Skyrim: Anniversary Edition mit zusätzlichen Inhalten und Next-Gen angekündigt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Skyrim: Anniversary Edition mit zusätzlichen Inhalten und Next-Gen angekündigt

Wie es scheint, kann man The Elder Scrolls 5: Skyrim einfach nicht entkommen. Wie bei der kürzlich stattgefundenen QuakeCon angekündigt wurde, plant Bethesda einen erneuten Re-Release des Rollenspiel-Evergreens. Am 11. November 2021 erscheint dann die Skyrim: Anniversary Edition und ein Next-Gen-Upgrade für die Special Edition des Spiels.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Skyrim: Anniversary Edition mit zusätzlichen Inhalten und Next-Gen angekündigt
 

Whispercat

PC-Selbstbauer(in)
10.- Euro drauf dass das hier trotzdem nicht die letzte Version sein wird und die würden lieber mal mit TES 6/Starfield Gas geben anstatt die Leute mit der ewigen Skyrim Cashcow melken zu wollen und/oder Werbung für ihren Creation Club zu machen weil man jetzt ja auch noch bei den Moddern abkassieren will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waupee

Software-Overclocker(in)
Juhu darf man endlich für Mod´s dann bezahlen :-)

Mehr ist das ja nicht weil sind im Grunde ja nur Mod´s aus dem eigenen Shop wenn ich das Richtig gelesen habe :-)
 

Stormado

Software-Overclocker(in)
Juhu darf man endlich für Mod´s dann bezahlen :-)

Mehr ist das ja nicht weil sind im Grunde ja nur Mod´s aus dem eigenen Shop wenn ich das Richtig gelesen habe :-)

Finde ich aber grundsätzlich nicht schlimm, denn Personen, die Mods entwickeln, dürfen auch gerne etwas Geld erhalten. Dieses ständige "aber ich will immer und alles kostenlos" geht mir eh auf den Keks.

Ich bin zwar nicht unbedingt ein Fan von dem Bethesda Store, eben weil Bethesda dadurch Geld für sich abzweigt. Aber wenn die Mod-Entwickler damit einverstanden sind, sehe ich da kein Problem.

Je nachdem, was dieses Upgrade kostet, würde ich es durchaus auch kaufen.
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau so lächerlich wie bei GTA V in meinen Augen... Egal wie gut ein Spiel auch ist, irgendwann muss es mal ein Ende haben.
Ein Nachfolger ist von vielen wahrscheinlich viel eher gesehen als mal wieder mehr vom gleichen für mehr Geld...
 

Blowfeld

Freizeitschrauber(in)
Bevor ich Bethesda für Skyrim noch einen Cent in den Rachen werfe, modde ich mir meine Version lieber selbst. Da habe ich die komplette Kontrolle und brauche keine Neuauflage der Neuauflage...
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Genau so lächerlich wie bei GTA V in meinen Augen... Egal wie gut ein Spiel auch ist, irgendwann muss es mal ein Ende haben.
Ein Nachfolger ist von vielen wahrscheinlich viel eher gesehen als mal wieder mehr vom gleichen für mehr Geld...
Bislang halte ich nur die Umsetzungen solcher Überarbeitungen für ein Problem. Die zeitlichen Abstände zwischen den einzelnen Editionen ist nicht zu gering. In wenigen Jahren kann sich vieles tun. Man blicke nur auf die Unreal Engine: Ein Portieren eines Spieles aus der Endphase in der Unreal Engine 3 in die Unreal Engine 4 und später in die Unreal Engine 5 ist ein griffiges Beispiel:
Der entsprechende Titel kann stark profitieren. Ein praktischer Fall mit enorm geringem Abstand wäre Vanishing of Ethan Carter. Die Entwicklung zog sich bis in der Endphase der UE3 hinein und der Wechsel zur UE4 nur ein Jahr nach Release hat Performance und Bildqualität sehr gut getan. Einen Wechsel zur UE5 nach Release derselben würde ich mit Freuden entgegensehen, schließlich könnte dies die generelle LOD- bzw. Sichtweitenproblematik sämtlicher Spiele entschärfen. Weniger Ablenkung durch verbesserte Distanzdarstellung ist stets begrüßenswert.

Also, ich kann es nicht genügend scharf betonen: Mehr Updates, mehr Neuauflagen wären wünschenswert, solange sie auch viel bringen.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Doch die special edition läuft nur in 60 hz Der Grund ist die physik engine des Spiels diese spielt verrückt alles über monitor refreshrate leider lässt sich diese nicht an 75 100 oder 144 anpassen demzufolge läuft die Se version Stur mit 60hz
also kein natives bild

So also keine technische Aufwertung sondern lediglich die im creation club mods ins spiel intrigiert. Das kann man sich sparen.
 

Mystforce1978

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das ist doch nur noch als Lächerlich zu bezeichnen !
Melke die Kuh bis sie Tot umfällt !
Ps gerade nachgeschaut ich habe Skyrim ,Skyrim 4k, Skyrim Vr, und mein kleiner hat Skyrim für die Switch
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)

M1lchschnitte

Freizeitschrauber(in)
So lange das Update wieder gratis für Vorbesitzer ist wie die Special Edition - von mir aus gern.
Ich hoffe aber, dass die Mods optional zuschaltbar sind und nicht fest integriert, denn da ist bestimmt der eine oder andere Schwachsinn dabei...
 

KasenShlogga

Freizeitschrauber(in)
Ironischerweise habe ich mittlerweile fast wieder Bock mal wieder Skyrim zu spielen. Habe damals nur die Releaseversion gespielt und zwar vollständig ohne Mods... Dabei sind Mods für viele gerade der Grund Skyrim überhaupt zu spielen. :D
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ich zocke heute noch gelegentlich eine nach meinen Ansprüchen durchgemoddete Legendary Edition von Skyrim. Alles, was danach kam, habe ich allerdings links liegen lassen.

Jeder Euro, den man Bethesda für Neuauflagen ihrer Oldies in den Rachen wirft, senkt deren Leidensdruck, neue Cash Cows auf die Weide zu treiben.
 
Oben Unten