Wasserkühlung Dicht bei Überdruck aber bei Unterdruck zieht es Luft

calleone

Kabelverknoter(in)
Hi Leute,
ich habe das Problem das meine Wasserkühlung seit 3 Jahren Undicht ist. Wenn der Rechner bzw. Pumpe an war und der Rechner/Pumpe später für 2Std. aus waren, dann habe ich immer ganz kleine wenige neue Bläschen im AGB. Was mich wunderte, es ist nie etwas ausgelaufen. Ich habe dann den AGB auf gemacht, die Pumpe auf 100% gestellt, den AGB verschlossen und die Pumpe wieder runter auf 50% gestellt damit sie nicht so laut ist. Dadurch habe ich ein leichten Überdruck im System geschaffen und wenn der Rechner/Pumpe ausgeht wird keine neue Luft ins System gezogen. Dies funktionierte jetzt 3 Jahre ohne Probleme.

Nun habe ich mir den Leakshield besorgt und dieser Arbeitet ja mit Unterdruck. Jetzt habe ich zum einen wieder das Problem das ohne den Überdruck im System Luft gezogen wird wenn der Rechner/Pumpe ausgeschaltet wird und zum anderen Schreit Leakshield das mein System Undicht ist. Ich hatte das System vor Einbau des Leakshields mit einen Drucktester dem Dr.Loop aufgepumpt, es war soweit Dicht. Das würde auch erklären warum ich in 3 Jahren kein Wasseraustritt habe. Leakshield schafft es nicht auf seine 430mbar zu kommen da das System ständig irgendwo Luft zieht. Wenn ich Leakshield ein Undichtigkeit Test machen lasse, dann ist der Druckverlust enorm! Bei so einem schnellen Druckverlust, müsste mir die Suppe eigentlich schon um die Ohren fliegen.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Mir kommt es so vor, als ob das System bei Überdruck Dicht wird und bei Unterdruck Luft zieht. Jemand aus einen anderen Forum sagte dazu"

Ihr wisst schon das O-Ringe wie sie ja überwiegend in unseren Wasserkühlungen verbaut sind prinzipiell nur unter Überdruck abdichten ?
Gegen Leckage bei Unterdruck schützen (wenn überhaupt) nur O-Ringe in einem passend gefrästen O-Ring-Sitz - beidseitig natürlich.
Die überwiegend verwendeten Fittings mit 1/4 " Gewinde haben diesen Sitz nicht und klemmen den O-Ring nur zwischen 2 planen Flächen - demzufolge da auch Flachdichtungen hingehören !
Problem dabei : Der zum Abdichten nötige Anpressdruck würde beim festziehen der Fittings wahrscheinlich die Gewinde von Kunststoffpumpenkörpern bzw. Acrylabdeckungen von Kühlern zerstören.


Wenn das stimmen sollte verstehe ich nicht was der Leakshield für ein Sinn macht, da er ja wie gesagt mit Unterdruck arbeitet, wenn Wasserkühlungen aber nur unter Überdruck Dicht sind, dann würde das ja nicht funktionieren.

Ich habe auch schon öfter davon gelesen das die beweglichen Fittings nie richtig Dicht sein sollen, davon habe ich 6Stk. verbaut. Wenn die Undicht sein sollten bzw. Luft ziehen, wie soll man sowas Dicht bekommen, mit Teflon Band? Da habe ich allerdings gelesen das man mit sowas auch die Acryl/Kunststoff Anschlüsse sprängen kann.

Hat jemand vielleicht irgendeine Idee wie ich mein System jetzt Dicht bekommen soll bzw. die Undichtigkeit finden soll wenn das System Dicht bei Überdruck ist, aber Undicht bei Unterdruck?

Meine Idee war jetzt:
Wir werden das Wasser wieder mal ablassen, und mit Dr.Loop das System wieder aufpumpen und alle Verschlüsse mit Spüliwasser eintupfen und gucken ob es irgendwo Bläschen schlägt. Da ich denke das wird alles Dicht sein bei Überdruck, werden wir als nächstes den Leaksiehld sagen er soll per "Leakshield Befehl" Unterdruck auf das System erzeugen (ich hoffe das funktioniert?) und dann mit verdünnter Lebensmittelfarbe die Fittings eintupfen und gucken ob er irgendwo was einsaugt (keine Ahnung ob das so hinhaut). Beim Mainboard wird das bestimmt Lustig da der Kühler ja nicht durchsichtig ist und Die Kunststoff Anschlüsse nicht mehr so schön sind.

Vielleicht hat ja jemand noch ein besseren Vorschlag wie ich da jetzt vorgehen kann?


Edit:
Ich bin ein Stück weiter, Leakshield erreichte bei mir durch die Lecks nicht die angegebenen Werte von 430mbar, er schaffte maximal 386mbar. Ich habe jetzt die beweglichen Fittings von außen testweise mal mit Teflon Band fest umwickelt und siehe da, Leakshield schafft es endlich auf seine 430mbar Problemlos. Leider war es wie vermutet nicht das einzige Leck und somit geht nun noch immer der Druck sehr schnell flöten. Ich habe die Vermutung das es zwischen AGB Verbindung Fitting zum Leakshield undicht ist und dort der Druck verloren geht, bei 430mbar höre ich dort ein quietschen wie wenn Luft entweicht/raus gepresst wird oder so. Ich werde das mal versuchen zu überprüfen.

Und dies wird auch nicht das letzte Leck sein, weil noch von irgendwoher minimal Luft ins System gezogen wird sobald Pumpe ausgeschaltet wird, oder Leakshield Unterdruck aufbaut. Alle Fitting Anschlüsse sind so bomben fest, da geht nix mehr. Mal gespannt wie ich das noch rausfinde wo die dritte Leckstelle ist, da ich noch immer glaube das bei Überdruck dieses Leck verschlossen ist, aber bei Unterdruck Luft zieht.


MFG. calle
 
Zuletzt bearbeitet:

razzor1984

BIOS-Overclocker(in)
Die Problematik sind nicht nur die Fitting es sind vor allem die Oringe des Agbs, ich hab den Leakshield gleich wie er rauskam gekauft und habe damals locker eine Woche mit Leakaschensuche verbracht.

Beim Dr.Drop hat er 0,6 Bar für 3 stunden gehalten nur beim Leakshield war es eine pure Katastrophe. Schlussendlich habe ich die Fitting (alles Barrow 16/10 EPDM Wattercoole) nochmals nachgezogen und den Agb zerlegt und die Oringe alle mit Silikonfett eingeschmiert, die Anschlüsse die eine Beweglichkeit haben, sind mit einer leichten Schicht Teflonband versehen worden.

Schlussendlich habe ich das System nie zu 100% Dichtbekommen und genau da sind wir nun bei deinem anfänglichen Post, Unterdruck ist viel schwieriger zu halten als leichter Überdruck(mit Wakue Fittingen), den wir in einer „Normalen“ Wakue haben ~ 0,3 – 0,5 Bar. Schlussendlich bin ich bei einer Pumpenlaufzeit von 30 Bis 40 Sekunden am Tag angekommen, gehalten wird ein target Unterdruck von 180mbar.

Ich kann mir vorstellen das der Leakshield bei Hardtubes durchaus den Unterdruck viel länger halten wird können.Da man hier Biegungen im Material vornehmen kann, weiters kann man hier mit geraden Fittingstücken arbeiten. Es gibt leider zu viele Variablen, wo Unterdruck entweichen kann…… Da kann man nur testen testen tetsen und schauen welche Schritte eine Verbesserung bringen. Ich habe mich nun damit abgefunden, vielleicht spiele ich mich nochmals bei einer Wartung damit, nur jetzt reicht jetzt mir ……………..

1640534846200.png
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ist aber bei mir nicht anders.

Optisch ist der Wasserstand im AGB immer gleich und so habe ich auch keine Stellen, die feucht sind. Ich prüfe auch unterhalb des Rechners und auch an den Schläuchen die zum Mora gehen. Nirgendwo kann ich eine undichte Stelle entdecken. Meine Aquastream Ultimate Pumpe läuft normalerweise mit den min. 3000 U/min, was sie drehen kann. Damit ist sie nicht aus dem Rechner zu hören. Stelle ich einmal die Woche die max. Drehzahl ein, was von etwa 68 l/h auf 135 l/h geht, dann kann ich mindestens 2-3 min dickere Luftblasen ins AGB sprudeln sehen.

Danach kann ich meine Pumpe wieder zurück auf 3000 U/min stellen.
Solange ich kein Wasseraustritt sehe oder finde, werde ich mir da kein Kopf machen.

Meine Pumpe kann mit nur 3000 U/min keine Luft mitreißen, was sich ggf. irgendwo festhält und so kann sich Luft an solch einer Stelle sammeln. Mein Loop ist aber nicht ganz verschlossen, da ich noch ein Druckventil am Füllport des AGB dran habe.
 

Viking30k

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin momentan auch eher unzufrieden mit dem Leakshield. Es macht nicht das was ich eingestellt habe.

Da ich mehrere Pumpen habe geht der adaptive Modus schon mal gar nicht da wird jeden Tag ein anderer Unterdruck eingestellt. Der liegt meist nur 5mbar vom minimal Wert auseinander

Heißt es pumpt ständig für eine Sekunde nach irgendwann kommt dann ein Alarm mit Pumpe läuft zu oft

Gestern dann ohne adaptiv Modus eingestellt allerdings hatte ich noch Druck aufbauen bei zeitvorgabe aktiv

Ich hatte als sollwert 450mbar eingestellt und minimal Wert 135mbar damit müsste es doch erst bei 135mbar wieder pumpen oder?

Auf jeden Fall hatte es am Morgen 450mbar aufgebaut und abends um 18 uhr dann bei 368mbar schon wieder gepumpt und nicht mehr aufgehört.

Es kam kein Alarm dieses mal in der aquasuite wurde mir ein leckage Wert von 506mlh angezeigt und Alarm sollte bei 150mlh losgehen

Der loop läuft seit 10 Monaten ohne Leck ich habe alles mehrmals mit Taschenlampe und Blauen Tüchern untersucht da war nichts

Laut dem leakshield müsste ich die Suppe schon längst komplett verloren haben ^^

Ich versuche es jetzt noch mal und stelle alles automatische aus und las es auch nicht mehr nach Zeitvorgabe Pumpen sondern dann wann es nötig ist

Ich habe Aquacomputer extra gefragt ob das mit mehreren Pumpen funktioniert tut es aber nicht. Die aquasuite meckert auch das mit mehr als einer Pumpe kein vollständiger Schutz garantiert ist
 

Duke711

Freizeitschrauber(in)
Der loop läuft seit 10 Monaten ohne Leck ich habe alles mehrmals mit Taschenlampe und Blauen Tüchern untersucht da war nichts

Laut dem leakshield müsste ich die Suppe schon längst komplett verloren haben ^^

Äh nein, Du hast einfach ein Leck. Der große Unterschied ist aber, die Leckshield testet mit einem Gas, also Luft mit viel kleinerer Molaremasse, Viskosität als Wasser. Noch mal eine größere Herausforderung wäre ein Helium-Kreislauf, der selbst mit Luft oder Stickstoff dicht wäre, aber eben nicht mit Helium, denn einen dichten Kreislauf gibt es nämlich gar nicht, man hat immer eine Leckagerate die vom eingesetzten Stoff anhängig ist. Wenn man den Kreislauf mit deutlich über 1 Bar Wasserdruck abdrücken würde, würde man schnell feststellen wie undicht der Kreislauf doch ist.
 

razzor1984

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe Aquacomputer extra gefragt ob das mit mehreren Pumpen funktioniert tut es aber nicht. Die aquasuite meckert auch das mit mehr als einer Pumpe kein vollständiger Schutz garantiert ist

Ich habe damals bei Aquacomputer nachgefragt und man kann zwei D5 sehr wohl mit dem Leakshield betreiben. Man muss nur die Drehzahl begrenzen(beide auf 2500rpm locked). Zwei Pumpen (seriel) im Kreislauf steigern nicht den DF sondern den Druck. Genau dieser darf beim Leakshield nicht zu hoch sein. Die Aquasuit mekert einfach weil sie zwei Pumpen erkannt hat. Im Laufe der Einrichtung wird dann die Drehzahl erkannt und daraus wird dann eh ein optimaler Unterdruckwert ermittelt (das kann man alles selbst noch nachoptimieren)

Die Lekaschewerte die angegeben werden, beziehen sich auf den Unterdruck den man verliert. Wie ich schon anfänglich geschrieben habe Unterdruck bei einer Wakue ist und bleibt problematisch.Ich habe selbst alles mir möglich versucht und und ich bekomme es nicht dichter als es momentan ist.

Ich warte noch immer auf Aquacomputer, wann Sie einen guide rausbringen, wie man die Wakue optimal abdichtet bzw ein Referenzdesigne bereitstellen. Weil in ihren Tests haben sie es zustande gebracht, dass ein System mit Hardtubes eine Wochen nicht nachpumpen hat müssen.
 

Viking30k

BIOS-Overclocker(in)
Hm das müsste mir aber dann schon aufgefallen sein. Jeder Anschluss etc. Alles trocken im AGB fehlt auch nichts

Ich denke eher es liegt an der Einstellung

Adaptiv geht schon mal gar nicht weil ich 4 Pumpen habe

Da wurde mir z.b. automatisch folgendes eingestellt

Maximal Mbar 490
Sollwert 140mbar
Minimal Wert 135mbar

Heißt sobald die 5mbar wieder raus waren hat es wieder auf 140mbar erhöht

Spielt man jetzt noch ein Spiel womit dann die Wassertemperatur steigt sinkt der Unterdruck ja stetig was dann den Alarm auslöst das die Pumpe zu oft pumpt

Jetzt mit manueller Einstellung scheint es zu laufen

Jetzt pumpt es 440mbar Unterdruck und würde dann bei 200mbar nach Pumpen

Was extrem helfen soll wenn man jeden Fitting noch extra mit Teflonband versieht

Ps: meins läuft bisher 2 Tage ohne Pumpen

Laut aquacomputer sollen 4 Pumpen auch noch gehen sofern die auf kleinster Drehzahl laufen. So habe ich es auch eingestellt

Ich lasse es jetzt auch mal so laufen werde demnächst eh alles zerlegen und anders aufbauen. Dann versuche ich auch gleich die Teflonband Methode ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Viking30k

BIOS-Overclocker(in)
Sorry für doppelpost aber kann sowas hier auch eine undichtheit begünstigen?

Meine Glasröhre vom AGB sieht nämlich so aus
 

Anhänge

  • 20211212_155156.jpg
    20211212_155156.jpg
    383,3 KB · Aufrufe: 50
  • 20211212_155111.jpg
    20211212_155111.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 50

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Denke man kann sich auch vieles kaputt optimieren. :D

Ich würde da nichts machen, solange optisch nichts zu sehen ist. In meinem Fall mache ich mir auch keine Gedanken, denn eine undichte Stelle müsste den Wasserstand im AGB langsam, aber sicher immer abnehmend zeigen. Bei mir ist der Wasserstand aber über Wochen, bzw. Monate immer noch derselbe.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ich gehe mal davon aus, weil 2 Bar ja auch schon reichen. Jetzt bekomm ich schon Lust auf ein Spreng-Experiment. Welcher Anschluss hält wie viel aus? Wo sind meine DDCs?:ugly:
 
Oben Unten