• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Spiele- und Arbeitsrechner: Maximum an Leistung bei Minimum an Stromverbrauch gesucht

T

The-GeForce

Guest
Hallo zusammen,

mir wurde einmal mehr die Aufgabe aufgetragen, einen Rechner zusammenzustellen. In diesem Fall ist es jedoch gar nicht so einfach für mich.

Die (Wunsch-) Vorgabe:

  • Geringer Stromverbrauch im Desktop-Betrieb, beim Surfen oder Arbeiten mit Office
  • Spieletauglich bis maximal FHD (hier wird es haarig)
  • Grundsätzlich sehr effizient
  • so billig günstig wie möglich
Zunächst einmal sei gesagt, dass das Gehäuse keine Geige spielt, da ich noch eines im Keller habe welches dafür verwendet wird. Der ganze Rest macht mir jedoch etwas Kopfzerbrechen. Der Rechner soll in Sachen Spielen für eher wenig anspruchsvolle Sachen herhalten. Das höchste der Gefühle wird Skyrim sein. Ansonsten ist Diablo 3 zur Zeit schwer angesagt.



Zunächst einmal meine Frage an die Community, die sich aktuell mit der Performance besser auskennen: Ist AMD mit seinen aktuellen Kaveri-APUs eine Option für diese Vorgabe? Ich nutze nun schon länger Intel und habe von AMD eher Enttäuschendes gehört, ohne jedoch die handfesten Fakten zu kennen. Von Haswel würde ich wegen des Preises bei diesem Vorhaben erstmal die Finger lassen. OC ist eigentlich auch nicht wirklich ein Thema. Meine bisherige Idee war entweder Ivy oder vielleicht sogar noch eine Sandy Bridge CPU zu nehmen und mit Undervolting möglichst kalt zu stellen. Vielleicht auch etwas unterakten falls es dem Stromverbrauch zuträglich ist. Wenn sie gebraucht wird kann die Leistung dann noch immer abgerufen werden. Im Detail dachte ich an etwas in der Größenordnung eines i5 2500K. Aufgrund der Problematik mit dem kleinen Chips bei Ivy sind die Sandy Bridge CPUs bekanntermaßen etwas besser unter Luft zu kühlen. Performancetechnisch liegt zwischen den beiden Generationen ohnehin nur wenig. Beim Mainboard soll ein günstiges MSI Board im µATX-Format herhalten. Danach richtet sich dann auch, ob es eine "K" CPU werden wird oder nicht. Außer USB 3.0 sind keine besonderen Features beim Board erforderlich. Der spätere Anwender des Rechners hat auch mit der Onboard-Soundkarte keine Probleme und es kommt nur eine SSD in den Rechner (wahrscheinlich eine Crucial M500).


Die Grafikkarte:
Hier finde ich es persönlich im Moment ausgesprochen schwer, die richtige Wahl zu treffen. Wenn man Leistung pur will, kann man sowohl in den hohen Riegen von AMD als auch bei Nvidia eigentlich nicht viel falsch machen. Bei diesem Kompromiss-Rechner ist es aber anders. Die GTX660 (ohne Ti) ist auf jeden Fall zu langsam. Die GTX 660 Ti ist jedoch aufgrund ihres Stromverbrauches inzwischen auch nicht mehr das Wahre. Ich spiele aktuell mit dem Gedanken eine möglichst günstige GTX 750 Ti an Land zu ziehen. Das reicht erstmal für Diablo 3 und kann später durch eine etwas stärkere Maxwell- oder AMD-Karte ersetzt werden.


Zu guter letzt das Netzteil:
In meinem aktuellen Rechner steckt ein 400 Watt BeQuiet E9. Damit wird ein i5 4670K (@ Stock), 8GB RAM und eine GTX 670 befeuert. Bei Assetto Corsa beispielsweise (mit hohem SGSSAA) verbraucht mein Rechner maximal 270 Watt bei Lastspitzen (für ca. 3 Sekunden am Stück). Ansonten sind es rund 200 Watt. Da der Plan darin besteht bei dieser Zusammenstellung eigentlich durchweg schwächere Komponenten zu nutzen würde ich sogar nur ein 300 Watt Netzteil nehmen. Bereits mein 400 Watt Netzteil ist eigentlich überdimensioniert, da der höchste Wirkungsgrad erst bei viel höherer Last anliegen würde.



Zusammengefasst:


CPU: Intel i5 2500 (K)
RAM: 8GB DDR3-1666
Board: Je nach CPU und Verfügbarkeit
GPU: 750 Ti
SSD: Crucial M500 128GB
Netzteil: BeQuiet (Modell noch nicht festgelegt) mit 300 Watt


Was haltet ihr von meinen Überlegungen? Würdet ihr das so unterstützen oder gibt es da noch irgendwo großen Handlungsbedarf? Gerade in Bezug auf die CPU (AMD oder Intel) erhoffe ich mir natürlich etwas Rat.


Gruß,
The-GeForce
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke Raytracing- und CPU-Power für ca. 1.800 Euro
Und jetzt von 4670K auf 2500K zurück, plus 300 Watt Netzteil is nix gutt :nene:

Du könntest dir einen Mini-PC extrem stromsparend zum surfen etc. basteln (AM1 vielleicht ?)

Aber zum ordentlichen zocken brauchst Du auch halbwegs ordentlich Leistung.
 
Und jetzt von 4670K auf 2500K zurück, plus 300 Watt Netzteil is nix gutt :nene:

Du könntest dir einen Mini-PC extrem stromsparend zum surfen etc. basteln (AM1 vielleicht ?)

Aber zum ordentlichen zocken brauchst Du auch halbwegs ordentlich Leistung.

Ich glaub du hast da etwas falsch verstanden: Der i5 4670K in meinem Rechner bleibt wo er ist. In dem zu bauenden Rechner soll ein i5 2500 (K) rein. Und wie ich schon sagte: Ich habs an meinem Rechner getestet: Selbst mit der GTX 670 verbraucht das Teil niemals auch nur 300 Watt. Der neue Rechner wird mit weniger fordernder Hardware bestückt und wird daher locker mit 300 Watt auskommen. Und zur Sicherheit auch das noch mal: Der Rechner ist nicht für mich. Mein eigener Rechner bleibt wie er ist und das ist gut so. :)
 
Ich würde das so machen:

CPU: Intel Core i3 4130
RAM: Crucial Ballistix Sport 8GB DDR3-1600
Board: ein passendes
GPU: MSI GTX 750 Ti TF
SSD: Crucial M500 120GB
Netzteil: BeQuiet systempower oder l8 mit 300 Watt
Kühler: Alpenföhn Sella

So ein Pentium wäre etwas untertrieben. 4 Threads sollten es dann doch sein, weil man den Unterschied merkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Spiele- und Arbeitsrechner: Maximum an Leistung bei Minimum an Stromverbrauch gesucht

Die (Wunsch-) Vorgabe:

  • Geringer Stromverbrauch im Desktop-Betrieb, beim Surfen oder Arbeiten mit Office
  • Spieletauglich bis maximal FHD (hier wird es haarig)
  • Grundsätzlich sehr effizient
  • so billig günstig wie möglich
Vielleicht so:

Crucial M500 240GB, 2.5", SATA 6Gb/s (CT240M500SSD1)
AMD A10-7850K Black Edition, 4x 3.70GHz, boxed (AD785KXBJABOX)
Gigabyte GA-F2A88X-D3H
Mushkin Enhanced Blackline Frostbyte DIMM Kit 8GB, DDR3-2400, CL11-13-13-31 (997092)
EKL Alpenföhn Silvretta (84000000096)

Dazu das 300W Netzteil und ein Windows nach Wahl. Gehäuse ist Geschmackssache, Laufwerk kann jedes x-beliebige genommen werden.
Die APU bietet genug Leistung im Alltag und hat auch gut Spielepower. Das Board bietet Möglichkeiten zur späteren Aufrüstung. (z. B. bessere Grafikkarte)

Hier würde hier nicht auf jedes Watt schauen, immerhin läuft die Kiste nicht ständig unter Dauerlast.

Sparpotenzial ist noch bei der CPU und der SSD.
Doch am falschen Ende zu viel sparen würde ich nicht.
 
Vielleicht so:

Crucial M500 240GB, 2.5", SATA 6Gb/s (CT240M500SSD1)
AMD A10-7850K Black Edition, 4x 3.70GHz, boxed (AD785KXBJABOX)
Gigabyte GA-F2A88X-D3H
Mushkin Enhanced Blackline Frostbyte DIMM Kit 8GB, DDR3-2400, CL11-13-13-31 (997092)
EKL Alpenföhn Silvretta (84000000096)

Dazu das 300W Netzteil und ein Windows nach Wahl. Gehäuse ist Geschmackssache, Laufwerk kann jedes x-beliebige genommen werden.
Die APU bietet genug Leistung im Alltag und hat auch gut Spielepower. Das Board bietet Möglichkeiten zur späteren Aufrüstung. (z. B. bessere Grafikkarte)

Hier würde hier nicht auf jedes Watt schauen, immerhin läuft die Kiste nicht ständig unter Dauerlast.

Sparpotenzial ist noch bei der CPU und der SSD.
Doch am falschen Ende zu viel sparen würde ich nicht.

Stellt sich nur die Frage, ob damit wirklich auch Diablo 3 in FHD gut läuft (60FPS sollten es schon sein). Denn ich habe bisher nur einen Kaveri-Benchmark mit D3 gesehen. Und da waren es nur knapp über 20 FPS in FHD, Mittel und einfachem FXAA. Das ist schon verdammt wenig.

Ich tendiere deshalb im Moment noch immer zur Kombination aus einem gebrauchten Sandy oder Ivy Bridge Prozessor und einer GTX 750 Ti. Das sollte sogar in Sachen Stromverbrauch die APU schlagen.
 
Die Gigabyte GTX 750ti ist Quatsch, weil sie einen Stromanschluss braucht. Die MSi GTX 750ti musst du einfach nur einstecken und hat übrigens auch den besseren Kühler.
 
Zum Thema diablo 3:

Möchte dein Freund denn in FHD auf Ultra spielen?

Bei mir läuft Diablo 3 auf FDH und Ultra mit einer R9 280X auf über 60FPS, aber nur, wenn du allein spielst.
Wenn man mit 4 leuten rumläuft und alle ihre Spells casten, gibt es selbst bei meinem Setup Framedrops auf ~20FPS.

Eine GTX 750tI könnte mir mittlere Einstellungen reichen, wenn man mit 4 Leuten spielt.
Ist man allein, reicht sie aufjedenfall.
Eine Kaveri-CPU/GPU Lösung halte ich für unterdimensioniert.
 
Die Gigabyte GTX 750ti ist Quatsch, weil sie einen Stromanschluss braucht. Die MSi GTX 750ti musst du einfach nur einstecken und hat übrigens auch den besseren Kühler.

Bahaha!:lol:
Der Anschluss ist für OC, die Karte schluckt 60Watt. PCI-E ist für 75Watt spezifiziert.

Gib mal n Review. Ich sehe keinen Anhaltspunkt warum die MSI besser kühlen kann.
 
Stellt sich nur die Frage, ob damit wirklich auch Diablo 3 in FHD gut läuft (60FPS sollten es schon sein). Denn ich habe bisher nur einen Kaveri-Benchmark mit D3 gesehen. Und da waren es nur knapp über 20 FPS in FHD, Mittel und einfachem FXAA. Das ist schon verdammt wenig.
Laut diesem Test reicht ja schon ein uralter Q6600 + GTX 460 aus um in D3 unter FullHD 60FPS zu haben:
Diablo 3 im Test: Grafikkarten- und CPU-Benchmarks plus SSD vs. HDD

Die 750Ti ist noch mal ne Schippe schneller, kostet aber auch mehr.
 
Zurück