Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien

Die US-amerikanische Webseite pcgamer.com hat eine Umfrage mit über 50.000 Teilnehmern durchgeführt, bei der es um Software-Piraterie unter PC-Spielern geht. Rund 90 Prozent der Teilnehmer gaben an, irgendwann im Leben schon mal einen Titel illegal installiert zu haben. Aktive Piraten sind allerdings nur noch 35 Prozent.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Software-Piraterie: 90 Prozent der PC-Spieler nutzten schon Raubkopien
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Wie, nur 90%? Was ist los mit der Jugend? Früher waren es 100%....
Jeder hat Spiele auf Disketten kopiert oder geschenkt bekommen, oder...
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
Und genug Prozent der Konsoleros und aller Smartphonebesitzer haben ihre Hardware gecrackt, damit Sie überhaupt erst an kostenlose Software kommen können..!
Das juckt natürlich Niemanden, oder wie!? :schief:
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß noch, wie bei mir in der Schule die externen Festplatten rumgegangen sind (wahrscheinlich um 2010).

Dann gibt es wiederum Software, die gecrackt deutlich weniger Probleme macht als das Original.
 

na DIE Glaskugel !

Software-Overclocker(in)
Also wenn sich 10 Spieler in einem Raum befinden, die alle diese Artikel gelesen haben, gehen alle davon aus dass die anderen Raubkopierer sind, weil nur sie selbst Wissen das sie keine Raubkopien nutzen! :lol:
 

Tiir

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Echt nur 90%?

Für meinen C64er hat ich damals nicht ein Original, für den Amiga 500 hab ich mir dann immerhin X-Copy und Sensible Soccer gekauft ... andere Zeiten halt und nun seit Jahren keine Raubkopie mehr gesehen.

Als Kind oder Jugendlicher hat man da weniger Hemmungen, je älter desto mehr Geld und weniger Zeit. Die einzige "Raubkopie" die mich heutzutage noch reizen würde, wäre ein Archeage Freeshard ohne Item Shop :)
 

efdev

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Joar ich hab auch ab und an Raubkopiert und nein ich sehe daran nichts verwerfliches gute Spiele wurden gekauft und schlechte nicht weitergespielt ohne Demo war das halt der Weg für mich.
Mittlerweile kann man immerhin auch Spiele auf Steam zurückgeben schade das ich zu wenig Spiele aktuell :(
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
Wie, nur 90%? Was ist los mit der Jugend? Früher waren es 100%....
Jeder hat Spiele auf Disketten kopiert oder geschenkt bekommen, oder...

90% haben in ihrem Leben einmal eine Raubkopie installiert. Das schließt die älteren Generationen mit ein ;).

Ich denke einfach es gibt heutzutage mehrere Gründe:

a) DRM-Maßnahmen und Kopierschutz machen es halt schwieriger zu kopieren als früher. Damals gabs kaum Schutz und wenn war dieser meist sehr simple auszuhebeln (z.B. einfacher Austausch einer Datei)
b) nicht jeder mächte sich heutzutage auf russischen Crackseiten oder ähnlichem herumtreiben
c) Es besteht keine Notwendigkeit mehr. Die Kids kriegen heutzutage im Mittel deutlich mehr Taschengeld.
d) Es gibt viele hochqualitative F2P-Titel.
e) Bei Steamsales & Co werden einem die etwas älteren Titel hinterhergeworfen.
f) Für Anwendungssoftware gibt es heutzutage sehr gute Open Source. Manchmal ist die sogar der kommerziellen Software überlegen.
g) Die heutige Masse an Anwendern sind "Konsumenten". Früher waren PC-Besitzer Freaks oder Techis. Dementsprechend war früher der Anteil derer, die einen Pc besassen und sich damit wirklich auskannten deutlich höher als heute.

Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen: auch ohne Geld kann man heutzutage legal richtig gute Spiele zocken und alles mit dem PC machen was möglich ist.
Das war früher so nicht möglich. Es gab höchstens kurze Demoversionen. Und der Praxis des Preisverfalls bei älteren Titeln gabs damals auch in der Form nicht. Da klebte bei Karstadt oder Computerhändlern selbst nach 2 Jahren noch derselbe Preis auf der Packung. Internetshops gabs nicht. Das änderte sich erst mit Auftritt der kleinen Spieleläden, die ausschliesslich Videospiele verkauften (gabs aber meist nur in großen Städten). Man was hab ich damals gestaunt als es plötzlich 1 Jahr alte AAA-Titel für 1/3-1/2 des Preises gab.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
WinRAR? Ist das dieser miese 7-Zip-Klon? ;)

ne das war winzip.
Aber denoch hat seine Frage was auch wenn die meisten nicht mal diese Programme kennen (wozu auch wo USB Sticks problemlos mehr GB Platz haben als DVDs).

Winrar war doch selbst ohne Linzenz vollkommen ausreichend?!? Da ich seit langem 7zip verwende, kann mich meine Erinnerung aber auch trügen^^
Edit: da kam doch nur so ein Popup oder?

ja ein Popup ~ wo drin steht das die kostenlose 60 Tage um sind und man nun die Soft registrieren= kaufen muß :D
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Es wird von vielen Publishern als Grund genannt, warum man große DRM-Geschütze auffähr

Der Witz ist doch das meisten damals wegen DRM auf Raubkopien verzicht haben => Steam.
Einfacher, "billiger" und nochmal einfacher.
Fängt seit ein Jahren wieder an zu nerven das man neben Steam noch UPlay, Stardock, Origin usw. usw. "braucht".
Bin mal gespannt ob man in ~5 Jahren wieder in DLand eine Quote von ggf. 40% hat.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen: auch ohne Geld kann man heutzutage legal richtig gute Spiele zocken und alles mit dem PC machen was möglich ist..
Du hast das sehr gut zusammengefasst. Mein polemischer und angreifender Satz bezog sich im Hinterkopf auf die verzweifelten Worte eines alten Lehrers, den ich vor kurzem in der Schule besuchte, und der so schön zu mir sagte "Ihr ward zumindest noch destruktiv"...und genau das passt zu sinkenden Raubkopien, das vermute ich zumindest.

Und die armen Generationen nach uns bekamen so "fürchterliche" Systeme wie Linux für umsonst oder kostenloses open Office, so dass man nicht mal mehr stehlen musste. Wie traurig, wie langweilig, wie konformistisch. Wie fühlte ich mich als kleine Revolutionärin, als ich Windows 3.1 raubkopierte. "Für die Revolution...." :D
 
Oben Unten