Sabrent Rocket Q4: Erste M.2-SSD mit PCI-E 4.0 und 4 TB gelistet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Sabrent Rocket Q4: Erste M.2-SSD mit PCI-E 4.0 und 4 TB gelistet

US-Hersteller Sabrent hat die erste M.2-SSD mit PCI-E 4.0-Anbindung und 4 TB Speicherkapazität mit hohen Übertragungsraten auf den Markt gebracht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Sabrent Rocket Q4: Erste M.2-SSD mit PCI-E 4.0 und 4 TB gelistet
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bringt der Kühlkörper überhaut etwas?
In seltenen Spezialfällen: Ja. Nämlich dann, wenn der Workload lange sequentielle Schreibsequenzen beinhaltet, beispielsweise Videoschnitt mit großen 4K/RAW Datenspuren wo man ständig gigabyteweise Zeug rumschiebt (wenn man keine 64+ GB RAM dafür hat...).
Für den "Normalnutzer" sind SSD-Kühler völlig unnötig.


Wann kommt endlich die 980 Pro von SAMSUNG ?!?
Gerüchteweise Q3/2020. Ich tippe auf September.
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Wollte eigentlich nur CPU, RAM und Grafikkarte aufrüsten Anfang des Jahres. Aber pciexpress 4 nötigt mich wahrscheinlich dazu alles zu erneuern.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Welchen Vorteil hättest du denn davon? :schief:

7000 statt 3500 MB/s sequentielle Datenrate wo man ohne speziellen Workload niemals sequentielle Datenraten braucht?
Gefühlte 1% mehr fps bei PCIe4.0 Grafikkarten (wenn man keine Karte kauft die an vRAM-Mangel leidet)?
Benutzt du sehr SEHR viele SSDs und Karten gleichzeitig so dass schnellere PCIe-Lanes durch einen Engpass helfen?
Oder fällt dir irgendwas ein, wo du faktisch einen Unterschied merken würdest ob du jetzt PCIe4 oder 3 verwendest außer beim Betrag der Rechnung? ;)


Versteh mich nicht falsch, natürlich ists sinnvoll mittelfristig auf 4.0 umzusteigen und irgendwann wierden die Vorteile auch spürbar werden. Aber deswegen speziell neu zu kaufen wo aktuell für normale Nutzer der Nutzen gegen Null geht ist doch Quatsch^^
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Welchen Vorteil hättest du denn davon? :schief:

7000 statt 3500 MB/s sequentielle Datenrate wo man ohne speziellen Workload niemals sequentielle Datenraten braucht?
Gefühlte 1% mehr fps bei PCIe4.0 Grafikkarten (wenn man keine Karte kauft die an vRAM-Mangel leidet)?
Benutzt du sehr SEHR viele SSDs und Karten gleichzeitig so dass schnellere PCIe-Lanes durch einen Engpass helfen?
Oder fällt dir irgendwas ein, wo du faktisch einen Unterschied merken würdest ob du jetzt PCIe4 oder 3 verwendest außer beim Betrag der Rechnung? ;)


Versteh mich nicht falsch, natürlich ists sinnvoll mittelfristig auf 4.0 umzusteigen und irgendwann wierden die Vorteile auch spürbar werden. Aber deswegen speziell neu zu kaufen wo aktuell für normale Nutzer der Nutzen gegen Null geht ist doch Quatsch^^

Dachte das könnte einen Unterschied machen im Blick auf die neuen Konsolen. Aber wenn du es so beschreibst und Tests das bestätigen ist das natürlich Quatsch. :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Konsolen haben mit PC-Performance zunächst mal gar nichts zu tun - und was da an SSD-Datenraten-Innovations-Hype getrieben wird bei PS5 usw. ist am Ende wie immer zu 99% Marketinggewäsch.

Bei Konsolen, die generell knapper mit Grafikspeicher und RAM ausgestattet sind als flotte Spiele-PCs ists auch am Ende wichtiger, wie die Datenrate zum Massenspeicher aussieht da öfter nachgeladen werden muss. Da hat PCIe4.0 dann natürlich Vorteile was man auch bei Tests im PC-Bereich sieht wo PCIe4.0 deutlich schneller ist wenn der vRAM einer Karte zu klein wird. Der Punkt ist nur, dass der Fall ja eigentlich gar nicht eintreten sollte - so lange dein Grafikspeicher und RAM groß genug sind spielt die sequentielle Datenrate der SSD in Spielen absolut keine Rolle mehr.

Wenn man sowieso neu kauft sollte man natürlich drauf achten PCIe4.0 mitzunehmen da es zukünftig sicher nicht schadet. Aber wenn du jetzt "nur" CPU und GPU aufrüstest und das Board behalten kannst haste keinen Nachteil wenn du bei PCIe3.0 bleibst. Man wird Tests abwarten müssen wie sich BigNavi und Ampere verhalten aber ich schätze, dass auch hier der Vorteil von PCIe4.0 noch sehr klein ausfallen wird bzw. keinen Mainboard-Neukauf rechtfertigt.
 
H

Hornissentreiber

Guest
Wenn man sowieso neu kauft sollte man natürlich drauf achten PCIe4.0 mitzunehmen da es zukünftig sicher nicht schadet. Aber wenn du jetzt "nur" CPU und GPU aufrüstest und das Board behalten kannst haste keinen Nachteil wenn du bei PCIe3.0 bleibst. Man wird Tests abwarten müssen wie sich BigNavi und Ampere verhalten aber ich schätze, dass auch hier der Vorteil von PCIe4.0 noch sehr klein ausfallen wird bzw. keinen Mainboard-Neukauf rechtfertigt.
Das kann ich so bestätigen. Ich habe mir für mein neues Ryzen-System vor einer Woche eine M.2-SSD mit 3500 MB/s Lesegeschwindigkeit gekauft (PCIe 3.0). Dies hauptsächlich, weil ich ein SATA-Kabel einsparen wollte und die M.2-SSD mit SATA-Schnittstelle nicht soo viel günstiger gewesen wäre. Und weil ich ein unverbesserlicher Hardwarefreak bin. :schief:

Wie ich es erwartet hatte, ist die spürbare Wirkung im Vergleich mit meiner alten SATA-SSD nahezu Null. Vielleicht braucht der komplette Systemstart ein, zwei Sekunden weniger, vielleicht lädt Photoshop eine Sekunde schneller. Vielleicht aber auch nicht, ich habe das nicht gestoppt. Gefühlt gibt es keinen wirklich spürbaren Unterschied. Vor allem Spiele (gut, ich habe bisher nur eines von der neuen SSD gestartet) brauchen so lange zum Starten wie immer.

Schon eine PCIe-3.0 bringt also keinen spürbaren Vorteil im Alltag und ist eine Wette auf vielleicht zukünftigen Nutzen. Das gilt für PCIe 4.0 umso mehr. Wer wie in meinem Fall keine anderen Gründe für die Anschaffung einer M2.-SSD hat, kann mittelfristig beruhigt weiter eine herkömmliche SATA-SSD nutzen.
 

takan

Software-Overclocker(in)
Das kann ich so bestätigen. Ich habe mir für mein neues Ryzen-System vor einer Woche eine M.2-SSD mit 3500 MB/s Lesegeschwindigkeit gekauft (PCIe 3.0). Dies hauptsächlich, weil ich ein SATA-Kabel einsparen wollte und die M.2-SSD mit SATA-Schnittstelle nicht soo viel günstiger gewesen wäre. Und weil ich ein unverbesserlicher Hardwarefreak bin. :schief:

Wie ich es erwartet hatte, ist die spürbare Wirkung im Vergleich mit meiner alten SATA-SSD nahezu Null. Vielleicht braucht der komplette Systemstart ein, zwei Sekunden weniger, vielleicht lädt Photoshop eine Sekunde schneller. Vielleicht aber auch nicht, ich habe das nicht gestoppt. Gefühlt gibt es keinen wirklich spürbaren Unterschied. Vor allem Spiele (gut, ich habe bisher nur eines von der neuen SSD gestartet) brauchen so lange zum Starten wie immer.

Schon eine PCIe-3.0 bringt also keinen spürbaren Vorteil im Alltag und ist eine Wette auf vielleicht zukünftigen Nutzen. Das gilt für PCIe 4.0 umso mehr. Wer wie in meinem Fall keine anderen Gründe für die Anschaffung einer M2.-SSD hat, kann mittelfristig beruhigt weiter eine herkömmliche SATA-SSD nutzen.

ja, der eine oder andere gamer hat sich das teil gekauft bzw. eine m2 geholt weil "schnell" etc. und die realität ist halt nun eine andere.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn das für denjenigen ein hinreichender Grund ist ists völlig ok.
Ich möchte nur vermeiden dass Leute sowas kaufen im Glauben dass dann alles viel besser und schneller ist und dann enttäuscht sind wenn sie bemerken es ist alles wie vorher. ;)
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Also ich freue mich natürlich wenn ich nicht alles umrüsten muss in Zukunft. Eventuell reicht ja sogar der 2600x auch noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nebulus07

Guest
Wann kommen denn PCIe4.0 M.2 SSDs, die auch wirklich die 8,0 GB/s an Leistung bringen?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Computerbase-Forum wird berichtet, dass die SSD wohl billigsten QLC verwendet, der gerade mal 50 MB/s schafft. Da bringt einem PCIe4.0 also genau null.
Jede SATA-SSD ist schneller und selbst HDDs sind schneller. Als HDD gibt es schon mit 8 TB für 200€.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wann kommen denn PCIe4.0 M.2 SSDs, die auch wirklich die 8,0 GB/s an Leistung bringen?

Gar nicht.
Erstens ist die theoretische Maximalbandbreite von 4 Lanes PCIe4.0 7,877 GB/s und keine 8 und zweitens haste zwingend immer ein bisschen Verlust - deswegen haben PCIe3.0 SSDs auch keine theoretisch maximalen 3,938 GB/s sondern ~3500-3600 und SATA-SSDs seit Ewigkeiten ~560 MB/s statt der theoretisch möglichen 600.
 

Kuanor

PC-Selbstbauer(in)
da gibts ein video von der8auer wo er anschaulich aufzeigt ob sich pci express 4 lohnt oder nicht.urteil kurz und knapp.nein lohnt derzeit nicht .der unterschied ist zz zu gering für den aufpreis.ausserdem hat der 8auer festgestellt das es eine limitierung der geschwindigkeit gibt diese aber nur zum geringsten anteil von der hardware ausgeht.raid wird da auch beleuchtet.
das video gibts auf youtube einfach dort suchfunktion benutzen dann könnt ihr es nicht verfehlen. :D
 

mannefix

BIOS-Overclocker(in)
Darum nennt er sich ja auch selbst Bauer. :lol:

Natürlich bring PCI E 4.0 garnichts. Darum freuen sich ja alle darauf :P.

Spaß beiseite: PCI E 4 ist essentiell.

Wir brauchen halt immer mehr Daten. Der Mensch ist grundsätzlich sehr kummunikativ.
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
Im Computerbase-Forum wird berichtet, dass die SSD wohl billigsten QLC verwendet, der gerade mal 50 MB/s schafft. Da bringt einem PCIe4.0 also genau null.
Jede SATA-SSD ist schneller und selbst HDDs sind schneller. Als HDD gibt es schon mit 8 TB für 200€.

Naja das klingt dann doch etwas zu absurd.
 
Oben Unten