WLAN aus der Netzwerkdose

powerpanter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

Ich habe mal eine Frage an euch da ich etwas bestimmtes suche.
Und zwar bei uns im Haus ist im ersten Obergeschoss das WLAN Signal nicht so gut. Wir haben aber in jedem Zimmer eine Netzwerkdose mit einen Anschluss zum Fritz Box Router. Gibt es die Möglichkeit das Signal aus der Netzwerkdose umzuwandeln in ein WLAN Signal. So dass wir im ersten Obergeschoss besseres WLAN haben. Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Viele Grüße
 

Scorpio78

BIOS-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

Ich habe mal eine Frage an euch da ich etwas bestimmtes suche.
Und zwar bei uns im Haus ist im ersten Obergeschoss das WLAN Signal nicht so gut. Wir haben aber in jedem Zimmer eine Netzwerkdose mit einen Anschluss zum Fritz Box Router. Gibt es die Möglichkeit das Signal aus der Netzwerkdose umzuwandeln in ein WLAN Signal. So dass wir im ersten Obergeschoss besseres WLAN haben. Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Viele Grüße
eventuell eine andere fritzbox, die an der netzwerkdose als repeater fungieren kann, oder als nackter router.
oder wie mein vorredner es bereits sagt, nen wlan repeater oder einen, der mit den netzerk per kabel verbunden werden kann und dann einfach reroutet.
 
Zuletzt bearbeitet:

number_eight_burp

Freizeitschrauber(in)
Wie bereits erwähnt nimm einen Repeater per LAN und am besten dann noch ein Mesh Netzwerk aufbauen. Das ganze Haus mit der gleichen SSID bringt nur Vorteile :D
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ein Repeater "wiederholt" einfach nur das Signal vom AP, das wollen wir hier nicht. Wenn es einfach sein soll, nimm einen reinen Access-Point (KEINEN Router) und lasse den auf einem anderen Kanal mit einer anderen SSID laufen. Dann gibt es definitiv keine Probleme, es gibt aber halt keinen sanften Übergang. Wenn du das willst brauchst du spezielle Hardware.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ein Repeater "wiederholt" einfach nur das Signal vom AP, das wollen wir hier nicht.
Es gibt aber welche, die mittels LAN gespeist werden und dann wiederholt dieser das Signal nicht und stellt ein neuen W-Lan Netz auf. Ins Zimmer meines Sohnes habe ich auch ein Lan-Kabel gezogen und bezüglich seiner W-Lan Geräte hat er auch solch ein Teil direkt an Lan angeschlossen und baut per Mesh dann ein W-Lan in diesem Teil der Wohnung auf. Die Geräte verbinden sind dann je nach Stärke von sich aus mit dem besseren W-Lan Netz.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Soll ja auch nicht als Repeater genutzt werden, sondern wie du sagst als Access-Point.

Aber wenn es da Access-Point gibt, die dazu besser geeignet sind, wieso nicht. Wobei in unserem Fall haben wir auch kein Repeater dran, sondern ein D-Lan, was wir aus vorherigen Zeiten noch da hatten. Das Teil sendet kein Signal mehr in den Stromnetz, da es mit keinem anderem D-Lan mehr verbunden ist. Er bekommt aber per Lan das Signal und gibt es einfach per W-Lan weiter.

Ashampoo_Snap_Dienstag, 28. Dezember 2021_08h45m31s_001_.png
 
N

NatokWa

Guest
Richtig, nur ist das dann kein Repeater mehr :-)
Ähm doch .... sämtliche Fritz-Repeater welche nen LAN-Anschluß haben können das und nennen sich trotzdem selbst Repeater. Sie machen das sogar problemlos als MESH "mit sanftem Übergang". Man KANN natürlich dem Repeater auch sagen das er ein EIGENES WLan aufbaut mit eigener SSID und auch anderen Frequenzen, aber wer will das schon .....

Habe selbst 3 Repeater von Fritz am laufen und 2 davon sind per LAN an der Fritze angebunden, funzt 1A.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ähm doch .... sämtliche Fritz-Repeater welche nen LAN-Anschluß haben können das und nennen sich trotzdem selbst Repeater. Sie machen das sogar problemlos als MESH "mit sanftem Übergang". Man KANN natürlich dem Repeater auch sagen das er ein EIGENES WLan aufbaut mit eigener SSID und auch anderen Frequenzen, aber wer will das schon .....

Habe selbst 3 Repeater von Fritz am laufen und 2 davon sind per LAN an der Fritze angebunden, funzt 1A.
Nennen sich so, verhalten sich aber dann wie ein normaler Access-Point.
 
N

NatokWa

Guest
Nein. Tun gerade die Fritz-Repeater eben NICHT.
Die Verhalten sich exakt gleich, egal ob die ihre Verbindung zum Router per WLan oder LAN haben. Der Rest ist reine Haarspalterei. Repeater ist Repeater.
Einen "eigenen" Access-Point stellen die Repeater nur DANN dar, wenn sie eine eigene SSID verwenden, also ein eigenes WLan-Netz aufbauen statt das vom Router zu erweitern. DAS ist nämisch die Grundlage für die Definition von Repeater oder Access-Point.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Wir haben aber in jedem Zimmer eine Netzwerkdose mit einen Anschluss zum Fritz Box Router.
Mesh Netzwerk aufbauen.
Würde mir was von AVM kaufen.
Dann bist auch Nummer sicher, dass es auch mit dem AVM Mesh funktioniert.

Wie bereits geschrieben, einfach ein Fritz-Repeater kaufen und darauf acht geben, das dieses auch ein Lan-Anschluss hat. Denn dann kannst du einfach eine Lan-Brücke zur Fritzbox aufbauen.

Hier noch mehr Infos dazu:
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Wie im Beitrag 8 von mir zu lesen, würde es sogar mit einem D-Lan Adapter gehen, der auch per Lan-Brücke mit dem Router verbunden werden kann. Aber ich möchte dir kein D-Lan empfehlen, da wir selbst davon weg sind. Bei uns haben wir das D-Lan durch ein Lan-Kabel ersetzt und nur eines dieser Adapter fürs W-Lan weiter genutzt. Aber bei dir ist auch Lan verlegt und so finde ich ist die beste Lösung solch ein AVM-Repeater + Lan-Brücke.

Aber unser D-Lan bekommt durch die Steckdose nur noch die Spannung für den Betrieb, die Lan-Verbindung kommt von der Fritzbox, per Lan-Kabel.
 
Oben Unten