• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ständige Abstürze AMD 2400G

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Ständige Abstürze AMD 2400G

Nabend community,

so langsam schieb ich ein richtigen Hassfilm... meine hardware seht ihr unten, es wurde nur RAM, CPU und Mainboard getauscht...seitdem hab ich ständige freezes:wall:.

Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4 3200MHz C16 XMP 2.0: Amazon.de: Computer & Zubehoer

Asus Prime X470-PRO Mainboard AM4: Amazon.de: Computer & Zubehoer

AMD RyzenTM 5 2400G mit RadeonTM VegaTM Grafikkarte: Amazon.de: Computer & Zubehoer

alle gewechselten Komponenten waren zum Kauf neu.

Problem äussert sich darin das der Bildschirm einfach schwarz bleibt beim neustarten oder ich bei bad company II nach unbestimmter Zeit ein systemfreeeze bekomme. (ich spiele mit der IGPU).

Lass ich prime laufen oder memtest passiert über stunden nichts:wall:. Alles stabil.

Es ist auch scheißegal ob ich alles untertakte, übertakte oder genau entsprechend der Spezifikationen betreibe. Ich hab sooo kein Bock mehr auf dieses Dreckssystem , das könnt ihr euch nicht vorstellen.

Ach ja, win 10 wurde neu installiert, sowie so ziemlich alle Treiber von diesem Radeon dingsta , crimson, adrenalin usw. probiert, drauf geschissen, schmiert immer ab.

Im Netz gibt es wohl einige mit diesem Problem, allerdings hab ich noch keine Lösung gefunden, der Treiber ist wohl einfach *******...

Wäre über Ratsschläge dankbar, bastel seit 20 Jahren Computer zusammen, aber so ein Dreck hab ich nich nicht erlebt, könnte im Strahl kotzen
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
sinchilla

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

Was soll ein AMD-Treiber bei einer Nvidia Grafikkarte bewirken?
(ich spiele mit der IGPU).
auf dem 2400G...es ist pupsegal welchen Takt ich anlege, grad ne halbe stunde gedaddelt, der gewohnte Freeze, Bild steht und Ton rattert, sonst immer nach dem Neustart die Meldung bekommen das der Treiber abgeschmiert ist, bzw wattman, das habe ich deinstalliert und nur Adrenalin, aber nun der gleiche Absturz ohne Meldung das der Treiber Schuld ist.

Es ist einfach enorm nervig, wenn ein neues System, egal mit welchen Einstellungen nicht stabil zu bekommen ist.

Wäre es übertaktet, würde ich ja einsehen, das die CPU ein Taktkrüppel ist, aber nach Spezifikationen sollte sie ja laufen, und dadrunter natürlich auch.

Es gibt ja nur 3 mögliche Fehlerquellen, CPU, Ram und mainbord...Ram hab ich "extra" 5 Taler mehr ausgegeben für amd-kompatiblen...memtest sagt auch der läuft, cpu kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, sry aber sollte die Qualitätssicherung bei AMD wirklich so schlecht sein? ich bin weder pro-amd noch pro Intel, hatte jeweils etwa 10 CPU beider Hersteller. Beim Mainboard hätte ich berechtigte Fragen, hab noch nie ein sooooo schlechtes BIOS gesehen, aber dachte ich konnte mit dem Chipsatz und dem Preis solche Probleme umgehen, wäre ich nur bei asrock geblieben,

Was asus da für ein unintuitiven schei... veranstaltet hat, ist mir ein Rätsel, ja bios ist aktuell. Aber selbst mit "den optimierten Einstellungen", bzw drölfzehn Volt zuviel, sollte es ja zumindest stabil laufen.

Eigentlich wollte ich aufs board bald nen x2700 oder höher klatschen und nen dedizierte Graka... doch mir ist jeglicher spaß an AMD vergangen.

Kleiner Nachtrag: wollte eben mit der "hometaste" aus dem game switchen, hab ein MX_BOARD 3.0...Bildschirm schwarz, ein wahrer Traum. Das HDMI-kabel habe ich auch bereits gewechselt.

Monitor ist ein PL4072UH Ijyama (4k).
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

auf dem 2400G...es ist pupsegal welchen Takt ich anlege,
Sorry, ich hab in der Signatur nachgesehen, die ja nicht aktuell ist.

Welche Adrenalinversion ist installiert?

Beim Mainboard hätte ich berechtigte Fragen, hab noch nie ein sooooo schlechtes BIOS gesehen, aber dachte ich konnte mit dem Chipsatz und dem Preis solche Probleme umgehen, wäre ich nur bei asrock geblieben,
Frag mich mal.
Ich hab ein ASUS Z170 Pro Gaming (Intel) und schon die 20. ! BIOS-Version drauf.

Wie sind die Temperaturen und Spannungen des PCs:
HWiNFO - Professional System Information and Diagnostics (SENSORS) ?

Mit welchem Takt läuft der RAM?
Die Ryzens sind da etwas empfindlich.
 
TE
sinchilla

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

bevor ich schaisse erzähle, extra nochmal geguckt...ich hatte das 4207 und aktuell ist das 4406. Ich aktualisiere mal...und berichte dann, wenn funzt, Schande über mein Haupt:ugly:


Wie sind die Temperaturen und Spannungen des PCs:
HWiNFO - Professional System Information and Diagnostics
(
SENSORS
) ?

Mit welchem Takt läuft der RAM?
Die Ryzens sind da etwas empfindlich.
alles im grünen Bereich, der kühler ist noch der aus der Signatur und der geht nie über 70° egal welcher Takt, ram hatte ich 2666, 2966 und 3200= Ergebnis stehts das gleiche
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

egal welcher Takt, ram hatte ich 2666, 2966 und 3200= Ergebnis stehts das gleiche
Hast Du mal auf 2133 MHz gestellt?

Wie sehen die Spannungen des Boards aus?

Welcher Adrenalin-Treiber ist Installiert?

Der Treiber steht zwar nicht in der QVL des Boards, sollte aber eigentlich laufen.
 
TE
sinchilla

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

grad das aktuelle BIOS installiert (4406)...gaaaanz schwere Geburt, stuck on repeat-schleife, aber laut BIOS ist es drauf, ich berichte...

Wie sehen die Spannungen des Boards aus?
wären diese irgendiwe übersichtlich gestaltet, würde ich sie posten, läuft aktuell alles im Default, also ram (nach Spezifikationen) untertaktet

Welcher Adrenalin-Treiber ist Installiert?
19.3.01


ein normaler Neustart aus windows ist auch quasi nicht möglich, endless blackscreen aber alles läuft, erst ein hardreset lässt ihn neu starten


nachtrag: 10 Minuten daddeln...Freeze ( mit bios 4406) und alles Default, ich könnte kotzen


Hast Du mal auf 2133 MHz gestellt
ich werde den speicher nicht weit unter den Spezifikationen betreiben um es stabil zu bekommen, mein kurzer ryzenausflug war ne ziemliche Katastrophe, sowas geht gar nicht! ich glaube aber noch immer das drecksasusboard ist die ursache
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: ständige Abstürze AMD 2400G

ein normaler Neustart aus windows ist auch quasi nicht möglich, endless blackscreen aber alles läuft, erst ein hardreset lässt ihn neu starten
Das ist normal bei Asus.
Erst mit der vorletzten BIOS-Version hat das Board die geänderten Lüfterkurven im BIOS nicht zerstört bei F10.
 
TE
sinchilla

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ständige Abstürze AMD 2400G

Erst mit der vorletzten BIOS-Version hat das Board die geänderten Lüfterkurven im BIOS
nicht
zerstört bei F10.
danke das du mich bestätigst, NIE wieder ASUS!!! ich geb AMD, mithilfe von einem anständigem ASROCK-board noch ne Chance und berichte dann:::



p.s. Signatur angepasst, die Firma ist für mich gestorben

Bevor hier jemand vorschnell urteilt, ich bin wirklich erfahren, ich geh auf die 40 zu, ich arbeite im zweiwöchigem Rhythmus auf Hochsee, da MUSS alles funktionieren! Gäbe es da eine Firma namens ASUS, die so einen Sche*ß produziert, wären die sooo schnell raus, da würde man deren Namen nicht mal kennen.

Ich hatte bereits ein asusboard (am3) an mein Bruder gegeben er hatte Soundausfall, ich hatte eine 7970 von asus, beides nicht lange gehalten. würden sie wenigsten von Anfang an funktionieren, ok. Aber ein Neuprodukt in einer dermaßen beschissenen Qualität, nein danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Ständige Abstürze AMD 2400G

Ich hatte bereits ein asusboard (am3) an mein Bruder gegeben er hatte Soundausfall, ich hatte eine 7970 von asus, beides nicht lange gehalten. würden sie wenigsten von Anfang an funktionieren, ok.
Ich könnte jetzt mit meinem A7N8X de Luxe (16 Jahre alt) und dem P5Q (10 Jahre alt) dagegenhalten.
Die laufen beide noch fehlerfrei.

Aber sie sind schon älter.
Durch die Sockelinflation nach dem 775 gab es mehr Mainboards, als Sand am Meer.

Daß darunter die BIOS-Qualität leidet, war abzusehen.
Daß es gerade Asus so erwischt, nicht.

Vielleicht läuft der Sockel AM4 ja mal etwas länger und die Programmierer können sich besser in die Hardware eindenken. ;)
 
Oben Unten