• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Win Installation nicht möglich

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Morgen

ich habe vor einigen Tagen das neue Win Funktionsupdate installiert,lies den Pc rebooten die Installation wurde fortgeführt der Pc lief dann eineige Stunden da ich fort musste,als ich wieder kam war der Moniter im Standby er lies sich weder über Maus noch Tastatur reaktivieren also dann mehrmals resettet denn jedesmal wenn Windows geladen war fror der Bildschirm ein.Ok setze ich halt das System neu auf,mitn Laptop und Media creation tool neuen InstallationStick(später auch einen 2 Stick)
Pc bootet startet die Installation vom Stick,zeitlich gesehen komme ich bis zur Festplattenauswahl dann friert das Bild ein,auch wenn ich bei der ersten Maske bleibe dauert es so 15sec und das Bild friert ein(auch beim 2 Stick)

Also das ganze Prozedere

Bios Batterie gewechselt und das letzte Update geflasht

Ram Riegel einzeln in jedem Steckplatz Bild friert ein

SSD,HDD einzeln auch an den anderen Sata Anschlüssen,ebenfalls eine Ersatz SSD genommen Bild friert ein

Nvidia Karte raus interne benutzt Bild friert ein

Maus und Tastatur vom Nachbarn brachte auch keine Besserung

Interessanterweise ne Stunde im Bios Bild friert nicht ein,Memtest86 lief ca 2,5Std ohne Fehler zu finden Bild friert nicht ein,Ultimatebootcd übern Stick Cpu Stresstest läuft ohne Probleme

und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende,Vielleicht wisst ihr noch etwas?

System I7 6700K nicht übertaktet
2x8gb Corsair Vengeance 3000 Xmp war normal Aktiviert seit dem Update aus
Msi z170 Gaming M3
Seagate 1tb HDD
Kingston SSD 240gb wurden jetzt beide rausgenommen und durch eine Crucial mx500 ersetzt
be quiet Pure Power cm l8 630watt
Msi gtx 1660 ti 6gb
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Ok ... die Freezes treten also alle unter sehr niedriger Last auf ?

Würde da spontan auf das mittlerweile doch etwas ältere NT tippen welches im niedrigen Bereich nicht mehr stabil liefern kann (wenn es Schuld ist)
Ein I8 NT war schon alt als der 6700k auf den Markt kam und hätte schon damals nicht gewählt werden sollen, daher gehe ich mal davon aus das des schon im PC davor seinen Dienst getan hat ergo : erst recht gealtert und somit umso wahrscheinlicher die Quelle des Übels, aber korrigier mich gerne wenn ich da falsch liege :-)
 
TE
C

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Das Netzteil war neu und nur in diesem Pc verbaut,ok wusste nicht das es 2016 schon ein altes Modell war,habs grad googlt schande über mein Haupt.ja scheint nur bei niedriger Last zu sein,aber wenn ich im Bios bin sollte das Bild dann nicht auch friern?
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Das Netzteil war neu und nur in diesem Pc verbaut,ok wusste nicht das es 2016 schon ein altes Modell war,habs grad googlt schande über mein Haupt.ja scheint nur bei niedriger Last zu sein,aber wenn ich im Bios bin sollte das Bild dann nicht auch friern?

Haste mal nen anderes Installationsmedium probiert? Oder mal Windows 7 bis zu diesem Fenster versucht zu installieren? Tritt es dabei auch wirds wohl Netzteil sein aber wenn nicht ja dann ist es was anderes... bei mir war mal ein Kaputter USB Stick daran Schuld. Gleiches Prob wie bei dir

Ggf mal ne DvD testen, formatieren der Festplatten mittels Diskpart wäre auch gut um erst mal alles zu formatieren.
 
TE
C

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Hab 2 Sticks an allen USB Anschlüssen versucht,das Problem bestand ja schon als Windows 10 noch drauf war daß er kurz nach dem Hochfahren einfror
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Im Bios wird es praktisch NIE einfrieren weil dort sämtliche Lasten sozusagen "Festgetackert" sind und null Lastwechsel stattfinden. Bei Windows verhält sich das GANZ anders, auch beim Setup ....... gib 5% Last auf EINEN Kern der CPu und die Volt+Watt Zahl geht etwas hoch -> Reagiert das NT übertrieben/falsch/garnicht resultiert das in Instabilität bis hin zu Kompletabsturz. Zwar können auch die SpaWa's auf dem MB ein ähnliches Verhalten aufweisen, dies wird aber idr. von de CPU durch entsprechendes Verhalten wieder abgefangen wohingegen das ganze beim NT auch auf die anderen 2 Spannungen durchschlägt und somit das GANZE System erwischt, was wiederum eine Kettenreaktion auslösen KANN aber nicht muss. Je öfters sowas aber passiert, vor allem inerhalb kleiner Zeiträume, desto eher "Kracht es".
Normalerweise sind praktisch alle Komponenten eher "Stabil" aufgebaut was ihre Stromversorgung angeht, da sie meist ihre interne Spannung selbst generieren aber z.B. gerade manche SSD's sind sehr bekannt dafür äußerst Empfindlich auf Schwankungen der Spannung zu reagieren. Quellen dafür hab ich gerade keine zur Hand aber ähnliches war erst letztens hier im Forum mehrmals erwähnt worden weshalb es in meinem Hinterkopf rumgeistert.
 
TE
C

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Im Bios wird es praktisch NIE einfrieren weil dort sämtliche Lasten sozusagen "Festgetackert" sind und null Lastwechsel stattfinden. Bei Windows verhält sich das GANZ anders, auch beim Setup ....... gib 5% Last auf EINEN Kern der CPu und die Volt+Watt Zahl geht etwas hoch -> Reagiert das NT übertrieben/falsch/garnicht resultiert das in Instabilität bis hin zu Kompletabsturz. Zwar können auch die SpaWa's auf dem MB ein ähnliches Verhalten aufweisen, dies wird aber idr. von de CPU durch entsprechendes Verhalten wieder abgefangen wohingegen das ganze beim NT auch auf die anderen 2 Spannungen durchschlägt und somit das GANZE System erwischt, was wiederum eine Kettenreaktion auslösen KANN aber nicht muss. Je öfters sowas aber passiert, vor allem inerhalb kleiner Zeiträume, desto eher "Kracht es".
Normalerweise sind praktisch alle Komponenten eher "Stabil" aufgebaut was ihre Stromversorgung angeht, da sie meist ihre interne Spannung selbst generieren aber z.B. gerade manche SSD's sind sehr bekannt dafür äußerst Empfindlich auf Schwankungen der Spannung zu reagieren. Quellen dafür hab ich gerade keine zur Hand aber ähnliches war erst letztens hier im Forum mehrmals erwähnt worden weshalb es in meinem Hinterkopf rumgeistert.

Danke für die Erklärung hab mich damit noch nie auseinandergesetzt,werd a neues Netzteil ordern
 

Niza

PC-Selbstbauer(in)
Da bleibt wirklich nicht mehr viel übrig, da du einiges selber schon durchgetestet hast.

Das hört sich danach an, als wenn sich der SATA Kontroller vom Mainboard verabschiedet hat oder ein Bauteil auf dem Mainboard was damit in Verbindung steht.
Das würde auch das einfrieren erklären beim zugriff auf die Festplatten.

Mfg:
Niza
 
TE
C

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Da bleibt wirklich nicht mehr viel übrig, da du einiges selber schon durchgetestet hast.

Das hört sich danach an, als wenn sich der SATA Kontroller vom Mainboard verabschiedet hat oder ein Bauteil auf dem Mainboard was damit in Verbindung steht.
Das würde auch das einfrieren erklären beim zugriff auf die Festplatten.

Mfg:
Niza

Kurzes Update hab das Mainboard getauscht aber das Problem besteht weiter,dürfte wohl an der Cpu liegen
 
TE
C

Cremers

Schraubenverwechsler(in)
Konnte eben Windows installieren,nachdem ich im Bios den Game Boost aktivierte??
Das System läuft soweit,sobald ich ich den Boost deaktiviere friert das System kurz nach dem hochfahren,falls jemand eine Erklärung dafür hat?

Hab nun dei einzelnen Einstellungen die beim Boost Modus verändert werden durchprobiert,wenn ich die Intel C States deaktivier läuft es soweit rund
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten