• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Stromsparender / Leistungsfähiger HTPC für Plex Server

Munin666

Freizeitschrauber(in)
Stromsparender / Leistungsfähiger HTPC für Plex Server

Hallo zusammen,

vorerst in einem Spoiler versteckt erst einmal der Form halber der Fragebogen.
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
Keine welche übernommen werden könnten.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Für diesen Zweck irrelevant. Aber ist ein Full HD 60hz Monitor.

3.) Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Wenn es gut läuft, dann sollte er schon diesen Samstag fertig sein.

4.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

5.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

6.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ich peile einen Preis von ca. 500-700€ an lege mich aber nicht darauf fest.
So ein ITX Build ist nun einmal teuer.

7.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Keine Spiele, es soll ein Plex Server darauf laufen und hin und wieder mal Office Arbeiten erledigt werden oder zum surfen verwendet werden.

8.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Genügend für das Betriebssystem, ich peile als Puffer ca. 250GB an. Den Rest erledigt mein NAS mit 2x 10TB (Raid1).

9.) Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?
Nicht bei diesem Projekt und dieser Kühlung.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der PC sollte genügend Leistung haben und dennoch stromsparend sein, möglichst klein und leise sowie ein BluRay Laufwerk besitzen.

Nun am besten die genauere Beschreibung:
Zwar bin ich selbst Informatiker aber mein Wissen bezieht sich nicht gerade auf kleine HTPCs mit einem ITX Board, daher suche ich hier eure Unterstützung und Beratung.

Momentan nutze ich einen Raspberry Pi 3B für einen Plex Media Server, für die Verteilung meiner E-Mails in die gewünschten Ordner und manchmal auch für andere Zwecke.
Allerdings machen wir uns nichts vor, gerade als Media Server ist er nicht so perfekt geeignet! Deshalb suche ich nun eine Leistungsfähige und dennoch möglichst stromsparende Alternative.

Geplant sind 8GB Ram im Dual Channel, mehr wird er wohl nicht brauchen. Dann soll das Teil möglichst klein sein, eine ca. 120GB-250GB kleine SSD kriegen und ein BluRay Laufwerk erhalten, gerne als Slot in Laufwerk!

Beim Prozessor bin ich noch nicht festgelegt, onboard Grafik ist allerdings Pflicht. Gerne sollte hier ein guter Kompromiss aus Leistung, Stromverbrauch und Abwärme geschaffen werden. Da fallen mir gerade ein Intel Pentium GXXX, ein Intel Atom, ein Intel Core i3 oder auf AMD Seite ein Ahtlon bzw. Ryzen 2XXXG ein, ich bin allerdings nicht gerade auf der Höhe was den Stromverbrauch und die Leistung der jeweiligen Prozessoren angeht! Es sollte aber in dem Gehäuse (worüber ich keine genauen Vorstellungen habe, Hauptsache es ist klein) zu keinem Hitzestau kommen.

Gerne sehe ich Komponenten von Samsung, BeQuiet, Noctua und Intel in dem PC, bin aber wie schon erwähnt bereit einen AMD zu nutzen, entsprechend ist auch erst einmal meine Zusammenstellung.

Da der PC nahezu 24/7 laufen wird und sich im Schlafzimmer befindet, sollte auch auf einen leisen Betrieb gesetzt werden, daher entweder leise Lüfter oder passiv Kühlung (dabei auf den Prozessor achten).

Vor einem Eigenbau schrecke ich natürlich nicht zurück!
Laufen soll das ganze unter Windows 10, eine Lizenz ist bereits vorhanden.

Einige Gedanken habe ich mir schon selbst gemacht und hier wäre mein Build, vielleicht könnt ihr mir Tipps geben oder Verbesserungsvorschläge.
Vielleicht sogar eine Alternative auf Intel Basis aufbauen?
Warenkorb | Mindfactory.de
Der Kühler hier käme dazu, den gibt es als AMD Version nur auf Amazon derzeit:
https://www.amazon.de/dp/B075SG1T3X

Der Kühler ist so klein weil das Gehäuse laut Beschreibung nur 50mm Hohe Kühler unterstützt wenn ein Laufwerk verbaut ist.
Das Netzteil ist so stark weil ich kein schwächeres modulares SFX Netzteil gefunden habe, dies ist eine echte Marktlücke ;).
Die SSD ist eine M.2 SSD weil ich gerne auf unnötige Kabel verzichten mag.
Der Slimline Sata Adapter ist für das BluRay Laufwerk und das Y Lüfter Kabel weil das Board nur 1 Case Fan Anschluss hat.
Der Prozessor könnte hoffentlich auch mal codieren ohne das Plex sofort hängt, oder die BluRay Rippen und anschließend mit xMediaRecode in der Größe etwas drücken.
Dennoch hoffe ich das er im Idle ziemlich stromsparend sein könnte? In diesem Zustand wird er sich nämlich meistens befinden.

Der PC wird übrigens auf dem Zweitmonitor von mir mit einem KVM angeschlossen und nur selten benutzt, meistens nur per Remotedesktop angesteuert! Der Fernseher kann sich ja über Plex verbinden.

Diese Zusammenstellung ist absolut keine Festlegung von mir, aber ihr könnt so ungefähr sehen was ich gerne hätte und die Liste gegebenenfalls anpassen.
Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe.

Grüße
Munin
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Stromsparender / Leistungsfähiger HTPC für Plex Server

Hmm, die aktuelle 3xxx AMDs bekommt man abartig niedrig.

Nur APUs hats noch keine.


Dazu kam der RPi4 raus, noch ohne 64Bit aber sonst sehr aufgebohrt.

Wie dringend ist es denn?
 
TE
Munin666

Munin666

Freizeitschrauber(in)
AW: Stromsparender / Leistungsfähiger HTPC für Plex Server

Den RPi4 habe ich mir schon angeguckt, aber auch der würde es nicht so schaffen wenn manchmal der Audiocodec codiert werden muss, was bei einem anderen Fernseher im Haus der Fall ist.
Zudem fehlt ihm das BluRay Laufwerk und ich würde gerne auf Windows setzen, ich bin echt kein Linux Fan.

Wie dringend es ist? Ich bekomme am Samstag Besuch für einen Filmeabend, aktuell stockt aber jede Wiedergabe über Plex, seit dem letzten Update läuft es einfach nimmer so flüssig, gab aber schon vorher immer Probleme.
Natürlich habe ich noch die originalen BluRays da und könnte sie in die PS4 einlegen, aber dies ist einfach nicht das gleiche wie die Plex Bibliothek.

Eine APU wird jedenfalls benötigt um keine Grafikkarte einbauen zu müssen.
Dies wäre wieder Platz- und Stromverbrauch.
 
Oben Unten