• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wie hoch echte Wattzahl bei BeQuiet DPP 430?

Bethsoftfan

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

Ich hab hier nen BeQuiet Dark Power Pro rumliegen, und frage mich,
weil auf der Verpackung die 430 Watt komplett aufgeteilt sind,
aber das Netzteil ja 83% Efficienz hat,
müsste es dann nur 430/100*83=356,9 W haben :ka:

EDIT : oder ist es so, dass BeQuiet die Ausgegebenen Wattzahlen angibt
(für nicht ganz so helle), und nicht die Input-Wattzahl?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Nein das ist Falsch. Das Netzteil kann die 430 Watt für die Komponenten im PC dauerhaft liefern. Da aber beim Umwandeln von 220 Volt Wechselstrom auf die "Netzteilspannungen" 3,3V, 5 V, 12V Verluste auftreten, braucht das Netzteil mehr Strom als es an die Komponenten liefert. Für diesen Verlust steht die Effizienz bzw der Wirkungsgrad.
Wenn dein Netzteil die Komponenten im PC mit 430 Watt beliefert und es eine Wirkungsgrad von 83% hat zieht es in dem Fall (430 W x 100%) / 83% = 518 Watt aus der Steckdose.
Darum ist es immer so, dass ein Netzteil mehr Wattt aus der Steckdose zieht, als auf der Verpackung steht, natürlich nur, wenn die Belasung groß genug ist.
MFG
 
TE
Bethsoftfan

Bethsoftfan

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke vielmals!

Also ist die "EDIT"-Version richtig!
Ok dann ist gut, und danke für die Erklärung!:)

Thema hat sich also erübrigt!
 

Sil3ncer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
und wie ist es wenn das netzteil z.b nur zu 50% belastet wird??

muss also wenn der pc sagen wir 200 watt braucht, zieht das netzteil dann auch 200/83 * 100 Watt aus der steckdose? also 241 Watt?
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
Wenn das NT auch bei 50% Last den sensationellen Wirkungsgrad von 83% hätte, dann würde das stimmen.
Da der Wirkungsgrad aber bei 50% Last niedriger ist - vielleicht 65% - sieht die Rechnung dann so aus: (100*200W)/65 = 308W
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wenn das NT auch bei 50% Last den sensationellen Wirkungsgrad von 83% hätte, dann würde das stimmen.
Da der Wirkungsgrad aber bei 50% Last niedriger ist - vielleicht 65% - sieht die Rechnung dann so aus: (100*200W)/65 = 308W

Alle Netzteile die ein 80+ Zertifikat haben müssen zwischen 20% und 100% der Höchstbelastung mindestens ein Wirkungsgrad von 80% haben.
Mein Enermax hat z.B. immer über 82% Wirkungsgrad in dem besagten Bereich. Laut ATX 2.2 Norm müssen auch alle Netzteile die diese Norm erfüllen wollen im besagten Bereich 70 oder 75% Wirkungsgrad haben. Ich bin zu faul nochmal nachzu gucken :P
MFG
 

Sil3ncer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
boah wie schnell hier die antworten kommen

also pain in may du meinst das warscheinlich dann so, wie ich meine?

thank you
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
@ pcgh222
Jein das Netzteil muss ein 80+ Zertifikat haben oder noch besser ein 85+ Zertifikat.
Ansonsten gilt nichts genaues weiß man nicht, das gilt vorallendingen für Noname Netzteile die älter sind und noch nach alten ATX Spezifikationen gebaut sind. Ich hab hier noch ein Netzteil nach ATX 1.3 Norm herum kullern, ausgehend von meinem Enermax hat es einen Wirkungsgrad von um die 65% bei Teilauslastung.
Also das macht im Idle Modus mal locker 15 bis 30 Watt. Da lohnt sich doch ein neues zu kaufen ;)
MFG

Edit:
Wie kann mann dann aber feststellen ob das Netzteil überfordert ist?

Wie meinst du das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Also eigentlich müsste der PC ausgehen, weil es müssten dann bei dem Fall einige Komponenten unterversorgt sein, daraus würden dann Fehler resultieren die die Kiste zum Absturz bringen.
Es kann auch sein das in die Netzteile ein Überstromschutz eingebaut ist. D.h. wenn mehr Strom durch die Leitung fließt als soll schaltet das NT automatisch ab.
Aber davon hab ich nicht so viel Ahnung, das war nur Gemutmaße.
MFG
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
Es kann auch sein das in die Netzteile ein Überstromschutz eingebaut ist. D.h. wenn mehr Strom durch die Leitung fließt als soll schaltet das NT automatisch ab.
So ist das. Sogar die billigsten alten Dinger haben sowas. Das ist nötig um einen Brand durch Überlast zu verhindern und das wiederum ist vorgeschrieben.
Allerdings gibt es viele NTs, die bei größeren Lasten die Spannung nicht mehr sauber halten können. Das bringt den Rechner dann leider oft zum Absturz.
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
So ist das. Sogar die billigsten alten Dinger haben sowas. Das ist nötig um einen Brand durch Überlast zu verhindern und das wiederum ist vorgeschrieben.
Allerdings gibt es viele NTs, die bei größeren Lasten die Spannung nicht mehr sauber halten können. Das bringt den Rechner dann leider oft zum Absturz.


Danke für die Aufklärung Friday :)
MFG
 
Oben Unten