• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Suche Datengrab, kleine Größe,kein USB Stick

Schnodder123

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

ich suche ein Datengrab so ca. 2-4 TB groß und physikalisch kleiner als eine 2.5 Zoll Platte.
welche Möglichkeiten gibt es und könnt Ihr empfehlen ?

Danke !
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
...
ich suche ein Datengrab so ca. 2-4 TB groß und physikalisch kleiner als eine 2.5 Zoll Platte.
...

Du wirst eigentlich gutes Dutzend diverse kleine 2TB SSDs finden... Und kaum 4TB. Außerdem solltest Du schon etwas näher auf Dein Budget eingehen, sonst könnte ich gleich eine Sabrent Rocket 4TB im ~900€-Bereich nennen:


Ansonsten, FALLS DIR 4TB WICHTIG sind, könntest Du auch eine externe selber basteln. Und zwar,
1. eine möglichst günstige M.2 2280 4TB kaufen, wie diese: https://www.alternate.de/ADATA/XPG-Spectrix-S40G-RGB-4-TB-SSD/html/product/1651453
2. ein M-Key 2280 Gehäuse kaufen und reinbasteln. Gibt es im Bereich 20-40€ zuhauf.

Falls 2TB reichen, dann hast Du sehr viele Optionen. Musst Dir nur noch im Klaren sein, an welchem Anschluss Du sie betreiben willst (USB-C, USB-A, Thunderbolt...) und welche Geschwindigkeit Dir reichen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Mal abgesehen davon das solche extrernen SSD's sich durch die bekannten Schwächen von SSD's nicht als DATENGRAB eignen nach dem Motto "Bespielen, in Schrank legen und Monate/Jahre Später mal wieder benutzen". Das können nur HDD's und USB-Sticks. SSD's brauchen einen regelmäßigen Refresh der Speicherzellen, und dafür brauchen sie Strom, nen Akku für sowas werden die eher nicht verbaut haben. AFAIK sind die Daten nach ein paar Wochen spätestens dann weg bei SSD's ohne "einsatz".
 

fotoman

Volt-Modder(in)
nach dem Motto "Bespielen, in Schrank legen und Monate/Jahre Später mal wieder benutzen". Das können nur HDD's und USB-Sticks.
Was soll am USB-Stick anders sein wie an einer SSD? Beide nutzen vergleichabren Flash-Speicher, die meisten USB-Sticks sogar eher schlechteren (wenn man nicht USB-Sticks zum Preis einer gleich großen SSD kauft).

nen Akku für sowas werden die eher nicht verbaut haben. AFAIK sind die Daten nach ein paar Wochen spätestens dann weg bei SSD's ohne "einsatz".
Zumindest dürften die 2,5" Gehäuse mit integriertem Akku diesen nicht für den Refresh nutzen.

Ansonsten ist die Panik mit so kleinen Zeiten für Consumer-SSDs aber überflüssig. Selbst nach JEDEC sind es bei 30°C Lagertemperatur ein Jahr
Wichtiger dürfte sein, dass die SSD bei regelmäßiger Nutzung als Backup-Medium dabei nicht nur ein paar Minuten angeschlossen bleibt, bis das neue Backup gesichert ist.

Da 2,5" wohl viel zu groß ist bliebe neben den erwähnten extrnen Fertig-SSDs oder M.2 Eigenbau noch ein Multikartenleser und zwei (micro)SDXC Karten mit jeweils 1 TB. Das macht zwar preislich keinen Sinn, aber wenn es um möglichst kleine Ausmaße geht, muss man halt zahlen.
 
Oben Unten