Unvervolting-Newbie fragt nach

-Atlanter-

Software-Overclocker(in)
Ich habe eben zum Spaß Undervolting an einer GTX 1070 ausprobiert und das ganze mit Ungine Benchmark laufen lassen.

Erst habe ich 3+ "Undervoltingtutorials" auf Youtube gefunden die alle das selbe machen: Die Taktkurve nach unten ziehen (mit Shift). Ich dachte mir dann, dass dies keinen Sinn ergibt. Handelt es sich hierbei doch um Underclocking, dass muss doch auch ein Blinder sehen.

Etwas später habe ich dann ein Tutorial gefunden welches die Taktkurve nach oben zieht (mit Shift), jedoch die Taktkurve ab einem bestimmten Mhz-Wert abschneidet. Folgende Methode erschien mir wesentlich plausiblere als erstere und so wollte ich diese testen.

Folgendes Ergebnis:
0. Ausgangslage
schwankend 0.975-1.050 V, schwankend 1800-1900Mhz, 135 avg fps, 3400 Score, 98-99% Auslastung, 72°C

1. Test, Takt + 100Mhz bei gleicher Spannung, Taktkurve bei 1998Mhz@1.050V abgeschnitten (selber max.-Volt wie Vanilla, aber mehr Mhz)
1.000-1.050V, 1900-1998Mhz, 133 avg fps, 3351 Score, 98% Auslastung, 72°C

2. Test, Takt + 75Mhz bei gleicher Spannung, Taktkurve bei 1898Mhz@1.000V abgeschnitten (selbe Mhz wie Vanilla, aber weniger max.-Volt)
1.000V, 1898Mhz, 133 avg fps, 3351 Score, 98-100% Auslastung, 72°C

Erwartung
1. Test: Habe durch erhöhte Mhz mit gestiegener Leistung bei gleichem Verbrauch gerechnet.
2. Test: Habe mit gleichen fps bei gesunkenem Watt gerechnet.

Ergebnis:
1. Test: Leistung ist wider Erwarten nicht gestiegen, sondern um 1,5% gesunken, nur Mhz sind um 5%gestiegen,
2. Test: Leistung ist wider Erwarten nicht gleich geblieben, sondern um 1,5% gesunken, vermutlich sind die Watt gesunken, aber die hat Ungine nicht gebencht, müsste ich nochmal genauer anschauen.

Daher die Fragen:
a) Habe ich es vom Prinzip her richtig gemacht?
b) Warum bricht die Leistung um 1,5% ein auch wenn ich die Mhz stabil halte oder sogar erhöhe?
c) Warum verkaufen so viele Leute im Netz Underclocking als Unvervolting? Oder waren diese Leute doch im Recht?
 

Anhänge

  • 1998Mhz.jpg
    1998Mhz.jpg
    242,3 KB · Aufrufe: 23
  • 1900Mhz.jpg
    1900Mhz.jpg
    237,9 KB · Aufrufe: 22

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Du lässt sie Stock laufen.
Schaust wieviel MHz anliegen
Dann versuchst du diese mit weniger Spannung hinzubekommen

Du musst auch bei so einem hohen Takt die unteren bis ich sag Mal 1700 MHz anpassen

Wenn die Karte Mal etwas stärker ausgelastet wird dann geht der Takt runter und so läufst du wieder auf Stock

Ich gehe davon aus das deine MHz Zahl nicht durchgehend anliegen

Du hast quasi nur deine ganze Kurve angehoben und bei 1900 oder 2000 MHz gekappt

Verschiedene MHz Zahl da sehr unterschiedliche Last ist zum Beispiel 3dmark timespy und die extreme Variante

Man sieht dort sehr hohe Taktraten da leichte Last sowie niedrige bei starker Last

Ich würde dir auch raten den Takt nicht so extrem anzuheben sonder bei 1900 MHz zu bleiben
 
Zuletzt bearbeitet:

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde einen maximalen Spannungswert wählen und dann die Kurve hochziehen bis es instabil wird.
Meine 1070 lief damals mit 1936MHz bei 943mV.

2017-08-15 (2).png
 
TE
TE
A

-Atlanter-

Software-Overclocker(in)
Du musst auch bei so einem hohen Takt die unteren bis ich sag Mal 1700 MHz anpassen
Die Aussage habe ich nicht ganz verstanden. Ich habe ja den niedrigen/linken Bereich der Kurve im selben Maße angehoben ???
Wenn die Karte Mal etwas stärker ausgelastet wird dann geht der Takt runter und so läufst du wieder auf Stock

Ich gehe davon aus das deine MHz Zahl nicht durchgehend anliegen
Die 1900Mhz lagen durchgend an im 3. Setting. Im Stocksetting und dem 1999Mhz Setting nicht.
Du hast quasi nur deine ganze Kurve angehoben und bei 1900 oder 2000 MHz gekappt
Sollte ich etwa nicht die ganze Kurve anheben?
Verschiedene MHz Zahl da sehr unterschiedliche Last ist zum Beispiel 3dmark timespy und die extreme Variante
Muss ich noch bei Zeit testen
Man sieht dort sehr hohe Taktraten da leichte Last sowie niedrige bei starker Last

Ich würde dir auch raten den Takt nicht so extrem anzuheben sonder bei 1900 MHz zu bleiben
Habe den Takt auf 1835Mhz@981mV runtergeschraubt und wieder nen Ungine Testlauf gemacht auch wieder nur 3350 Punkte, also 50 weniger. Ich konnte jedoch 2°C und 12 W einsparen.
Inzwischen habe ich noch ein Paar Tests mit "Extremsetting" (Stock vs 1835@981mV) im Benchmark gemacht. Hier habe ich 50 Punkte gewonnen, statt 50 Punkte verloren wie im "Normalsetting". Es scheint also am Benchmark zu liegen.

Beim ersten Test bin ich davon ausgegangen, dass die Karte die Mhz nur so hoch dreht wie Sie es eben "schafft" und nicht bis zu meiner Kappungsgrenze. Der 1. Benchmark hat mich dessen belehrt, dass die Karte eben doch versucht die Kappungsgrenze bei 1998Mhz zu erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Doch die Vorgehensweise ist richtig
Aber du hebst ganz leicht deine Kurve an
Das ist dann ein ganz leichtes UV

Ich mache das so
Zieltakt 1900mhz
Läuft es auf 1v gehe ich weiter runter mit der Spannung
Hast du deine Zielspannung erreicht machst du das gleiche mit 1850 MHz
Bis deine Spannung passt
Dann mit 1800 usw

Ein Beispiel

Meine GPU hatte ich bei 1830 MHz eingestellt
Hatte im Schnitt 50 Watt weniger

Jetzt lief ein Spiel aber so stark das die Karte nur 1760 MHz geschafft hat
Da dies aber nicht eingestellt wurde knallte die direkt mit 350 Watt anstatt UV zu laufen
 
Oben Unten