News Ryzen 9 7950X3D: AMDs Gaming-Flaggschiff erreicht Tiefstpreis

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
AMDs aktuell stärkste Gaming-CPU sinkt seit einigen Wochen kontinuierlich im Preis und hat gegenwärtig einen neuen Tiefpunkt erreicht: Der Ryzen 9 7950X3D zeigt sich von der besten Seite, was mit Ryzen 9000 zusammenhängen könnte.

Was sagt die PCGH-X-Community zu Ryzen 9 7950X3D: AMDs Gaming-Flaggschiff erreicht Tiefstpreis

Bitte beachten: Thema dieses Kommentar-Threads ist der Inhalt der Meldung. Kritik und allgemeine Fragen zu Online-Artikeln von PC Games Hardware werden hier gemäß der Forenregeln ohne Nachfrage entfernt, sie sind im Feedback-Unterforum besser aufgehoben.
 
Ich wuerde gerne den 5800X3D bei 199,- sehen, dann wuerd ich nochmal meinen 5800X austauschen um dem Symstem ein letztes CPU Upgrade zu genehmigen :/
 
Effizienz ist ein Argument, ja. Aber du brauchst ein neues Board, bezahlst die neue CPU und brauchst womöglich sogar noch einen neuen Kühler – nur wegen der Abwärme? Heiß werden Ryzen erst recht ;)
Ich würde das nicht machen. Dann lieber den Intel einfach etwas undervolten oder limitieren, schon bleibt der kühler und ist kaum langsamer. Wenn du wirklich auf AMD wechseln willst, dann warte bitte auf Ryzen 9000, die kommen doch schon nächsten Monat.
 
Von einem i7-13700KF? Sinn?

Naja, deutlich sinnvoller, als das Upgrade vom i7 6700K auf den i7 7700K, das etliche gemacht haben. Einige wollten wohl immer die neueste Intel CPU und so haben sie ordentlich Geld, für 2-3% mehr Leistung* ausgegeben. Noch besser war jemand, der sein System vom Phenom II 955 auf den FX 4100 "aufgerüstet" hat. Dem mußte ich dann beibringen, dass seine neue CPU 10% langsamer ist, als die alte.

* um fair zu bleiben: beide CPUs haben ihre Vorteile. Der i7 7700K hat, wie alle Kaby Lakes, eine verbesserte Videoeinheit (offenbar doch kein Refresh), womit man UHD Blu Ray ansehen und heute GeForce Now in 4K genießen kann (das ist ein echter Vorteil). Der FX 4100 kann auch offiziell mit 8GB RAM Modulen umgehen und mit AVX 1 konnte er wesentlich länger alle aktuellen Spiele zum laufen bekommen. Ob das die Käufer groß interessiert hat ist jedoch meist zu bezweifeln (der Typ mit dem FX 4100 hat mir damals gesagt, dass ihn die möglichen 32GB RAM nicht interessieren, da er mit 8GB zufrieden war).
 
Effizienz ist ein Argument, ja. Aber du brauchst ein neues Board, bezahlst die neue CPU und brauchst womöglich sogar noch einen neuen Kühler – nur wegen der Abwärme? Heiß werden Ryzen erst recht ;)
Ich würde das nicht machen. Dann lieber den Intel einfach etwas undervolten oder limitieren, schon bleibt der kühler und ist kaum langsamer. Wenn du wirklich auf AMD wechseln willst, dann warte bitte auf Ryzen 9000, die kommen doch schon nächsten Monat.
Danke für die Tipps, ist ja nicht so, dass ich mein Board und den Intel verramschen muss ;) Dafür gibts ja auch Geld... Und ja ich warte auf die 9xxx, bin aber nicht zuversichtlich, dass die so viel besser performen, bisschen mehr im Multicore, aber aber Gaming wird wohl on par sein, mit peaks auf seiten des x3d. Ich brauch zwar Multicore LEistung für mein VM Ökosystem, diese muss aber nicht soviel ipc mit sich bringen.
Zum 13700kf, meiner ist nicht gerade eine Perle, also uv geht nur mit Leistungverlusten einher. Dann noch die Geschichte mit Intel Specs, habe einfach kein Bock ihr beim Sterben zuzuschauen. Natürlich braucht sie nicht immer 100Watt plus, aber in BF @ 144hz, saugt die schon 150 Watt aus der Dose... Das wird vermutlich in Zukunft nicht besser. Klar kann ich einschränken, dann aber auch unter Kompromissen.
Aber ja, an sich ist das kein Grund, aber ich bin hier auch nciht Sparfuchs Forum, sondern bei PCGH und wir haben halt nicht alle LAtten am Zaun, wenn es um Hardware geht....
 
Da hat man vor 7 Monaten auch schon drauf gewartet, als der Preis bei knapp 500 angekommen war.
Ist die lange Wartezeit die letzten 30 Euro auf den Gesamtwert des ganzen Rechners und dessen Software sinnvoll?
Naja, man muss ja iwo grenzen setzen, ich bin halt nicht bereit für eine bald abgelöste CPU 530-550 zu bezahlen. Wenn der Nachfolger dann u.U. für 650 zu haben sein wird. Dann kann ich auch auf die 30€ nochmal 70-80 LEgen un die neue kaufen...
JA, prinzipiell sind die 30€ es nciht wert, aber ich bleib da meinem Prinzip einfach treu.
 
Danke für die Tipps, ist ja nicht so, dass ich mein Board und den Intel verramschen muss ;) Dafür gibts ja auch Geld... Und ja ich warte auf die 9xxx, bin aber nicht zuversichtlich, dass die so viel besser performen, bisschen mehr im Multicore, aber aber Gaming wird wohl on par sein, mit peaks auf seiten des x3d. Ich brauch zwar Multicore LEistung für mein VM Ökosystem, diese muss aber nicht soviel ipc mit sich bringen.
Und wie lange planst du das neue/alte System zu nutzen? In ein paar Jahren kann die zusätzliche Pro-MHz-Leistung durchaus etwas wert sein. Ich bin mir relativ sicher, dass Zen 5 etwas schneller als die aktuellen X3D-Prozessoren wird, und diese Leistung vor allem jederzeit auf die Straße bringen kann, und nicht nur, wenn der Cache skaliert.
Zum 13700kf, meiner ist nicht gerade eine Perle, also uv geht nur mit Leistungverlusten einher. Dann noch die Geschichte mit Intel Specs, habe einfach kein Bock ihr beim Sterben zuzuschauen.
Was redest du da bloß? Board-Hersteller wie Asus oder Gigabyte haben den großen Intel-CPUs schlicht zu wenig Spannung zugeführt, was natürlich die Leistung erhöht hat (längerer Boost). Was können die CPUs dafür? Jeder Prozessor "stirbt" irgendwann (Elektronenmigration), aber es ist etwas völlig anderes, wenn man von Grund auf zu wenig Spannung anlegt und deshalb Instabilitäten provoziert. Bitte nicht alles glauben, was man im Internet liest, sondern eigene Schlüsse ziehen!
Natürlich braucht sie nicht immer 100Watt plus, aber in BF @ 144hz, saugt die schon 150 Watt aus der Dose... Das wird vermutlich in Zukunft nicht besser. Klar kann ich einschränken, dann aber auch unter Kompromissen.
Hmm, Fps-Limit, GPU-Limit erzeugen, Kerne 100-200 MHz heruntertakten, Powerlimit auf 125 Watt setzen, Kühlung verbessern, "fehlende" Leistung durch RAM-OC wieder herausholen – mir fällt da einiges ein, was man mit einem 13700KF machen könnte, man muss nur wollen ^^
 
Und wie lange planst du das neue/alte System zu nutzen? In ein paar Jahren kann die zusätzliche Pro-MHz-Leistung durchaus etwas wert sein. Ich bin mir relativ sicher, dass Zen 5 etwas schneller als die aktuellen X3D-Prozessoren wird, und diese Leistung vor allem jederzeit auf die Straße bringen kann, und nicht nur, wenn der Cache skaliert.
Das habe ich mir längst abgewöhnt zu planen. Mal lassen sich die CPUs recht lang nutzen bzw. reichen einem persönich aus. Und manchmal kommts schneller als einen lieb ist...
Was redest du da bloß? Board-Hersteller wie Asus oder Gigabyte haben den großen Intel-CPUs schlicht zu wenig Spannung zugeführt, was natürlich die Leistung erhöht hat (längerer Boost). Was können die CPUs dafür? Jeder Prozessor "stirbt" irgendwann (Elektronenmigration), aber es ist etwas völlig anderes, wenn man von Grund auf zu wenig Spannung anlegt und deshalb Instabilitäten provoziert. Bitte nicht alles glauben, was man im Internet liest, sondern eigene Schlüsse ziehen!
Soweit ich ich weiß, war auch zu oft zuviel Spannung und Stromstärke angelegt. Zumindest ist das mein letzter Stand, bei mir war beispielsweise 512A mit 1,515 Volt angelegt. Aber keine Ahnung was inzwischen bei dem Thema noch herauskam. Du kennst dich da besser aus. Für mein geschmack sind 1,5xx Volt schon heftig...
Hmm, Fps-Limit, GPU-Limit erzeugen, Kerne 100-200 MHz heruntertakten, Powerlimit auf 125 Watt setzen, Kühlung verbessern, "fehlende" Leistung durch RAM-OC wieder herausholen – mir fällt da einiges ein, was man mit einem 13700KF machen könnte, man muss nur wollen ^^
Das ist ja das was mir gegen den strich geht, dass ich als User das Problem fixen soll... Wenn ich schon nen 144 Hz Moni habe, dann möchte diesen auch nutzen...


Sonst, ja ok ich warte auf die neuen :kuss:
 
Soweit ich ich weiß, war auch zu oft zuviel Spannung und Stromstärke angelegt. Zumindest ist das mein letzter Stand, bei mir war beispielsweise 512A mit 1,515 Volt angelegt. Aber keine Ahnung was inzwischen bei dem Thema noch herauskam. Du kennst dich da besser aus. Für mein geschmack sind 1,5xx Volt schon heftig...
Intel gibt bis 1,72 Volt frei, das ist die Spec. Was die Board-Partner damit machen, steht auf einem anderen Blatt. Am Ende entscheiden die Güte deines Samples und vor allem die Taktfrequenz. Gern mehr per PN, das wird hier echt OT.
Das ist ja das was mir gegen den strich geht, dass ich als User das Problem fixen soll...
Und dann willst du dir den 7950X3D holen? :ugly: Wer sagt es ihm?
 
Intel gibt bis 1,72 Volt frei, das ist die Spec. Was die Board-Partner damit machen, steht auf einem anderen Blatt. Am Ende entscheiden die Güte deines Samples und vor allem die Taktfrequenz. Gern mehr per PN, das wird hier echt OT.
gern
Und dann willst du dir den 7950X3D holen? :ugly: Wer sagt es ihm?
Meinst du den CCD Bug, der macht mir erstmal keine sorgen. Damit kann ich umgehen, oder gibts da noch was. Habe eure Hefte studiert, auch die Tuningguides, aber von größeren "Bugs" oder Needs to be optimize nix gelesen?
 
Bin schon am Start und warte bis das erste Angebot für <500 kommt. Dann gehört der mir...
Würde wenn den 7800X3D nehmen oder ´ne neue 9000er X3D CPU.
Da hast du dann dein Thema Strom auch abgeharkt.

Für die paar VMs reicht der auch dicke und über Gaming Szenarien brauchen wir nicht reden.

Allerdings würde ich - wo Dave auch schon hin wollte - von einem nicht ganz korrekt optimierten Intel sprechen in deinem Fall.

Dann laufen die schon ganz chillig ohne viel Leistungsverlust und beim Gaming eh geschenkt für den Verbrauch den man einsparen kann.
 
Zurück