• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Silver Arrow 130 erwärmt sich kaum

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo miteinander,

Ich habe am Wochenende meinen neuen PC zusammen gebaut und würde mich gerne noch einmal rückversichern. Die Komponenten bestehen aus dem Ryzen 5 5600X auf einen B550i Aorus Pro AX, gepaart mit einer M.2 SSD, 32 GB RAM und einer RTX 3070 Ventus Duo von MSI in einem Cooler Master NR200P. Als CPU Kühler habe den Thermalright Silver Arrow 130 gewählt. An diesen habe ich einen Arctic P12 statt des normalen Lüfters montiert und zudem zwei weitere P12s in den Deckel, die die warme Luft hinausblasen. Ab 75 Grad gemessener CPU Temperatur laufen alle Lüfter über PWM gesteuert auf 100%, die CPU hat laut Hardwaremonitor maximal 80 Grad erreicht bei voller Auslastung von CPU und GPU. Jetzt zu meinen Fragen:
1. Auch bei einer CPU Temperatur von 80 Grad erwärmen sich die Kühlfinnen des 130 kaum und lassen sich ohne Probleme anfassen. Ist das normal?
2. Gibt es noch Vorschläge zur Lüfterkurve? Aktuell lasse ich bis 40 Grad auf 10%, bis 60 auf 30% und dann steil bis 75 auf 100% laufen, wobei es ab 70% Recht laut wird.
3. Schadet es ihnen, wenn die Lüfter beim Zocken permanent auf 100% drehen?
Vielen Dank und liebe Grüße!
Jonas
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Nein, den Lüftern schadet das nicht.
Bei guten Kühlern und akzeptabler CPU Temperatur ist es normal, daß sie nicht besonders warm werden. Die Hitze wird gut verteilt und dadurch bleibt wenig Abwärme pro cm2 Kühlerfläche übrig.
Da die Temp. bei Last ok ist ist auch mit dem Kühler alles ok.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Die Lüfterkurve ist eigentlich gut eingestellt, würde nichts ändern. Man könnte zwar die 100% noch auf 80Grad laufen lassen, aber da beim Spielen es wohl sowieso auf 100% Umdrehungen hinausläuft bringt das nichts. Die Lüfter werden dann ein paar Sekunden später laut.
Aber wie gesagt, die Temperaturen bei Volllast von GPU, CPU sind in Ordnung.
Die Lüfter sind auf Dauerlauf ausgelegt, wenn es nicht gerade ein 3,90€ Teil ist.
Die Alterung bei Volllast und größerer Temperatur läuft zwar etwas schneller, aber wir reden hier von Jahren nach denen das bemerkt wird. Ich habe einen Lüfter der seit 12 Jahren Dauerlauf mit voller Drehzahl macht.
Ich rede natürlich von guter Markenware. Normal ist, daß ein Lüfter länger als der Rechner hält. Ich meine nicht nur 5 Jahre.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich glaube mit dem Original Thermalright Lüfter würdest du tatsächlich besser und vor allem leiser fahren.
Da kann der "billige" Arctic P12 nicht mithalten.

Warum überhaupt der Tausch bevor man es ausprobiert hat? :ka:
Die Lüfter sind auf Dauerlauf ausgelegt, wenn es nicht gerade ein 3,90€ Teil ist.
Aber genau das ist der Arctic ja (fast) :ugly:
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Leiser geht natürlich. Für 3,90 finde ich ihn nicht.
Ich bin mehr vom CPU Lüfter ausgegangen.
Da die P12 als Gehäuselüfter fungieren haben sie weniger Einfluß auf die Temperatur, wenn sonst alles stimmt. Andere fördern nicht soviel mehr, daß es einen nennenswerten Einfluß hätte. Da wäre das Gehäuse wichtiger.
Wobei es hier ja nicht in erster Linie um die leisesten Lüfter geht.
Bei Bedarf könnte man diesbezüglich natürlich etwas optimieren.
 

HunterChief

Freizeitschrauber(in)
Hi,
ein R5 5600X ist eine 65w CPU, die hat nunmal kaum Heizleistung dass der Kühlkörper merklich warm werden würde.
Das hat (fast) nix damit zu tun, dass trotzdem 80grad ausgegeben werden.

In der Praxis wirst du kaum einen Temperaturunterschied feststellen ob der CPU-Lüfter mit 1500 oder 500 Umdrehungen rotiert. Das macht sich hauptsächlich akustisch bemerkbar ...
Gruß
 
TE
J

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So, jetzt der Reihe nach (und vielen Dank!):
1. Ich habe den original Thermalright mit dem P12 ausgetauscht, da der TR nicht quadratisch und etwas länger als der P12 ist und damit in den oberen Gehäuselüfter hineinragen würde. Ich probiere es aber nochmal aus, ob ich ihn anders montiert bekomme (was beim 130 recht schwer ist).
2. Die P12 sind wirklich sehr günstig - 5 Stück für 20 Euro, ich hatte sogar ein Angebot für 15 Euro. Wenn ich die nach 3 Jahren auswechseln muss macht das nichts, zumal nur 3 verbaut sind und ich noch 2 habe. Von der Lautheit und Leistung her sollen sie ja doch sehr gut sein. Wobei mir hier die Erfahrungen fehlen.
3. Ich habe die 100% bewusst bei 75 Grad eingestellt, damit der Lüfter in den 70ern nicht hoch- und runterfährt. Hier kommt der spannende Punkt von HunterChief - ich werde Mal ausprobieren, was passiert, wenn ich die Lüfter maximal bei 70% lasse. Der 130 ist trotz seiner Größe für höhere TDP ausgelegt und wenn die 80 Grad so oder so erreicht werden ist es einen Versuch wert.
Vielen Dank nochmal!
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
1. Ich habe den original Thermalright mit dem P12 ausgetauscht, da der TR nicht quadratisch und etwas länger als der P12 ist und damit in den oberen Gehäuselüfter hineinragen würde. Ich probiere es aber nochmal aus, ob ich ihn anders montiert bekomme (was beim 130 recht schwer ist).
Dann war das aber von vornherein quasi ein Fehlkauf :ugly:
Hast du einen mini-Tower oder so?
Es ist mit großen CPU Kühlern tatsächlich oft knapp, deren Maße sollte man vorher raussuchen und dann im Gehäuse nachmessen ;)
 
TE
J

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das habe ich tatsächlich gemacht, ich habe mich mit sehr vielen Kühlern auseinandergesetzt und der Silver Arrow ist winzig klein. Er passt sogar in das Ncase M1 und ich habe das deutlich größere NR200P. Das Problem ist, dass der Lüfter, der dabei war asymmetrisch ist und über den Kühlkörper hinaus ragt. Ich könnte probieren, ihn anders herum einzubauen. Das wäre das System aber nicht mehr komplett schwarz ;)
 
D

DAU_0815

Guest
Den Kühler hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Der gefällt mit sehr, weil klein und kompakt. Ich hätte Dir allerdings diesen Lüfter empfohlen


1. Auch bei einer CPU Temperatur von 80 Grad erwärmen sich die Kühlfinnen des 130 kaum und lassen sich ohne Probleme anfassen. Ist das normal?
2. Gibt es noch Vorschläge zur Lüfterkurve? Aktuell lasse ich bis 40 Grad auf 10%, bis 60 auf 30% und dann steil bis 75 auf 100% laufen, wobei es ab 70% Recht laut wird.
3. Schadet es ihnen, wenn die Lüfter beim Zocken permanent auf 100% drehen?
Vielen Dank und liebe Grüße!
Jonas
1.: Ja, völlig normal, gute CPU Kühler erwärmen sich in gut belüfteten Gehäusen um keine 5°C. Das Problem ist der Wärmeübergang vom Silizium ins CPU-Gehäuse und von dort in den Kühler.

2.: Ausprobieren. langsamer ist leiser und oft kaum wärmer.

3.: Den Lüftern ist das völlig egal. Aber Deinen Ohren nicht, :)

Das habe ich in den Weiten des Netzes gefunden. Villeicht hilft es Dir, das Grundproblem zu verstehen. Die Lüfterdrehzahl geht keineswegs linear in die CPU-Temperatur ein. Es ist ein 1/x Zusammenhang, der gegen einen Grundwert läuft. Auf wenn der Kühler mit unendlicher Lüfterdrehzahl bei Raumtemperatur bliebe, gibt es trotzdem die Wärmeübergänge mit ihren Verlusten und mit Deiner CPU kaum eine Chance, unter 80°C zu kommen

Bei Deinem Lüfter würde ich in der Position vom Gefühl her sagen, alles über 1300U/min bringt kaum noch nenneswert höhere Kühlleistung.

Lüfter.PNG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
J

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für die Rückmeldung, das werde ich heute testen! Die Arctics waren einfach sehr günstig mit 5 Stück für 15 Euro, zumal ihre Leistung ja gescheit sein soll.
 

HunterChief

Freizeitschrauber(in)
Die Arctic Lüfter taugen schon, vor allem im niedrigen Drehzahlbereich sind die Unterschiede verschwindend gering zu sündhaft teuren Modellen.
Es kann schon sein dass bei den 5 einer dabei ist der in irgendeiner Einbaulage bei niedrigen Umdrehungen leise klackert...dann nimmst halt einen anderen.
Gruß
 
D

DAU_0815

Guest
Die Arctics waren einfach sehr günstig mit 5 Stück für 15 Euro, zumal ihre Leistung ja gescheit sein soll.
Die sind auch gut ...

Der Trick an dem Test ist "nur", dass die beiden teuren Vegleichslüfter tendenziell nur mittelmäßig sind. :)
Die Noctua P12 (böse Verwechselungsfalle zum Arctic P12) schlagen in diesem Anwendungsfall den F12 merklich,
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
J

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Angesichts dessen, dass sich der Kühler sowieso kaum erwärmt werde ich Mal neue Lüfterkurven ausprobieren, die bei 80 Grad bis 70% / rund 1300 RPM gehen und erst ab 95 Grad auf 100% springen. Mal sehen was dabei raus kommt. Nochmal vielen Dank für euer Feedback!
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Wirklich sinnvoll ist es eigentlich erst ab ca. 70°C den CPU Lüfter hochdrehen zu lassen, sag ich mal.
Dann hat man noch reichlich Puffer bis man in die Bereiche kommt, wo die CPU irgendwann das drosseln anfängt (90-95°C)
Hab jetzt keine Lust in mein UEFI zu gucken :P, aber ganz grob ist es bei mir so, dass mein CPU Lüfter bis 70°C so bei ca. 30-35% rumdümpelt und erst danach relativ zügig hoch dreht, bis 100% bei 85°C oder so :gruebel:

So hat man zumindest im normalen Windows Alltag immer Ruhe im Case ;)
 
TE
J

jeez90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also, ich habe die Lüfter so eingestellt, dass bei 80 Grad 70% anliegen und dann geht es bis 95 Grad steil zur 100%. Während Cyberpunk erwärmt sich die CPU maximal auf 80 Grad und die GPU auf 74. Gleichzeitig ist es viel ruhiger. Ich denke, das ist vertretbar. Vielen Dank nochmal für eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten