• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 7 5800X - Undervolting - Overclocking

idontkn0w123

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo Leute,

da ich hier im Forum kein Thema gefunden habe, das sich ausschliesslich mit Undervolting und/oder Overclocking vom Ryzen 5800X befasst, will ich hiermit mal meine ersten Ergebnisse mitteilen. Dies nur für den Ryzen 5800X, also bitte keine Werte für 5600X oder 5900X/5950X, das stiftet sonst nur unnötige Verwirrung.

Zum Testsystem:
CPU: Ryzen 5800X
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite (Bios F33c)
Ram: Corsair Vengeance LPX, 32GB, DDR4 3200MHz (CMK32GX4M2E3200C16)
Grafikkarte: MSI GTX 1080 Ti Aero OC

Kühlung: Custom Wakü mit CPU Block Aquacomputer cuplex kryos NEXT AM4 und als Radiator den Watercool MO-RA3 360.


Einstellungen Grafikkarte und Ram bei allen Tests:

Die Grafikkarte läuft in sämtlichen Tests bei gleicher Einstellung, Core Clock: 1924 MHz, Voltage: 0,950 V, Memory +0 MHz = Stock.
Der Ram läuft auf 3200 MHz mit den Timings 16-20-20-20-38 (hatte die ersten Tests mit XMP-Profil begonnen, bin deswegen dabei geblieben, da das Testen sehr Zeitaufwendig ist :-) )

Bisheriges Fazit mit Spielereien mit der PBO und Curve:
Aktuell nur rund 5-Minuten Tests in Prime95 (Large TTF und beide AVX aus) und AIDA64 (Stability Test) sowie Cinebench Single+Multi und 3d Mark Timespy + Firestrike. Langzeittests werde ich erst durchführen, wenn mir die Werte von Leistung + Verbrauch gefallen.

Sowohl bei Stock PPT, TDC und EDC als auch bei undervolting auf PPT 115, TDC 80, EDC 115 fällt mir bei meiner CPU folgendes auf
bei Boost +200 geht curve nur mit 0
bei Boost +125 geht curve bis ca. -17
bei Boost +100 geht curve bis ca. -24

Nur mit den Änderungen an Boost und Curve liegen meine Ergebnisse in CB20 zwischen 621-638 Single und 5901-6124 Multi.

Zu den Standard PBO Settings:
PBO auf "auto" ist schlecht, niedrige Taktfrequenzen und hohe Temperaturen.
PBO auf "Enabled" ergibt gute Taktfrequenzen, die Temperaturen sind jedoch immer noch sehr hoch.

Hier ein Auszug aus meiner Test-Tabelle. Kann auch die komplette Liste als Exceldatei hochladen, sobald ich sie mehr vervollständigt habe.
1615292482824.png


PBO "disabled":

Bin aktuell am rumprobieren mit PBO auf "disabled" und festem Multiplikator bei der CPU und teilweise dann auch CPU Voltage auf "Normal" und dann dazugehörige "DVID" erhöhen. In meinen Augen sind hier deutlich bessere Ergebnisse zu erwarten. Nur meine Cpu?

Die Temperaturen mit festem Multiplikator sind deutlich besser als mit PBO an. Bei 4,7 GHz im Vergleich zu PBO Enabled sind es ganze 20°C! Ausserdem sind die CPU-Verlaufskurven in Timespy/Firestrike schnurgerade, während man teils starke Schwankungen hat mit PBO an (Screens unten).

Hier die CPU-Kurve im Firestrike mit PBO an, sie weist vor allem beim CPU Test sehr deutliche Einbrüche auf (200-300Mhz):
1615291686327.png


Hier mit PBO aus und festem Multi bei der CPU, eine schöne konstante CPU-Taktung:
1615291779710.png


So das wars erstmal, eine Frage habe ich allerdings auch, wenn PBO = disabled, wie weit kann ich den offset vom Core setzen, ohne meine CPU zu schädigen für 24/7 Dauerbetrieb? Bei 4,7 Ghz bin ich bei anliegenden 1,2 V ca. Anbei der Screen vom 5min Test AIDA64 Stability Test:
1615292662842.png


Ich bin aktuell am Versuchen die 4,8 Ghz stabil zu bekommen, brauche hierfür allerdings schon +0,200 V (DVID) mehr auf dem Core und glaube der CPU SOC braucht auch +0,xx V.
Kennt einer vernünftige Eckdaten für einen sorglosen Dauerbetrieb und ohne die Haltbarkeit zu gefährden?

Sofern ich das in anderen Posts richtig herausgelesen habe, kann der Core von 1,1 V auf ca. 1,4 -1,45 V permanent betrieben werden. Allerdings vom SoC finde ich kaum was. Von 1,0 auf max. 1,2 V? Bei allen Tests mit PBO auf auto/enabled war der SoC immer auf max. 1,0 V weil der Prozessor wahrscheinlich nicht mehr gebraucht hat?

MbG
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Sofern ich das in anderen Posts richtig herausgelesen habe, kann der Core von 1,1 V auf ca. 1,4 -1,45 V permanent betrieben werden. Allerdings vom SoC finde ich kaum was. Von 1,0 auf max. 1,2 V? Bei allen Tests mit PBO auf auto/enabled war der SoC immer auf max. 1,0 V weil der Prozessor wahrscheinlich nicht mehr gebraucht hat?
Die 1,4-1,45v galten eher für die alten Zen/Zen+ in 14nm bzw 12nm. Bei den 7nm CPUs würde ich persönlich nicht so hoch im Dauerbetrieb gehen. Da wäre meine Obergrenze eher 1,3v. Normalerweise sollte man aber mit 1,2xxV schon gut zurecht kommen.

SOC wirst Du kaum erhöhen müssen. Du betreibst allen Anschein nach kein Memory OC. Da besteht also kein Bedarf an den entsprechenden Spannungen rumzuspielen. Zumal dein vorhandenes KIT dafür auch ungeeignet wäre. SOC hat per se auch nichts mit den Kernen zu tun. Die Spannung speist andere Komponenten der CPU. U.a. den Memory Controller Daher ja auch SystemOnChip. Es wurden eben irgendwann mal Teile des Chipsatzes(Northbridge) direkt in das CPU DIE integriert. Klassische Aufgaben sind dabei schnelle Datenanbindungen der CPU an RAM, GPU und die Southbridge.

Ansonsten ist das hier recht informativ:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Warum so umständlich? Suche mal nach CTR 2.0 RC5 Und damit kannst du sogar den boost behalten und kommst in 99% der Fälle besser als mit der manuellen Fummelei.

Was die Spannung angeht: bis 1,5V in Teillast ist in der Spezifikation. Das ganze "1,25V und maximal 1,3V aber nicht mehr", ist blödsinn von Leuten die meinen schlauer als AMD zu sein.

Allerdings ist bei 12-16 Kernen schon meist bei 1,3V der ende der thermischen Fahnenstange erreicht. bei 6-8 Kernen dürften je nach Kühllösung noch 1,4V Kühlbar sein. Mehr ist einfach unsinnig, da der Verbrauch nicht mehr im Verhältnis zur Mehrleistung steht.

z.B. hab ich mit meinem "Silversample" im Profil curve + 25MHz und nur die besten 2 kerne mit curve auf -20 gesetzt. Der Boost liegt so bei 5075Mhz auf den boost Kernen (5,1GHz ist bei mir nicht mehr stabil).

Mit CTR:
Profil 1 ("Vollast" ab80%) CCD1 4,35GHz und CCD2 4,25GHz bei 1,1V

Profil 2 ("Teilast" 20%-79%) CCD1 4,7GHz und CCD2 4,6GHz bei 1,28V <---mit mehr Spannung skaliert der Takt nicht mehr, es steigt nur der Verbrauch

Und der Boost bleibt bei geringer Last bis 20% bei erwähnten 5,075GHz.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Ja, es geht ja um OC und die Parameter werden erhöht damit er dann im Benchmark Test dadurch nicht ausgebremst wird. Habe z.B. selbst PPT 200 EDC 200 TDC 160 drin stehen. (Diese werte werden real 24/7 nie erreicht)

Du gibst ja z.B. eine von dir gewünschte Zielpannung an für den Teillastbereich an, sagen wir 1,3V (mehr bringt in 99% der fälle nichts).

Das Tool testet dann wie hoch die Kerne mit dieser Spannung takten können.

Wenn der Test fertig ist und die deine Parameter hast, gehe mal 0,25-0,5V runter und mache den Test nochmal und vergleiche ob der Taktverlust sehr groß ist. Denn je weniger Spannung desto weniger Verbrauch. Schon. 0,25V können am Ende 40W (beim 5950x) ausmachen.

Wir sagen mal, deine CPU schafft 4,8GHz allcore bei 1,3V. Um das zu "testen" werden die Kerne damit in einen cb20 run voll belastet. Dadurch liegt der verbrauch natürlich viel höher als letztendlich im 24/7 betrieb. Damit er den Bench nicht abbricht sind die Werte so hoch.

Später hast du 2 Profile, eines mit Teillast und eines mit Vollast. Das kannst du auch selbst prozentual anpassen wann welches Profil greifen soll.

Hast du z.B. beim "Vollast profil" mit 1,1V bei 4,2GHZ 80-100% eingetragen. So wird die CPU bei einer Auslastung von über 80% diese Werte übernehmen....dann läuft deine CPU sparsamer und schneller als stock.

Beim zweiten Teillast Profil, gibt die CPU 4,8GHz bei 1,3V.

Da sind aber nur bis 80% geht, sind die Verbrauchswerte auch geringer als die gesetzten Maximalwerte.

Du kannst auch, nachdem Autotunning, und des speicherns der Profile, die Grenzwerte selbst nach eigenen Wünschen anpassen. Dann steigt CTR beim erreichen einer der 4 Schwellwerte aus und die CPU läuft wieder im normalen PBO.

PPT, DC TDC, so ist die allgemeine Meinung, kann man unbedenklich um 20-25% bei 24/7 erhöhen. Darüber gehen viele, aber da sollte man schon wissen was man tut.

Wenn du das alles mit den Standardwerten machen willst, geht das auch. Dann sind die resultate natürlich niedriger und es geht eher in richtung reines UV.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
I

idontkn0w123

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Entweder komme ich mit dem Programm nicht klar oder es ist nicht so berauschend.

Die mir ausgerechneten Werte sind bei Weitem schlechter als meine eigenen Resultate. Meine Max. Werte im CB20 sind 641 Single und 6261 Multi (Bestwert jeweils andere Einstellungen), mit dem Programm packt mein CB Multi nichtmal 6000. Sehr komisch.


Verstehe auch nicht wie du mit nur +25 MHz und -20 Curve 5075 MHz packst, ich kann +75 bei -30 Curve All Core fahren und packe dennoch keine 5075 im Singlecore :confused::huh:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
I

idontkn0w123

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei der ersten Diagnose:
CTR-2.0RC5_1st test.PNG

Diagnose 2:
CTR-2.0RC5_2st test.PNG


Vom Bronze zum Goldensample. Sorry aber da ist doch irgendwas faul ...
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Vom Bronze zum Goldensample. Sorry aber da ist doch irgendwas faul ...
Hast du die Anleitung bei igor komplett durchgelesen? Das passiert meistens dann wenn das bios nicht default ist.

Es kann auch sein das du RAM über 3200Mhz betreibst und damit streng genommen OC betreibst. Damit zieht der Speicherkontroller auf der CPU mehr Saft. Und genau aus dem Verbrauch wird unter anderem errechnet ob golden, Silber oder Bronze. Das sagt erstmal nix aus. Es gibt auch User im Igors Lab Forum, da änderte sich die Sample Quali alleine durch ändern des Energiesparplans im Windows.....

Was wichtiger ist, deine Werte:

Diagnose 1 kann ich eigentlich nicht glauben, das zweite sieht schon realistischer aus. 4850MHz bei 1.325V Sind Okay. Besser ist aber das erste mit 4750Mhz bei 1.25V

Und 4,5Ghz bei 1125V....da bekomme ich pipi in den Augen, das hätte ich auch gern.... Das ist ein golden Sample.

Mal ein Beispiel von mir, mit (angeblich) silver

clocktuner 2.05 setting 0.png

Du bist also schon zimelich gut dabei. :daumen:
 
TE
I

idontkn0w123

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hast du die Anleitung bei igor komplett durchgelesen? Das passiert meistens dann wenn das bios nicht default ist.
Bios ist alles default

Es kann auch sein das du RAM über 3200Mhz betreibst und damit streng genommen OC betreibst. Damit zieht der Speicherkontroller auf der CPU mehr Saft. Und genau aus dem Verbrauch wird unter anderem errechnet ob golden, Silber oder Bronze. Das sagt erstmal nix aus. Es gibt auch User im Igors Lab Forum, da änderte sich die Sample Quali alleine durch ändern des Energiesparplans im Windows.....
Ram läuft im XMP Profil, mot 3200MHz, hab auch nur 3200 Ram, kein 3600er oder mehr.

Was wichtiger ist, deine Werte:

Diagnose 1 kann ich eigentlich nicht glauben, das zweite sieht schon realistischer aus. 4850MHz bei 1.325V Sind Okay. Besser ist aber das erste mit 4750Mhz bei 1.25V

Und 4,5Ghz bei 1125V....da bekomme ich pipi in den Augen, das hätte ich auch gern.... Das ist ein golden Sample.

Du bist also schon zimelich gut dabei. :daumen:
Hab manuell mit PBO aus 4.500 Mhz sogar bei 1,1 V erreicht :) Nach unten hin ist meine CPU relativ ok denke ich. Im hohen Frequenzbereich aber nicht. Hab gelesen von welchen die 5.075 auf 2 Cores stabil hinkriegen. Meine CPU packt auf keinem Core die 5.000 Mhz, zumindest nicht dauerhaft stabil.

Mein Ziel war es sowieso eher Richtung undervolting, bei nicht zuviel Leistungsverlust zum Stock, und vor allem bessere Temperaturen als >70-80 °C, vor allem da meine Wakü massiv überdimensioniert ist.

Beste Leistung bei annehmbarem Verbrauch und Temperatur ist aktuell: PBO +50 Boost, Curve -20 Allcore, PPT115, TDC80, EDC115

4.897 MHz bei ca. 51 °C im Prime95 Dauertest, ca. 80 Watt Verbrauch und Spannungsspitzen von 1,4 V

Werd aber schlussendlich wohl, wie du vorhin auch geschrieben hast, die 4.750 Mhz fix einstellen bei 1.25V. Aber über das Bios, keine Lust dauerhaft ein Programm laufen zu lassen :daumen:
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Ja das kannst du so machen. Die 5075MHz habe ich auf 2 Kernen. Das ging aber nur über Curve im BIOS.

Der Vorteil von dem Tool ist halt das du den boost behalten kannst. Wenn deine CPU natürlich sowieso nicht hoch Boostet, kannst du auch gleich den allcore einstellen. Bei 1,25V bist du da noch im grünen Bereich.
 
TE
I

idontkn0w123

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich habe auch höhere Freuqenz-Werte erreicht, zumindest im HWinFO unter den perf#-Clocks. Aber wie du schon sagtest, sind die Werte nicht konstant zu halten und ausserdem sind die C20 Multi-Benches relativ schlecht dann. Allgemein die Multicore Benchmarks.

Beispielsweise im Firestrike Benchmark kann ich mit
PBO +200 Boost, Curve 0, PPT115, TDC80, EDC115
Frequenzwerte von 5023 MHz erreichen, jedoch droppen die im Cpu-Test um bis zu 150 Mhz bei einem CPU Score von 11.025 Punkten.

Bei den eben eingestellten fixen 4.750 MHz und 1.250 V ohne PBO erreiche ich mehr Punkte. Obwohl ich ja nur 4.750 MHz habe.

Vor allem Core 0 macht mir Probleme. Im Prime95 Stresstest setzt der Worker bei zu starkem -Curve bereits nach 10 Minuten aus.

Muss aber auch gestehen habe eher mit den -Curves herumgetestet, statt mit maximalem Boost. Bei Gelegenheit werde ich das noch nachholen, aus reiner Neugier :daumen:

1615580654341.png
 

Anhänge

  • 1615580900837.png
    1615580900837.png
    139,9 KB · Aufrufe: 173
Oben Unten