Ryzen 5700X undervolten/ übertakten - RISIKEN

NeedMoreFPS

PC-Selbstbauer(in)
Moin in die Runde!
Ich habe mich mit dem AMD Curve Optimizer beschäftigt, da ich meine CPU untertakten will.
Um nicht zu tief in die Materie einzutauchen habe ich...

1. Den Curve Optimizer im BIOS auf "all core // negative // 25" gestellt und hatte ca. 10 bis 15 Grad
weniger Maximaltemperatur (75 -> 60 C bei "Cores (Max)", ausgelesen mit CPUID HWMonitor)

2. Den Max CPU Boost Clock Override auf "200" gestellt woraufhin die CPU auf bis zu 4,850 GHz (Single Core) getaktet hat.
Die Maximaltemperatur war bei ca. 67 C "Cores (Max)".

Der Verbrauch lag immer bei ca. 78 W. Gestresst habe ich die CPU mit Cinebench R23 und mit 3DMark Firestrike. Letzteres hat mir nach Schritt 2 500 Punkte mehr im CPU Score beschert. Langfristigere Stabilitätstest habe ich noch nicht gemacht.

Schritt 2 habe ich anschließend wieder rückgängig gemacht, da ich die extra CPU Power momentan nicht brauche.

Meine Fragen:
1. Ist undervolten/ übertakten in der "Basisversion" wirklich so einfach?
2. Gibt es irgendein Risiko jenseits von Systemabstürzen, dessen ich mir nicht bewusst bin?
3. Habe ich quasi eine Reserve von 5% CPU Power (+200 MHz Takt) für die Zukunft?

Bin auf eure Antworten gespannt! Beste Grüße aus Hamburg
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
1.) Ja. Es ist so einfach. Das einzige was aufwändig ist ist, die Stabilität sicherzustellen (da man zig verschiedene und auch noch Einzelkernabhängige Booststufen testen muss ists halt nicht mehr wie früher mit dem "ich mach 2 Stunden prime95" getan).

2.) Nein. UV ist völlig risikolos, das schlimmste was passieren kann ist Instabilität.

3.)Theoretisch schon - aber ob deine CPU 200 MHz mehr oder weniger läuft hat praktisch Null Relevanz, heute nicht und in der Zukunft auch nicht.
 
TE
TE
NeedMoreFPS

NeedMoreFPS

PC-Selbstbauer(in)
@Incredible Alk - helpful as ever :)

Die Stabilität sehe ich als gegeben an, solange der PC macht was er soll in den nächsten Wochen.

Der Unterschied zwischen dem 5800X und dem 5700X sind doch genau diese 200 MHz mehr Boosttakt, right?
Und die bringen ihm im PCGH CPU Leistungsindex 5% mehr bei Spielen ein. Daher meine Vermutung mit der Reserve. Oder bezog sich seine letzte Anmerkung darauf, dass 5% kaum zu bemerken sind?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Oder bezog sich seine letzte Anmerkung darauf, dass 5% kaum zu bemerken sind?
Die haste sowieso nur im harten CPU Limit (wo man in aller Regel nur selten ist) und selbst dann: traust du dir zu, den Unterschied zwischen 40 und 42 fps (oder 100 zu 105 fps) zu bemerken ohne fps Anzeige in der Ecke...? ;-)

Und denk mal 5 bis 10 Jahre in die Zukunft... glaubste wirklich im Jahre 2030 wirst du denken "ach hätte meine alte CPU doch nur 200 MHz mehr, dann würde jetzt alles noch laufen!"
Nicht wirklich, oder? :haha:
 

Micha0208

Software-Overclocker(in)
Merken würde ich es nicht und trotzdem freut es mich, dass der Prozessor auch mit 4,8 GHz takten kann :)
Ja klar freut man sich, wenn das eigene System besonders gut läuft (auch in Bezug auf Takt u. Leistung) :D.

Für mich persönlich, ist heutzutage die größte Freude, wenn mein System leise+energieeffizient bei für die Hardware typischer Leistung läuft.
CPU-OC meide ich bei modernen CPU`s, da ich dann die Lüfterdrehzahl höher stellen müßte und ich wie gesagt ein leises + energieeffizientes System möchte :daumen:. Da gehe ich lieber, wie aktuell mit meinem 3800X, den umgekehrten Weg und senke die max. Leistungsaufnahme.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die einzig sinnvolle Leistungssteigerung habe ich bei meinem System durch RAM-OC bei synchronem IF-Takt erhalten. (DDR4-3800 CL16 + optimierte Sekundär- u. Tertiär-Timings mit Hynix-D-Die).
Das ist aber oft auch im CPU-Limit kaum spürbar, sondern nur meßbar.
Teilweise habe ich aber auch ca. +15% gegenüber DDR4-3200 CL16 bei einzelnen Spielen (Aber man ist ja selten im CPU-Limit)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Trotzdem ist RAM-OC mehr Hobby als Nutzen! Erst Recht, wenn man den Aufwand für ein 100%ig stabiles System einrechnet. Es gibt auch genug Spiele die kaum vom RAM-OC profitieren...

@NeedMoreFPS:
Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass Du Probleme hast mit Deinem Ram überhaupt mehr als DDR4-3000 zu erreichen.
Ich würde mich an Deiner Stelle aber nicht zu sehr darüber ärgern, denn Du wirst beim spielen keinen Unterschied spüren. Es sei denn Du läßt Dir die aktuellen FPS einblenden u. störst Dich an ein paar FPS weniger...
 
TE
TE
NeedMoreFPS

NeedMoreFPS

PC-Selbstbauer(in)
Danke für deinen Input, @Micha0208

Ärgern tue ich mich nicht wirklich, das System läuft wunderbar.
Es ist bei mir genau wie bei dir ein Hobby.

Bei GraKas strebe ich immer ca. + 100% Leistung an, damit sich ein Upgrade lohnt (HD7970 -> GTX 1070 -> RX 6800).
 

Micha0208

Software-Overclocker(in)
Bei GraKas strebe ich immer ca. + 100% Leistung an, damit sich ein Upgrade lohnt (HD7970 -> GTX 1070 -> RX 6800).
Geht mir genauso. Mein letztes Upgrade war von einer GTX 1060 (6GB) zur RTX 2070 Super :D

Da sind mir die ~80% Leistungssteigerung auf z.B. eine RTX 3080 eher noch zu wenig.

Ich warte also auf die neuen GPU's von AMD u. Nvidea. Entscheidungung fällt dann nächstes Jahr im späten Frühjahr.
Wenn AMD gute Arbeit leistet, darf es auch gerne mal wieder eine GPU vom roten Team werden :D
 

theGucky

Software-Overclocker(in)
Wenn du eine CPU zu stark übertaktest, also zuviel Spannung gibst, kann es einen Schaden verursachen.
Curveoptimizer kann das allerdings nicht verursachen.
Stellst du den Takt zu hoch oder reicht die Spannung oder das Powerlimit nicht aus, dann stürzt das Programm / der Rechner ab. Dann musst du den im Bios wieder runtersetzen.
Jedes gute Board hat eine Sicherungen die in Kraft treten, wenn man nach dem Ändern von Einstellungen der PC nicht mehr hochfährt. Zu Not muss man ein CMOS-Reset machen. Dann sind alle Einstellungen im BIOS weg, aber der PC läuft wieder. Musste das mal wegen RAM-OC machen...
Wollte mein 3200CL14 auf 3600CL14 takten...ging leider nicht. :P

Jede CPU ist unterschiedlich, das kommt durch Toleranzen in der Fertigung zustande und nennt sich Binning im Volksmund. Es kann sein das ein 5700X gutes Binning hat und so gut laufen kann wie ein 5800X, wenn man ihn ein wenig einstellt. Er kann halt nicht ohne extra Einstellungen so gut laufen wie ein 5800X, sonst hätte AMD den als 5800X verkauft. :D

Damals als ich einen 7700K hatte, konnte ich ihn von 4,5Ghz auf 4,8Ghz hochtakten und die Spannung ein wenig runterschrauben. Dadurch war der sparsamer und schneller als ohne mein Zutun. Nur heute haben die nicht mehr soviel Spielraum....

Die meisten Probleme hatte ich bisher mit GPU-UV. Es gab einzelne Spiele die stürzten immer wieder zufällig ohne Fehlermeldung ab (Cyberpunk 2077 z.b.). Viele andere liefen aber ohne Probleme. Am Ende war es das UV meiner GPU...nachdem ich die Spannung leicht um ca 0,025V angehoben hatte lief das Spiel ohne Abstürz.

Aktuell läuft mein PC 100%ig Absturzfrei. Mit UV auf CPU und GPU. :D
 

Brexzidian7794

Volt-Modder(in)
Ich besitze auch einen Ryzen 5700X bei meinem zweit Gaming Rechner.Und bei diesem CPU halte ich es eigentlich
für unnötig diese nochmals auf 5800X niveau zu Overclocken.Was man machen könnte.Mit dem einfachen grund,weil der Aufwand zu Mehrleistung einfach zu gering ist.Und desweilen auch der Energieverbrauch wesentlich steigt,was am Ende das sich nicht rentiert.Die differenz zu einem 5800X ist derart gering,das es sich nicht lohnt.Am besten schauste du dir diesen Test an,der recht aktuell ist vom Jul.2022 in Englisch .


grüße Brex
 
Oben Unten