• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

The Predator: Offizieller deutscher Trailer zum SciFi-Action-Film

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung zu The Predator: Offizieller deutscher Trailer zum SciFi-Action-Film gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: The Predator: Offizieller deutscher Trailer zum SciFi-Action-Film
 

floppyexe

Software-Overclocker(in)
Wieder einmal mehr Hollywood Action. Wieder neue Darsteller. Und wieder nicht passend zur ursprünglichen Geschichte. Mir fehlen Shane Black- als Darsteller- er "könnte es ja im ersten Teil überlebt haben", Adrian Brody und eventuell Alice Braga. Von daher habe ich keine großen Erwartungen. Werde mir ihn trotzdem ansehen. Bei Popcorn und Coke:ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Ne, Adrian war wirklich nicht so pralle (falscher Charakter für das Setting). Entweder so ne "Kante" wie Arnold (vielleicht mal Hafþór Júlíus Björnsson?*g*), oder so ein Charakter wie Danny Glover. Nicht mal "The Rock" wäre hier wirklich gut geeignet (obwohl er mMn fast in jeden Action-Streifen passt), weil ihm irgendwie die "ernste Seite" fehlt. Ein Major „Dutch“ Schaefer, oder auch Mike Harrigan, passt in das Setting jedenfalls um Welten besser als ein Royce (Adrian).
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DesinformierterLoser

Guest
Wenn "The Rock" nicht ernst genug ist, bleibt immer noch Dave Bautista. :)
 

floppyexe

Software-Overclocker(in)
Leute was wollt ihr immer mit solchen aufgepumpten Typen. Nur weil sie "in" sind? Geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Nur gut das jeder anderer Meinung ist sonst bekämen wir nur noch Einheitsbrei. Schaun wir mal wie der Streifen sich schlägt..
Und bitte am Ende keine heroische Musik a la White House down oder so. Früher waren es die Russen heute ist jeder zweite Amifilm so.
 
D

DesinformierterLoser

Guest
Sind aufgepumpte Typen grad in?
In so nem Film muss halt jemand mitspielen, der wie ein Mann aussieht. :)

"In" wäre doch eher ein Soy Boy. :ugly:
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Ne, Adrian war wirklich nicht so pralle (falscher Charakter für das Setting). Entweder so ne "Kante" wie Arnold (vielleicht mal Hafþór Júlíus Björnsson?*g*), oder so ein Charakter wie Danny Glover. Nicht mal "The Rock" wäre hier wirklich gut geeignet (obwohl er mMn fast in jeden Action-Streifen passt), weil ihm irgendwie die "ernste Seite" fehlt. Ein Major „Dutch“ Schaefer, oder auch Mike Harrigan, passt in das Setting jedenfalls um Welten besser als ein Royce (Adrian).

Jason Statham wäre auch noch eine Möglichkeit, aber der hat solche Filme nicht nötig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wieder einmal mehr Hollywood Action. Wieder neue Darsteller. Und wieder nicht passend zur ursprünglichen Geschichte. Mir fehlen Shane Black- als Darsteller- er "könnte es ja im ersten Teil überlebt haben", Adrian Brody und eventuell Alice Braga. Von daher habe ich keine großen Erwartungen. Werde mir ihn trotzdem ansehen. Bei Popcorn und Coke:ugly:
Was heißt hier erster Teil?
Jason Statham wäre auch noch eine Möglichkeit, aber der hat solche Filme nicht nötig.
Ja stimmt, in den letzten 10 Jahren hat er ausschließlich filme gemacht die deutlich über diesees Niveau hinaus gehen
lolaway2.gif
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Schon "Predators" hat mir nicht mehr gefallen. Genauso wie AVP 2. Schade das man dieses mal wieder die Erde als Schauplatz auswählt. Ich hätte gerne was vom Heimatplaneten der Predator gesehen.
 

remember5

PC-Selbstbauer(in)
Schon "Predators" hat mir nicht mehr gefallen. Genauso wie AVP 2. Schade das man dieses mal wieder die Erde als Schauplatz auswählt. Ich hätte gerne was vom Heimatplaneten der Predator gesehen.

AVP2 fand ich sogar besser als den ersten. Der erste wirkte irgendwie aufgesetzt mit der Story der Pyramide die sich ständig verändert. AVP2 wirkte irgendwie simpler gestrickt und fand den grade deshalb im Nachhinein wieder besser. Predators fand ich damals auch nicht wirklich gut aber der Film hat irgendwie doch was.
An Predator 1+2 kommt einfach nix dran. Ist vermutlich mehr Nostalgie :)
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
AVP2 fand ich sogar besser als den ersten. Der erste wirkte irgendwie aufgesetzt mit der Story der Pyramide die sich ständig verändert. AVP2 wirkte irgendwie simpler gestrickt und fand den grade deshalb im Nachhinein wieder besser. Predators fand ich damals auch nicht wirklich gut aber der Film hat irgendwie doch was.
An Predator 1+2 kommt einfach nix dran. Ist vermutlich mehr Nostalgie :)

Man hat in AVP halt genau gar nichts gesehen...
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich an die letzten Alien vs Predator Teile denke setze ich meine Erwartungshaltung ganz weit unten an. :-_-:
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Na ja, das Hauptproblem ist doch, dass die AVP-Filme nichts Relevantes zu erzählen hatten. Predator I und II haben noch mit der Prämisse gespielt, was geschieht, wenn das Raubtier Mensch auf ihren außerirdischen Pendant trifft, jeweils einmal in der Wildnis und einmal im urbanen Setting. Da trafen - nach einiger Anpassungszeit auf menschlicher Seite - annähernd "gleichwertige Killer" aufeinander.

Zu schauen, wie "Eierköpfe" im ewigen Eis dezimiert werden oder sich außerirdische Killer in einer Kleinstadt austoben, ist nun einmal zu sehr Creature-Horror-101, der bereits unzählige Male mit irgendwelchen x-beliebigen Viechern erzählt wurde. Außer ein wenig Splatter-Voyerismus und mäßiger Action springt dabei nichts raus.

"Predators" hatte immerhin wieder echte Killertypen auf menschlicher Seite, einen interessanten Ansatz zumindest versucht (Jagd im Reservat statt Safari in der Wildnis) und scheiterte eher an der holprigen Inszenierung. Brody fand ich übrigens auch nicht so übel besetzt - immerhin ein eher markanter Typ als ein Schönling und halt mal ein Kontrast zu den Bodybuilding-Actionhelden der 80er und frühen 90er. Interessant auch die Idee zu zeigen, was aus einem Menschen wird, *nachdem* er die außerirdischen Jäger überlebt.

Und jetzt wieder eine US-Kleinstadt, ein abstürzendes Yautja-Raumschiff und obendrein noch mit einem minderjährigen Milchknilch als Protagonist? Und die gezeigten Szenen sehen auch sehr nach TV-Movie aus. Da läuft schon im Ansatz so viel falsch, dass sich bei mir keine rechte Vorfreude einstellen will.
 

Taskmaster

Software-Overclocker(in)
Predator 1 hatte noch wesentlich mehr zu erzählen, greift er doch die Schrecken des Vietnamkriegs und das psychologische Trauma der Soldaten auf (Kampf gegen einen unsichtbaren Feind mit äußerster Brutalität, die Feuerkraft verpufft völlig, Guerillakampf, tc. pp.).
Das wurde dann in Teil 2 auf die US-Großstädte und hiesigen Bandenprobleme umgemünzt.
Da spritzte das Blut nicht ausschließlich zum Selbstzweck.

Alles danach war nur noch noch stumpfsinnig und reine Markenverwertung.
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
So langsam gehen mir meine letzten Kindheitserinnerungen flöten. Wie viele Franchises muss das heutige dämliche Hollywood noch mit ihrer Inkompetenz zerstören?

Bei dem üblichen Einheitsbrei kann das nichts werden. Mir war schon bei "Predators" (Teil 3?) und AVP2 ziemlich übel. Wenn der Trailer das beste aus dem Film zeigt, kann ich gerne verzichten.

Dachte zuerst das wäre ein Witz.:wall:
 
Oben Unten