• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien

Die US-amerikanische Webseite pcgamer.com hat eine Umfrage mit über 50.000 Teilnehmern durchgeführt, bei der es um Software-Piraterie unter PC-Spielern geht. Rund 90 Prozent der Teilnehmer gaben an, irgendwann im Leben schon mal einen Titel illegal installiert zu haben. Aktive Piraten sind allerdings nur noch 35 Prozent.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Wie, nur 90%? Was ist los mit der Jugend? Früher waren es 100%....
Jeder hat Spiele auf Disketten kopiert oder geschenkt bekommen, oder...
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
Und genug Prozent der Konsoleros und aller Smartphonebesitzer haben ihre Hardware gecrackt, damit Sie überhaupt erst an kostenlose Software kommen können..!
Das juckt natürlich Niemanden, oder wie!? :schief:
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß noch, wie bei mir in der Schule die externen Festplatten rumgegangen sind (wahrscheinlich um 2010).

Dann gibt es wiederum Software, die gecrackt deutlich weniger Probleme macht als das Original.
 

na DIE Glaskugel !

Software-Overclocker(in)
Also wenn sich 10 Spieler in einem Raum befinden, die alle diese Artikel gelesen haben, gehen alle davon aus dass die anderen Raubkopierer sind, weil nur sie selbst Wissen das sie keine Raubkopien nutzen! :lol:
 

Tiir

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Echt nur 90%?

Für meinen C64er hat ich damals nicht ein Original, für den Amiga 500 hab ich mir dann immerhin X-Copy und Sensible Soccer gekauft ... andere Zeiten halt und nun seit Jahren keine Raubkopie mehr gesehen.

Als Kind oder Jugendlicher hat man da weniger Hemmungen, je älter desto mehr Geld und weniger Zeit. Die einzige "Raubkopie" die mich heutzutage noch reizen würde, wäre ein Archeage Freeshard ohne Item Shop :)
 

efdev

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Joar ich hab auch ab und an Raubkopiert und nein ich sehe daran nichts verwerfliches gute Spiele wurden gekauft und schlechte nicht weitergespielt ohne Demo war das halt der Weg für mich.
Mittlerweile kann man immerhin auch Spiele auf Steam zurückgeben schade das ich zu wenig Spiele aktuell :(
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
Wie, nur 90%? Was ist los mit der Jugend? Früher waren es 100%....
Jeder hat Spiele auf Disketten kopiert oder geschenkt bekommen, oder...

90% haben in ihrem Leben einmal eine Raubkopie installiert. Das schließt die älteren Generationen mit ein ;).

Ich denke einfach es gibt heutzutage mehrere Gründe:

a) DRM-Maßnahmen und Kopierschutz machen es halt schwieriger zu kopieren als früher. Damals gabs kaum Schutz und wenn war dieser meist sehr simple auszuhebeln (z.B. einfacher Austausch einer Datei)
b) nicht jeder mächte sich heutzutage auf russischen Crackseiten oder ähnlichem herumtreiben
c) Es besteht keine Notwendigkeit mehr. Die Kids kriegen heutzutage im Mittel deutlich mehr Taschengeld.
d) Es gibt viele hochqualitative F2P-Titel.
e) Bei Steamsales & Co werden einem die etwas älteren Titel hinterhergeworfen.
f) Für Anwendungssoftware gibt es heutzutage sehr gute Open Source. Manchmal ist die sogar der kommerziellen Software überlegen.
g) Die heutige Masse an Anwendern sind "Konsumenten". Früher waren PC-Besitzer Freaks oder Techis. Dementsprechend war früher der Anteil derer, die einen Pc besassen und sich damit wirklich auskannten deutlich höher als heute.

Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen: auch ohne Geld kann man heutzutage legal richtig gute Spiele zocken und alles mit dem PC machen was möglich ist.
Das war früher so nicht möglich. Es gab höchstens kurze Demoversionen. Und der Praxis des Preisverfalls bei älteren Titeln gabs damals auch in der Form nicht. Da klebte bei Karstadt oder Computerhändlern selbst nach 2 Jahren noch derselbe Preis auf der Packung. Internetshops gabs nicht. Das änderte sich erst mit Auftritt der kleinen Spieleläden, die ausschliesslich Videospiele verkauften (gabs aber meist nur in großen Städten). Man was hab ich damals gestaunt als es plötzlich 1 Jahr alte AAA-Titel für 1/3-1/2 des Preises gab.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
WinRAR? Ist das dieser miese 7-Zip-Klon? ;)

ne das war winzip.
Aber denoch hat seine Frage was auch wenn die meisten nicht mal diese Programme kennen (wozu auch wo USB Sticks problemlos mehr GB Platz haben als DVDs).

Winrar war doch selbst ohne Linzenz vollkommen ausreichend?!? Da ich seit langem 7zip verwende, kann mich meine Erinnerung aber auch trügen^^
Edit: da kam doch nur so ein Popup oder?

ja ein Popup ~ wo drin steht das die kostenlose 60 Tage um sind und man nun die Soft registrieren= kaufen muß :D
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Es wird von vielen Publishern als Grund genannt, warum man große DRM-Geschütze auffähr

Der Witz ist doch das meisten damals wegen DRM auf Raubkopien verzicht haben => Steam.
Einfacher, "billiger" und nochmal einfacher.
Fängt seit ein Jahren wieder an zu nerven das man neben Steam noch UPlay, Stardock, Origin usw. usw. "braucht".
Bin mal gespannt ob man in ~5 Jahren wieder in DLand eine Quote von ggf. 40% hat.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen: auch ohne Geld kann man heutzutage legal richtig gute Spiele zocken und alles mit dem PC machen was möglich ist..
Du hast das sehr gut zusammengefasst. Mein polemischer und angreifender Satz bezog sich im Hinterkopf auf die verzweifelten Worte eines alten Lehrers, den ich vor kurzem in der Schule besuchte, und der so schön zu mir sagte "Ihr ward zumindest noch destruktiv"...und genau das passt zu sinkenden Raubkopien, das vermute ich zumindest.

Und die armen Generationen nach uns bekamen so "fürchterliche" Systeme wie Linux für umsonst oder kostenloses open Office, so dass man nicht mal mehr stehlen musste. Wie traurig, wie langweilig, wie konformistisch. Wie fühlte ich mich als kleine Revolutionärin, als ich Windows 3.1 raubkopierte. "Für die Revolution...." :D
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
Tschuldigung aber das ist doch nur ne reißerische Zahl mit der sich "Experten" wieder für irgendwas rechtfertigen können.
Natürlich war so ziemlich jeder damit in Berührung der damals was mit emule etc. zu tun hatte. Das war einfach ein Trend.
Aber seit Steam & Co lass ich den finanziellen Aspekt nicht mehr gelten und ich kenn auch keinen mehr der das aktiv betreiben würde.
Ich rede natürlich nur von dem mir bekannten deutschen Raum.
 

Septimus

PC-Selbstbauer(in)
Ja auch ich hatte früher mal das eine oder andere Spiel gebrannt auf dem Pc. Hab es angetestet und wenn es gefiel wurde es gekauft, aber dann war mal Schluß damit weil ich es noch von früher her mit Anleitung und dem ganzen Zinober haben wollte was es jetzt leider alles nur noch überteuert als "Collectoredition" gibt
Durch den ganzen DRM Zwang und den Spielen die oft genug nicht mehr eine Grafikdemo ohne Spieltiefe darstellen gebe ich noch weniger Geld für Spiele aus. Ein Titel jagt den anderen, ein Hype löst den anderen ab und es muß heute alles auf Multiplayer ohne Singleplayer getrimmt sein. Kaum hat man ein Spiel angespielt steht der nächste angebliche Kracher der die Welt aufmischen soll in der Tür. Vollkommen überteuert, teilweise geschnitten damit die Studios neben dem Verkauf des Spiels noch beim "DLC" abgreifen können. Ohne mich liebe Studios.

Ihr wundert euch über Raubkopien liebe Studios? Dann überdenkt mal eure Geschäftspraktiken.
Gute Spiele wie z.B. SilentHunter wurden bewusst kaputtgemacht weil man alles Online haben wollte, jetzt weil niemand diesen Online Mist spielen will werden die Server abgeschaltet. Und nur weil ihr am Kunden vorbei euch die Taschen zusätzlich füllen wolltet. Ihr grabt euch selbst eure Grube mit immer mehr Onlinezwang und Gängelung am Kunden vorbei, da braucht es keine Raubkopierer mehr. Ihr nehmt den Fans die Basis indem ihr die Modder aussen vor lasst. Geldgier nenne ich das was ihr macht. Was früher Modder aus Liebe zum Spiel gemacht und allen unendgeltlich zur Verfügung gestellt haben das wollt ihr jetzt auf Krampf verkaufen. ~Anmerkung an die Redaktion: es fehlt ein Kotzsmiley!~

Ich habe noch genug Spiele die ich ohne Internetanbindung spielen kann die immer noch Spaß bringen und wenn ihr euren Melkkühen die Server abgedreht habt werde ich immer noch zocken. Alles Originale mit Anleitungen und wirklich guten Beilagen die damals nicht wirklich mehr gekostet haben eben weil es damals Standard wahr und nicht wie heute die Ausnahme.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Ich hätte eine bessere Überschrift:
100% der Raubmordkopierer nutzen schon einmal Raubmordkopien.

Damals gabs jemanden, der einen kannte und der kam an Spiele, an die man sonst nicht gekommen ist^^
 

Lichterflug

Software-Overclocker(in)
(..) Ich habe noch genug Spiele die ich ohne Internetanbindung spielen kann die immer noch Spaß bringen(..)

Zu Zeiten von 10€ Taschengeld pro Monat, da waren nicht mal Grabbeltisch-Spiele drin. Heute besitze ich dank steam und vor allem gog.com so ziemlich jedes (gute) Spiel von damals.

- Civ 1 (1€)
- Imperialism / Imperialismus 2 (je 1,50€)
- Knights of Merchants (1€)

Machen seit Jahren(!) Spaß. Trotz 2D, trotz rundenbasierter Strategie. Da kommt keine Kurzweilaction alá Just Cause 3 auf.
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
Und genug Prozent der Konsoleros und aller Smartphonebesitzer haben ihre Hardware gecrackt, damit Sie überhaupt erst an kostenlose Software kommen können..!

So ist es.
Ich habe damals einige PS1 und PS2 Besitzer gekannt, die nicht ein Original für ihre Konsolen besaßen.
Einfach Chip-Tuning und fertig.
Kopiert und gebrannt wurden die Spiele halt am PC

Auf den C64, muss ich zugeben, habe ich auch so gut wie keine Original-Spiele besessen.
Beim Amiga hat es sich in Waage gehalten
und beim PC gab und gibt es nur noch Originale.
Früher habe ich mir gerne und oft gebrauchte Spiele oder die Gold-Games-Serie gekauft.
Ab und an auch mal Vollpreis-Spiele.
Online-Accounts wie Steam und Co haben mich eher von spielen fern gehalten.
Ich kaufe seitdem immer weniger Spiele und bin eher auf andere Hobbys umgestiegen.
Ein Kopierschutz (Ich meine jetzt nicht Steam, origin und Co) hat mich bisher nicht davon abgehalten, mir ein Spiel zu kaufen.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Früher na klar und das nicht zu knapp. :ugly:
Aber seit Steam, günstige key Shops für Spiele und Software, Spotify, Amazon Prime oder Netflix nicht mehr von Nöten. ;)
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
Früher habe ich lange auf das nächste Sierra Adventure gespart. Das hat dann schon mal 140 Markgekostet.
Damals haben wir uns deshalb unsere Spiele auch gegenseitig geliehen. Mit installieren war da noch nichts.
Heute hab ich mehr Geld zur Verfügung, was ab und zu in etwas übertriebenen Spielekäufen mündete.
Spiele "leihen" oder mal ziehen "nur zum Testen" kommt mir unter keinen Umstäden in die Tüte.

Grüße

phila

P.S.: Ganz genial finde ich die DRM freie (Qualitäts-)Offensive von CD Project/GOG
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
Früher habe ich lange auf das nächste Sierra Adventure gespart. Das hat dann schon mal 140 Markgekostet.
Damals haben wir uns deshalb unsere Spiele auch gegenseitig geliehen. Mit installieren war da noch nichts.
Heute hab ich mehr Geld zur Verfügung, was ab und zu in etwas übertriebenen Spielekäufen mündete.
Spiele "leihen" oder mal ziehen "nur zum Testen" kommt mir unter keinen Umstäden in die Tüte.

Grüße

phila

P.S.: Ganz genial finde ich die DRM freie (Qualitäts-)Offensive von CD Project/GOG
:daumen: Umso mehr freut es mich für CD Project, dass The Witcher 3 ein so großer Erfolg wurde.
 

Combi

BIOS-Overclocker(in)
habe die szene mit 13-14 jahren kennengelernt.
ein freund war damals zu c64/amiga-zeiten,einer von der deutschen sparte von der crackinggroup yeti.
wir bekamen die meisten games aus schweden und norwegen.einer saß da an der quelle und schickte kopien,lange vor release nach zb deutschland.
der kern von yeti crackte die games und schickte sie an die kopierer weiter.
dann ging die copysession tagelang ab.dauerte ja ewigkeiten.
wir haben damals mit bis zu 8 diskettenlaufwerken,aktuelle games,die öfters nichtmal released waren,kopiert und
an der schule verkauft.zb monkey island waren ca 12-14 disketten,da war ein rucksack beim gang zur schule schonmal bis zu 20kg schwer,nach der schule nur noch 1kg. :D

eins kam zum anderen aber heute bin ich ruhiger.

was mich wundert,wenn ich mal geschrieben habe,dass ich ein game spiele,das ich nicht gekauft habe,bekam ich sofort ne verwarnung.
jetzt wird ein beitrag gefillt,der solche antworten in massen hat und es auch forciert.....


ich bin heute noch sehr aktiv in der scene,aber nur noch als leecher.
ich verteile nichts,verkaufe nichts,nur für mich selber.
bestes beispiel der letzten wochen..no mans sky.....
hätte ich es gekauft und nicht geleecht,hätte ich mich in den arsch gebissen,dafür geld ausgegeben zu haben.
1 stunde und runter von der ssd.
ich habe ca 200 games installiert,von denen ich keines kenne,dass ich durchgespielt habe.
kann mich an keines erinnern.
ich verliere schnell die lust an games,die mich nicht wirklich fesseln.
singleplayer habe ich noch nie im leben gekauft,werde ich auch nicht.
aber games die ich online zocke und mir gefallen kaufe ich immer.
die letzten waren,the division (ok,spiel ich auch nicht mehr,zu viele hacker),overwatch,geiles game...doom und eso.
bf1 wird sabbernd erwartet.

btw....sollte wieder dem typ der finger jucken.......
was ist an dem text ne vw wert?nix!
kein link,keine namen von sites,pm´s werden auch nicht beantwortet.
ich hab nur meine meinung und meine story erzählt.
meinungsfreiheit usw...also,halt den ball flach...
 

Tiir

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Früher konnte ich die Typen, die Geld für Games wollten, nicht leiden. Umsonst bekommen und weitergegeben.

Ohne Raubkopien hätte ich mir damals den c64 nicht gewünscht, später auch kein Interesse gehabt mir den 386 dx40 zu kaufen und wären nun auch nicht in diesem Forum. Raubkopien haben mehr it Fachkräfte generiert als jeder Unterricht an den Schulen. Verdammt ich hab sogar damals freiwillig Englischvokabel gelernt, um das Elite Handbuch zu lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Ich finde ja Donationware echt super, hoffe, dass dies mal mehr in's Rollen kommt.
Programm laden, vollständig benutzen und wenn man merkt, man nutzt es oft und es ist super,
dann spendet man so viel, wie es einem wert ist.

Habe ich schon recht oft gemacht, denn wer top Software schreibt, hat auch eine Entlohnung verdient,
leider denken gerade die Jugendlichen "noch" nicht so, was wohl aber mehr am fehlenden Einkommen liegt.

Ich persönlich finde Demoversionen von Programmen auch blöd, sofern Funktionen eingeschränkt sind,
vollständig funktionierende Testversionen, welche mal mindestens 60 Tage laufen, ohne nervige Popups oder Start-Wartezeiten
sind der richtige Weg (Bsp. Amicron), oder eben Freeware ohne Einschränkung (oder nur ne Minimale, wie Speichern oder Export) für private Zwecke (Siehe ARTA),
für Kommerzielle muss die Software aber gekauft werden. Jedenfalls gefällt mir das so.

Bei Videospielen sehe ich das heutzutage halb so wild, schon dank der vielen Reviews, LetsPlays usw. im Netz,
dennoch finde ich's schade, dass die Anzahl an Demoversionen extrem zurück gegangen ist.
Da lobe ich mir ID Software mit Doom derzeit ;)
Damals hat man mit wenig Geld oft am Gebrauchtmarkt Ausschau gehalten, leider geht das heute nurnoch sehr selten,
aufgrund dessen werden wohl auch einige Jugendliche sich Spiele kopieren/saugen anstatt sie zu kaufen.

Bei sowas wie dem Fall "No Man's Sky" muss man überlegen sich ne Kopie zu besorgen, oder einfach zu warten bis es im Angebot ist,
denn ein quasi Indie-Spiel für 59,- EUR, und damit teilweise oberhalb echter AAA-Titel angesiedelt, zu verkauften
ist ne absolute Frechheit!
Für 20-30 EUR hätte ich's schon lange auf der Platte und würde es daddeln, nu warte ich einfach auf's Humble-Bundle ;)

Wo ich's z.B. absolut nicht einsehe ein Spiel zu kaufen ist, wenn ich in meinem Land nicht an die Original-Version rankomme
und soll als Erwachsener Mensch irgend einen beschnittenen Mist spielen. (Siehe z.B. Wolfenstein)
Lösung: Original-Kopie besorgen und Spielen, für's Regal wird dann aber dennoch eine Original Version gekauft (Wenn günstiger/im Angebot), aber diese nicht gezockt ;)
Ich selbst hab die beiden komplett boykottiert (also netmal ne Kopie) und das als ID-Software-Fan der alle anderen Spielen original hat.
(Nieder mit den Online-Aktivierungen, her mit den Oldschool-Installationen. Ich will eh ne Packung zu Hause im Regal und keinen Steam-Online-Bon)
 
Zuletzt bearbeitet:

lebowski22

PC-Selbstbauer(in)
Liegt vielleicht auch daran das die meisten AAA Titel alla Battlefield, AC, Call of Commerce nicht im Ansatz den Aufwand eines Cracks Wert sind :lol:
 

Sonmace

Software-Overclocker(in)
So ist es.
Ich habe damals einige PS1 und PS2 Besitzer gekannt, die nicht ein Original für ihre Konsolen besaßen.
Einfach Chip-Tuning und fertig.
Kopiert und gebrannt wurden die Spiele halt am PC

Auf den C64, muss ich zugeben, habe ich auch so gut wie keine Original-Spiele besessen.
Beim Amiga hat es sich in Waage gehalten
und beim PC gab und gibt es nur noch Originale.
Früher habe ich mir gerne und oft gebrauchte Spiele oder die Gold-Games-Serie gekauft.
Ab und an auch mal Vollpreis-Spiele.
Online-Accounts wie Steam und Co haben mich eher von spielen fern gehalten.
Ich kaufe seitdem immer weniger Spiele und bin eher auf andere Hobbys umgestiegen.
Ein Kopierschutz (Ich meine jetzt nicht Steam, origin und Co) hat mich bisher nicht davon abgehalten, mir ein Spiel zu kaufen.

Hbae ich früher auch so gemacht, aber heute weiss ich was mirgefällt und von daher selten was auf der Platte was ich nicht gekauft habe.
Zuletzt Fallout 4 habe ich aber auch nicht viel gespielt.
in den letzden 2 jahren habe ich eigentlich auch 80 % online gezocket (WoW, Diablo, CS, BF4).
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Ich hatte damals fast nur Raubkopien für C=64, Amiga 500, Playstation 1 & 2 und selbst für´s SNES. Bis vor 2 Jahren sogar auch auf dem PC seit 386er Zeiten. Ja ich war ein "böser" Bub :ugly: Aber jetzt kaufe ich mir brav jedes Spiel und habe mittlerweile 380 Games in meiner Steam Bibliothek. In Origin, Uplay und Battlenet hab ich auch noch ein paar Games.

Mittlerweile lohnen sich Raubkopien echt nicht mehr. Die Spiele sind mittlerweile so günstig da braucht man den Mist einfach nicht mehr. Ausserdem ist es viel bequemer wenn man legal ein Spiel besitzt, Stichwort Updates und Co. Schlechtes Gewissen hatte ich zu C=64/Amiga Zeiten nie, da waren Raubkopien total normal. Ich kann mich noch gut erinnern als ich von irgendjemand eine Datasette bekommen habe, wo massig Spiele drauf waren. Dann wurde stundenlang geguckt was denn da so drauf ist.
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
Und da wundern sich die PC Spieler das Konsolen bei vielen großen Publisher bevorzugt werden.
Kein Wunder. Da heißt es : Selbst mal an die eigene Nase fassen.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Als jugendlicher und damit wenig Kohle, hab ich nur die englische Version von Generals als Kopie gehabt, der Rest war gekauft. Dank Steam und Co. hat sich das geändert. Ich sehe gar nicht ein mir vorschreiben zu lassen wann ich Updates ziehe, oder online bin. Ich will auch auf einem frischen System, ohne Netz mein Lieblingssport jederzeit installieren uns starten können. Deshalb spiele ich Steam-Spiele, oder der gleichen nur noch als "kostenlose Version". Das Ostheim persönliches Dankeschön dafür, dass man mich unter Generalverdacht gestellt und versucht hat zu gängeln.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Und da wundern sich die PC Spieler das Konsolen bei vielen großen Publisher bevorzugt werden.
Kein Wunder. Da heißt es : Selbst mal an die eigene Nase fassen.
Und die großen Publisher mit ihren ewigen Ablegern und Fortsetzungen eines Franchises können ruhig die Konsolen bevorzugen. ^^
Geldmäßig ist der PC um nichts schlechter dran als die Konsolen, aber du wirst uns sicher wieder erklären dass der PC sich für die Publisher nicht lohnt oder?
 
T

Tuxexo

Guest
Und da wundern sich die PC Spieler das Konsolen bei vielen großen Publisher bevorzugt werden.
Kein Wunder. Da heißt es : Selbst mal an die eigene Nase fassen.

Sieht man ja vor allem bei TheWitcher 3 ... kam ohne DRM System und ist trotzdem wie geschnitten Brot verkauft worden.
 
Oben Unten