• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wie tief kann man mit der Spannung runter gehen?

herethic

Software-Overclocker(in)
Hi,
auch wenn die Frage lustig klingt sie ist ernstgemeint.
Wie weit kann ich mit der Spannung runtergehen wenn ich auch den Takt runterschraube.
Vielleicht bis 0,0000001Volt?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
herethic

herethic

Software-Overclocker(in)
Ich weiß das er Stabil sein muss er kann ja auch nicht Stabil sein wenn der Vcore im Keller ist er aber noch den Standardtakt hat.
Es ist theoretische frage,mich würde echt mal intressieren ob das überhaubt möglich ist.
 

Ahab

Volt-Modder(in)
Das ist modellabhängig. Musst du selbst probieren. Das Taktminimum liegt hier aber ungefähr bei 400 bis 500 MHz glaube ich. Und da wäre eine Vcore von 0,3V nicht unrealistisch.
 

norse

BIOS-Overclocker(in)
Die kannst die VCore soweit senken wie es deine Hardware mitmacht.

In keinem Bios kannst du so tiefe Werte auswählen ;) und ja es gibt eine Taktminimumgrenze die du auch nicht ohne weiteres unterschreiten kannst, von daher bist du da schon sehr eingeschränkt.

auch ist das einstellen einer sehr niedrigen Spannung doch sehr schwer, denn kein Mainboard hat eine so gute Spannungsversorgung /spannungsregelung

Theoretisch ist schon alles machbar, aber in der PRaxis, sehr kompliziert.
 
TE
herethic

herethic

Software-Overclocker(in)
Gibt es im Bios keine Zahlen unter der minimalen Taktahl oder gibt es die,aber ich bekomm einen Bluescreen?
 

Ahab

Volt-Modder(in)
Das mindeste was du angeben kannst, ist rein praktisch durch das BIOS limitiert. In der Tat wirst du einen Phenom aber nicht mit einem Multiplikator von 0,5 und nem Referenztakt von 200MHz (effektive 100 MHz :ugly: ) zum Laufen bringen. ;)
 
TE
herethic

herethic

Software-Overclocker(in)
2 Fragen:
1.Kann ich Multiplikator 1x und Takt 1 machen?
2.Gibt es eine Sperre nach unten für den Vcore?
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
2 Fragen:
1.Kann ich Multiplikator 1x und Takt 1 machen?
2.Gibt es eine Sperre nach unten für den Vcore?


Theoretisch JA

Praktisch NEIN

:ugly: Haben aber auch meine Vorredner dir zu sagen versucht. Das einzige was dich vermutlich scheitern lässt, ist deine eigene Hardware. Vermutlich auch das MoBo, da dir da meist einfach die einstellungsmöglichkeiten fehlen.
 

Ahab

Volt-Modder(in)
Wenn du den Referenztakt im BIOS direkt eintippen kannst, ist es möglich einen Takt von 1MHz einzustellen, sofern das BIOS beim absichern nicht schon rebelliert :ugly:

Aber nochmal: das wird niemals laufen!!! Du darfst für einen stabilen Betrieb einen bestimmten Mindesttakt nicht unterschreiten, dieser liegt beim Phenom II bei ca. 300 MHz oder mehr.

Und wenn du die Vcore ebenfalls direkt eintippen kannst, sollte das Minimum (ja, es gibt eine Untergrenze!) bei ungefähr 0,001V liegen. Das variiert jedoch, genau wie der Referenztakt- es kommt auf das Mainboard an.

So, nun ist aber WIRKLICH genug gefragt- ab ins BIOS mit dir! Probieren geht über studieren! ;)
 

zocks

PC-Selbstbauer(in)
Amd spezifiziert aber eine mindestspannung, bei z.b. den 955 oder so, ca 0,875 V glaube ich.. was ist wenn man weiter runter geht?? da war mal eine Unterhaltung, von wegen man verlässt eben was zugelassen ist, und höhere Strom verbrauch, usw. ??
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
Was soll denn sein wenn man weiter runter geht? --- Gegenteiliger Effekt eben vom weiter raufgehn ;)
Aber hat der Threadsteller schon seine Erfahrungen dazu gemacht?
Werte wären sehr intressant :)
 
H

hulkhardy1

Guest
Ich glaube das ganze hat eine Physikalische Grenze weil wenn ich mich recht erinner steigt der Elektrischewiederstend wenn die Spannung weiter sinkt. Weiß aber nicht mehr so genau!
 

zocks

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe den Beitrag von die ehemalige Diskussion gefunden:

Zuerst geht das auch runter. Dann kommt aber der Effekt zum Tragen, das die CPU eben eine gewisse Leistung braucht um zu Arbeiten. Wenn dann die Spannung zu niedrig eingestellt ist, kann der Strom eben wegen P= U * I ein wenig zu hoch sein. Auch verändern Halbleiter mit zunehmender Temperatur ihren elektrischen Widerstand, was hinzukommt.
Das Ideale Verhältnis sind die Herstellervorgaben - das was zwischen der grösstmöglichen und der kleinstmöglichen Spannung liegt, nennt man eben Arbeitsbereich. Und es hat Nachteile, wenn man sich zu sehr im unteren bzw. oberen Teil davon bewegt.

Auf den grund gehe ich nicht gerne untern der Minimale Vorgabe von AMD, weil ich befürchte es hätte nachteile für meine CPU, wobei, bei 800 Mhz und 0,8V betreibe ich es schon ein bissel unter die vorgaben. (ca. 0,875)
 
TE
herethic

herethic

Software-Overclocker(in)
Was soll denn sein wenn man weiter runter geht? --- Gegenteiliger Effekt eben vom weiter raufgehn ;)
Aber hat der Threadsteller schon seine Erfahrungen dazu gemacht?
Werte wären sehr intressant :)
Ich hab damit noch keine Erfahrung,wert aber mal gucken/machen und bin auf jeden fall gewillt/motiviert/gespannt.:)
Ahab schrieb:
So, nun ist aber WIRKLICH genug gefragt- ab ins BIOS mit dir! Probieren geht über studieren! ;)
Werd auch ins BIOS gehen.Kenn mich zwar noch nicht so aus mit so extrem aber hab jetzt eh zwei Wochen Frei,da werd ich schon genug Lernen und machen.


Nun aber doch noch 2 Fragen:
1.Ahab hat geschrieben:nichst für den Stabilen Betrieb.Geht Benchen oder halt nur mal Kurz CPU-Z?Ist dieser Kurze Zeitraum schon schlecht für die CPU?
2.Wist ihr was die die Minimalen vorgaben für i7-9xx(i7-920)sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

Axi

Freizeitschrauber(in)
Zu 1.: Ich denke nicht das es gefählich sein könnte. Was passieren kann, ist das der Rechner einfach nicht mehr anläuft da eben zu wenig Spannung vorhanden ;) Aber ich gebe darauf jetzt mal lieber keine Gewähr.

Zu 2.: Schau mal bei Intel auf der Seite nach. Die haben wie AMD sicher alles dort vermerkt.
 
Oben Unten