit leichten Mäusen. So ein unter 30g Ding verrutscht doch sicher vom anschauen oder ausatmen in Richtung Maus. Wäre nix für mich. Aber wie jemand schon sagte, es gibt Käufer für solche Deko-Hardware.
 
Oben Unten