• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

War Thunder Ground Forces angespielt: Die neuen Panzerschlachten im Closed Beta-Check

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu War Thunder Ground Forces angespielt: Die neuen Panzerschlachten im Closed Beta-Check

Bereits vor einiger Zeit startete die Closed-Beta zu dem Panzer-Addon War Thunder Ground Forces. Stand der MMO-Titel von Gaijin Entertainment bisher für starke Luftkämpfe, erweitert der Entwickler sein Portfolio nun auch auf Panzerschlachten am Boden. PC Games Hardware hat sich die Erweiterung im Beta-Zustand angeschaut und berichtet Ihnen von Vor- und Nachteilen des direkten World-of-Tanks-Konkurrenten.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: War Thunder Ground Forces angespielt: Die neuen Panzerschlachten im Closed Beta-Check
 

XcTus

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Grafisch sieht es schonmal besser aus als World of Tanks.
Hätte allerdings keine Lust mich jetzt nochmal von unten hoch zu spiele, dafür bin ich bei WoT einfach schon zu weit voran geschritten. :D
 
D

Dr Bakterius

Guest
Schick, schick und jetzt das ganze noch als Singleplayer und mein Herz würde aus dem Hals hüpfen :D
 

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
mich bringt sie nich dazu. im gegenteil. solange dieser misstand im spiel existiert, sehen die nie von mir geld :ugly:

wt:gf muss mich spielerisch überzeugen. sound und grafik sind mir eigentlich recht egal bei wot. mir reicht das, es geht mir eher ums gameplay - und das wird halt, wie erwähnt, durch diese drecks goldmun vergewaltigt. DAS muss wt besser machen, ohne anderswo abstriche zu erzielen. der fliegerpart gefiel mir persönlich garnich. entweder bin ich zu doof zum fliegen oder die anderen cheaten alle - klar das option 2 zutrifft! :D
 

Yaso

PC-Selbstbauer(in)
Freu mich total drauf.
Hab in War Thunder die 100 Stunden schon was länger überschritten und immernoch total begeistert.
Am besten gefallen mir in War Thunder die Trefferzonen statt einem bescheuerten HP Balken.
Manchmal schießt man mit einem Schuss dem Gegner nen Flügel weg und manchmal kann man selber noch einen brennenden Schweizer Käse landen ;)
Und Pay2Win ist das Spiel auch nicht, man kann das Spiel komplett spielen ohne auch nur einen Cent zu bezahlen, dauert zwar alles doppelt so lange aber Tier 3 macht sowieso am meisten Spaß, Tier 4 und 5 schaltet man nur so nebenbei frei.
 

Stern1710

Software-Overclocker(in)
Mir haben die Bodentexturen von War Thunder schon im Luftkampf immer sehr gut gefallen, aber das jetzt vom Boden aus mit den ganzen Sträuchern und vielen Bäumen so zu sehen... :sabber:
 

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
>< genau DAS stört mich so an wt ^^ das muss sich im panzerkampf erst noch für mich beweisen. im rumgefliege is das system für mich komplett durchgefallen.
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Ich freu mich schon riesig auf War Thunder Ground Forces.:devil:
Ist jetzt schon besser als WOT, zumindest aus meiner Sicht.

Die Steuerung ist noch nicht perfekt, aber wie schon jemand schrieb, keine Goldammo, keine Panzer die es nicht auch wirklich gab, keine Scouts die mit Lichgeschwindigkeit über die Maps huschen,
kein HP Battle, realistisches Fahren und bewegen von Fahrzeugen (damit meine ich die Trägheit), keine Sichtlimitierung (bei WOT sieht man Gegner ab einer gewissen Entfernung nur auf der Karte, aber nicht so, Engine bedingt),
realistische Bewegungen von den Panzerrollen her (Physik), kein Stundenlanges einaimen (was es so nicht in echt gab oder gibt) dafür eben ein Wackeln des Gefährts, wenn man zum Stehen kommt, keine Arty (kommt zwar vor, aber muss freigeschaltet werden und jeder Spieler hat begrenzte Munition und die gleichen Chancen), viel größere Maps.

Im Grunde gibt es keinen Punkt, wo WOT Punkten kann.
Wot wird sich für mich bald erledigt haben, auch wenn ich von vorne anfgangen muss.

Dieses ewige generve von Panzern, nur weil neue rauskommen, geht mir tierisch auf den *****.
Goldmun, macht Panzer mit starker Panzerung nuzlos, und diese haben oft schon mit großen Nachteilen zu kämpfen wie, träge, schlechtere Gun, kein Tarnwert ect., siehe Maus, total nutzloses Gefährt.
Bei der Maus wird man quasi gezwungen mit Goldmun zu spielen, da man z.B bei einem E3 sonst nie durchkommen würde.

Seit es die Maus gibt, wurden die Durchschlagskraft, der Schaden der Guns und Geschwindigkeit exponentiell erhöht, alte Panzer aber nicht angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Original-80

PC-Selbstbauer(in)
Vorweg - ganz klar ein extrem spannendes Spiel und ich werd (nachdem ich mich im Januar auch mal bei den Fliegern umsah) sicherlich auch bei den Panzern mal reinspielen. Aber was die Diskussion/Vergleiche mit WoT angeht sollte man auch mal fair bleiben.

WoT hat ganz sicher seine Schwächen:
* Obs nun die Goldammo ist, die ziemlich nervt, aber vielleicht auch Mittel zum Balancing ist (sonst ist man ist man ja leider trotz des inzwischen recht
humanen Matchmaking bei einem -2 tier ja ziemlich chancenlos; außerdem ist sie seit sie für Credits zu kriegen ist auch nicht mehr wirklich pay to win)
* Oder das ständige Aufstocken des Panzerbestands was ja eher das Balancing immer weiter erschwert (ist aber 1. natürlich Wargamings Versuch die
Spieler weiter an sich zu binden und andere Spieler wird eben jener Umstand eher erfreuen)

aber man sollte sich auch bewußt sein, dass die Spiele einfach mal komplett (auch wenns auf dem 1.Blick ja auch um Panzer geht) verschieden sind. Wargaming schafft es ein strategisches Spielen zu ermöglichen wo es zu großen Teilen auf die Erfahrung/Fähigkeiten des Spielers ankommt. Dies ist aber spielerisch nur mit gewissen, arcadigen Einschränkungen (wie eben den Lebenspunkten der Panzer, oder die Reparatur im Kampf) möglich. Während WarThunder mehr auf seinen Simulation-Charakter (auch im Arcade-Battle) setzt. Der sicher auch funktionieren kann, mir aber bisher den Anschein nicht allzu großen, spielerischen Tiefgangs vermittelt. Denn jeder Anfänger kann dich mit dem 1. Schuß wegknallen, man kann jedes Fahrzeug sehen (wenn vom Team gespotted wurde - ist genauso wenig realistisch wie die 500m/bzw. diagonal ?700m? Einschränkung bei WoT) auch wenn es am anderen Ende der Karte im dichtesten Wald steht. Meint - ja es ist realistischer, dass ein Panzer mit einem Schuß vernichtet werden kann, es schränkt aber auch arg die Möglichkeit ein sich durch Können hervorzutun. Einzig wirklich strategisches Element ist meines erachtens bisher die Wahl der Munitionstypen.

Und ehrlich die Grafik beider Spiele als Maßstab zu wählen ist schon ein wenig merkwürdig. Klar gefällt mir WarThunder auch besser. Aber seien wir mal realistisch. Ich bin kein WoT-Spieler der wirklich ersten Stunde, aber dennoch seit Juni 2011 dabei. Und WarThunder Ground Forces geht lt. Vorrednern im Sommer 2014 in die Open-Beta. Wenn das also schlechter aussehen würde wär es ja wohl wirklich traurig (und das mal abseits davon das die meisten Spieler die Umgebungsdetails zwecks Spielbarkeit ja sowieso runterregeln).

P.S.: @Pixy: Tja es kommt immer drauf an wie gut man spielt oder? Soll keine Beleidigung sein - bin auch nicht "der Pro-Spieler", aber wenn Du sehen willst das man auch jetzt noch gut mit ner Maus performen kann dann schau dir mal QuickyBaby`s Maus Vid an
QuickyBaby - Maus Ace - 16k+ Potential Damage - Twitch

P.P.S. Und Pixy zum Thema Arty - 1. Ich kann dieses Gejammere sowieso nicht verstehen. Der Scout meckert ja auch nicht wenn ihn der Hevy one-hited. Aber denk mal drüber nach, wie sich in WarThunder die Flugzeuge auf die Panzer auswirken wenn sie erst richtig implementiert sind. Dann kannst Du dich im normalen Panzer auch nicht wehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

hanfi104

Volt-Modder(in)
Dieses ewige generve von Panzern, nur weil neue rauskommen, geht mir tierisch auf den *****.
Goldmun, macht Panzer mit starker Panzerung nuzlos, und diese haben oft schon mit großen Nachteilen zu kämpfen wie, träge, schlechtere Gun, kein Tarnwert ect., siehe Maus, total nutzloses Gefährt.
Bei der Maus wird man quasi gezwungen mit Goldmun zu spielen, da man z.B bei einem E3 sonst nie durchkommen würde.
Den Teil kann ich nicht unterschreiben. Du winkelst du Maus leicht an und sie ist undurchschlagbar. Es ist immer, entweder Geschwindigkeit oder Panzerung, aus jedem ergeben sich weitere Nach-Vorteile. Goldmun finde ich ehrlichgesagt besch***. Ich prall mit Gold öfters ab als mit der normalen AP mit meim E75(gleiche Gun). Tarnung muss ich dir rechtgeben, teils sehr schlecht umgesestzt.


Wie läuft die Aufklärung in WT:GF? Eigentlich sehen doch die Flugzeuge alles und Gebüsche sind somit sinnlos, nur feste Körper bieten Deckung?


P.S.: @Pixy: Tja es kommt immer drauf an wie gut man spielt oder? Soll keine Beleidigung sein - bin auch nicht "der Pro-Spieler", aber wenn Du sehen willst das man auch jetzt noch gut mit ner Maus performen kann dann schau dir mal QuickyBaby`s Maus Vid an
QuickyBaby - Maus Ace - 16k+ Potential Damage - Twitch
Mit mein E75 schaff ich auch gerne mal 12K Potentiell, weiter nichts dabei.
 

Original-80

PC-Selbstbauer(in)
Hanfi104 das war jetzt keine Aufforderung zum Schw..vergleich. Ich wollte nur ein Beispiel aufzeigen, dass es auch heute in WoT noch draufankommt (trotz aller berechtigter Kritik) sein Fahrzeug zu verstehen, und entsprechend zu spielen. Aber wenn Du nur auf überhebliche Äußerungen aus bist .. tja dann bleibt ja nur zu sagen klar ist das mit nem E75 möglich, der ist ja auch maßlos OP :D
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Sollte jetzt eigentlich nicht so überheblich rüberkommen:haha:, nur das es möglich ist.;)
WT GF schlägt halt in eine andere Kerbe, die mir zumindest aus dem gesehenem besser gefällt als WoT. Schon allein die Panzer: Tiger -> T34(85), IS, M4, M10 usw finde ich erheblich angenehmer als einen T29 mit undurchschlagbarem Turm oder gegen Panzer aus Ende der 50er zu Kämpfen. Der T34 war ja für die Panzer 3 und 4 eine harte Nuss aber in WoT ist der T34 einfach nur ein Opfer ohne Schaden, Durchschlag, Panzerung und Beschleunigung:ugly:

Ich hoffe sie schaffen aus WT GF ein schönes, motivierendes und gut spielbares Spiel

€dit: Zum Punkt Goldammo, das ist auch nur die bessere AP Mun. also nichts besonderes ansich, nur teurer.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
Genau was? Könntest du zitieren wenn du dich auf was beziehst, ich wills gerne auch wissen ^^.
ach da hat sich nen post dazwischen gedrängelt, als ich diesen einzeiler schrieb >< ich mach halt ungern quotes, wenn ich direkt auf den post antworte. aber es bezog sich auf den punkt:
Am besten gefallen mir in War Thunder die Trefferzonen statt einem bescheuerten HP Balken.
Manchmal schießt man mit einem Schuss dem Gegner nen Flügel weg und manchmal kann man selber noch einen brennenden Schweizer Käse landen ;)
das is für mich der letzte rotz ^^ auf glücksspielchen hab ich keinen bock, der rng (random number generator) von wot nervt mich schon genug. daher find ich auch die aussage witzig, dass man bei wot unbedingt skill braucht. besagter rng arbeitet da ja massivst dagegen. kannste noch so gut die schwachstellen der panzer kennen, dich noch so gut positionieren und noch so gut zielen - wenn herr rng meint, man semmelt den schuss jetz ins gras, dann is das eben so. der vollbob der flink übers offene feld flitzt trifft aber lustiger weise aus voller fahrt genau ins schwarze :ugly: skill bringt was, aber er wird deutlich abgeschwächt in wot.


Die Steuerung ist noch nicht perfekt, aber wie schon jemand schrieb, keine Goldammo, keine Panzer die es nicht auch wirklich gab, keine Scouts die mit Lichgeschwindigkeit über die Maps huschen,
DAS is auch son punkt, der mir ja völlig latte is. mich nervt diese unbedingte historische treue viel mehr. sollen die sich doch phantasiepanzer ausdenken, die kann man wenigstens nach belieben balancen. machste das bei nem "original" wird da immer gleich gemeckert -.- und wegen den scouts: es ist halt nen spiel element. ein spiel hat gewisse regelungen und dergleichen, damit das alles funktioniert. bei mensch ärger dich nicht, regste dich ja sicher auch ned auf, dass man manchmal mit ner 6 recht zügig vorran kommt oder das der andre dich rauskicken kann oder? oder das es völlig unrealistisch is :ugly: spiele dürfen gern an die realität angelehnt sein, sind und bleiben aber spiele. mich nervt es viel eher, dass man bei wt dann 5mal nen kv erforscht oder so. was solln das itte für nen sinn machen? naja, das trifft dann wohl auch auf die nächsten sätze von dir zu. ist halt alles gameplay bedingt.
Im Grunde gibt es keinen Punkt, wo WOT Punkten kann.
für mich halt wie gesagt das gameplay. im grunde ist das ne richtig tolle idee und an tagen, wo der rng auch mal mitspielt, machts auch spaß. aber es krankt halt leider wie schon erwähnt an diversen geschichten, was die freude mehr als genug trübt :/
 

Phobos001

Freizeitschrauber(in)
Logisch,weils in jedem Punkt besser ist. Grafik klar besser,Sound um Lichtjahre besser und ganz wichtig keine Goldammo die die Balance des Spiels versaut und Leute dazu bringt unfassbare Summen zu bezahlen.

Und wieder einer der es nicht verstanden hat.
Man muss KEINE Unsummen zahlen, und die Balance von APCR/HEAT/HESH passt einigermaßen.
JEDER kann sich diese für ingame Credits kaufen, nur bringt einem die beste Munition nichts, wenn man sein Gefährt nicht beherrscht.
Wer in WoT Credits machen möchte, muss SCHADEN MACHEN(aktiv wie passiv).
Wenn jemand auf Tier 8 mit HEAT Munition schiesst(z.B T69 250mm avg), verpufft diese sehr häufig an gegnerischen tiergleichen Gefährten Aufgrund der Mechanik dieser Geschosse.
Ich fahre meinen T69 komplett ohne "Goldmun" da mir diese einfach zu unzuverlässig ist.
Eure "Goldmun" hat massive Nachteile, die hier gerne runtergespielt und/oder völlig ignoriert werden.
HESH ist unfassbar teuer, und nur im FV215b 183 sinnvoll.
APCR verliert auf Entfernung MASSIV an Penetration und hat dabei noch sehr wenig Normalisierung, ergo ist diese an angewinkelter Panzerung quasi nutzlos.
HEAT hat GAR KEINE Normalisierung und verpufft an Schottpanzerung(wie sie die meisten Fahrzeuge haben),da nur die ersten Panzerungsschichten penetriert werden(0% Hit)
Bearbeite einen E-100 doch mal mit HEAT und wunder dich wie wenig davon durch geht.

Klaro gibt es Tierstufen und Kanonen wo Wargaming diesbezüglich nochmal ran muss, aber im Großen und Ganzen passt es inzwischen.
Und wer gut spielt, verdient auch entsprechende Credits !
Skill lässt sich in WoT NICHT durch Geld ersetzen, dafür ist das Gameplay in WoT zu vielschichtig.
Ein Anfänger kann auch 800mm avg Penetration haben, wenn sein Gegner das Sicht/Camosystem beherrrscht wird er den Anfänger zu Klump schiessen ohne das er ihn auch nur sieht, oder etwas dagegen unternehmen kann.

Warthunder GF sieht schon recht vielversprechend aus, das bisher gezeigt macht definitiv Lust auf mehr !
Im Luftkampf hat WT definitiv die Nase vorne, bei den Panzern muss sich das erst herausstellen, denn da ist WoT aktuell noch ein ganz anderes Kaliber.

edit:

Und was die Maus angeht, der holzt man sogar mit Tier 8 Kanonen (10,5cm KwK L68 /BL9 etc) frontal durch den Turm, und das OHNE Goldmun.
Da kann der Mausfahrer seine Wanne noch so anwinkeln, die ignoriere ich einfach. Man muss halt lernen das auch Türme angewinkelt werden wollen...
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Wie läuft die Aufklärung in WT:GF? Eigentlich sehen doch die Flugzeuge alles und Gebüsche sind somit sinnlos, nur feste Körper bieten Deckung?

Zumindest in der Luft kannst du immer alles sehen, aber markiert und hervorgehoben werden nur Flugzeuge, die für deinen Piloten in Sichtweite sind (wobei es noch Unterschiede gibt, in welche Richtung er wieviel wahrnimmt). Nur auf der Karte wird alles angezeigt, was das Team kennt.



@News: Habe ich irgend was verpasst oder seit wann bietet WoT ein "authentisches, realistisches" Fahrgefühl? Als ich vor nem 3/4 Jahr zwangs-aufgehört habe, konnte man z.T. nicht mal vernünftig über einen Sandhaufen fahren, die Bodenhaftung wirkte komplett irrational (z.B. konnte ein Panzer seitlich so schnell rutschen, dass die Ketten beschädigt wurden - für letzteres bräuchte es aber eine Haftung, die ersteres unmöglich machen würde) und Massenträgheit war zumindet für Rotationsbewegungen gar nicht implementiert.
 

Sumpfig

Freizeitschrauber(in)
Ich zock jetzt seit, 2,5 Jahren Wot (14k Battles, 53% Winrate und 1367 WN7) und mir machts noch immer spass.
Gameplay und Physik haben sich deutlich gebessert und es dürfte noch besser werden. Historisch ist es Müll und das Balancing der Panzer hat mit der Realität wohl garnix zu tun.

War Thunder GF werde ich aber auf jeden Fall nach dem Release mal ausprobieren. Wenn es mir besser gefällt, dann schüss WoT.
Flieger abballern könnte lustig werden.

Die Fliegerei ist mir zu stressig. Das Interface von WoWp fand ich einfacher, als das von WT, deswegen hab ich in der Open Beta mal WoWp etwas öfter gespielt. Wollte unbedingt ne Me 262 haben. Ziel erreicht und jetzt keine Lust mehr zu fliegen.
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Wie läuft die Aufklärung in WT:GF? Eigentlich sehen doch die Flugzeuge alles und Gebüsche sind somit sinnlos, nur feste Körper bieten Deckung?
Es ist deutlich schwerer als gedacht diese verdammten Panzer zu entdecken :ugly: Zum einen werden sie für Flieger nicht wirklich markiert und zum anderen sind sie meistens schon weg bevor deine Bombe einschlägt. So zumindest bisher mein Eindruck.


Für mich hat WT:GF schon den Kampf gewonnen. Ich habe schon jetzt in der Beta massig Spaß mit dem Spiel und es ist für mich auch deutlich intensiver als WoT.
 

Laudian

Moderator
Teammitglied
das is für mich der letzte rotz ^^ auf glücksspielchen hab ich keinen bock

Wieso Glücksspielchen ? Triff den Piloten und der Gegner ist sofort tot, triff den Flügel und der Gegner hat ein Loch im Flügel. Triff den Tank und beim gegner läuft Treibstoff aus. Triff das Seitenruder und das Seitenruder funktioniert nicht mehr. Das ist 100% skillabhängig, von Glück kann man bei War Thunder wirklich nicht sprechen.

Und beschädigte FLugzeuge zu landen ist auch eine Kunst für sich. Muss man halt ein paar mal probiert haben bevor man den Dreh raushat.

Und gerade das gibt einem die Möglichkeit, viel mehr durch Skill rauszuholen. So ein blöder HP Balken sorgt doch nur dafür, dass man mit niedrigstufigen Fahrzeugen absolut keine Chance gegen höherstufige hat.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Du schaffst es, bei WT gezielt den Piloten oder das Seitenruder anzuvisieren?
Ich bin froh, wenn ich irgend ein Teil des Flugzeuges treffe...
(mit Joystick. Aber da hier von Skill die Rede ist, gehe ich mal davon aus, dass du auch nicht mit Maus-Aim-Bot unterwegs bist)

Welchen Schaden man dann anrichtet, ist durchaus Glückssache - und insbesondere der angegriffene hat keinerlei Einfluss.
Bei den Flugzeugen würde ein HP-Balken daran aber wenig ändern - Rückziehen, wenn zuwenig HPs übrig sind, geht trotzdem nicht. Bei den Panzern muss man mal abwarten, wieviele Komponenten zerstört werden müssen (oder auch repariert werden können), bevor jemand tatsächlich kampfunfähig ist. Planung und Taktik leiden jedenfalls unter sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
genau das meine ich. ein wirklich geplantes zielen ist doch völlig unmöglich. die schüsse streuen naturgemäß nunmal (eine random-zahl, reiner zufall, eben glück wenn man trifft) und man hat keinerlei einfluss darauf, wo sie denn landen. was hat es mit skill zu tun, wenn ich das eine mal im kugelhagel steh und glücklicherweise nix passiert oder ich einen mit nem luckshot wegholze? beim nächstenmal bin ich (der gleiche vor skill strotzende spieler) die arme wurst, die mit nem streifschuss instant down ist. zumal das echt spielspaßfördernd ist sowas. 0 chancen zu haben beflügelt mich ungemein! zumal, wenn das dann noch völliger zufall is >< (also man selbst einfach nix gegen machen kann, skill hin oder her).
 

Laudian

Moderator
Teammitglied
Natürlich streuen die Schüsse ein wenig, alles andere wäre ja auch völlig unrealistisch. Allerdings hängt das Maß der Streuung vor allem von der Waffentemperatur ab, je öfter du mit einer Kanone hintereinander schießt, desto Stärker streut sie. Die ersten Kugeln lassen sich aber noch sehr sehr gut zielen !

Wenn man also nicht immer gleich dauerfeuert sondern in kurzen Salven schießt, ist die Streuung minimal.

Wer behauptet, dass geplantes Zielen völlig unmöglich sei, hat offensichtlich noch nie länger als 30 Minuten am Stück Warthunder gespielt.

Und wenn einem nicht gefällt, dass man geonehittet wird, dann sollte man halt aufpassen nie in eine Situation zu kommen, in der andere auf einen schießen können.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
War Thunder Singleplayer?
Wings of Prey dürfte wohl halbwegs passen.

genau das meine ich. ein wirklich geplantes zielen ist doch völlig unmöglich. die schüsse streuen naturgemäß nunmal (eine random-zahl, reiner zufall, eben glück wenn man trifft) und man hat keinerlei einfluss darauf, wo sie denn landen. was hat es mit skill zu tun, wenn ich das eine mal im kugelhagel steh und glücklicherweise nix passiert oder ich einen mit nem luckshot wegholze? beim nächstenmal bin ich (der gleiche vor skill strotzende spieler) die arme wurst, die mit nem streifschuss instant down ist. zumal das echt spielspaßfördernd ist sowas. 0 chancen zu haben beflügelt mich ungemein! zumal, wenn das dann noch völliger zufall is >< (also man selbst einfach nix gegen machen kann, skill hin oder her).

Die Streuung sehe ich noch nicht einmal so als das Problem an - aber das Zielen an sich. Auf >300 m Entfernung hat man nicht annäherend die Präzision, um kleine Teile anzuvisieren. Und auf <300 m muss man gegenüber seinem Gegner schon einen extremen Vorteil in Sachen Manövrierfähigkeit haben, damit man seinen Ausweichmanövern derart präzise folgen kann. In der Praxis feuere zumindest ich eher eine Salve in die ungefähre Richtung des Gegners und hoffe, das er nicht wieder einmal quer durchfliegen kann, ohne Schaden zu nehmen.
Sowas mag dann vielleicht realistisch sein, aber wenn man zu 80% Maschinen ins Spiel packt, die für Angriffe auf Objekte mit der maximalen Beweglichkeit eines Bombers konzipiert wurden, dann ist es eben einfach nur ein Zeichen von nicht durchdachtem Frust-Gameplay.


Und wenn einem nicht gefällt, dass man geonehittet wird, dann sollte man halt aufpassen nie in eine Situation zu kommen, in der andere auf einen schießen können.

Nicht nur kannst du mit 30 Minuten Erfahrung auf 500 m Entfernung die Nieten einzeln aus Flügeln schießen, du bist auch noch in der Lage, mit dem Scheuklappen-FOV einen 360*360° Überblick zu behalten und manövrierst im Zweifelsfall selbst in einer Swordfish eine MiG 3-15 aus?
Gratulation.
Bitte habe ein Bisschen Rücksicht für uns Normalsterbliche übrig.
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
@ruyven_macaran: Mit Maus und Tastatur ist Zielen schon recht gut möglich. Und deswegen spielen auch die meisten (Casual-) Spieler damit. Man trifft zwar nicht auf den Zentimeter genau aber zumindest den Bereich (Cockpit, Flügel,...) kann man schon recht genau anpeilen und dann während der Salve nachkorrigieren.
Sich hinter einen Flieger hängen macht man ja auch sowieso nur, wenn man ein Flugzeug hat, dessen Stärken bei der Wendigkeit liegen.
Bei einem Boom&Zoom-Flieger à la BF109 hingegen greift man ja sowieso eher im Sturzflug aus den Wolken heraus an und setzt dann einige dicke Schüsse auf das Ziel. Dabei sollte man auch recht gut zielen können, da man die Geschwindigkeit ja anpassen kann, um gute Schüsse platzieren zu können und sich dann wieder dünn macht.
Und bei Mitteldingern muss man halt abwägen. Hänge ich jedoch am Heck von einem Feind und merke, dass der gleich einen Looping, Immelmann oder ähnliches versucht, stelle ich schon meine Karre steil und nutze, dass er mir jetzt die volle Oberfläche zeigt und spraye ihm schön auf die Kanzel.
Klar kann man nicht so genau zielen, wie bei CS o.ä. aber wenn man den Kampf gemäß seines Flugzeugtyps vorbereitet, geht das doch schon ganz gut.
Versucht man natürlich sich mit einer BF109 an einen Doppeldecker zu hängen, holt man sich natürlich 'ne blutige Nase, wenn er anfängt, sich nur noch zu drehen.
 

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
von welchen flug situationen gehst du denn aus? der gegner steht bewegungslos am boden? oder wie? kA, aber ich muss in der luft vorhalten. also ins nichts zielen. da kann ich irgendwie nich sehr gut auf flügel oder sonstwohin zielen, da ziele ich nur grob in die flugrichtung und hoffe, dass ich ned zu weit/kurz ziele und dass der auch so weiterfliegt. meistens treffe ich dabei rein garnix. diese blöde vorhalte zielmarkierung is nen voller witz :/
 
H

Heumond

Guest
Also WoT ist vor allem durch das Gameplay groß und erfolgreich geworden. Dabei ging es nie darum eine Panzerschlacht zu Simulieren sondern einen komparativen "Panzer-Shooter" zu erschaffen.
Genau in diesem Merkmal kann Warthunder noch garnicht mithalten, zumindest in der Beta habe ich noch keine Team-Koordination gesehen die Kämpfe sind auch nicht so wirklich taktisch. Es lief zumeist auf einen direkten Schlagabtausch hinaus und wer seinen Gegenüber durchschlagen kann gewinnt.

Grafik und Physik sind klar besser, dort wird WoT die nächsten Monate nachziehen und dann könnte einer der größten Pluspunkte relativiert werden.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
@ruyven_macaran: Mit Maus und Tastatur ist Zielen schon recht gut möglich.

Leider.
Das hat dann aber weder was mit Skill noch mit Simulation zu tun, die hier hochgelobt wurden, wenn man nur noch grob die Richtung vorgibt und der Rest automatisch geschieht.


Also WoT ist vor allem durch das Gameplay groß und erfolgreich geworden. Dabei ging es nie darum eine Panzerschlacht zu Simulieren sondern einen komparativen "Panzer-Shooter" zu erschaffen.
Genau in diesem Merkmal kann Warthunder noch garnicht mithalten, zumindest in der Beta habe ich noch keine Team-Koordination gesehen die Kämpfe sind auch nicht so wirklich taktisch.

Team-Koordination habe ich in WoT auch nur in Ausnahmen gesehen :ugly:
Mangelnde Taktik könnte ggf. schlichtweg daran liegen, dass sich viele Beta-Tester aus dem bisherigen WT rekrutieren und schlichtweg keine Panzer-Taktiken kennen. Tier1 WoT läuft ja mehrheitlich auf blindes draufballern hinaus, solange keine Sealclubber dabei sind.
 

Laudian

Moderator
Teammitglied
Leider.
Das hat dann aber weder was mit Skill noch mit Simulation zu tun, die hier hochgelobt wurden, wenn man nur noch grob die Richtung vorgibt und der Rest automatisch geschieht.

Der Arcade-Modus soll nunmal bei jedem laufen, obs jetzt der Konsolero mit seinem Gamepad ist oder der PC'ler mit Maus + Tastatur, durch diese breite Masse verdienen die halt ihr Geld.

Wenn man im Arcade von Skill spricht, dann geht es halt mehr um Situational Awareness, Taktik etc, nicht um wirkliche Flugkunst.

Im Full Real dagegen kämpft man quasi permanent gegen den Wind an, muss fortlaufend das Flugzeug neu trimmen, und bei zu gewagten Flugmanövern kanns es jederzeit passieren, dass man abstürzt.
Aber um im Full Real wirklich Spaß zu haben braucht man eben das richtige Equipment. Joystick + einfaches Headtracking sind da für mich das mindeste, ein Surround-Monitor Setup hilft auch ne Menge.

Einfaches Headtracking kann man glücklicherweise schon ab ca. 20€ bekommen (FaceTrackNOIR + WebCam), damit kann man im FullReal schon ne Menge Spaß haben.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Der Arcade-Modus soll nunmal bei jedem laufen, obs jetzt der Konsolero mit seinem Gamepad ist oder der PC'ler mit Maus + Tastatur, durch diese breite Masse verdienen die halt ihr Geld.

Nur weil man die Maus nutzt, muss man nicht auch Zielhilfen aktiv haben. Maus als Joystickersatz ist ja sogar als Eingabemethode implementiert - aber man muss eben selbst in RB nicht darauf zurückgreifen, sondern kann andere das Zielen übernehmen lassen. Und die Anforderungen ans visuelle Equipment könnte man deutlich reduzieren, wenn das FoV weiter ausfallen würde, so dass man auch ohne Headtracking (was ich, ungeachtet der Kosten, einfach unbequem finde) n Bisschen was sieht. (Mehrere Monitore helfen ja gleich gar nicht, weil man das Bild damit nur noch breiter, aber nicht höher machen kann)
 

Laudian

Moderator
Teammitglied
...aber man muss eben selbst in RB nicht darauf zurückgreifen, sondern kann andere das Zielen übernehmen lassen...

Was meinst du damit ? Klar, die Heckschützen schießen auch von alleine, aber wie sonst soll das gehen ? Du kannst ja nicht 7 MG's gleichzeitig bedienen. Die Zielhilfe gibt es doch nur in Arcade, und selbst da gibt die nur einen groben Indikator ab. Wenn man genau auf den angezeigten Punkt schießt trifft man nur selten.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich meine Mouse-Aim.
Anstatt das Flugzeug kontrollieren zu müssen (was, wie erwähnt, auch mit Maus als direktem Kontrollgerät für X und Y Achse geht), hat man in Arcade und RB die Möglicheit, im Rahmen von Mouse-Aim nur einen Zielpunkt vorzugeben und das Flugzeug (samt seinen Waffen) wird automatisch auf diesen ausgerichtet. Iirc sogar inklusive Berücksichtigung der Zieltentfernung und etwaiger Differenzen zwischen Längsachse des Flugzeuges und Bewegungsrichtung. De facto spielt man keinen Piloten mehr, sondern eine Art Kommandanten/Kapitän.
 
Oben Unten