• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Sound-Knacken - VRMs Schuld?

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Leute,

ich würde mich erstmal kurz vorstellen. Das ist mein erster Beitrag in einem Forum seit knapp 10 Jahren, also hoffe ich, dass ich hier einigermaßen in der richtigen Ecke gelandet bin. Ich bastel gern an allerlei Dingen, die einen Stecker haben. Am liebsten an meinem 3D Drucker, Kopierern, Handys, Tablets und natürlich an meinem PC. Ich verwalte mehrere Linux (Ubuntu) Root Server und kleinere Websites und hier und da mal einen Gameserver (z.B. Valheim) im Freundes - und Bekanntenkreis. Beruflich bin ich in unserer Firma auch für die IT Verantwortlich. Von der Netzwerkverkabelung bis zu Softwarebackups. Hauptsächlich hab ich mit etwas älteren Geräten zu tun, da ich größtenteils Leasingrückläufer kaufe und installiere (Genration Intel 4 - 6 ). Ich möchte nicht sagen, dass ich Profi bin, konnte bis jetzt aber mit Google und den richtigen Werkzeugen so gut wie jedes Problem lösen. Da waren schon unglaublich saftige Dinger bei. Und da ist das Problem. Bis jetzt... Im Moment habe ich einen unlogischen Fehler, an dem ich mir seit 3 Wochen das Hirn zermater, wo ich kein Stück weiterkomme, und bei dem ihr mir vielleicht helfen könnt. Google konnte es bis jetzt noch nicht. Ich hab mir kürzlich für zu Hause zum zocken aus einem Leasingrückläufer und meinen "alten" Teilen dieses System zusammengestellt:

Gehäuse: Fractal Design Define S
Netzteil: Corsair HX850i
Prozessor: Intel Core i7-8700K geköpft mit Tool aus 3D Drucker | Kühlung Corsair H115i 280 mit 2 ML Lüftern
Mainboard: ASUS ROG STRIX Z370-F Gaming
RAM: Corsair Vengeance LPX CMK32GX4M2D3200C16 (x2) auf Slot 2 und 4
GraKa(s): ASUS ROG Poseidon Platinum GTX1080TI 11GB (unter Wasser) | AORUS RGB SLI HB Bridge | EVGA GeForce GTX 1080 Ti FTW3 GAMING mit EK Block -> Beide unter Custom WaKü mit 360er Radiator (40mm) und 120er Radiator (30mm)
HDDs: Corsair MP600 1TB (ja ich weiß, ist PCIe 4, aber sollte zukunftssicher sein) | Samsung 960 Pro 512GB, diverse SATA SSDs

Die Grafikkarten und Komponenten für die Kühlung hatte ich noch aus meinem vorherigen PC. Auf dem Bild könnt ihr euch einen Überblick zum Zusammenbau machen.

IMG_9772_klein.jpg


Jetzt zu meinem nervigen Problem. Ich weiß leider nicht mehr, wann es genau aufgetreten ist, und ob es schon direkt am Anfang war, aber ich habe im Sound ein Knacken, wenn der Rechner quasi frisch hochgefahren ist. Dabei ist es egal, ob im Game, iTunes, Browser Stream etc. Es macht auch keinen Unterschied, welchen Ausgang ich benutze. Standard ist bei mir SPDIF optisch, auf Klinke ist das Knacken auch da. Es ist auch nicht relevant, welchen Treiber ich benutze. Momentan ist es ein gemoddeter Realtek Treiber und als Ausgabe Codec Dolby Digital Live, bei dem die Probleme gefühlt weniger sind. Etliche andere Treiber hab ich schon probiert. Gleiches oder schlimmeres Problem.

Dinge, die ich unternommen habe:

- 1 Grafikkarte ausgebaut, um Probleme durch SLI auszuschließen - knacken
- Toslink Kabel ersetzt - knacken
- von Toslink zu Klinke gewechselt - knacken
- Etliche Treiber getestet - knacken
- BIOS XMP Einstellungen durch Standard ersetzt - knacken
- Windows neu installiert - knacken
- RAM Steckplätze von 1 + 3 auf 2 + 4 gewechselt (wegen Kabelführung vom LC) - knacken

Weitere Indizien zur Fehlersuche:

Auf dem Mainboard war vom "Hersteller" (XMG), bzw vom Zusammenbastler bei denen, traurigerweise, der Anschluss-Stecker für das Audio Frontpanel falsch gesteckt, nämlich eine Reihe zu hoch. Siehe Bild. Behoben - trotzdem knacken. Möglicherweise Board beschädigt? Nein - dazu unten mehr.

IMG_9779.jpg

Ich sollte dazu sagen, dass die LEDs der ROG RGB SLI HB Bridge anfangs gesponnen haben, und ich diese daher quasi direkt an den RGB Header gelötet habe. Danach liefen die einwandfrei. Zur Sicherheit hatte ich aber nochmal ne andere SLI Bridge angeschlossen. (Entgegen aller Meinungen im Netz funktioniert die LED Ansteuerung von AURA auch super bei AORUS Teilen, wenn man Masse RGB richtig anschließt) - trotzdem knacken (Der Anschluss ist derzeit zur Fehlersuche nicht belegt)

Tests mit LatencyMon haben ergeben, dass der nvidia Treiber 466.27 und der ACPI.sys oft eine ziemlich hohe Latenz haben. ~1200µs (wie sieht das bei euch aus?) Das knacken tritt aber auch bei niedrigen Latenzen und ohne SLI auf. Einen Zusammenhang habe ich daher ausgeschlossen. Ist allerdings trotzdem nervig.

Einmal ist im SLI die untere Grafikkarte (Poseidon) einfach ausgestiegen, als wenn die keinen Strom mehr bekommt. Die Karte hab ich mal komplett zerlegt und gereinigt und WLP neu aufgetragen, PCIe Slots gereinigt etc. und diese ist jetzt als Single drin und läuft Problemlos - trotzdem noch knacken. Etwaige Probleme mit Unterversorgung vom Netzteil sollten damit auch behoben sein. Der Ausfall ist Trotzdem misteriös.

Der derzeitig Stand

Ich bin jetzt in letzter Instanz schon von einem Problem in der Elektronik des Mainboards ausgegangen, und wollte schon ein neues kaufen. (Zum Glück gabs momentan nirgends das Gleiche) Ich konnte aber eine Methode finden, dass das Knacken komplett verschwindet. Sobald der Rechner hochgefahren ist - dabei ist es egal, ob aus dem Ruhezustand oder komplett aus - knackt es ja. Wenn ich dann allerdings in der AI Suite III in den Overclocking-Einstellungen auf Standard gehe, er dann automatisch neustartet, ist das knacken weg. Komplett. Über den ganzen Tag, bis der Rechner mal ausgeschaltet wird. Ich habe übrigens keine OC Einstellungen vorgenommen, außer derzeit im BIOS das XMP Profil geladen. Das knacken war aber auch ohne XMP Profil. Die AI Suite stellt also die Einstellungen von Standard auf Standard, startet neu, und das knacken ist verschwunden. Einen Hardwaredefekt möchte ich damit ausschließen. Trotzdem ist die Prozedur ziemlich nervig und der Fehler ja noch nicht gefunden. Vielleicht habt ihr dazu noch ein paar Ideen?

Im Anhang hab ich mal den letzten AIDA64 Benchmark Report eingefügt, wo noch genauere Angaben zum System zu finden sind. Außerdem ist hier der letzte Userbench: https://www.userbenchmark.com/UserRun/42174832
Und hier der letzte TimeSpy Bench: https://www.3dmark.com/3dm/61235485

Wie man sieht, fehlt es nich an Leistung.

Mit besten Grüßen aus der Bastelstube

Dingo

PS: Ich habe noch den Gedanken, dass vielleicht das Netzteil und/oder die VRMs erst auf Temperatur kommen müssen, was durch den Neustart vielleicht geschieht. Daher die Wahl des Themas. In der Richtung kenne ich mich nicht wirklich aus. Die VRMs klackern auch im Sekundentakt, egal welche BIOS Einstellungen drin sind - ziemlich nervig. Kann man da was machen? Eventuell LLC? Das Board hat da 7 Voreinstellungen.

html Dateien anhängen klappt anscheinend nicht, daher hier der AIDA64 Report aufm Server:


Ich weiß übrigens, dass das Wasser im GPU Kreislauf rückwärts läuft :p Ging vorerst mit der Schlauch-Positionierung nicht anders. Tut den Temps aber keinen Abfall.
 
Zuletzt bearbeitet:

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
hmm, das einzige was mir grade einfällt wäre bios reset per jumper und einstellungen neu machen (eventuell vorher noch bios update machen) ....

die idee kommt daher das bei dem reset auf standard mit dem software tool irgendetwas zurückgesetzt wird .... dies aber halt nur per software gemacht wird und daher nach einem power down erneut gesetzt werden muss.
dazu kommt das ich in der vergangenheit einige male mit dem ryzen master tool einstellungen gemacht hatte, die sich im nachhinein nicht mehr ändern ließen, auch nicht im bios selber und die entsprechenden funktionen nur durch einen bios reset per jumper wieder 'freigeschaltet' werden konnten .....
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Könntest mal was ausprobieren,einmal den Onboardsound im UEFI mal deaktivieren und mal hinhören,ob das immer noch so ist oder garkein Störgeräusche vorkommen?So kann man zumindest das eingrenzen,ob das wirklich am Soundchip liegt oder gar vielleicht eine andere ursache haben könnte?Mit dem Audioanschluss für die Front,wenn man das jetzt,versetzt anschließt den Anschluss ob das einen defekt auslösen kann?Da bin ich jetzt auch nicht sicher,was das angeht!Ob das durch die RGB Header SLI HB Bridge verursacht wird die du gelötet hast,eventuell?Einfach mal die SLi Brücke mal runternhemen und ohne mal Testen ob Störgeräusche vorhanden sind,wäre mein erster ansatz.
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
Hi das ging ja schonmal echt schnell. Cool! :) Klingt interessant. Ich hatte vor ein paar Tagen mal ein BIOS Update gemacht:


Das Beta von dort. Dann sollte ja nachm BIOS Flash sowieso wieder alles auf Standard sein oder? Das Problem ist, wenn ich das BIOS resette oder flashe, wird der Bootloader nicht mehr erkannt und ich muss Windows neu installieren. Das hatte ich jetzt schon 2x. Meinste, dass der trotz neuem BIOS alte Einstellungen behält? Dann würde ich das Risiko mal eingehen, und das über den Jumper zurücksetzen. Ich hatte zwischendurch auch mal das BIOS ganz oldschool über entfernen der Batterie resettet. Ist das mitm Jumper nochmal anders?
Jo Brex, das mit dem Soundchip deaktivieren hab ich so zwar noch nicht probiert, allerdings trat das Knacken auch auf den Logitech Kopfhörern auf, die via USB völlig unabhängig fungieren. Die SLI Bridge und die zweite Graka sind beide schon ausgebaut. Siehe Dinge, die ich schon versucht hab. Knackte trotzdem. Ich werd die Kopfhörer jetzt nochmal anschließen und den Onboard Sound mal parallel deaktivieren. Danach mal das BIOS resetten und das gleiche nochmal. Vllt gibts neue Erkenntnisse. Momentan ist das knacken leider weg. Also erstmal reproduzieren. Heißt PC aus, kurz warten, normal anschalten, dann sollte es wieder da sein. Dann probier ich die Sachen mal. Vielen Dank erstmal für die Tips. Bin dann mal kurz weg und experimentiere^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellhammer

Kabelverknoter(in)
Ich vermute das es am Soundchip liegt.
Habe das gleiche Board, auch mit demselben Audioproblem. Egal ob auf Youtube, beim Zocken, Filme ect. hatte ich immer wieder nerviges knacken. Andere bzw. ältere Treiber versucht, neue wieder installt, hat alles keine Abhilfe gebracht . Habe andere Boxen probiert, egal.
Testweise Onboardsound deaktiviert. 5.1 Soundkarte rumliegen gehabt - eingebaut. Ahhh perfekter Sound überall, kein Knacken/Knistern...
Habs gleich so gelassen, nix mehr geändert.
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
1.
Ok danke Hellhammer. Im Netz hab ich schon oft über Probleme mit dem Board in Sachen Sound gelesen. Aber halt noch keine Lösung dafür. (btw seit einigen Tagen gibts nen neuen Soundtreiber auf der ASUS Seite) Vielleicht werde ich mir mal ne externe Soundkarte kaufen. Hatte schon mit dem Gedanken gespielt. Gibts da ne Empfehlung? Würde so an die 100€ investieren. Ne interne würde nicht mehr passen, da ich die zweite Graka gern wieder einbauen möchte. Ich hab Kingdom Come leider noch nicht durch, und das läuft perfekt im SLI :D WoW und andere Titel übrigens auch.. Allerdings funktionierts ja mit der beschriebenen Prozedur... hmmm.. Ich hatte mit meinem alten ASUS Maximus VI Extreme nie Probleme. Echt ärgerlich...

Kleines Zwischenupdate: Ich hab den PC eben neu gestartet, Windows Flight Simulator 2020 -> kein knacken
Mass Effect 2 Legendary Edtion - KNACKEN -.-'

Ich resette jetzt mal die OC Einstellungen und starte nomma neu und geh dann nochmal in Mass Effect. Mal gucken. Dann hab ich erstmal ne Bestätigung, dass die Prozedur wirkt. War vorher eher ne Vermutung.

2.
Also das ist echt unglaublich. Habe jetzt OC Einstellungen in der AI Suite auf Standard gesetzt - automatischer Neustart - Mass Effect 2 -> Knacken WEG! Und nicht nur das knacken ist weg, der Sound klingt 1000x besser und satter. Als wenn der nen anderes Codec benutzt. (Einstellungen Dolby Digital Live sind gleich) Also das funktioniert auf jeden Fall. Aber warum? Das mit dem BIOS Reset werd ich demnächst mal testen. Vielleicht fällt euch dazu ja auch noch was anderes ein. Weil das BIOS hab ich eigentlich schon paar Mal zurückgesetzt, nur nicht über Jumper. Irgendwas muss doch durch die AI Suite Einstellungen verändert werden? Hab auch direkt mal nen Cinebench laufen lassen. 100 Punkte mehr, Single Core ist jetzt bis 4,7GHz, dafür Multicore statt auf 4,4GHz nur noch 4,3GHz. Ich werd mal schauen, was die Spannungen sagen zwischen Cinebench nachm Neustart mit knacken und Cinebench nachm Neustart durch AI Suite Standardeinstellungen.

3.
Ich hab jetzt jeweils nachm Neustart normal und Neustart nach Standard setzen in AI Suite nen Cinebench laufen lassen und konnte jetzt vielleicht was finden. Hier dazu mal die Screenshots:

Cinebench normal nach Neustart (knacken):
knacken.png


Cinebench nach Neustart nach setzen von Standard in TPU Settings in AI Suite (kein knacken):
kein knacken.png

Der einzige Unterschied, den ich sehe, dass der RAM 16% mehr Leistung zieht, wenn auf Standardeinstellungen im BIOS das System knackt. Vielleicht sind die RAM Voltages zu hoch beim XMP Profile? Warum fast 10% mehr Punkte im Cinebench, obwohl eigentlich nix geändert wird? Werden die BIOS Einstellungen durch AI Suite III überschrieben? Dann wird irgend ne Leistungseinstellung im BIOS nicht richtig sein. Wahrscheinlich ne Standardvorgabe von ASUS nicht korrekt, wenn das Board bei vielen Usern rumspinnt. Ich werd heut Abend mal die RAM Voltages im BIOS runterschrauben und gucken, ob es besser wird. Jetzt glüht mir erstmal der Schädel.

Danke euch schonmal!

Bis heut Abend!
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Das liegt zu 90% an den Nebenspannung des rams sprich ramcontroller in der cpu
Erst durch Nachbesserung der Spannungen konnte ich das Problem lösen
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
Das passt zu meinen Messungen und Beobachtungen. Ich werd das mal alles manuell einstellen. Sollte man da die XMP Specs oder eher die normalen nehmen? Welche Spannungen hast du genau angepasst? Wie im OC einfach XMP Profil laden, und die Spannungen alle nach - bzw runter-justieren? - Das werd ich auf jeden Fall mal probieren. Werd mal mit der normalen RAM Spannung anfangen, die wird ja glaube durch XMP auf 1,35V hochgesetzt. Wäre glaube ich für viele Leute eine Lösung, wenn man das mal präzise rausbekommen könnte. Von Fehlern mit dem ASUS ROG STRIX Z370-F Gaming mit Sound-Knacken / Aussetzer liest man ja oft. Aber halt keine Lösung.
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
->

Hab die DRAM Spannung jetzt von 1,35V auf 1,3V gesetzt -> Knacken weg.

RAM ist der Corsair Vengeance LPX CMK32GX4M2D3200C16 (x2)

Danke Downsampler, die "einfachen" Lösungen, die man so im Netz findet, hab ich quasi alle schon durchprobiert. Nix für Ungut. Da steht auch, es gibt Probleme mitm AMD Gerätetreiber unter Win 10. Von AMD ist bei mir nix vorhanden. Korrektur -> Es GAB mal Probleme mitm AMD Gerätetreiber, sorry. Hab den Fehler auch schon etwas länger und ältere Windows 10 Versionen und downpatchen probiert. Aber wie gesagt, das Problem ist jetzt behoben. Mal sehen, ob es jetzt dauerhaft stabil läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Janna

PC-Selbstbauer(in)
Hab auch direkt mal nen Cinebench laufen lassen. 100 Punkte mehr, Single Core ist jetzt bis 4,7GHz, dafür Multicore statt auf 4,4GHz nur noch 4,3GHz. Ich werd mal schauen, was die Spannungen sagen zwischen Cinebench nachm Neustart mit knacken und Cinebench nachm Neustart durch AI Suite...
Das ist eigtl. auch ein Beweis, dass dein Board selbst auf „Standart“ im Uefi bereits OC betreibt / nicht nach Spezifikation läuft.
Der 8700k hat ja Standartmäßig einen Single Core Boost von 4,7ghz und multicore 4,3ghz.
Wenn er also 4,4 allcore hatte wird vermutlich MCE oder Ähnliches Standartmäßig aktiviert sein.

Als du das ganze dann via die Software auf Standart gesetzt hast, setzt er wahrscheinlich die Einstellungen nach Intels Spezifikation, mit den ganzen Powerlimits aktiviert bzgl. TDP.

Boards knallen in der Regel viel zu viel Spannung auf die CPU bei aktiviertem MCE/ nicht gesetzten Limits und außerhalb der Spezifikation.
Hersteller haben das gerne Standartmäßig aktiviert damit ihre Boards in Benchmarks bzgl. Leistung besser darstehen.
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
Danke, eure Tips sind wirklich gut. Das hat mit jetzt motiviert, nochmal ein paar Sachen auszuprobieren. Ich hab gemerkt, dass die DRAM Voltage doch keinen Effekt hatte, da nachm ausschalten und anschalten das knacken in ME2 doch wieder da war. Jetzt hab ich mir mal die Voltages angeschaut und gemerkt, dass das Board in den Einstellungen doch recht hoch geht. Ich hab das SVID behavior auf "Best Case Scenario" und den VCCIO von satten 1,7V auf 1,15V gesetzt. Maximal empfohlen sind da wohl sowieso nur bis 1,2V, siehe:


Da sind die Spannungen ganz gut aufgelistet. Durch die erste Einstellung zieht die CPU jetzt mal satte 30-40 Watt weniger und wird nur noch 60 Grad warm. Vorher so um die 80 Grad. Die VCCIO Voltage zu ändern, hat erstmal messbar keinen Effekt, allerdings ist es natürlich ein gutes Zeichen, dass alles auch mit 30% weniger Spannung im Vergleich zu dem, was ASUS da rauf haut, noch stabil läuft.

Das Problem ist allerdings immernoch da. Ich habe aber gemerkt, dass die AI Suite gar nix damit zu tun hat. Ich brauch die Kiste nachm Kaltstart einfach nur normal rebooten, und das knacken ist weg.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
MHH das ist sehr komisch
Bei einem Neustart bleibt die Spannung ja vorhanden aber Treiber werden neu geladen
Ich würde aktuell eher weniger von Problemen der Hardware sondern eher Treiber seitig vermuten
 
TE
dingo_deluxe

dingo_deluxe

Schraubenverwechsler(in)
Moin! Vielleicht hat Downsampler doch recht. Ich hab mir den Beitrag jetzt mal ganz durchgelesen. (Sorry 4 that) Da steht ja, dass schon Probleme mit Windows Updates seit März/April den Fehler auslösen können. Seitdem besteht der ja, bzw. ist mir der in dem Zeitraum aufgefallen. Da steht allerdings drin, dass es hauptsächlich bei Audioausgabe via Dolby Digital Live zu dem Fehler kommt. Das Board unterstützt den Codec normalerweise gar nicht. Nur duch die gemoddeten Realtek Treiber. (Normalerweise ist das Codec ja kostenpflichtig und bei teureren Boards/ dedizierten Soundkarten im Preis mit inbegriffen. Ich hab mir vor einiger Zeit mal ne externe Soundblaster gekauft, die leider den Geist aufgegeben hat. Also hab ich quasi schonmal für das Codec bezahlt, und kann den meiner Meinung nach dann auch nutzen, oder seh ich das falsch?) Ergo bin ich erst durch das Knacken zu dem Codec gewechselt, da der Fehler dadurch akustisch erträglicher wurde. Trotzdem kann es natürlich sein, dass das aus der Ecke kommt. Ich werd jetzt erstmal warten, bis Microsoft da nen Patch rausbringt und so lange mit der Neustart-Nummer leben. Gebe dann nochmal nen Update.

Danke für euer Engagement

Bleibt gesund und schönes Wochenende
 
Oben Unten