• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Win 7 Update ohne Datenverlust

CrazzyMace

Kabelverknoter(in)
Hallo liebe Community,
Ich habe folgendes Anliegen :
Mein Vater sein Rechner läuft unter Windows 7 und ich wollte diesen Updaten auf Win 10 und Windows auf eine neue SSD clean installieren. Was passiert mit der Partition auf der HDD und den anderen Partitionen wo er seine Daten gespeichert hat auf der Hdd? Muss ich dort was beachten. Kann ich ein Backup auf die HDD machen oder auf eine Externe Festplatte besser ?

Vielen Dank
Mace ^^
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Ein Backup ist immer gut. Ist keins vorheanden, sind die Daten unwichtig und man muss sich auch keine Gedanken darum machen.

Am Einfachsten die HDD abklemmen bis Win 10 von der SSD läuft. Sonst sollte zwar auch nichts passeiren, aber (a) sind eigene Bedienfehler niemals ganz auszuschließen und (b) weiss man nie, wo Windows seinen Bootsektor unterbringt. Sonst kann es Dir später passiren, dass Windows nach einem Austausch der HDD (bei Defekt, die Daten sind ja alle gesichert) nicht mehr startet.

Dass keines der installierten Programme danach noch läuft, ist hoffentlich klar. Sollten das irgendwo registrierte Programme sein (z.B. Adobe-Zeugs), dann muss man die u.U. vorher online deregistrieren und nach der Neuinstallation unter Win 10 wieder registrieren.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Dass keines der installierten Programme danach noch läuft, ist hoffentlich klar.
Wirklich?
Ich hab da fast nie Schwierigkeiten bei der Umstellung zu Windows 10 gehabt.

Außer Microsoft Essentials, ein paar alten ATI-Treibern und Dell Spezialitäten lief da fast alles ohne Nachinstallation.
Auch Office und dergleichen.

Ein Backup vorher ist natürlich Pflicht (ISO auf eine andere HD).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Was passiert mit der Partition auf der HDD und den anderen Partitionen wo er seine Daten gespeichert hat auf der Hdd?
Nichts.
Die Windowsinstallation findet nur auf C statt, alle anderen Datenträger/Partitionen bleiben so wie sie sind.

Trotzdem wie schon gesagt wurde: Unabhängig von Windowsinstallationen kann es dir jederzeit und ohne Vorwarnung passieren dass ein laufwerk tot ist und die Daten unwiederbringlich weg. UNd dann kommt der Spruch "Kein Backup? Kein Mitleid." Noch haste die Chance eins zu machen. ;-)
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Es empfiehlt sich immer wenigstens ein Backup des "User" bzw "Benutzer" Ordners zu machen.
Denn dort legen fast alle Programme ihre Daten und Einstellungen ab.
Programme kann man auch frisch installieren.
 
TE
C

CrazzyMace

Kabelverknoter(in)
Nichts.
Die Windowsinstallation findet nur auf C statt, alle anderen Datenträger/Partitionen bleiben so wie sie sind.

Trotzdem wie schon gesagt wurde: Unabhängig von Windowsinstallationen kann es dir jederzeit und ohne Vorwarnung passieren dass ein laufwerk tot ist und die Daten unwiederbringlich weg. UNd dann kommt der Spruch "Kein Backup? Kein Mitleid." Noch haste die Chance eins zu machen.

Das Problem ist der Partition auf C sind ja nur 40 GB zugewiesen und ich wollte die dann quasi freigeben und alles auf die SSD laufen lassen damit der PC bisschen schnelller wird.
Kann ich ein Backup auf ne normal externe Festplatte machen oder muss die leer sein und anders formatiert ?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn es einfach nur "normale Dateien" sind von denen wir hier reden (Bilder, Musik, Videos, Textdateien, was auch immer) kannste die einfach 1:1 auf nen externen Datenträger deiner Wahl kopieren und bei Bedarf wieder zurückkopieren. :ka:
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Das Problem ist der Partition auf C sind ja nur 40 GB zugewiesen und ich wollte die dann quasi freigeben und alles auf die SSD laufen lassen damit der PC bisschen schnelller wird.
Dafür könnte man die Partition nach dem Klonen auf die SSD auch vergrößern.

Kann ich ein Backup auf ne normal externe Festplatte machen oder muss die leer sein und anders formatiert ?
Hauptsache die Daten sind irgendwo gesichet, jede HW kann zu jedem Zeitpunkt ausfallen, nicht nur während der Installation.

Wirklich?
Ich hab da fast nie Schwierigkeiten bei der Umstellung zu Windows 10 gehabt.
Dann kannst Du mir sicher verraten, wie ich diverse Lizenzen/Registrierungen auf ein neu installiertes Windows kopieren kann? Und das natürlich ohne exakt zu wissen, welche Daten wichtig sind und wo die exakt liegen.

Mein Photoshop Elements 11 müsste ich jedenfalls erst mal bei Adobe unter Win 7 deregistrieren, um es danach wieder neu aktivieren zu können. Da gibt es kein "ich_bin_registriert.lic" File im Programm- oder ProgramData/AppData-Verzeichnis, das man einfach so kopieren könnte.

Aber gut, wenn ich bei DxO Oprics Pro 9 davon ausgehe, dass man vorher nicht nur die Appliaktion auf einem anderen Laufwerk instaliert hat sondern auch gleich noch das komplette "ProgramData" Verzeichnis, dann läuft es nach der Neuinstallation von Windows und ist weiterhin registriert.

Ob mir dabei irgendwann der fehlende Registry-Key Probleme bereitet, der im Orignal-Windows besagt, dass die Software dort installiert wurde, muss sich zeigen.

Außer Microsoft Essentials, ein paar alten ATI-Treibern und Dell Spezialitäten lief da fast alles ohne Nachinstallation.
Da er "Win 10 und Windows auf eine neue SSD clean installieren." möchte, ist die ganze Registry weg, u.U. auch so Dinge wie ProgramData und/oder AppData. Bei Win 7 gehe ich auch von der Nutzung ältere Programme aus, die nicht an einem personalisierten Cloud-Account hängen sondern ehemals einen Aktivierungsserver benötigt haben.

Jedenfalls läuft ein so übernommenes MS Visual Studio nicht mehr (ist aber egal, das darf man beliebig oft installieren) und allgemein läuft nichts, was beim ersten Start nicht seine kompletten Registry-Einträge und AppData Einträge einfach mit standardwerten neu schreibt anstatt diese bei der Installation zu setzen.

Es empfiehlt sich immer wenigstens ein Backup des "User" bzw "Benutzer" Ordners zu machen.
Denn dort legen fast alle Programme ihre Daten und Einstellungen ab.
Wohl dem, der nur aktuellste Programme nutzt. Nicht, dass da noch jemand unter Win 7 seine DDLs ins Windows-Verzeichnis installiert hat.

Programme kann man auch frisch installieren.
Es ist halt nur dumm, wenn man schon die max. Anzahl an Registrierungen hinter sich hat oder Registrierungen nicht mehr möglich sind. Den Hersteller von Bibble 5 (ältere Raw-Konverter) gibt es nicht mehr, das hat Corel vor vielen Jahren aufgekauft. Und einige SW, die bei mir noch problemlos läuft, ließ sich nur während der Advents-Aktion (oder anderen Aktionen) registrieren. Mit Glück liegen die Daten dann lokal im ProgramData Verzeichnis, mit Pech in der Registry. Beides läuft nach einem InPlace-Upgrade von Win 7 auf Win 10 immer noch.

Ich würde daher mind. ein Image des alten Systemlaufwerks erstellen. Mit vernünftiger Software kann man das dann bei Bedarf als Laufwerk im neuen Windows einbinden, um Daten daraus zu kopieren. Macrium Reflect Free kann das jedenfalls auch in der kostenlosen Version.

Aber hier weiss sowieso niemand, ob da Bezahlsoftware oder "nur" OpenSource Software genutzt wurde.
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Wirklich?
Ich hab da fast nie Schwierigkeiten bei der Umstellung zu Windows 10 gehabt.

Außer Microsoft Essentials, ein paar alten ATI-Treibern und Dell Spezialitäten lief da fast alles ohne Nachinstallation.
Auch Office und dergleichen.

Ein Backup vorher ist natürlich Pflicht (ISO auf eine andere HD).
Richtig, hatte auch ein Upgrade gemacht. Die allermeisten Programme liefen danach ohne Probleme. Nur die Intel Management Engine und der Soundkartentreiber musste anschl. neu drüber gebügelt (ersetzt) werden. Die Daten sollte man natürlich VORHER sichern..:D
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Dann kannst Du mir sicher verraten, wie ich diverse Lizenzen/Registrierungen auf ein neu installiertes Windows kopieren kann? Und das natürlich ohne exakt zu wissen, welche Daten wichtig sind und wo die exakt liegen.
Ich hab schon etliche Umstellungen von Windows 7 auf Windows 10 gemacht, ohne irgendwelche Keys zu verlieren.

Mein Photoshop Elements 11 müsste ich jedenfalls erst mal bei Adobe unter Win 7 deregistrieren, um es danach wieder neu aktivieren zu können. Da gibt es kein "ich_bin_registriert.lic" File im Programm- oder ProgramData/AppData-Verzeichnis, das man einfach so kopieren könnte.
Über Adobe sag ich mal nichts.
Da er "Win 10 und Windows auf eine neue SSD clean installieren." möchte, ist die ganze Registry weg, u.U. auch so Dinge wie ProgramData und/oder AppData.
Das macht man ja beim Upgrade nicht
und allgemein läuft nichts, was beim ersten Start nicht seine kompletten Registry-Einträge und AppData Einträge einfach mit standardwerten neu schreibt anstatt diese bei der Installation zu setzen.
Die Registry wird bei der Umstellung WIN 7 -> WIN 10zwar neu geschrieben, aber die Keys werden alle übernommen.

War bei den letzten 100 Umstellungen jedenfalls so.

Es ist halt nur dumm, wenn man schon die max. Anzahl an Registrierungen hinter sich hat oder Registrierungen nicht mehr möglich sind.
Das ist wohl bei allen Systemen so.

Ich würde daher mind. ein Image des alten Systemlaufwerks erstellen.
Sagte ich ja.
Mit vernünftiger Software kann man das dann bei Bedarf als Laufwerk im neuen Windows einbinden, um Daten daraus zu kopieren. Macrium Reflect Free kann das jedenfalls auch in der kostenlosen Version.
Jupp, das kann man nehmen.

Ich hab immer mit der True Image 2013 CD gearbeitet, da gab es ganz wenig Fehler.
Ab und zu hat ein Treiber (Dell, ATI) gezuckt oder die alte Dateistruktur war so defekt, daß man erst chkdsk mehrfach über die Platte laufen lassen mußte, ehe das ISO korrekt geschrieben wurde.

Manchmal ließ sich das ISO auch mit Partition Wizard gut erstellen, aber nur bis zur Version 9.1.
Alles nachher lief nicht so gut.

Aber hier weiss sowieso niemand, ob da Bezahlsoftware oder "nur" OpenSource Software genutzt wurde.
Das kann man von hier aus nicht sagen.
 
TE
C

CrazzyMace

Kabelverknoter(in)
Das war grad ne Menge input also Step by Step
Also dann in der Reihenfolge ?
1. Backup
Also einfach bei Windows 7 Sicherung erstellen ?

Wichtig sind nur Bilder,Fotos und Videos auf der HDD. Die C Partion kann eig weg danach.

2. Bootstick
Muss ich im Bios auf Ahci umstellen? Hatte mal was gelesen

3. Clean install dann auf die SSD oder muss ich die noch formatieren?

Sonst noch was zu beachten bzw. was ist mit dem Klonen ?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Das war grad ne Menge input also Step by Step
Also dann in der Reihenfolge ?
1. Backup
Also einfach bei Windows 7 Sicherung erstellen ?
Ich würde ein Image-Programm benutzen und die komplette Bootplatte kopieren.
Das geht auch aus Windows mit dem Partition Wizard:
Copy Disk Wizard.

Dann noch mal testen, ob der PC von der kopierten Platte wirklich startet.
2. Bootstick
Muss ich im Bios auf Ahci umstellen?
Laß alles, wie es ist.
Starte das Upgrade aus dem laufenden System heraus.

3. Clean install dann auf die SSD
Kannst Du auch machen.
Dann mußt Du aber alle Programme nachinstallieren.

Ich dachte ohne Datenverlust.
 
TE
C

CrazzyMace

Kabelverknoter(in)
Vil war Datenverlust zu allgemein gefasst . Ich meine damit nur die auf der HDD. Die ist ja unterteilt in verschiedene Partitionen das die die Partitionem D und E nicht ihre Daten verlieren Fotos , Videos Dokumente etc.

;)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bilder, Musik, Videos, Textdateien kannst auch auf einem anderem Laufwerk einrichten und verschieben. Nachdem Windows neu drauf gezogen wurde, musst du nur den Pfad dazu setzen und so werden solche Inhalte immer auf einen anderen Laufwerk gespeichert. Vorteil ist das mit einem neuen Setup solche Inhalte nicht mehr vorher gesichert werden müssen, da das Setup nur C befasst und keine andere Laufwerke.
 
TE
C

CrazzyMace

Kabelverknoter(in)
Bilder, Musik, Videos, Textdateien kannst auch auf einem anderem Laufwerk einrichten und verschieben. Nachdem Windows neu drauf gezogen wurde, musst du nur den Pfad dazu setzen und so werden solche Inhalte immer auf einen anderen Laufwerk gespeichert. Vorteil ist das mit einem neuen Setup solche Inhalte nicht mehr vorher gesichert werden müssen, da das Setup nur C befasst und keine andere Laufwerke.
Ja bei C sind ja 40GB für das System auf der HDD reserviert und dann gibt es auf der noch die anderen zwei Partitionen als Datengrab
 
Oben Unten