• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Skysnake auf der CeBIT: Tag 1 (alle Bilder im Album + Enermax Special)

Skysnake

Lötkolbengott/-göttin
Nachdem ich von meinem zweitägigem Besuch auf der CeBIT zurück bin und damit angefangen habe meine Notizen und Bilder zu sichten, möchte ich euch hier eine kleine Anlaufstelle für meine News von der CeBIT geben. Es gab viel zu sehen und viel zu hören. Einige Schmankerl sind definitiv auch dabei, welche soweit ich dies bisher überblicken kann so auch noch nicht wirklich zu finden sind. Lasst euch also überraschen. Es wird sich lohnen :daumen:

Als kleinen Überblick, was es zum 1. Tag geben wird, kann ich euch bereits folgende Bereiche nennen.

Enermax
USB 3.0 inkl. Monitore und einem kleinen Ausblick auf die Zukunft
Gehäuse für alle Lebenslagen und Anforderungen (LianLi fehlt leider -.- war zeitlich einfach nicht drin)
Netzteile mit Lan über das Stromkabel (PCGH hatte bereits berichtet, es gibt aber ein paar Neuigkeiten ;)), sowie mit wechselbarem Lüfter
so manches Kurioses aber auch etwas fürs Auge
Dazu gibt es sicherlich noch die eine oder andere kleine Geschichte, Angaben zu ca. Preisen etc. etc.

Lasst euch also überraschen, was so in den nächsten Tagen hier alles erscheinen wird, und gebt mir bitte etwas Zeit. Atm. muss ich mich erst einmal etwas erholen und teilweise auch nochmals Rücksprache mit den Herstellern haben, ob alle Angaben soweit stimmen. Gerade am ersten Tag war ich unter extremen Zeitdruck und hatte auch nicht immer Stift und Papier zur Hand :schief:

Bilder gibt es auch zur genüge. Ich muss im Moment nur schauen, wie ich diese am Besten hier bereit stelle. Ein paar GB sind es doch geworden :ugly: Da die Bilder in ~12MP gemacht wurden, daher eine Frage an euch, wollt ihr die Bilder in voller Qualität oder doch lieber "nur" in 1920x1080 oder so? Für den Upload benötige ich aber auf jeden Fall etwas Zeit, auch wenn ich wohl die Uni-Leitung nutzen werde :devil:

EDIT:

Die Bilder findet ihre ungeordnet in meinem Album unter http://extreme.pcgameshardware.de/m...s-skysnake-auf-der-cebit-2011-tag-1-4164.html

So wollen wir uns nun dem ersten Tag zuwenden. Ich versuche relativ kronologisch vorzugehen. Daher kann es eventuell passieren, das ich bei einem Update eventuell auch etwas zwischen drin einfügen werde. Ich werde dies aber versuchen dann auch kenntlich zu machen.

Nun aber genug der langen Vorrede und hinein in den CeBIT Stress........

Nach fast 5 Stunden fahrt und einem kleinen Umweg habe ich es am Donnerstag um halb 12 völlig abgehetzt auf die CeBIT geschafft. Da ich um 12 Uhr mit Herrn Schäfer von Enermax einen Termin hatte, mit dem ich im Rahmen des Lesertests in Kontakt kam, war also erst einmal großes herumrennen und Stand suchen angesagt. Den Zettel mit der Standnummer hat man natürlich praktischer weise verlegt. Merphy schlägt eben zu wo immer er kann :D

Nunja, der Stand war noch rechtzeitig gefunden und so gleich auch der Kontakt hergestellt. An dieser Stelle auch nochmals einen herzlichsten Dank an Herrn Schäfer von Enermax. Man kann es sicherlich nicht als selbstverständlich betrachten, das sich eine Firma derart viel Mühe mit den Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden gibt. Vor allem hat man das Gefühl ernst genommen zu werden, und dies auch, wenn man Kritik üben muss. Es gibt sicherlich wenige Firmen, die mit Kritik derart souverän umgehen können wie Enermax dies nach meinen Erfahrungen getan hat. So nun aber zum Enermax-Stand und den dort vorgestellten Neuigkeiten.


Da ich bereits im Vorfeld der CeBIT etwas über die neuen Gehäuse von Enermax erfahren konnte, haben sich Herr Schäfer und ich sogleich auf deren neues „Monster“-Gehäuse gestürzt. Das ECA5020.


Herr Schäfer teilte mir einige Einzelheiten zu dem Gehäuse mit, welche sich auch bereits in der verfügbaren Produktbroschüre finden lassen.

  • Massiver High-End-Tower mit viel Raum für die Hardware der neuesten Generation
  • Air Cooling by Enermax: Hochleistungskühlung mit bis zu 20 Lüftern
  • Satte Gaming-Power: zehn PCI-Slots für bis die Installation von bis zu vier Grafikkarten
  • Gr0ßzügige Konstruktion mitPlatz für bis zu 14 Laufwerke und Festplatten
  • Maße (T x B x H): 620 x 234 x 568 mm




Wie man auf den Bildern sehen kann, gibt es 4 externe 5,25“ Schächte, eine Hot-Swap fähige Docking-Station auf der Oberseite, auf der sich auch USB, E-Sata und Audio-Anschlüsse befinden.
Im Frontbereich sind 2 Lüfter montiert und im Deckel nochmals 3(?).

Wie man auf diesem Bild sieht, sind auf der linken Seite hinter einem Gitter nochmals mehrere Lüfter montiert, wobei sich anscheinend bis zu 9 Lüfter in der Seite dann flächendeckend montieren lassen. An den Halterungsvorrichtungen sieht man auf jeden Fall, das es eine breite Vielfalt an möglichen Montagevariationen sowohl in Größe als auch Position gibt.

In der rechten Seitenansicht sieht man, das es auch für den Bereich einer Backplate eine Lüftervorrichtung existiert.


Von der Rückseite gibt es leider keine Bilder, da sich die Handhabung eines derart gigantischen Gehäuses mit angeschlossenen Kabeln und diesem Gehäuse von der Tiefe her eigentlich bereits nicht mehr gewachsenen Tisch als recht anspruchsvoll, weshalb ich hierauf verzichtet habe. Was ich euch aber dennoch von der Rückseite erzählen kann ist, das sich hier sechs Schlauchdurchführungen befinden, welche mit geschlitzten Abdeckungen versehen sind. Ebenso sieht man, das es die Möglichkeit gibt insgesamt 2 Netzteile zu verbauen. Eines klassisch im oberen Bereich des Gehäuses oberhalb des I/O-Panels des Mainboards, und eines wie heute bei vielen Gehäusen üblich am Boden des Gehäuses. Diese zwei Positionen lassen sich wohl auch beide gleichzeitig nutzen, was in Anbetracht der Hardware, die in dieses Gehäuse passt als durchaus sinnvoll und angebracht erscheint.


Zum Innenraum kann ich euch leider keine Informationen geben, da es sich noch um einen Prototypen handelt, dessen Innenraum noch nicht fertig ist. Daher haben wir auch darauf verzichtet diesen genauer zu betrachten. In Anbetracht der schieren Größe des Gehäuses kann aber davon ausgegangen werden, das es wohl nahezu keine (und wenn dann wohl echte Server-) Hardware gibt, die nicht in dieses Gehäuse passt.


An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, das es sich um einen Prototypen handelt, welcher unter dem Transport doch sichtbar leiden musste. Die auf einigen Bildern sichtbaren Beschädigungen und unterschiedlichen Spaltmaße sollten daher niemanden beunruhigen oder zu der Annahme verleiten, Enermax könnte hier bei der Qualitätskontrolle schlampen. Enermax war dieser Umstand absolut bewusst und noch bevor ich einen echten Blick darauf werfen konnte, wurde ich auch darauf hingewiesen. Daher erspare ich mir an dieser Stelle auch weites gehend Aussagen über die Qualität des Gehäuses. Zwei Punkte möchte ich aber dennoch ansprechen.


Zum einen möchte ich einen Grundlegenden Eindruck zur Haptik und Optik äußern, welcher als sehr ansprechend zu bezeichnen ist. Die Lackierung wirkt nicht ganz glatt und fühlt sich angenehm an. Auch die Blechstärke scheint groß genug zu sein, wie auch die Gitter fest genug, so das alles den Eindruck von guter Stabilität vermittelt. Über das dabei erreichte Gewicht kann ich leider keine Aussage treffen, zu den Leichtgewichten wird dieses Gehäuse aber wohl nicht zählen, muss es aber meiner Meinung nach auch definitiv nicht.


Der überzeugende Gesamteindruck hat leider auch einen kleinen Schwachpunkt, welcher auch mein zweiter Punkt ist, über den ich sprechen möchte. Die silbernen Zierblenden in Doppelreihen verleihen dem Gehäuse zwar einen aufgelockerten Eindruck, können aber nicht ganz überzeugen. Solltet ihr diesen Eindruck auf der CeBIT oder den Bildern auch bekommen haben, so habe ich für euch eine gute Nachricht. Enermax ist sich dieser Tatsache vollends bewusst, und wird bis zur finalen Version an diesem Punkt noch arbeiten.


Neben dem ECA5020 gibt es noch einen kleinen Bruder. Das ECA3230, welches deutlich schlanker daher kommt, aber dennoch für viel Hardware Platz bietet. Im direkten Vergleich zum ECA5020 sieht aber auch jedes Gehäuse, solange es kein Level10 ist, irgendwie klein aus.

Wie man auf den Bildern sehen kann, besitzt das ECA3230 ebenfalls vier externe 5,25" Schächte, bietet aber weniger Platz für Grafikkarten, Lüfter und Netzteile. Insgesamt also der "zivile" Bruder des "Monster"-Gehäuses. Die Produktbroschüre hat hier folgendes zu sagen:

  • Robustes Gaming-Gehäuse für höchste Ansprüche
  • Air Cooling by Enermax: Hochstleistungskühlung mit bis zu neun Lüftern
  • Vegas-Light-Show: Vorinstallierte Vegas-Lüfter mit drei Farben (blau/rot/grün) und zahlreichen spektakulären LED-Modi
  • Satte GAming-Power: acht PCI-Slots für bis zu drei Grafikkarten
  • Maße (T x B x H): 520 x 221 x 505 mm
Bis auf das abgeänderte I/O-Panel auf der Oberseite gleichen sich die beiden Gehäuse fast wie ein Ei dem anderen, mit dem kleinen Unterschied das hier die Zierleisten schwarz sind. Hierbei ist natürlich das kleinere bei fast jedem Punkt, aber eben auch etwas weniger oppulent, was für die meisten User aber sicherlich dennoch völlig ausreichend sein wird.







Neben den beiden Prototypen gab es aber auch das neue Spinerex zu sehen. Der Einfachheit halber werde ich einfach kurz die Angaben aus der Broschüre zitieren und dazu die entsprechenden Bilder posten. Aus Zeitmangel konnte ich mich leider nicht umfassend mit dem Gehäuse auseinander setzen, hierfür gibt es ja aber auch ausführliche Tests. Für einen ersten Eindruck sollte es auf jeden Fall reichen.

Spinerex:

  • Markantes Design: Front und breites Seitenfenster aus hochwertigem Stahlnetz mit Mikrostaubfilter
  • Vegas-Light-Show 2 vorinstallierte Vegas-Frontlüfter. 2 Farben und 13 LED-Modi
  • Professionelles Kühlkonzept: Platz für bis zu sechs Lüfter. Regulierbare Luftschächte auf der Oberseite
  • 25-cm-Riesenlüfter: Zweifarbiger LED-Seitenlüfter mit manueller Drehzahlregelung
  • Maße (T x B x H): 544 x 213 x 591 mm




Auf den nachfolgenden Bildern seht ihr ein kleine Übersicht über die wirklich sehr große Auswahl an Lüftern die Enermax im Programm hat, sowie diverse Peripherie, bevor wir uns dem zweiten großen Block mit Neuigkeiten zuwenden werden, den Netzteilen.














Bei den Lüftern sind PWM und VR Versionen der T.B. Silence dazu gekommen. Ansonsten ist mir auf die Schnelle nichts neues Aufgefallen, aber die gebotenen Neuerungen sind aber sicherlich sinnvoll.


Anmerkung: Die Netzteile werde ich am Sonntag dann behandeln, und dann je nach dem wie viel Zeit ich habe mich den weiteren Themen annehmen. Es wird aber auf jeden Fall wohl die gesamte kommende Woche viele Neuigkeiten geben. Schaut also regelmäßig hier rein um auf dem laufenden zu bleiben.


Update 1:

Wie versprochen nun das Update bezüglich der Netzteile von Enermax.

Als Herr Schäfer und ich uns den Netzteilen zuwendeten, wusste er wieder einige Neuigkeiten zu berichten. So sei Enermax einer der ersten Hersteller, welcher sich daran macht, die neue ErP Lot 6 Richtlinie 2009/125/EG umzusetzen und damit die Voraussetzungen für die weitere CE-Zertifizierung ab dem Jahr 2013 einen Standby-Verbrauch von unter 0,5 Watt für Netzteil und Mainboard vorsieht. Enermax hat sich dieser Problemstallung angenommen und mit einer verbesserten Technik für die 5-Volt-Standby-Leitung reagiert, welche die Energieverluste um bis zu 20% reduzieren sollen. Diese Verbesserungen betreffen aber nicht nur die Hocheffizienten Gold oder Platinum Netzteilserien, sondern alle Enermax-Netzteilserien sollen noch im ersten Halbjahr 2011 auf die neuen Anforderungen angepasst werden. Ein guter Schritt in die Zukunft den die Natur und auch der Geldbeutel der Kunden Enermax danken wird.

Im Rahmen dieser Änderungen an den Netzteilen wird die 87+ Netzteilserie einige optische Änderungen erfahren. Auf der Rückseite sind die modularen Steckplätze für die Kabel in einen goldenen Rahmen mit goldenem Enermax Logo und Schriftzug gefasst. Wie man auf dem nachfolgenden Bild sieht, sind auch die Spannungen der einzelnen Kontakte nun angegeben, was einem die Arbeit mit einem Spannungsprüfer doch deutlich erleichtern sollte. Auch Casemodder, welche Spannungen direkt am Netzteil (wovon ich abrate, wenn man nicht genau weiß was man macht) abgreifen wollen, nicht erst langwierig suchen müssen wo welche Spannung anliegt. Zusätzlich befindet sich nun auf der Lüfterseite noch ein goldener Rahmen um das Lüftergitter, welches einen sehr schicken Eindruck macht.

Des weiteren sollen die kleineren Netzteile der Serie nun auch die gleiche Oberfläche (wenn ich mich recht erinnere Pulverbeschichtet) erhalten wie die Leistungsstärkeren der aktuellen 87+ Serie. Hierzu stehe ich aber noch mit Enermax in Kontakt und erwarte für die nächste Zeit eine Antwort. Dieser Punkt ist also bis zur endgültigen Klärung mit Vorsicht zu genießen. Ich habe bereits eine Antwort von Enermax erhalten. Die 87+ Netzteile sind nun wirklich alle pulverbeschichtet. Dazu kommt noch, dass der golden glänzende Lüfter nun schwarz-transparente Lüfterblätter haben wird. Die goldenen Lüfterblätter hatten zwar etwas für sich, ich denke aber, das die neuen Lüfter ebenso ihre Freunde finden werden und eben etwas dezenter sind.

Was die ErLot 6 Richtlinie angeht, so zitiere ich hier am Besten wohl einfach Enermax:
ErP Lot 6: Das wichtigste ist zunächst, dass wir die aktuelle Grenze von 1W (in Kombination mit dem Mainboard einhalten). Wir erreichen im Moment nach unseren internen Messungen 0,2-0,3W im Standby (nur das Netzteil). Ob das schon für die nächste Stufe reicht, hängt auch von den weiteren Entwicklungen im Mainboard-Segment ab.
Hier auch noch ein Bild von der offiziellen Enermax Website, das den neuen Lüfter zeigt.

big_pro87.jpg


Neben dem neuen Modu87+ konnte man an der Rückwand des Standes auch noch die neue MaxRevo Serie in Aktion bewundern. Hierbei wurden gleich zwei Highend-Systeme im Unigine Heaven Benchmark von einem Netzteil befeuert.



Bei den Systemen handelte es sich dabei um folgende:

System 1:

  • ASUS Rampage III Extreme X58
  • Intel Core i7 Extreme Edition 975
  • 2x MSI ENGTX580
  • G.Skill 8GB
  • Enermax ETD-T60
  • NANCAI 32GB 2,5" SSD


System 2:

  • ASUS Crosshair IV Extreme 890FX
  • AMD Phenom IIX6 1090T
  • 2x AMD HD6970
  • G.Skill 8GB
  • Enermax ETS-T40
  • Samsung 120GB 2,5" HDD




Ich empfand es schon als sehr beeindruckend, das es Enermax geschafft hat ein Gold! Zertifiziertes Netzteil zu konstruieren, welches diese beiden Highend-Systeme gleichzeitig befeuert. Auf einen Test darf man also wahrlich gespannt sein. An dieser Stelle sei auch noch erwähnt, dass das MAXREVO sogar vollmodular ist. Für Extrem Overclocker die allein für die GPUs schon ein tausender Netzteil benötigen also sicherlich eine interessante Sache, aber natürlich auch für jeden anderen, der sich schon lange nach einem vollmodularen Netzteil ab 1200 Watt gesehnt hat.

Das Enermax mit seinen Edelnetzteilen aber keineswegs zimperlich umgeht in der Qualitätssicherung zeigte sich auf dem Stand ebenfalls. Hier wurden zwei Netzteile während dem Betrieb von einem Rütteltisch in die Mangel genommen. Dazu gab es dann noch ein Video mit weiteren Härtetests zu bestaunen. Wirklich immer wieder verblüffend, was die Netzteile so über sich ergehen lassen müssen.




Bei den Netzteilen als letztes haben wir uns schließlich noch das neue Prachtstück unter den Netzteilen von Enermax angeschaut. Bei den Netzteilherstellern war 80Plus Platinum dieses Jahr ein großes Thema, nachdem im vergangenen Jahr die ersten Gold Netzteile Einzug im Consumermarkt hielten. Da darf Enermax, welche für ihre fortschrittliche Technik bekannt sind natürlich nicht fehlen.





Der auf der CeBIT gezeigt Prototype des Platinum Netzteils hört noch auf den Namen EXX, welcher sich aber vor Markteinführung noch ändern wird. Zur Technik gibt es leider nicht sehr viel zu erzählen, da man noch in der Entwicklung steckt, und natürlich auch auf die Konkurrenz achten muss. Was man aber machen kann ist sich einen optischen Eindruck von diesem neuen Netzteil verschaffen.

Direkt auf den ersten Blick erkennt man das es sich um ein Enermax Netzteil handeln muss, da der Enermax typische Stiel sich auch hier wiederfindet. Alles sieht wertig und durchdacht aus. So bringt der Blick durch die Lüftungsgitter ein ähnliches Bild wie bereits bei der 87+ Serie zum Vorschein, was auch nicht verwunderlich ist, da man sicherlich auf den guten Erfahrungen mit dieser Serie aufbauen wird, aber eben an jeder Stelle doch nochmal die Stellschrauben prüfen wird müssen um noch die letzten Prozentpunkte für das Platinum Zertifikat herauszuholen. Die Aufgabe, die sich Enermax und auch die anderen Hersteller hier vorgenommen haben ist nicht einfach, und erst die Markteinführung wird zeigen, ob es die verschiedenen Hersteller geschafft haben, und wenn ja zu welchem Preis. Ich bin aber fest davon überzeugt, das Enermax hier ein gutes Netzteil in den Startlöchern hat, mit einem Schnäppchen sollte man aber aufgrund der Komplexität und hohen Entwicklungskosten aber nicht rechnen. Aber wie sagt man so schön High-End hat seinen Preis, den wir doch all zu oft gern bereit sind zu zahlen :daumen:

Anmerkung2: Die Netzteile von Enermax sind nun eingefügt. Als nächstes kommen dann die neuen Hochleistungskühler von Enermax an die Reihe und danach ein kleiner Rundgang durch die Halle mit Unterbrechungsspannungsversorgung (USV) und so mancher Kuriosität die einem zum Schmunzeln bringt. Freut euch also auf weitere spannende Neuigkeiten und den einen oder anderen kleinen Lacher :daumen:

Update 2:

Nachdem wir inzwischen die Gehäuse und Netzteile, sowie die weitere Peripherie von Enermax bereits näher betrachtet haben, wollen wir uns nun noch das neueste Standbein von Enermax anschauen. Die Topblower- und Tower-Kühler.

Enermax kommt hierbei mit einigen laut eigenen Aussagen einzigartigen Features bei den Kühlern daher.



Bei VGF (Vertex Generator Flow) sorgen kleine Öffnungen, welche um die Heatpipes angeordnet sind dafür, das Luftverwirbelungen entstehen, welche den Wärmeaustausch mit den Heatpipes verbessern.
Bei SEF (Stack Effect Flow) handelt es sich um die etwas größeren dreieckigen Öffnungen, welche zu einem Kamineffekt führen sollen. Hierbei wird ausgenutzt, das erwärmte Luft eine geringere Dichte hat und daher nach oben steigt. Durch die Kaminkonstruktion wird dies dadurch unterstützt, das sich am unteren Bereich gezielt ein Unterdruck bildet, welcher dafür sorgt, das neue Luft angesaugt wird und somit die Luftgeschwindigkeit erhöht wird. Dies wird wohl zusammen mit den teilweise geschlossenen Seiten zu
VEF (Vacuum Effect Flow) führen, welcher dafür sorgen soll, das von außen Luft angesaugt wird, und somit insgesamt mehr Luft durch den Kühler strömt als mit Lüfter allein.



Nachfolgend nun die einzelnen Kühler. Ich werde jeweils über die Bilder die Namen zuzüglich der wichtigsten Informationen angeben, beginnend mit den Towerkühlern. Für alle Kühler kann ich aber bereits hier angeben, das Sie mit einer Universalhalterung ausgeliefert werden, welche die Montage auf Sockel 775, 1155, 1156, 1366, AM2, AM2+ und AM3 erlaubt.. Da die Bohrungen für Sockel AM3+ sehr wahrscheinlich identisch zu AM3 sein werden, werden diese Kühler dann auch auf diesen Sockel passen. Die Preise sollen sich zwischen 39,-€ für die kleineren und 79€ für die Topmodelle bewegen:




ETS-T30

  • 2x 12cm T.B. Apollish PWM Lüfter
  • 3 10mm Heatpipes
  • 2x Lüfterabdeckungl (fan cover)



ETS-T40

Dies ist der scheinbar kleinere der beiden Tower-Kühler, verfügt aber über laut Enermax über einen thermischen Widerstand von nur 0,09°C/W und einer maximalen Kühlleistung von 300W! unter 1700rpm. Wie sich die Leistungsangaben in der Realität dann zeigen, wird sich in den Tests zeigen. Der Kühler scheint aber das Zeug zu haben, um gegen den Thermaltake Fio OCK zu bestehen, welcher für 240W ausgelegt ist.


  • 12 cm T.B. Silence PWM Lüfter
  • Option für Dual-Lüfter
  • 4 6mm Heatpipes



ETD-N40


Dies ist das einsteiger Topblower Modell von Enermax.

  • 9 cm T.B. Vegas Duo PWM Lüfter
  • 4 9mm Heatpipes
Da mir der kleine Lüfter wohl leider entgangen ist, hier das Bild von der offiziellen Produktseite
big_etd-n40.jpg


ETD-F40


Dies ist das mittlere Topblower Modell von Enermax, welches zwar über die größten Heatpipes, aber aber nur deren 4 verfügt. Dafür ist die Lüfterabdeckung mit an Board.

  • 14 cm T.B. Vegas Duo PWM Lüfter
  • 4 10mm Heatpipes
  • Lüfterabdeckung (fan cover)



ETD-T60

Dieser Kühler stellt die Speerspitze der Topblower Lüfter dar und verfügt ebenso wie der ETD-F40 über eine Lüfterabdeckung. Enermax gibt einen thermischen Wiederstand von nur 0,12°C/W und ein maximale Unterstützung von 225W bei 1700rpm an. Die Heatpipes wurden hier mit den Enden jeweils auf den unterschiedlichen Seiten der Bodenplatte angebracht. Hiermit wird erreicht, das die Kühlleistung homogener über die Bodenplatte verteilt ist, da eine Heatpipe die größte Kühlleistung an deren Enden hat.

  • 12 cm T.B. Vegas Duo PWM Lüfter
  • 6 9mm Heatpipes in wechselnder Anordnung
  • Lüfterabdeckung (fan cover)




Sodele das waren meine Eindrücke von Enermax. Ich hoffe euch hat der Bericht und die Bilder gefallen. Falls es noch Fragen gibt, immer her damit.

Anmerkung: Als nächstes folgen dann die versprochenen USVs und noch viele weitere Cases. Text wird dabei deutlich geringer ausfallen als bei Enermax, da ich mit diesen Herstellern meist kaum gesprochen habe. Falls es etwas interessantes aber zu sagen gibt, werde ich dies anfügen.

EDIT:
Da die Enermax-Story doch deutlich umfangreicher geworden ist als zunächst gedacht, habe ich daraus ein eigenes Special gemacht. Ich denke dies dient einfach der Übersichtlichkeit etc.

Euer Skysnake
 

Anhänge

  • big_modu87.jpg
    big_modu87.jpg
    496,8 KB · Aufrufe: 106
Zuletzt bearbeitet:

Steff456

Freizeitschrauber(in)
AW: Skysnake auf der CeBIT: Tag 1 (Vorbereitungen laufen)

Schreib ich doch mal hier rein: Bilder sind echt gut geworden, danke.
Das Riesengehäuse habe ich auch gesehen. Da fragt man sich, wer sich soetwas kauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Skysnake

Skysnake

Lötkolbengott/-göttin
AW: Skysnake auf der CeBIT: Tag 1 (Vorbereitungen laufen)

Schreib ich doch mal hier rein: Bilder sind echt gut geworden, danke.
Das Riesengehäuse habe ich auch gesehen. Da fragt man sich, wer sich soetwas kauft.

Besitzer eines EVGA SR-2 oder dem großen Gigabyte. Ich hatte mich über die Größe der verbaubaren Mainboards unterhalten, bekomme da aber nicht mehr alles zusammen und der Innenraum war ja auch noch nicht fertig, aber es sollen so ziemlich alle Mainboards die es gibt reinpassen. Also auch die großen Serverboards, was ich mir bei dem "Riesen" wirklich gut vorstellen kann :D

Gibt ja inzwischen auch Serverboards mit 2 CPUs und Platz für 5 GPUs :D da darfs dann auch mal "etwas" mehr sein.

Wenn der Bericht vom Tag 2 kommt, dann werde ich auch über eine Maschine mit 8 CPUs, 80 Cores, 160 Threads und 4 Tesla Karten berichten :devil: Sieht sehr geil aus. Ach und ne Maschine mit 5 TB "RAM" wird es auch noch geben :wow:
 

Steff456

Freizeitschrauber(in)
AW: Skysnake auf der CeBIT: Tag 1 (erste Story + alle Bilder im Album)

Ja, das mit den Servermainboards wurde mir auch gesagt. Aber das können sich "normale" Personen gar nicht leisten.
ich wollte auch ins innere schauen, aber der Mitarbeiter meinte, dass das erstmal ein Prototyp ist und die Innengestaltung noch nicht abgeschlossen sei.
 
Oben Unten