• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ultrabook für angehenden Studenten

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
Ultrabook für angehenden Studenten

Hallo zusammen,
Da ich jetzt bald studieren werde, benötige ich ein mobiles Arbeitsgerät.

Auf ein festes Budget möchte ich mich nicht festlegen; wichtig ist vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis, sowie, dass das Notebook meine Anforderung erfüllt. Allerdings sollte das Gerät auch nicht mehr als 800€ kosten.

Nun meine Anforderungen an das Gerät:
- 5-6h+ Akkulaufzeit bei Office-Anwendungen
- Nicht schwerer als 2kg, maximal 14"
- Gute Eingabegeräte, traumhaft wäre natürlich eine beleuchtete Tastatur ;)
- Nicht zu wenig Leistung. Hier meine Frage: Reicht ein i3 auch oder sollte es schon ein i5 sein?
- Gute Verarbeitung und Stabilität. Ob Kunststoff oder nicht ist mir im Grunde egal, aber das Gerät sollte schon stabil sein.
- Wenn eine HDD verbaut ist, Möglichkeit der Erweiterung um eine mSATA SSD oder einem unkomplizierten Wechseln der Festplatte
- Das Display sollte angemessen sein, auch wenn ich keine überragenden Forderungen nach Helligkeit und Kontrast habe.

Über mögliche Informationen zu Studentenrabatten würde ich mich natürlich auch freuen! :)

Edit: Lohnt es sich überhaupt, gebrauchte Ultrabooks zu kaufen? Also z.B. ab Ivy Bridge. Hat sich in der Prozessorleistung viel getan?
 
Zuletzt bearbeitet:

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Zuletzt bearbeitet:
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Danke für die Antworten. Ich werde hauptsächlich damit schreiben. Trotzdem würde ich gerne eine kleine Leistungsreserve haben, falls ich später rechenintensivere Software verwenden werde. Spielen werde ich mit dem anzuschaffenden Gerät jedoch sicherlich nicht. Das TravelMate kommt nicht in Frage, 11" sind mir zu klein. 12,5" wäre die absolute Schmerzgrenze. ;)

Ist das Flex 2 eine gute Option? Ich bin auch auf das Angebot bei Alternate gestoßen: https://www.alternate.de/Lenovo/IdeaPad-Flex-2-14-59424855/html/product/1159168
Laut geizhals hat es sogar eine Tastaturbeleuchtung: Lenovo IdeaPad Flex 2 14 grau, Core i5-4210U, 4GB RAM, 500GB HDD, IGP (59424855) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Dazu kann ich bei Alternate jedoch nichts finden.
Lässt sich das Gerät leicht öffnen? Dann wäre es hinsichtlich einer Aufrüstung mit einer SSD sehr interessant.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Alles was ein Glare-Display hat bitte prinzipiell ausschließen.

Bei der Displaygröße würd ich dir raten für den Heimgebrauch sowieso einen 22 oder 24"-Monitor anzuschaffen.
HDMI gehört bei den Laptops in der Regel zur Serienausstattung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Betschi

Software-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Das Surface Pro hat eine gute Akkulaufzeit, beleuchtete Tastatur gibt auch (kostet halt extra), bietet genug Leistung, gutes Display und 10 % Studirabatt gibts auch.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Wenn du gerne umbaust würde ich zu einem "echten" Thinkpad aus der T oder X Serie raten. Z.B. die X230 bzw. T430 in gebraucht/reburbished lassen sogar noch eine Menge Geld dafür übrig.
Und dank ausführlichen Service Manuals und großer Community kann man wirklich alles wechseln.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Hallo, danke für den wertvollen Tipp @Olstyle. Wo kann ich dazu mehr Informationen finden? Habe nur lapstore.de gefunden, wo man die besagten Notebooks gebraucht kaufen kann.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Hallo, danke für den wertvollen Tipp @Olstyle. Wo kann ich dazu mehr Informationen finden? Habe nur lapstore.de gefunden, wo man die besagten Notebooks gebraucht kaufen kann.
Bei eBay einen Händler mit guter Bewertung nehmen und auf A-Ware achten. Das reicht eigentlich. Harlander.de hat auch eine Menge refurbished Books. Und generell wirklich gründlich die Ausstattungsliste durch checken. Bei meinem T420 fehlte z.B. Bluetooth. Waren zwar nur 5€ zum Nachrüsten, aber trotzdem ärgerlich.
Einen neuen Akku muss man beim Gebrauchtkauf natürlich generell einrechnen.
 

eagle852

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Notebooksbilliger.de hat auch eine eigene Studenten- und Gebrauchtwarenrubrik.
Oder auch die jeweiligen Hersteller.
https://www.lenovocampus.de
Registrierung - HP Store Deutschland

Würde dir eher raten abzuwarten, bist du Student bist, also den Nachweis hast, den erhälst du ja eigentlich vor dem Beginn der Vorlesungszeit.
Dann bei einem Subhändler deiner Nähe oder direkt etwas im Internet (Dein Notebook zum Leben - CampusPoint - Notebooks für Studenten, Schüler, Lehrkräfte und natürlich alle Anderen)

Bei Lenovo als Student spart man schon Summen im Bereich von 300-600€ je nach Referenz.
Ansonsten wäre die Frage, was du genau mit machen willst, ich selbst bin mit meinem T440s zufrieden ;)
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Lohnt sich das T430 vom Aufpreis her oder ist dieses nur marginal besser als das T420(s)?
 

TheLo0s

PC-Selbstbauer(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Falls du nicht auf Windows angewiesen bist, könnte ich dir da auch n MacBook empfehlen, nutze ich selber für die Uni und ist in meinen Augen das perfekte Schreibgerät... Leider aber auch ziemlich teuer, gebraucht in gutem Zustand aber durchaus in deinem Budget...
Meins ist ein early 2011 mit i5 und seit dem SSD Upgrade rennt das Teil echt gut, Akkulaufzeit in der Uni ca. 8h
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Danke für den gut gemeinten Vorschlag, ich möchte mich aber nicht an Mac OS binden, zumal die Windows-Unterstützung immer noch suboptimal ist und ich auf Windows angewiesen bin.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Lohnt sich das T430 vom Aufpreis her oder ist dieses nur marginal besser als das T420(s)?
Der Unterschied ist außerhalb der CPUs relativ hoch. Z.B. Klassische TP-Tastatur mit Thinklight vs. Chicklet mit Backlight, USB 2.0 vs. USB 3.0, endgültiger Verzicht auf ein Modem. Sandy vs. Ivy dürfte man dagegen nicht wirklich merken.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Das T420s hat schon USB 3.0, der eine Anschluss reicht mir auch. Ich weiß nur nicht, ob der Aufpreis ggü des normalen T420 gerechtfertig ist (hat aber SSD und ein HD+ Panel und ist mobiler). Ist da die Chiclet-Tastatur wirklich viel besser? Ist Ivy Bridge bis auf das minimale Leistungsplus wirklich viel stromsparender? Mit Thinklight habe ich kein Problem, die indirekte Beleuchtung hat sogar seine Vorteile.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

HD+ gibt es bei beiden und würde ich auf jeden Fall nehmen. SSD (oder zumindest hybrid HDD) genauso, da ist selbst einbauen aber sinnvoller weil billiger und schneller. Ob dir schmaler mehr Gelds wert ist musst du selbst wissen. Mich würde der verlötete Prozessor stören, das Quad Update beim T420 ohne s ist echt nett. Chiclet traue ich selbst nicht so ganz, das alte Design ist jedenfalls top zum tippen. Viel macht Ivy afaik nicht aus. In erster Linie wurde da frei gewordenes Power-Budget in die iGPU investiert, was in Summe dann wieder fast den selben Verbrauch bedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Danke. Wäre alternativ ein Gebrauchtkauf eines Ultrabooks über Ebay auch empfehlenswert?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Bei den meisten ist der Akku nicht wechselbar, da bekommst du bei einem gebrauchten dann leicht Laufzeitprobleme.
Wenn doch spricht nichts grundsätzlich dagegen. Afaik entspricht z.B. das T430s auch der Ultrabook spec.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Danke, gibt es denn irgendwie ein paar besonders gut gebraucht kaufbare Ultrabooks mit wechselbarem Akku, die du empfehlen könntest? Bzw. muss der Akku nicht unbedingt leicht, aber überhaupt zu wechseln sein und auch günstig kaufbar sein. Ich hab kein Problem damit, ein wenig zu schrauben. Mich in den UB-Markt von vor 2-3 Jahren einzuarbeiten, ist mir ein bisschen zu aufwändig. ^^
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Ist leider auch nicht mein Thema. Da hilft nur sich ne HW-Konfiguration ausdenken, gucken was es bei den anständigen Herstellern dazu gab und bei dem was einen am meisten an macht mal Tests gegenchecken ob es irgendwelche nogos hat.
Vielleicht gibt es z.B. ein schickes Vaio.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Okay, trotzdem danke für deine Hilfe :) Dann schau ich mich mal ein wenig um...
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Okay, es hat mich ja irgendwie doch interessiert ob die Vaio Idee was ist:
Das Vaio Pro 13 dürfte knapp in dein Budget passen und es scheint als könnte man die Batterie wechseln so man das Gehäuse öffnet.
 

MountyMAX

Software-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Nur so am Rande, das letzte Lenovo bei dem ich die HDD gegen eine SSD getauscht habe, musste ich weit über 20 Schrauben lösen, DVD Laufwerk und Tastatur ausbauen, und beim öffnen des Gehäuses hatte ich panische Angst das was bricht ..... war ein Z5xx - wenn du also die HDD leicht wechseln willst, solltest du um die Serie einen Bogen machen =)
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Lenovo Ideapad und Thinkpad kann man nicht miteinander vergleichen.
Das ist das Gleiche wie HP Pavilion und Elite/Probook.

Consumer- und Business-Serien sind zwei verschiedene Dinge.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Beim T420 ist die HDD eine Schraube und raus ziehen. Der zweite RAM-Slot + mPCIe/mSATA Slot hat auch nur eine Schraube plus Klappe. Der andere RAM Slot ist eine Schraube weiter, etc. pp. Nur CPU wechseln ist etwas aufwändiger.
 

Blizzard_Mamba

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Beim T420 ist die HDD eine Schraube und raus ziehen. Der zweite RAM-Slot + mPCIe/mSATA Slot hat auch nur eine Schraube plus Klappe. Der andere RAM Slot ist eine Schraube weiter, etc. pp. Nur CPU wechseln ist etwas aufwändiger.

und auch die CPU zu tauschen ist einfacher als die HDD bei manch anderen Notebooks. Habe ich bei meinem T420 auch schon gemacht :daumen:
 

Maqama

Software-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Ich stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung.
Habe mich dann leider für einen Laptop entschieden.

Es hat sich jedoch rausgestellt, das Tablets bzw. ein Surface einfach viel besser für die Uni geeignet sind.
Ich habe einige Kollegen, die sämtliche Vorlesungen nur noch auf dem Tablet mitschreiben.
Zudem ist das Gerät viel kleiner und kann immer ohne großen Aufwand mitgenommen werden.

An deiner Stelle, würde ich mir ein Gerät holen, worauf du direkt mit einem Stift schreiben kannst.
Denn zu vielen Vorlesungen gibt es ein Skript meist als PDF.
So kannst du dir direkt auf dem Skript Notizen machen, ohne es erst ausdrucken zu müssen, dass ist extrem praktisch.

Aber ist nur meine Einschätzung ;)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Kommt stark drauf an was man macht und wie schnell man tippt. Als Ingenieursstudent wird man irgend eine Form von CAE machen und als ITler erst recht. PDFs kann man auch mit Maus und Tastatur annotieren.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Ich lege durchaus Wert auf eine gute Tastatur, weil ich etwas in Richtung Physik oder Informatik studieren werde. Besonders bei Letzterem wäre eine Tastatur schon relativ praktisch. :D
Mal nebenbei frage ich mich, ob es überhaupt ähnlich gut wie die Thinkpad T4xx-Serie verarbeitete Geräte gibt, die man sich auch neu leisten kann?
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Danke, das werde ich mir definitiv vormerken, auch wenn der Preis nicht ohne ist. Gibt es keine Alternativen?
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Was sagt denn der Lenovo-Studentenstore?
Kommst da erst nach Studienantritt rein?
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Eigentlich schon, aber ich könnte es theoretisch auch von jemandem mit aktuell gültiger Immatrikulationsbescheinigung bestellen lassen ;)
Ich bin auch (aktuell) Jungstudent einer Musikhochschule, geht das dann auch?
Das Thinkpad Yoga ist auf jeden Fall durch seine Convertible-Fähigkeiten sehr sehr interessant.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Hallo nochmal, ich habe mich ein wenig umgeschaut und kann nun folgendes Gerät gebraucht erhalten:
Lenovo Thinkpad L450 (i5-5300U, 8GB RAM, 128GB M.2 SSD, FHD IPS matt, noch fast 3 Jahre Restgarantie) mit 44,8/47,5Wh Restkapazität für 540€ inkl. (bereits soweit verhandelt). Der optische Zustand ist meiner Meinung nach noch ziemlich gut, nur es sind zwei Plastiknasen vom Cover beim Auseinanderbauen wohl abgebrochen.
Was meint ihr, ist das ein gutes Angebot? Die L-Serie sieht im Allgemeinen recht attraktiv aus, auch wenn sie auf ein paar Features der T-Serie verzichten muss.
Alternative für mich wäre immer noch ein T420s mit HD+ Panel und SSD für um die 400€, aber dies ist auch drei Generationen älter...
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

L450 ist halt ne eher "billige" Verpackung von guter Hardware(wobei die Eingabeeinheit wohl zur guten Hardware mit zu zählen ist). Siehe auch abbrechende Plastiknasen beim Upgraden. Zu dem Preis wäre es trotzdem ein gutes Angebot. Die drei Generationen machen sich nur bei Sandy Bridge gegen Broadwell bemerkbar. Was das ausmacht kannst du in beliebigen Benchmarks nach schauen.
-> Ich würde mich da selbst schwer tun eine Entscheidung zu treffen.

Wegen anderer, Ultrabook Alternativen:
Okay, es hat mich ja irgendwie doch interessiert ob die Vaio Idee was ist:
Das Vaio Pro 13 dürfte knapp in dein Budget passen und es scheint als könnte man die Batterie wechseln so man das Gehäuse öffnet.
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Ich habe mich jetzt für das gebrauchte L450 entschieden. Ich bin eigentlich sehr zufrieden damit, einzig die Tastaturbeleuchtung vermisse ich ein wenig - ist aber verkraftbar. Ich werde es mal ein wenig verwenden, versuchen zu undervolten, und schreibe dann einen kurzen Bericht. Vielen Dank für euren Input in diesem Thread. :)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Untervolten ist bei allem ab Sandy leider unterdrückt. Wobei ich meine gelesen zu haben dass es gerade bei Haswell doch mit Intels XTU ging(was eher ein Bug wäre weil das Tool normal nur bei Z Chipsätzen die CPU-Einstellungen freigibt).
 
TE
ct5010

ct5010

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ultrabook für angehenden Studenten

Ja, ab Haswell geht es wieder. XTU geht bei mir nicht wegen irgendwelchen Treibern, daher benutze ich derzeit Throttlestop und es funktioniert auch sehr gut. Jetzt müssen erst mal ein paar Stabilitätstests gemacht werden ;)
 
Oben Unten