• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5000 im ersten Quartal: 5800X und 5600X angeblich mit höchster Priorität gefertigt

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Langsam aber sicher :-) bis der UVP der Großen Modelle erreicht wird steht die Ryzen 6000 Reihe vor der Tür, und möchte herein gelassen werden . 6-9 Monaten ist schon wieder Ryzen Zeit :P mir DDR5 und neuem X670 Chip
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Zuletzt bearbeitet:

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Wenn man bedenkt, dass gerüchteweise dieses Jahr noch eine Art "refresh" kommen soll... :confused:
Die Gerüchte dürften wohl zutreffen, zwangsweise, denn alleine schon vertriebstechnisch muss AMD Adler Lake und seiner komplett neuen Plattform was entgegensetzen, denn sonst wäre im 2HJ21 bei AMD vorerst die Luft raus.
Interessant wird sein, was sich AMD einfallen lassen wird. Etwas wie letztes Jahr mit dem XT's (letzten Endes nur unwesentlich mehr Takt) drüfte dieses Jahr nicht ausreichen, sodass man hier durchaus ein wenig mehr erwarten darf. Möglicherweise wird AMD auch schon DDR5 in diesem Jahr einführen und der Refresh wird ggf. die Brücke schlagen zwischen AM4 und AM5? (DDR5 erfordert neue Boards.)
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich glaube die Gerüchteküche sehnt DDR5 und vor allem PCIe 5.0 schneller herbei, als dass beides wirklich im Mainstream Markt ankommt...

DDR5, ja, könnte tatsächlich dieses Jahr passieren mit Alder-Lake, aber zu welchem Preis? Early Adopter werden da sicherlich massive Aufschläge zahlen müssen. (Von AMD gibt es ja nicht mal richtige Gerüchte bzgl. X670 oder so)
Und dass Intel eine PCIe Generation einfach mal (fast) überspringt, kann ich auch noch nicht richtig glauben.

Vermutlich werden die ersten Sockel 1700 Boards erstmal DDR4 und PCie 4.0 unterstützen und mit neueren Revisionen der Boards oder des Sockels werden dann neuere Standards eingeführt.

AMD waren die schnellsten bzgl. PCie 4.0... Intel dagegen bei DDR4...

who knows :confused:
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Möglicherweise wird AMD auch schon DDR5 in diesem Jahr einführen und der Refresh wird ggf. die Brücke schlagen zwischen AM4 und AM5?
AMD kommt doch jetzt schon mit den BIOSen nicht hinterher. Die tun sich dieses Jahr keine neue Plattform an. Der Refresh bekommt meiner Meinung nach 6nm, ein paar Arch Tweaks und ein besseres Substrat für mehr IF OC Headroom verpasst. Das sind dann am Ende 10%, wenn es richtig gut läuft.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Man sollte den 10600K nicht unterschätzen. Hab einen hier zum Testen zur Zeit. Der kostet 230 Euro bei MF. Was man aus der CPU durch OC rausholen kann, ist wirklich beeindruckend. Ein 3600 für ca. 190 Euro wird überdeutlich geschlagen und das für 40 Euro Aufschlag.
Comet Lake ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, in der P/L-Rechnung sieht's aber trotzdem nicht übermäßig rosig dafür aus; selbst mit dem derzeitigen Preisaufschlägen für CPUs der Konkurrenz.

Für OC des 10600K braucht man ein Z490-Board und einen brauchbaren Aftermarket-Kühler, was den Aufschlag gleich noch einmal um mindestens 80 Euro gegenüber einem 3600 auf einem B550-Brett erhöht. Diese insgesamt 120 Euro oder knapp 50% Aufschlag müssen sich erst einmal als Performance-Plus bemerkbar machen.

Hinzu kommt: Ein 10600K + Z490-Board + OC-fähiger Kühler kostet rund 380 Euro.
Ein 5600X + B550-Board würde mit 410 Euro zu Buche schlagen.
Das bedeutet lediglich 30 Euro Aufschlag für eine Ausstattung, die out-of-the-box eher mit dem 10900K als dem 10600K konkurriert und bei der noch deutlich mehr Luft für eine spätere CPU-Aufrüstung ist.

Hach, waren das noch Zeiten, als die Rollen des Performance- und des Budget-Siegers noch klar verteilt waren und man nicht so viel abwägen musste. :D
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Ich glaube die Gerüchteküche sehnt DDR5 und vor allem PCIe 5.0 schneller herbei, als dass beides wirklich im Mainstream Markt ankommt...

DDR5, ja, könnte tatsächlich dieses Jahr passieren mit Alder-Lake, aber zu welchem Preis? Early Adopter werden da sicherlich massive Aufschläge zahlen müssen. (Von AMD gibt es ja nicht mal richtige Gerüchte bzgl. X670 oder so)
Und dass Intel eine PCIe Generation einfach mal (fast) überspringt, kann ich auch noch nicht richtig glauben.

Vermutlich werden die ersten Sockel 1700 Boards erstmal DDR4 und PCie 4.0 unterstützen und mit neueren Revisionen der Boards oder des Sockels werden dann neuere Standards eingeführt.

AMD waren die schnellsten bzgl. PCie 4.0... Intel dagegen bei DDR4...

who knows :confused:

Bzgl. DDR5 scheint das 2HJ21 mittlerweile schon gesetzt zu sein, d. h. Gerüchte sind hier nicht mehr nötig und gemäß Adata wird es im 2. Halbjahr gar auch DDR5-8400er-Module zu kaufen geben. Da der Preis sich nicht ins "Unendliche" fortsetzen kann, würde ich annehmen, dass die Einstiegs-DDR5-Module (4400 und 4800 MT/s) noch verhältnismäßig "günstig" zu haben sein werden.

Ob Alder Lake PCIe5 auf dem Desktop bringt, wird man abwarten müssen. Faktisch wurden wohl schon ADL-P-CPUs mit PCIe5 und 8 Lanes gesichtet, d. h. Intel nutzt hier so oder so schon PCIe5 und das ist auch nicht verwunderlich, da PCIe4 bei Intel (aufgrund der Verzögerungen) nur übergangsweise implementiert wurde. Der Ende diesen Jahres erwartete Sapphire Rapids SP (Volumenlaunch ggf. jedoch möglicherweise erst Anfang 2022) wird primär auf PCIe5 und CXL setzen und PCIe5 ist hier essentieller Bestandteil deren gesamter Geschäftsstrategie. *)
Wenn PCIe5 die Boards nicht übermäßig verteuert i. V. z. PCIe4, würde ich annehmen, dass man das auch bereits auf dem Desktop zumindest in Verbindung mit Z-Chipsätzen anbieten wird, einfach um einmal wieder ein Zeichen zu setzen. (AMD wird PCIe5 auch mit Genoa/Zen4 in 2022 einführen, d. h. auch hier kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit erwarten, dass Ryzen's dann PCIe5 unterstützen, was noch einmal ein Grund mehr für Intel wäre die Plattform dahingehend auszulegen, zumindest im HighEnd, denn ein ADL-Nachfolger wird voraussichtlich nicht vor 4Q22 erscheinen.)

Und btw ... AMD waren nicht die schnellsten bzgl. PCIe4, das war IBM mit seinem Power9, übrigens bereits in 2017, also bereits deutlich vor AMD. ;-)

*) Die dürfte in Verbindung mit CXL übrigens auch zu einer schnelleren Adaption von PCIe6 führen, zumindest in Servern, denn für Consumer ist das vorerst absehbar vollkommener Overkill und selbst die Einführung von PCIe5 in Consumer-Produkten dürfte vorerst eher marketing/vertriebstechnisch getrieben sein, als dass es ernstzunehmende technische Gründe gibt.

AMD kommt doch jetzt schon mit den BIOSen nicht hinterher. Die tun sich dieses Jahr keine neue Plattform an. Der Refresh bekommt meiner Meinung nach 6nm, ein paar Arch Tweaks und ein besseres Substrat für mehr IF OC Headroom verpasst. Das sind dann am Ende 10%, wenn es richtig gut läuft.
Ja, natürlich nicht, irgendwo muss sich deren Größe ja bemerkbar machen. Aber der Vertriebsdruck wird da eine eigene Dynamik entwickeln und voraussichtlich dennoch eine hohe Priorität schaffen, d. h. die werden auf jeden Fall etwas tiefer in die "Trickkiste" greifen müssen. Ein simpler XT wie im letzten Jahr würde nur ein müdes Gähnen hervorrufen.
Wenn AMD Zen4 im Consumer-Markt direkt zum Jahresanfang bringen würde, könnten sie das 2. Halbjahr ggf. aussitzen, aber das haben sie selbst ja im vergangenen Jahr "nicht geschafft" und dennoch den XT dazwischengequetscht, der monatelang aufgrund des deutlich höheren Preises nahezu unkaufbar war, weil die normalen Ryzens hier P/L-technisch deutlich attraktiver waren. Und irgendwas muss der kolportierte "Zen3+" ja schließlich auch sein. Zudem könnte sich AMD damit ggf. in 2022 auch ein wenig mehr Zeit lassen mit Zen4 und erst mal Epyc priorisieren ... wer weiß ...
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Wann gab es denn mal ne UVP von 449 € bei INTEL bei ner 8C/16T CPU ?!? Euro, NICHT Watt !!

MfG Föhn.
Der 10850K wird bei MF aktuell für 425 € (selbst bei ALT nur 5 € mehr) verkauft und das ist gar ein Zehnkerner. Den 10700K gibt es dort derzeit für 342 €, also mal eben 100 € günstiger und das gar inkl. MwSt. ;-)

Das "überteuert" beim 5800X erschließt sich mir aber auch nicht so ganz, denn aktuell ist der schon sehr nahe seiner UVP und dass AMD hier nicht ewig mit Dumpingpreisen auftreten würde, sollte doch selbst dem hartnäckigsten Fan klar sein, denn die sind nicht im Geschäft um ebendiesen glücklich zu machen, sondern um Geld zu verdienen und das erreicht man schlicht, indem man nach einer Etablierungsphase (die offensichtlich von so manchem komplett missverstanden wurde) auch langsam anfängt die Preise anzuheben.
 
Zuletzt bearbeitet:

takan

Software-Overclocker(in)
Der 10850K wird bei MF aktuell für 425 € (selbst bei ALT nur 5 € mehr) verkauft und das ist gar ein Zehnkerner. Den 10700K gibt es dort derzeit für 342 €, also mal eben 100 € günstiger und das gar inkl. MwSt. ;-)

Das "überteuert" beim 5800X erschließt sich mir aber auch nicht so ganz, denn aktuell ist der schon sehr nahe seiner UVP und dass AMD hier nicht ewig mit Dumpingpreisen auftreten würde, sollte doch selbst dem hartnäckigsten Fan klar sein, denn die sind nicht im Geschäft um ebendiesen glücklich zu machen, sondern um Geld zu verdienen und das erreicht man schlicht, indem man nach einer Etablierungsphase (die offensichtlich von so manchem komplett missverstanden wurde) auch langsam anfängt die Preise anzuheben.
die alte plattform von intel ist doch end of life? die neuen cpu's wollen doch wieder einen neuen sockel?! er kauft denn altware?
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Was und womit sliced du? Ich mach das nur hobbymäßig und nutze Cura. Wirklich, also wirklich komplexe Bauteile brauchen maximal einige Sekunden. Da brauch Fusion 360 wesentlich mehr Rechenkraft/-zeit.
Ich nutze auch Cura für die FDM Drucker, aber nicht mit den Standardeinstellungen.
Wenn man Werte von Tree Support collision Resolution auf 0,1mm runter dreht, erhöht sich die Berechnungszeit schon sehr - vor allem, wenn die Tree Supports nur auf das Druckbett gehen dürfen... da rattert Cura schon ne ganze Weile dran.
Kann allerdings auch teilweise am Modell liegen: relativ einfache (Grund-)Struktur, aber eine raue, leicht zerklüftete Oberfläche.
Meinen alten i5 hat das echt überfordert.. der hatte auch schon 16GB RAM - also keinen Mangel.
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
Erstmal ein Cuba Libre an den @gaussmath , da freue ich mich auf deinen Beitrag.
Ich werde immer etwas schwach wenn ich mir die doch Preiswerten CPUs 10400F und
10600K anschaue, hätte aber gerne PCI-E 4.0 somit warte ich noch etwas auf den 11600KF.
Damit wäre jedenfalls erstmal alles an CPUs die infrage kämen da.
3800X oder 5600X oder 11600K(F)
Es wird allerdings eine AIO von NZXT der Kraken Z63
Weil ich will meinen Tower farblich so erleuchten das es Orange innen nach außen Rot wird,
jajaja das Passt zum Intel nicht, die Wahrscheinlichkeit das ich Intel kaufe liegt aber eher bei
15%
Das als Gif auf dem Display des Z63
Recommented content - Giphy An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Giphy. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Dann immer ein Paar Stufen nach Rot bei jedem anderen RGB Bauteil
BTW: Im Mindstar wird die 10900k für 399€ verschleudert
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Das sah man schon die vergangenen Monate bei MF sehr deutlich. der 5900X wurde dort so gut wie nie gelistet. Die anderen Zen3's waren zwar anfänglich auch so gut wie gar nicht verfügbar, aber die Zwei-CCD-CPUs stachen hier deutlich heraus.
Beispielsweise am 16.1. sah ich dann mal doch 5900X'er bei MF ... der Zähler stand bei "über 10 verkauft".
10 Stück... habe Tränen gelacht ;)

Das ist die Tray-Version (idR einzelne Rückläufer bei MF, ansonsten nicht erhältlich): https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-9-5900X-12x-3-70GHz-So-AM4-Tray_1386631.html

Von der Boxed-Version wurden bereits bis Ende 2020 über 2500 Stück verkauft (1500 im November und 1080 im Dezember):
Recommented content - Imgur An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Imgur. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Imgur An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Imgur. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Hier ein alter Screenshot der WOF-Version vom letzten Jahr: https://external-preview.redd.it/w5...bp&s=07e3bb1135ab8761bb243f13d4c730ed6a32cca9
Die entsprechende url ist immer wenn keine Exemplare verfügbar sind nicht errreichbar: https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-9-5900X-12x-3-70GHz-So-AM4-WOF_1380728.html

Kurzum: Minfactory-Kunden lecken sich die Finger nach dem 5900X und weil nicht genug verfügbar waren und die Preise sich in Richtung 750-800 Euro bewegten, wurde kurzer Hand zum 5950X gegriffen, alleine im Dezember über 1300 mal (mehr waren auch davon nicht verfügbar). Wenn der 5900X verfügbar(er) wäre, zu vernünftigen Preisen (550-650€) würden die Verkaufszahlen weiter in Relation "eskalieren".
 
Zuletzt bearbeitet:

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Würde generell beim CPU kauf warten bis von Intel ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt kommt. Dann gehen auch die Preise von AMD bestimmt deutlich runter.
Selbst die UVP Preise von AMD sind aktuell immens hoch verglichen mit den Preisen der letzten Generationen. Und AMD kann sich das leisten, weil aktuell wenig Konkurrenz von Intel kommt.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Würde generell beim CPU kauf warten bis von Intel ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt kommt. Dann gehen auch die Preise von AMD bestimmt deutlich runter.
Selbst die UVP Preise von AMD sind aktuell immens hoch verglichen mit den Preisen der letzten Generationen. Und AMD kann sich das leisten, weil aktuell wenig Konkurrenz von Intel kommt.
Sehe ich genauso. Intel braucht dringend eine PCI4.0 CPU. Ich würde mir jetzt auf gar keinen Fall mehr eine pci3.0 cpu holen. In ein paar Jahren wird man bei Festplatten und Grafikkarten dort vielleicht mit 3.0 ans Limit stoßen. Und bei AMD ist die aktuelle Generation einfach noch viel zu teuer. Wenn man über legt dass der Ryzen 3700x und 3800x viel günstiger als der 5600x sind, würde ich lieber den 8 Kerner kaufen und dabei 40-50€ sparen. Werden alle 8 Kerne genutzt ist der noch etwas schneller als der neue 6 Kerner.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
as wie letztes Jahr mit dem XT's (letzten Endes nur unwesentlich mehr Takt) drüfte dieses Jahr nicht ausreichen, sodass man hier durchaus ein wenig mehr erwarten darf. Möglicherweise wird AMD auch schon DDR5 in diesem Jahr einführen und der Refresh wird ggf. die Brücke schlagen zwischen AM4 und AM5? (DDR5 erfordert neue Boards.)
Auch hier wieder einmal die deutliche Frage, warum?

Wie kommst du darauf, dass AMD Alder Lake nichts entgegenzusetzen hat. Wie schon in einigen anderen Bereichen besprochen wird der 5950X als Speerspitze ausreichend sein um mal mind. auf Augenhöhe zu Intel zu liegen, sehr wahrscheinlich bleiben sie mit diesem sogar in Front.
Es wird ganz vieles bei Intel derzeit noch in der Luft hängen, strebt man eine DDR5 Plattform an, gehe ich sogar so weit und behaupte, dass diese bis zum Release von Zen4 (nicht wegen des Releases sondern auf Grund der Zeit) nahezu uninteressant sein wird, man rechnet aktuell damit, dass DDR5 zu Beginn mal geschmeidig doppelt so teuer sein wird, was die Plattform völlig überteuert dastehen lässt, mal ganz davon abgesehen, dass Intel den 8 +8 sicherlich nicht für unter 550 EUR verkaufen wird, zusätzlich zu einem sehr teuren Board zu Beginn.

Man wird also im wirklich besten Fall, ausgehend von 20% IPC Steigerung (die wohl eher bei 12-15% liegen werden), ein System bekommen, dass zwischen dem 5900X und dem 5950X liegen wird, dafür wird man aber zu Beginn leicht Preise jenseit der Vierstelligkeit abdrücken müssen (und das nur, wenn Intel in ausreichend großer Stückzahl liefern könnte und die Preise nicht sogar über UVP liegen werden).

Mir wird hier schon zu Rosa gemalt, Alder Lake (auch entgegen aller meiner Vorbehalte, ich hab mir da ja mal eine Erinnerung gesetzt) wird mit absoluter Sicherheit ein Erfolg werden, alleine schon weil man i.S. Effizienz (womit ich noch nicht einmal auf die Atomkerne abziele, sondern eher auf 10nm) wirklich vorankommen wird. Aber derzeit ist einfach soviel Ungewissheit im Raum, dass ich derartige Abgesänge auf Zen3 noch nicht nachvollziehen kann. Man weiß weder in wie weit die IPC Steigerungen vorangekommen sind (RL wurde mit 20% angekündigt, im Schnitt sind es deutlich weniger (nach allem was wir bisher wissen), noch wissen wir wie der Takt bei 10nm AL sich verhalten wird (die 10nm Notebooks haben massive Taktprobleme gehabt), noch können wir derzeit auch nur erahnen wie die Implementierung der 4 Atomkerne von statten geht.

Daher kann ich deiner Aussage so leider nicht folgen, ich denke nicht, dass AMD unbedingt sofort einen Konter brauchen wird. Alder Lake wird voraussichtlich Ende dieses Jahres veröffentlicht, ob dies dann zu einer tatsächlichen Auslieferung kommen wird, lass ich mal als erstes Fragezeichen stehen. Breit verfügbar wird AL aber erst zu Beginn 2022 sein, womit wir dann nur noch 6-9 Monate von einer Vorstellung von Zen4 entfernt sein werden. Aktuell glaube ich daher nicht an den Release eines Refreshes auf Basis der Ankündigung von Alder Lake. Ich glaube nämlich nicht, dass AMD sonderlich viel Angst (nicht verwechseln mit Respekt)vor Alder Lake haben wird, im Desktop wird Alder Lake in der Maximalleistung hinter dem 5950X liegen, womit Zen3 Alder Lake schlagen wird, zumindest abseits des Gamings!
Würde generell beim CPU kauf warten bis von Intel ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt kommt. Dann gehen auch die Preise von AMD bestimmt deutlich runter.
Selbst die UVP Preise von AMD sind aktuell immens hoch verglichen mit den Preisen der letzten Generationen. Und AMD kann sich das leisten, weil aktuell wenig Konkurrenz von Intel kommt.
Das ist doch immer das gleiche, zumindest wenn beide auf Augenhöhe spielen, was zur Zeit der Fall ist. Aber jetzt wartest du auf Rocket Lake, dann kannst du eigentlich auch gleich auf Alder Lake warten und wenn du schon so lange gewartet hast, kann man auch gleich noch Zen 4 abwarten. Ach halt, ein halbes Jahr später kommt ja wieder Intel zum Zug!
Worauf ich hinaus will, warten kann man immer. Alle CPUs überhalb eines 10600 oder 5600X sind ziemlich sinnbefreit, lieber in zwei Jahren vom gesparten ein neues System, usw. Darum geht es den meisten ja nicht, entweder braucht man ein neues System oder will ein neues System und dann zu warten macht eigentlich nie Sinn (mal von ein paar Wochen abgesehen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sidewinder

Kabelverknoter(in)
Solltet AMD nicht mehr 5900X anstatt 5800X produzieren?
Laut dem Echo der Medien bietet der 5900X doch mehr fürs Geld (UVP vorausgesetzt).
Dass die Nachfrage aktuell vielleicht zugunsten des 5800X ausfällt, liegt doch an den überteuerten Preisen.
Viele die eigentlich den 5900X haben wollen, greifen doch nur aufgrund des Preises notgedrungen zum 5800X.
Wenn AMD jetzt die Produktion zum 5800X verschiebt, verstärkt sich dieser Effekt auch noch.
Versteht AMD nicht, dass Absatzstatistiken nicht gleichbedeutend mit Kundenwünschen sind oder kann man so den Gewinn optimieren?
 

Maddoc6

Komplett-PC-Käufer(in)
Logisch, da man da ja auch nur ein Chiplet braucht. Ich denke an einem 5800x für 449€ mit einem Chiplet wir auch deutlich mehr verdient als an einem 5900x für 549€ mit 2 Chiplets.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Auch hier wieder einmal die deutliche Frage, warum?

Wie kommst du darauf, dass AMD Alder Lake nichts entgegenzusetzen hat. Wie schon in einigen anderen Bereichen besprochen wird der 5950X als Speerspitze ausreichend sein um mal mind. auf Augenhöhe zu Intel zu liegen, sehr wahrscheinlich bleiben sie mit diesem sogar in Front.
Es wird ganz vieles bei Intel derzeit noch in der Luft hängen, strebt man eine DDR5 Plattform an, gehe ich sogar so weit und behaupte, dass diese bis zum Release von Zen4 (nicht wegen des Releases sondern auf Grund der Zeit) nahezu uninteressant sein wird, man rechnet aktuell damit, dass DDR5 zu Beginn mal geschmeidig doppelt so teuer sein wird, was die Plattform völlig überteuert dastehen lässt, mal ganz davon abgesehen, dass Intel den 8 +8 sicherlich nicht für unter 550 EUR verkaufen wird, zusätzlich zu einem sehr teuren Board zu Beginn.

Man wird also im wirklich besten Fall, ausgehend von 20% IPC Steigerung (die wohl eher bei 12-15% liegen werden), ein System bekommen, dass zwischen dem 5900X und dem 5950X liegen wird, dafür wird man aber zu Beginn leicht Preise jenseit der Vierstelligkeit abdrücken müssen (und das nur, wenn Intel in ausreichend großer Stückzahl liefern könnte und die Preise nicht sogar über UVP liegen werden).

Mir wird hier schon zu Rosa gemalt, Alder Lake (auch entgegen aller meiner Vorbehalte, ich hab mir da ja mal eine Erinnerung gesetzt) wird mit absoluter Sicherheit ein Erfolg werden, alleine schon weil man i.S. Effizienz (womit ich noch nicht einmal auf die Atomkerne abziele, sondern eher auf 10nm) wirklich vorankommen wird. Aber derzeit ist einfach soviel Ungewissheit im Raum, dass ich derartige Abgesänge auf Zen3 noch nicht nachvollziehen kann. Man weiß weder in wie weit die IPC Steigerungen vorangekommen sind (RL wurde mit 20% angekündigt, im Schnitt sind es deutlich weniger (nach allem was wir bisher wissen), noch wissen wir wie der Takt bei 10nm AL sich verhalten wird (die 10nm Notebooks haben massive Taktprobleme gehabt), noch können wir derzeit auch nur erahnen wie die Implementierung der 4 Atomkerne von statten geht.

Daher kann ich deiner Aussage so leider nicht folgen, ich denke nicht, dass AMD unbedingt sofort einen Konter brauchen wird. Alder Lake wird voraussichtlich Ende dieses Jahres veröffentlicht, ob dies dann zu einer tatsächlichen Auslieferung kommen wird, lass ich mal als erstes Fragezeichen stehen. Breit verfügbar wird AL aber erst zu Beginn 2022 sein, womit wir dann nur noch 6-9 Monate von einer Vorstellung von Zen4 entfernt sein werden. Aktuell glaube ich daher nicht an den Release eines Refreshes auf Basis der Ankündigung von Alder Lake. Ich glaube nämlich nicht, dass AMD sonderlich viel Angst (nicht verwechseln mit Respekt)vor Alder Lake haben wird, im Desktop wird Alder Lake in der Maximalleistung hinter dem 5950X liegen, womit Zen3 Alder Lake schlagen wird, zumindest abseits des Gamings!

Das ist doch immer das gleiche, zumindest wenn beide auf Augenhöhe spielen, was zur Zeit der Fall ist. Aber jetzt wartest du auf Rocket Lake, dann kannst du eigentlich auch gleich auf Alder Lake warten und wenn du schon so lange gewartet hast, kann man auch gleich noch Zen 4 abwarten. Ach halt, ein halbes Jahr später kommt ja wieder Intel zum Zug!
Worauf ich hinaus will, warten kann man immer. Alle CPUs überhalb eines 10600 oder 5600X sind ziemlich sinnbefreit, lieber in zwei Jahren vom gesparten ein neues System, usw. Darum geht es den meisten ja nicht, entweder braucht man ein neues System oder will ein neues System und dann zu warten macht eigentlich nie Sinn (mal von ein paar Wochen abgesehen).
Das ist ein oberflächliche Pauschalisierung. Mein aktueller PC mit dem I7 870 ist ca. 11 Jahre alt. Ich nutze immer so lang wie nötig. Ein PC Upgrade kostest inkl. Recherche, Bestellen, zusammenbauem, Treiber etc. bestimmt 5-10h minimal. Wenn ich dann meinen Stundensatz nehme, weiss ich was so was kostet. Ich rüste daher mittlerweile nur alle 10 Jahre um. Daher kaufe ich jetzt lieber einen guten 8 Kerner. Gäbe es den Ryzen 5800x zu einem halbwegs vernünftigen Preis würde ich den sofort nehmen. Und der 5600x für weit über 300€ ist einfach gesponnen für 6 Kerne, egal wie schnell die sind. Da bleiben nur 3700x/3800x. Die haben ein gutes P/L Verhältnis und halten sicher je nach Anspruch bis zu 10 Jahre.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Das ist ein oberflächliche Pauschalisierung. Mein aktueller PC mit dem I7 870 ist ca. 11 Jahre alt. Ich nutze immer so lang wie nötig. Ein PC Upgrade kostest inkl. Recherche, Bestellen, zusammenbauem, Treiber etc. bestimmt 5-10h minimal. Wenn ich dann meinen Stundensatz nehme, weiss ich was so was kostet. Ich rüste daher mittlerweile nur alle 10 Jahre um. Daher kaufe ich jetzt lieber einen guten 8 Kerner. Gäbe es den Ryzen 5800x zu einem halbwegs vernünftigen Preis würde ich den sofort nehmen. Und der 5600x für weit über 300€ ist einfach gesponnen für 6 Kerne, egal wie schnell die sind. Da bleiben nur 3700x/3800x. Die haben ein gutes P/L Verhältnis und halten sicher je nach Anspruch bis zu 10 Jahre.
Warum ist dies eine pauschalisierte Aussage?

Die wenigsten Leute werden einen PC wirklich 11 Jahre nutzen, dazu sollte man nicht auf die Idee kommen, dass der Stundensatz in irgendeiner Art eine wirkliche Rolle spielt. Wenn ich den dazu rechnen würde, dann würde ich mir vermutlich jeden PC fertig konfigiert bestellen, die Zeit die wir brauchen um so ein Ding zusammenzuzimmern ist einfach viel zu lang.

P.S.
Vor allen suggerierst du, dass du einen recht hohen Stundenlohn hast und deine Zeit äußerst wertvoll ist. Wieso dann jetzt einen 8 Kerner? Alles unter 10 Kernen würde mir nicht ins Haus kommen, denn bereits 8 Kerne haben zunehmend Probleme, siehe hierzu auch erste Gamingbenches zwischen Rocket Lake und Comet Lake, wo eben von den 12-15% IPC Steigerung des 8 Kerner, nicht viel übrig bleibt gegen den 10 Kerner. Bei dem suggerierten Stundenlohn macht eigentlich sogar nur der 16Kerner Sinn.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
10 Stück... habe Tränen gelacht ;) [...]
Ja, ich war auch verwundert, aber voraussichtlich hast du recht und das war nur die Tray-Version. Die WOF-Version habe ich bei MF bspw. noch nie verfügbar gesehen. ;-)
Den 16-Kern-Shift aufgrund der schlechten Verfügbarkeit des 12-Kerners sieht man bei MF tatsächlich sehr gut im Dezember, da hier deutlich überproportional der 5950X gekauft wurden, was sicherlich nicht daran lag, dass vor einigen Wochen sich die allgemein genutzten Workloads grundlegend veränderten, sondern schlicht daran, dass einige nicht abwarten konnten/wollten und dann etwas tiefer in die Tasche griffen.
Zu "Minfactory-Kunden lecken sich die Finger nach dem 5900X" , das gilt derzeit für alle mögliche Hardware, so Zen3-CPUs, Radeon- und Ampere-GPUs, etc.
Und an der allgemeinen Situation ändert sich auch bei MF bzgl. der gekauften Kernzahlen nichts; der Großteil der Kundschaft kauft hier immer noch <= 6 Kerne bei AMD-CPUs, konkret im Dezember 52,8 % aller verkauften AMD-CPUs. 12-Kerner (3900X(T) und 5900X) wurden nur zu 9,8 % verkauft, AMD-CPUs >= 12 Kerne in Summe nur zu 13,8 % und das bei einem Retailer wie MF, der vorwiegend computeraffine Nutzer anzieht und dann auch noch im boomenden Weichnachtsgeschäft.

Auch hier wieder einmal die deutliche Frage, warum?

Wie kommst du darauf, dass AMD Alder Lake nichts entgegenzusetzen hat. Wie schon in einigen anderen Bereichen besprochen wird der 5950X als Speerspitze ausreichend sein um mal mind. auf Augenhöhe zu Intel zu liegen, sehr wahrscheinlich bleiben sie mit diesem sogar in Front. [...]
Der 5950X konkurriert nicht mit ADL. Das ist ein Nischen- und Haloprodukt, das den Mainstream überhaupt nicht interessiert, weil kaum einer bereit ist alleine 800 € für eine CPU auszugeben (wobei der aktuelle Kurs gar eher bei 1000 - 1100 € liegt).
Das ADL-Topmodell wird sich zwangsweise im preislichen Rahmen des 5900X einordnen müssen, also bei 500 - 600 € und mit dem wird die CPU voraussichtlich auch leistungstechnisch gar einigermaßen konkurrieren können (wohlgemerkt multithreaded ... singlethreaded bleibt zu vermuten, dass ADL Zen3 (ohne Plus) grundsätzlich überlegen sein wird). Deutlich teuerer könnte Intel seinen 8+8-Kerner nur positionieren, wenn dieser auch gar noch leistungsfähiger ausfallen würde, wovon ich aber erst einmal nicht ausgehe.
Für Mainstream-Workloads inkl. Gaming wird ADL i. V. z. Zen3 absehbar die leistungsfähigere Plattform sein, denn bereits RKL wird den Abstand zu Zen3 deutlich verkürzen, falls er ihn mit alter Architektur und alter Fertigung nicht gar schon bereits nivellieren kann.
Hinzu kommt die deutlich modernere Plattform mit DDR5 (optional bspw. TB4/USB4) und möglicherweise gar auch noch PCIe5 (ob man das nun braucht oder nicht ist eine ganz andere Frage, die sich so gleichermaßen oder auch nicht bereits bei der PCIe4-Einführung stellte ;-)).

Es wird ganz vieles bei Intel derzeit noch in der Luft hängen, strebt man eine DDR5 Plattform an, gehe ich sogar so weit und behaupte, dass diese bis zum Release von Zen4 (nicht wegen des Releases sondern auf Grund der Zeit) nahezu uninteressant sein wird, man rechnet aktuell damit, dass DDR5 zu Beginn mal geschmeidig doppelt so teuer sein wird, was die Plattform völlig überteuert dastehen lässt, mal ganz davon abgesehen, dass Intel den 8 +8 sicherlich nicht für unter 550 EUR verkaufen wird, zusätzlich zu einem sehr teuren Board zu Beginn. [...]
Also diesbezüglich hängt da bei Intel sicherlich nichts in der Luft, da es DDR5 gesichert geben wird und das selbst mit sehr hohen MT/s (dazu zweifellos auch Kombi-Boards und auch ein paar DDR4-only-Modelle). Wie das im Detail ausfällt und wer sich sowas zulegen will , bleibt jedem selbst überlassen. Angesichts der Tatsache, dass Zen4 im Best Case schon wenige Monate später folgt, wird sich an der DDR5-Betrachtungsweise nichts ändern. Und schlussendlich gibt es auch genug, die aufgrund von echter oder auch nur gefühlter Bandbreitenknappheit gar zu einem Threadripper oder extrem teueren OC-Modulen greifen oder aber sich auch mal einen 5950X kaufen, schlicht weil der eigentlich anvisierte, deutlich günstigere 5900X nicht verfügbar ist (ebenso bei der RTX 3090 zu beobachten), d. h. den Markt gibt es so oder so und dass der sich schrittweise aufbauen und entwickeln wird ist ebenso klar ... schließlich bist du ja keine 12 Jahre alt und dürftest das schon mehr als einmal beobachtet haben.

[... ]dafür wird man aber zu Beginn leicht Preise jenseit der Vierstelligkeit abdrücken müssen (und das nur, wenn Intel in ausreichend großer Stückzahl liefern könnte und die Preise nicht sogar über UVP liegen werden).
Wow, ich muss mich korrigieren, so weit weg von den 12 Jahren scheinst du doch nicht zu sein oder aber dein Marktverständnis geht nicht gegen, sondern ist exakt Null ... nur steht das im Widerspruch zu so manch anderen Aussagen von dir, die deutlich mehr Gehalt aufwiesen.
Wie kommst du auf solch einen Unsinn, einen vierstelligen Verkaufspreis für ADL zu erwarten (ich hoffe zumindest wenigstens für das 8+8-Topmodell)? Noch dazu, wenn man deine eigenen (Leistungs)Prognosen berücksichtigt. Das ist vollkommen absurd.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Intel sich die Hände reiben würde, wenn es denen tatsächlich möglich wäre die CPU für einen vierstelligen Betrag abzusetzen. Vielleicht solltest du dich mal bei denenen bewerben, die scheinen irgendwas zu übersehen und im Marketing/Vertrieb nur Nieten sitzen zu haben.

Mir wird hier schon zu Rosa gemalt,
Das scheint eh ein grundsätzliches Problem bei dir zu sein. Wenn die Zukunft für Intel ('s Produkte) nicht ausreichend schwarz gemalt wird, musst du alles kategorisch anzweifeln. Das steht dir natürlich frei, nur hat das wohlmöglich rein gar nichts mit dem tatsächlichen Marktgeschehen zu tun sondern repräsentiert eher deine eigene Weltsicht (und führt dementsprechend zu fehlerhaften Bewertungen).
Du scheinst mir so langsam auch einer dieser Intel-Verdammnis-Jünger zu sein, die ständig propagieren, dass Intel untergehen wird (oder besser gesagt "muss"), nur dass du es dir verkneifst derartige Formulierungen explizit zu schreiben, weil du voraussichtlich sehr genau weißt, wie lächerlich diese klingen und faktisch auch sind, was dich aber anscheinend dennoch nicht daran zu hindern scheint mental an dieser Vorstellung festzuhalten.
Die Frage die sich eher stellt ist, warum es Intel als das deutlich ressourcenreichere, größere Unternehmen mit absehbar mehr technischem KnowHow (ich weiß, letzteres triggert bei dir wohlmöglich gleich die nächste Abwehrreaktion ;-)) nun kategorisch nicht (bzw. nie) mehr gelingen sollte, wieder an die Spitze zurückzukommen und AMD ggf. gar zu verdrängen (zumindest was einige technische Aspkete betrifft, denn die markttechnische Führerschaft hat Intel nie verloren).

[...] ich hab mir da ja mal eine Erinnerung gesetzt [...]
Gut, denn die wirst du absehbar schon in diesem Jahr brauchen und voraussichtlich auch nicht erst zu Weihnachten. Letzte Gerüchte propagierten eine ADL-Vorstellung gar schom im 3. Quartal und Intel wird zweifellos nicht 4 oder 6 Monate zuvor irgendwas groß vorstellen um dann erst (irgendwann) in 2022 zu liefern.
Darüber hinaus wird es auch Intels ureigenstes Interesse sein ADL deutlich vor Zen4 in den Markt zu bringen, denn bereits in Verbindung mit den 5 nm stehen dem Design deutliche Zugewinne ins Haus und da wird man es sicherlich vermeiden wollen, sich direkt dagenen vergleichen zu lassen.

[...] dass ich derartige Abgesänge auf Zen3 noch nicht nachvollziehen kann. [...]
Das liegt voraussichtlich daran, weil du dir hier in deinem Kopf dein eigenes, extrem überzogenes Bild auf "Abgesang" zeichnest. Das ist nicht mehr ein "Abgesang" als bspw. Zen3 i. V. z. CML. Bezüglich Mainstream-Workloads ist Zen3 sicherlich die bessere Wahl, jedoch verdammt der CML damit noch längst nicht zur vollkommenen Bedeutungslosigkeit. Die CPU ist schlicht besser, ist aber nicht doppelt oder gar dreifach so schnell (und wohlmöglich auch noch bei gleichem Preis ;-)) Ähnlich wird es auch bei ADL sein. Bereits RKL wird den Leistungsabstand, der für den Großteil des Marktes relevant ist, deutlich verkürzen (aus deiner Sicht im Worst Case gar nivellieren, aber das Szenario will ich mal nicht herausbeschwören, da das auch in meiner Sichtweise schon der unwahrscheinlichere Best Case ist, auch wenn Intel bereits Statistiken zeigte, in denen sie die CPU im Gaming vor einem 5900X sehen, wobei man hier natürlich selektierte Titel unterstellen kann, aber selbst wenn man diese dann exkludieren würde, würde das bereits dahingehend schon eher auf grob einen Gleichstand als nur ein mäßiges Schließen der Lücke zu Zen3 hinweisen ... man wird sehen, in 2 Monaten sind wir schlauer und um einige Illusionen ärmer. ;-) 8 RKL-Kerne können natürlich weiterhin nicht gegen 12 Zen3-Kerne standhalten, nur sind derartige Workloads über den gesamten Markt betrachtet auch kaum relevant.)
ADL ist dagegen architektonisch noch einmal zwei Generationen weiter als RKL und verwendet auch noch den deutlich moderneren Fertigungsprozess, der zudem nun auch ausreichend hohe Taktraten in der dritten Iteration erzielen dürfte, sodass sich mit dem Design sicherlich noch einiges mehr i. V. z. RKL erreichen lassen wird und dementsprechend wird hier nun einmal natürlicherweise die Luft für Zen3 dünn. In massiv-parallelen Workloads wird AMD absolut gesehen gesichert selbst mit Zen3 die Nase vorn behalten, denn an die Leistung ausgelasteter 16 Zen3-Kerne wird ADL 8+8 sicherlich nicht heranreichen, aber diese Szenarien sind für die Allgemeinheit eher weniger relevant. Geht man davon aus, dass ADL seine Kerne im Best Case parallel nutzen kann, dürfte dessen Multithreaded-Performance sich wohl im Bereich von 10 - 12 Zen3-Kernen bewegen (mehr würde mich schon überraschen), d. h. Intel hätte damit auch ein Produkt im Markt, mit dem man AMDs (realistisch/relevantes) Consumer-HighEnd-Modell angehen kann. Und ein 8+0 Design dürfte wohl mit einem 5800X grundsätzlich keine Probleme haben, d. h. auch hier wird AMD einen Refresh benötigen, denn martketing/vertriebstechnisch wird man bei AMD zweifellos nicht das 2. Halbjahr auf der Bank sitzen und Intel zusehen wollen, wie die die Wertbetrommel rühren.

[...] ich denke nicht, dass AMD unbedingt sofort einen Konter brauchen wird. Alder Lake wird voraussichtlich Ende dieses Jahres veröffentlicht [...]
Da weichen wir klar voneinander ab, denn ich gehe stark davon aus, dass ADL bereits spätestens in 4Q21 vollumfänglich verfügbar sein wird und d. h. allerspätestens Mitte November (tendenziell gar früher). Und das mit dem "Konter benötigen" dürfte grundsätzlich jede Marketingabteilung anders sehen. Das Management könnte die zwar ausbremsen und darauf hinweisen, dass möglicherweise Zen4 gleich schon zu Anfang des Jahres folgen wird (genaues weiß man hier noch nicht, könnte im Consumer-Markt auch erst das 2. Quartal oder gar erst die Jahresmitte werden), jedoch wird hier das Marketing grundsätzlich mit den Hufen scharren, denn bzgl. der ADL-Plattform steht zu dem Zeitpunkt (ohne Kenntnis zu Zen3+ und dessen möglicher Plattformerweiterung) bei Intel vorerst mehr auf der Haben-Seite. Und bereits auch die letztjährigen XT's haben gezeigt, dass vertriebstechnisch nicht mal ein übermäßiger Druck existieren muss für die Einführung eines neuen oder "refreshten" Produktes. Neue Produkte bedeutet neue, umfangreiche mediale Aufmerksamkeit und das wird man sich so oder so nicht entgehen lassen, insbesondere, wenn der Konkurrent dieses Jahr so umtriebig ist und zur Abwechslung auch mal wieder was komplett Neues anbieten wird.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
@gerX7a

Irgendwie haben wir beide es schwer miteinander, beim letzten Mal hab ich dich mißverstanden und diesmal hast du meine Aussage leider mißverstanden.

Zum vierstelligen Preis bei Alder Lake, so meinte ich keinesfalls die CPU only, sondern die Plattform und selbstverständlich gehe ich vom Topmodell aus. Hier wird (da sind wir uns einig) ein Preis von 500-600 USD stehen, dazu werden sicherlich 200 EUR für das Board (die Günstigsten) kommen und für DDR5 wird eben nochmals ein deutlicher Aufpreis fällig, so zumindest die Meinung im Netz, also nochmals 200 USD für 16GB. Damit komme ich auf meine vierstelligen Beträge.
Mit dieser Vermutung konkuriert er dann plötzlich schon mit dem 5950X, denn preislich wird sich bis Ende des Jahres bei diesem Modell noch etwas tun und ich denke wir werden, nach dann ja gut einem Jahr, die Preise schon unterhalb der UVP haben. Mit 700 EUR, plus Board plus RAM werden die beiden Plattformen mit Topmodell preislich auf Augenhöhe bleiben und damit werden diese schon konkurrieren.
Der 5900X kostet bereits heute als Gesamtplattform keine 1.000 EUR und wenn die ALD TopCPU mit diesem konkurrieren soll, dann muss ich leider sagen, wartet nicht!

Ab wann Alder Lake erscheinen wird, das weißt du sicher besser als ich. Das dritte Quartal hört sich sehr gut an, für mich ist dann aber tatsächlich fraglich, warum man Rocket Lake aufsetzt? Wäre dann eine Generation, die zwischen 5 und 8 Monaten am Markt ist und das als komplett eigenständiges Design und nicht als Refresh? Aber ausschließen möchte ich das nicht.

Womit du absolut und gänzlich unrecht hast, die Unterstellung, dass ich etwas gegen Intel habe. Eigentlich gar nicht, sitze gerade an einem 7600K und bin vollumfänglich zufrieden. Zu dem Zeitpunkt war es quasi alternativlos, auch wenn Zen 1 gerade kam und man erstmals seit fast einem Jahrzehnt eine Wahl gehabt hätte, so war Intel die klar bessere Plattform und Wahl. Auch aktuell bin ich in einigen Threads derjenige, der Intel viel besser sieht, als die meisten. Ich erinner dich hier an den zugegebenen kleinen Aufschrei, als bekannt wurde, dass nicht jedes 1200er Board auch Rocket Lake kann. Oder wie oft ich mich lobend über den 10850k äußere, der sehr lange Zeit in der Endauswahl meiner zukünftigen CPU stand. Ich sehe also nicht alles schlecht, bin aber zugegebenermaßen generell eher von der pessimistischen Sorte, aber nicht nur bezogen auf Intel.





Die Aussage
Also diesbezüglich hängt da bei Intel sicherlich nichts in der Luft, da es DDR5 gesichert geben wird und das selbst mit sehr hohen MT/s
Ist das so?
Ich habe nicht so das Gefühl, dass es schon gesichert ist. Vor allem wo Intel doch in der VErgangenheit mit den offiziellen Bedingungen eher langsam unterwegs war. DDR4-2667 Mhz war hier lange Zeit Standard. Daher glaube ich nicht daran, dass man auf einmal direkt DDR5-8400 unterstützen wird, zumindest offiziell.

Aber ja, DDR5 wird Intel ganz ohne Zweifel extrem gut tun und ich erwarte ein ordentliches Plus an Leistung, da bereits die aktuellen CPUs sehr stark vom RAM profitieren.

Daher will ich auch noch einmal in aller Deutlichkeit sagen, dass ich Alder Lake eine sehr gute Performance voraussage, die vermutlich sehr nah an den 5950X herankommen wird, ganz reichen wird es vieleicht nicht, aber der Abstand wird gering sein. Den 5900X wird man pulverisieren. Daher sehe ich das nicht so schwarz wie du meinst, evtl. kommt dies manchmal so rüber, da kann ich mich dann nur für meine Schreibweise entschuldigen. Ich sehe aber eben nicht die absolute Notwendigkeit für einen Refresh um mit Alder Lake zu konkurrieren, abseits der reinen Gamingleistung ist Zen3 gut und breit aufgestellt im High Performance Bereich. Wobei diese Unterscheidung für mich rein am Preis, allerdings der Plattform nicht nur der CPU, festgemacht wird und hier wird Zen3 auf Grund der mittlerweile altbackenen Technik einen großen Pluspunkt aufweisen können. Zen 4 wird mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben, wobei da meines Wissens nach noch nicht raus ist, ob sowohl DDR4 als auch DDR5 unterstützt wird. Wenn DDR5 only genutzt wird, kann man nur hoffen, dass DDR5 schnelle Preisentwicklungen durchmachen wird, ich gehe allerdings nicht davon aus und erwarte zu Beginn recht stabile Preise auf hohem Niveau.

Zu guter Letzt aber noch ein Kommentar auf deinen vorletzten Absatz, wo ich feststellen muss, dass auch das Bild von Rocket Lake derzeit sehr geschönt beschrieben wird. Abseits des Intel Marketings haben wir bereits einige vermeintliche Benchmarks gesehen, hier wird festgehalten, dass man in Multi CPU Benchmarks vermutlich sogar nicht an Comet Lake herankommen wird (den ich in keinster Weise in der Bedeutungslosigkeit sehe, aktuell in Sachen Plattform vermutlich sogar P/L Sieger), im Gaming ist der Vorsprung nach bisherigen Leaks recht gering (hab gerade Werte von 2-7% im Kopf), wohlgemerkt gegenüber Comet Lake. Damit wird der Abstand aber nicht geschlossen sein. Erst wenn wir in den Bereich OC gehen sieht es für Intel deutlich besser aus, da wird die Luft bzgl. Preisvorteil aber sofort wieder sehr gering, da hochtaktender RAM auch recht ordentliche Preise mit sich bringt. Wenn wir beide Hersteller @MaxOC sehen, wird Intel vermutlich vorne liegen, bereits aktuell kann man Comet Lake so gut züchten, dass man ihn durchaus vor AMD bringen kann, wenn auch die Preise der Plattform dann deutlich anziehen und man trotz aktuell überzogender Marktpreise für AMD kaum noch Preisvorteile behält. Dennoch hat Intel mehr OC Potenzial und kann hier mindestens ausgleichen, bei RL gehe ich von ähnlichem Potenzial aus, auch wenn ein bischen Potenzial (nur die Differenz zwischen Stock und maxOC) verloren gehen wird, da man 3200er RAM bereits werkseitig unterstützt.

Alder Lake wird diese Situation grundlegend ändern, ich gehe mal von einer guten Implentation von dem bigLittle Design aus und wenn wir dann aus dem 16 Kerner (8+8) gedanklich einen 12 Kerner machen, dazu mit DDR5-4400 so wird dies in meinen Augen mehr als ausreichend sein um den 5900X deutlich zu schlagen. Ich sehe es sogar so, dass der 5950X gar nicht weit weg sein wird.

Ich glaube wo wir unsere Betrachtung evtl. beide ein wenig überarbeiten müssen ist die grundsätzliche Anforderung. Wir reden hier in aller Beständigkeit über die Flagschiffe der beiden Hersteller und das diese letzlich nur einen minimal kleinen Markt bedienen sollte uns beiden klar sein. Deine Hinweise

nur sind derartige Workloads über den gesamten Markt betrachtet auch kaum relevant
betrifft eigentlich alle CPUs über die wir hier diskutieren. Der Anteil an 8 und mehr KernCPUs ist aktuell noch immer verschwindend gering. Wir reden bei Steam bspw. im Dezember von einem Anteil um 12% am Markt und da glaube ich ist Steam noch sehr hoch im Anteil, da hier eben vorwiegend Gamer unterwegs sind und diese überproportional gute Systeme ihr eigen nennen. Der Großteil der PCs wird aktuell vermutlich mit 4/6 Kernen verkauft, da kommt weder ein Rocket Lake, ein Zen 3, ein Alder Lake oder Zen4 mit 8+ Kernen zu Einsatz. Sicherlich ist der Abstand zwischen 8 Kernen und 16 Kernen noch einmal enorm, gerade wenn man als Ausgangsbasis einen der beiden nimmt, der absolute Unterschied wird aber vermutlich bei beiden Herstellern nicht riesig sein, bezgen auf den gesamten Absatz. All diese CPUs sind irgendwie Randerscheinungen und die wenigsten Leute kaufen sich, egal ob Intel oder AMD, eine CPU der Mittelklasse, womit bei AMD und Intel derzeit wohl 6 oder 8 Kerne verkauft werden, aber auch bei Intel wird nicht der 10850K oder 10900k das Sellingwunder sein, genauso wenig wie es bei AMD der 5950 oder 5900X sein wird. Ich glaube es war dein Kollege der hier schon vom 10300 geschrieben hat, das sind letzlich die Objekte die gekauft werden, weil sie gut und günstig sind. Genauso war und ist es bei AMD der 3300X.
Was ich sagen will, wenn wir aber über 500 EUR oder 600 EUR CPUs reden, dann reden wir niemals vom Mainstream, sondern (fast) immer von Nerds (ich zähle mich dazu und daher sehe ich das nicht als Schimpfwort), die dann zusätzlich noch ein bischen Kleingeld im Geldbeutel liegen haben. Wir haben aber eben meistens auch nicht den normalen Workload der Allgemeinheit, neben Gaming kommen zunehmend auch Videobearbeitung, Fotobearbeitung, Kompilierung dazu. In drei von vier Bereichen können mehr als 8 Kerne eben einen Unterschied machen, weshalb ich diese leider recht pauschale Aussage so nicht mag und mich vieleicht auch zuviel darüber aufrege.

In diesem Sinne, ich glaube wir sind weitesgehend ähnlicher Meinung, gehen halt anders an die Sache heran. Ich möchte nochmals festhalten, dass es in keinerlei Absicht ist, Alder Lake schlecht zu reden, ja ich persönlich (subjektive Meinung) glaube, dass dies für den Desktop der falsche Weg ist, das spielt aber für die Betrachtung der Generation keine Rolle, denn diese wird gut, diese würde aber vermutlich mit nur 8 großen Kernen ebenfalls sehr gut werden, der Anteil der little Kerne wird nur sehr gering sein und den Einsatz sehe ich daher potenziell im mobilen Bereich als sinnvoll, nicht aber im Desktop. Gerade der 8+8 Kerner wird mit einem Preis von über 500 EUR zu Buche schlagen und damit vermutlich Leute treffen, die ohnehin 850W+ Netzteile ihr eigen nennen und daher tendenziell eher wenig auf den grünen Fleck achten (zumindest wenn der Rechner an ist).
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Würde generell beim CPU kauf warten bis von Intel ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt kommt. Dann gehen auch die Preise von AMD bestimmt deutlich runter.
Selbst die UVP Preise von AMD sind aktuell immens hoch verglichen mit den Preisen der letzten Generationen. Und AMD kann sich das leisten, weil aktuell wenig Konkurrenz von Intel kommt.

Das wird sich auch nicht ändern, wenn intel neue Modelle auf den Markt wirft. Das Problem ist hier TSMC bzw. das Angebot, damit wir niemanden ohne genaue Kenntnisse den schwarzen Peter zuschieben. Solange die Nachfrage höher wie das Angebot ist, wirst du so Preise sehen. Da ändert Konkurrenz dann auch wenig bzw. wieso sollte intel ihre CPUs dann günstig raushauen, wenn sie sehen, dass aufgrund der aktuellen Versorgungslage die Preise hoch sind ;-) Da wären sie ja schön blöd.

Solltet AMD nicht mehr 5900X anstatt 5800X produzieren?
Laut dem Echo der Medien bietet der 5900X doch mehr fürs Geld (UVP vorausgesetzt).
Dass die Nachfrage aktuell vielleicht zugunsten des 5800X ausfällt, liegt doch an den überteuerten Preisen.
Viele die eigentlich den 5900X haben wollen, greifen doch nur aufgrund des Preises notgedrungen zum 5800X.
Wenn AMD jetzt die Produktion zum 5800X verschiebt, verstärkt sich dieser Effekt auch noch.
Versteht AMD nicht, dass Absatzstatistiken nicht gleichbedeutend mit Kundenwünschen sind oder kann man so den Gewinn optimieren?

Gehen wir mal davon aus, dass Glofo ausreichgend I/O Teile liefern kann und es nur an den Chiplets von TSMC liegt, so kann AMD mit einem 5900X zwei 5800X verkaufen. Dadurch erzielen sie mehr Umsatz und letztendlich auch Gewinn und sie können ihren Marktanteil auch besser steigern.
Von daher vollkommen logisch, würde ich nicht anders machen :)
Persönlich bin ich auch am überlegen ob 5800X oder 5900X, um meinen 3600er zu ersetzen. Da ich aber auch die Grafikkarte gerne ersetzen möchte und die HW dann in den Zweitrechner wandert und dort den FX ersetzt, muss ich mich wohl noch bis zum Sommer gedulden.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Selbst der 12 Kern 3900XT kommt nicht am 5600X ran in Spielen, der ist in vielen Fällen sogar schneller als ein 10900K wie man ganz aktuell am Beispiel Hitman 3 sieht. Die Konsooen CPU's sind da als Gesamtes derzeit sogar hinter einem 3300X.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich bin mal gespannt wann die kleineren Modelle von den neuen Ryzen kommen.
Aber ich denke so schnell noch nicht, wenn es immer noch Produktionsschwierigkeiten in der Fertigung gibt.
Da ist es ganz gut wenn AMD erstmal weiter priorisiert.
 

mcmrc1

Freizeitschrauber(in)
Nach mir die Sintflut ^^ Hab mir jetz den 5800X mit nem Asus B550 itx geholt..Das Thermaltake 100 mini was PCGH hier vorgestellt hatte ist auch schon bestellt :) ... Wollte eigentlich erst ne neue Grafikkarte...Aber das wird noch lange nix... jetzt heißt es erstmal wieder sparen ^^
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)

@Snowhack

Ja, aber halt erst JETZT !! Und die letzten Jahre ?
MfG Föhn.
Hängt halt immer von der Marktsituation ab ... da könntest du genau so mit dem bösen Finger auf AMD zeigen, die Jahrelang "nichts hinbekommen haben" ... ;-)
Zudem hängt es auch zu einem wesentlichen Teil vom Workload ab. 08/15-Tasks und Gaming sind in dieser Hinsicht ein problematisches Umfeld für AMD, da es hier keinesfalls so rosig in der ersten Zeit aussah. Ein 1800X kostete 499 US$ und ein 1700X 399 US$, jedoch war das Topmodell nur in etwa gleichwertig zu einem 7700K, der gerade mal 305 US$ kostete (und in etlichen Titeln unterlag man diesem gar noch) und im 4. Quartal reichte Intel den 8700K für 359 US$ nach, der noch mal ein paar Prozentpunkte drauflegte.
Beispielsweise im September 2017 kostete ein 1800X 400 €, ein 1700X 325 € und ein 7700K nur 295 € bei MF. In Relation zur Kernzahl waren die AMD-Preise sicherlich immer noch günstig, nur brachte das für einen Großteil der Workloads nur wenig, sodass man mit Intel immer noch recht gut fuhr, selbst preislich. Die Preisschere ist dann erst danach auseinandergegangen, schlicht weil Intel es sich leisten konnte und AMD wurde relativ gesehen zunehmend günstiger, weil es für die Gewinnung weiterer Marktanteile im vorgesehenen Rahmen notwendig wurde, denn im Mainstream konnte man sich nicht übermäßig absetzen. Beispielsweise 3D-Rendering und Videoschnitt/encoding betreibt nun einmal nur ein recht kleiner Teil des Marktes. Im Mai 2020 kostet bspw. ein 3700X nur noch 289 €, was die damaligen 8-Kerner schon fast als überteuert dastehen lässt, zudem wenn man noch berücksichtigt, dass die Fertigung nun teuer für AMD wurde, aber offensichtlich musste man weiter anpassen, um preislich deutlich attraktiver zu sein und um Marktanteile gewinnen zu können, denn das Problem bestand nach wie vor: In Mainstream-Workloads inkl. dem Gaming konnte man sich weiterhin nicht nennenswert absetzen (wenn überhaupt, denn vielfach unterlag man gar) und so kostete zu der Zeit ein 10700K 448 €. Und nachdem man nun bei AMD noch ein paar Prozentpunkte mit Zen3 drauflegen konnte, zieht man auch hier gleich die Preise wieder an um die Marge zu erhöhen, denn der 8-Kerner kostet nun gemäß UVP als 5800X wieder mindestens 449 € (faktisch derzeit immer noch leicht mehr).
Das ist das ewige Auf und Ab, das durch Angebot, Nachfrage und die Konkurrenzsituation bestimmt wird und natürlich auch zu einem gewissen Grade durch die jeweilig konkrete Zielsetzung, die ein Unternehmen in dem Moment hat.

*) Vergleicht man bspw. den Preis der beiden AMD-8-Kerner vom Mai und November (ohne die Teuerung aufgrund der Lieferproblematik zu berücksichtigen) ist der 5800X mal eben +55 % teuerer und ist selbstredend nicht einmal ansatzweise um so viel leistungsfähiger geworden. Beispielsweise im PCGH-Gaming-Index schneidet die CPU gemittelt gerade mal +29 % besser ab und hierbei wohlgemerkt in maximal 720p, d. h. die Unterschiede fallen in realen Auflösungen gar noch niedriger aus, d. h. in einer relativen Betrachtung ist Zen3 schlicht teuerer geworden als sein Vorgänger. Und das spielt bspw. natürlich auch Intel in die Hände, die nun von weiteren Preisnachlässen voraussichtlich absehen bzw. diese auf ein Minimum beschränken werden.
Ein 5800X ist ggü. dem 10850K im PCGH-Gaming-Index gerade mal +9 % besser, ersterer kostet aktuell bei MF 458 €, letzterer 425 € und bspw. im App-Index schrumpft der Vorteil gerade mal auf minimale +2 %, ist also vernachlässigbar und das alles @Stock, während ein CML hier noch deutlich getuned werden kann (wenn man sich denn die Arbeit machen will).
Wirklich eindeutig zugunsten von AMD werden die Vergleiche erst bei massiv-parallelen Workloads und im hochkernigen Bereich, schlicht weil Intel hier derzeit passen muss aufgrund der Spätfolgen ihrer Fertigungsproblematik mit 10nm, die sie auf dem Desktop bisher immer noch nicht sinnvoll einsetzen konnten. Erst mit Alder Lake wird man hier im 2HJ21 mit ihrer neuesten Architektur und auch Fertigung erstmals seit langem wieder einen größeren Sprung beobachten können, nachdem man die 10nm-Fertigung wieder einigermaßen auf Trab gebracht hat, aber der Verzug wird noch weiterhin spürbar sein, da AMD in 2022 bereits auf 5 nm wechseln wird, während Intel hier erst 9 - 12 Monate später folgen wird mit vermutlich Meteor Lake. Nichtdestotrotz schließt man die FertigungsGap offensichtlich bereits wieder langsam und scheint hierzu bei Bedarf wohl auch auf externe Kapazitäten zurückgreifen zu wollen, falls erforderlich, wobei Pat Gelsinger jedoch erklärte, dass er zuversichtlich ist, dass der Großteil der CPU-Fertigung in 2022/23 aus der eigenen Fertigung kommen wird. Man wird sehen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Hängt halt immer von der Marktsituation ab ... da könntest du genau so mit dem bösen Finger auf AMD zeigen, die Jahrelang "nichts hinbekommen haben" ... ;-)

Dann verdreht man die Tatsachen aber extrem! Dass AMD zurücklag, hat auch sehr viel mit der Marktmanipulation von intel zu tun und den fehlenden Einnahmen für AMD!!!

*) Vergleicht man bspw. den Preis der beiden AMD-8-Kerner vom Mai und November (ohne die Teuerung aufgrund der Lieferproblematik zu berücksichtigen) ist der 5800X mal eben +55 % teuerer und ist selbstredend nicht einmal ansatzweise um so viel leistungsfähiger geworden. Beispielsweise im PCGH-Gaming-Index schneidet die CPU gemittelt gerade mal +29 % besser ab und hierbei wohlgemerkt in maximal 720p, d. h. die Unterschiede fallen in realen Auflösungen gar noch niedriger aus, d. h. in einer relativen Betrachtung ist Zen3 schlicht teuerer geworden als sein Vorgänger. Und das spielt bspw. natürlich auch Intel in die Hände, die nun von weiteren Preisnachlässen voraussichtlich absehen bzw. diese auf ein Minimum beschränken werden.

Man vergleicht keine Marktpreise mit Preisen von Produkten die neu am Markt sind, denn die UVP ist immer höher. Des Weiteren gilt hier auch zu beachten, dass momentan eine sehr angespannte Liefersituation herrscht, was sich enorm auf die Preise ausübt. Wenn sich das alles eingependelt hat, wird man sehen, dass vor allem der 6 und 8 Kerner noch deutlich im Preis fallen werden und was du vollkommen außer Acht lässt, nicht AMD macht die Shoppreise von MF, sondern MF bestimmt den Preis. Wenn die aktuell eine hohe Nachfrage haben und deswegen meinen ok, lass 100€ mehr verlangen, hat das mit AMD rein gar nichts zu tun...
Und zu guter letzt, der Preis und die Leistung korrelieren nicht. Gerade im High End Segment und dazu würde ich die neuen Ryzens für den Desktop aufjedenfall zählen, bezahlt man immer tendenziell mehr für die extra Leistung.
Aber das sind alles Punkte, die du eigentlich wissen solltest....
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Dann verdreht man die Tatsachen aber extrem! Dass AMD zurücklag, hat auch sehr viel mit der Marktmanipulation von intel zu tun und den fehlenden Einnahmen für AMD!!!
Lol, ja natürlich, Intel hat AMD bspw. gezwungen den K5 oder die Bulldozer-Architektur zu entwickeln ... hast du noch mehr kreative Einfälle?

Und das Urteil gegen Intel hat das EuGH aufgehoben, da nach deren Ansicht das Verfahren nicht in ausreichendem Maße darlegen konnte, dass hier die reklamierten Maßnahmen zu einer Wettbewerbsverzerrung geführt haben.
Da muss man sicherlich nichts Schönreden und das wahr ohne jeden Zweifel grenzwertig, aber dieses kindisch-navie Intel-die-Schuld-für-alles-Übel-dieser-Welt-geben zu wollen, und insbesondere wenn es um AMD geht, ist völlig absurd. Das ist übrigens ebenso geistiger Dünnp**** wie der gern zitierte Spruch "Ohne AMD/Zen würden wir [Gamer] heute noch mit 4 Kernen rumkrebsen".

Man vergleicht keine Marktpreise mit Preisen von Produkten die neu am Markt sind, denn die UVP ist immer höher. Des Weiteren gilt hier auch zu beachten, dass momentan eine sehr angespannte Liefersituation herrscht, was sich enorm auf die Preise ausübt. Wenn sich das alles eingependelt hat, wird man sehen, dass vor allem der 6 und 8 Kerner noch deutlich im Preis fallen werden und was du vollkommen außer Acht lässt, nicht AMD macht die Shoppreise von MF, sondern MF bestimmt den Preis. Wenn die aktuell eine hohe Nachfrage haben und deswegen meinen ok, lass 100€ mehr verlangen, hat das mit AMD rein gar nichts zu tun...
Und zu guter letzt, der Preis und die Leistung korrelieren nicht. Gerade im High End Segment und dazu würde ich die neuen Ryzens für den Desktop aufjedenfall zählen, bezahlt man immer tendenziell mehr für die extra Leistung.
Aber das sind alles Punkte, die du eigentlich wissen solltest....
Vielleicht solltest du dann mal richtig lesen lernen, denn ich habe es nicht umsonst vermieden gegen aktuelle, überteuerte Marktpreise zu vergleichen und darüber hinaus ist deine impllizite Annahme, dass sich Preise nur in eine Richtung entwickeln können, nähmlich unter die UVP, unsinnig. An der beobachtbaren Situation hat sich nichts geändert gemäß AMDs eigenen Preisvorgaben: erst etwas teuerer, dann zunehmend billger um weitere Marktanteile schneller gewinnen zu können und jetzt wieder langsam teuerer. Und btw, dass eine Nachfolgegeneration mehr Leistung bietet, ist eigentlich selbstverständlich, denn andernfalls gäbe es bis auf den technischen Ausfall zumeist überhaupt keinen Grund für ein Upgrade oder Neukauf und das wäre für die Industrie das weitaus größere Problem.
Und auch wenn ich deine heile AMD-Welt damit zerstöre, die haben die Fans auch schon im Laufe der letzten paar Jahre mehr als einmal (unverblümt gesprochen) verar****. Die sind ebenfalls nur ein börsennotiertes, gewinnorientiertes Unternehmen, denen es um Umsatz und Gewinn geht. Dass deren "Underdog(markt)status" für Konsumenten (derzeit *) positive Effekte hat, streitet keiner ab, aber denen deshalb irgendwelche blauäugigen Attribute **) zuschreiben zu wollen und sie über jedwede Kritik erhaben darzustellen ist schlicht absurd und eher diversen (markt/en)psychologischen Effekten zuzuschreiben.

*) Das ist absehbar zeitlich beschränkt, denn mit dem Verlust dieses Status wird AMD sich auch höhere Preise erlauben können und derartige Bestrebungen sah man auch schon vor Zen3 seit 2019 hier und da und die wurden auch explizit vom CEO Anfang 2020 ggü. Investoren erklärt.

**) Und dann noch naiv-polarisierend allen Konkurrenten entsprechend gegen/nachteilige Attribute andichten zu wollen, ...

Preise gemäß AMDs MSRP:
Zen
  • 1800X 499 US$
  • 1700X 399 US$
  • 1600X 249 US$
Zen+
  • 2700X 329 US$
  • 2600X 229 US$
Zen2
  • 3800X 399 US$
  • 3700X 329 US$
  • 3600X 249 US$
Zen3
  • 5800X 449 US$
  • 5600X 299 US$
Ergänzend, weil es gerade in den Kontext passt:

Feb'20, TR 3990X, 64 C 2,9/4,3 GHz 280 W 3990 US$
Jan'21, TR Pro 3995WX 64 C 2,7/4,2 GHz 280 W 5489 US$

Der Pro bietet mit acht Kanälen und offiziellem ECC-Support (zumindest bei Lenovo) auch ein wenig mehr, dennoch langt AMD auch hier nun ordentlich zu (und die Plattform wird zweifellos auch noch einmal teuerer); das ist nun mal so und vollkommen normales, marktübliches Vorgehen ...

Wenn man als Konsument seine Augen offen hält und ggf. den ein oder anderen Kompromiss akzeptiert, kann man in solchen Situationen eine für sich vorteilhaftes Angebot finden und ein mögliches Schnäppchen machen, d. h. aber nicht, dass der betreffende Hersteller damit altruistisch ist oder aber etwa nicht gierig, etc. Die geschäftliche Zielsetzung bei AMD, Intel und nVidia ist grundlegend die Gleiche (und die sind auch alle gleich gierig), nur die Märkte und Herangesehenweisen unterscheiden sich und das auch z. T. schlicht gezwungenermaßen, denn AMD hatte bspw. keine andere Wahl als über den Consumer-Markt sein Comeback zu initiieren und dementsprechend musste man sich derart ausrichten und daher hörte man auch vielfach Lisa Su's gebetsmühlenartiges "We love Gamers" ... aber das ist dennoch nicht mehr als eine reine Marketingfloskel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Bitte keinen Zoff. Wenn man das Preisgestaltungsverhalten von Herstellern beurteilen will, kann man sich selbstverständlich die UVP vergleichen, denn was die Händler aufschlagen, darüber haben keine Kontrolle.
Aber: Händler werden nur unter UVP verkaufen, wenn der Hersteller ihnen das Produkt so günstig überlässt, dass auch unter der Preisempfehlung noch ein Gewinn bleibt.

Aus rein pragmatischer Sicht heraus vergleicht man natürlich die Ist-Preise zum Zeitpunkt des beabsichtigten Kaufs.
Und wenn man einen flotten Achtkerner will, kostet nun einmal ein 10700K derzeit rund 350 Euro und ein 5800X rund 450 Euro. Also knapp 30% Aufpreis für knapp 30% mehr Leistung.
Damit ist die Preisberechnung allerdings nicht abgeschlossen. Damit sich der 10700K ordentlich austoben kann, braucht er einen Z490-Board. Allein hier ist man schon mit ungefähr 50 Euro mehr dabei. Damit verringert sich der Preisunterschied auf rund 15% für rund 30% mehr Leistung.

Wenn man die Mehrleistung braucht, eigentlich ein No-Brainer, da man keine Miese macht. Braucht man die Leistung nicht, weil man beispielsweise ohnehin vorher ins GPU-Limit läuft, wird der Aufpreis unattraktiv - gleichzeitig wird aber der 3700X interessant, den es für rund 300 Euro gibt.
Man merkt schon, das ist von Preis und Performance genau das umgekehrte Verhältnis und es kommt folglich die gleichen Argumente für den 3700X zum Tragen wie vorher für den 10700K.

Und weil es noch nicht kompliziert genug ist, gibt es da noch den 5600K, der zwar keine 8 Kerne hat, aber trotzdem aus Sicht des Gamers sowohl mit Intels Achtkernern (sowie manchen Zehnkerner) und natürlich auch allen Zen-2-Boliden mitzieht, oder diese sogar übertrumpft.

Nur ... Wenn man sich schon mit einem Sechskerner anfreundet, hat Intel wieder den 10600K für nur 230 Euro im Angebot, der innerhalb des stets präsenten GPU-Limits auch wieder ganz gut dasteht. Übrigens schon wieder im selben Preis-/Leistungsverhältnis, dass uns schon seit den Achtkernern begleitet.
Kurz gesagt, man muss schon wissen, was genau man will/braucht und daran sehen, welcher Hersteller (oder eben Händler) gerade das günstigste Angebot dafür hat.

Man kann das Ganze nach oben und unten durchziehen und landet stets bei der augenblicklichen Wirklichkeit: Die günstigste heutzutage noch sinnvolle Gaming-CPU bietet Intel mit dem 10400(F). Wer die größtmögliche Leitung will und nicht auf den Preis schaut, wird bei AMD fündig. Also genau das umgekehrte Verhältnis wie noch vor ein paar Jahren - und auch die Argumente für alle möglichen Teilaspekte kommen einem von damals doch sehr, sehr bekannt vor. :)
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Ergänzend, weil es gerade in den Kontext passt:

Feb'20, TR 3990X, 64 C 2,9/4,3 GHz 280 W 3990 US$
Jan'21, TR Pro 3995WX 64 C 2,7/4,2 GHz 280 W 5489 US$
OHNE Worte !! ;-)

MfG Föhn.
 

Anhänge

  • INTEL.jpg
    INTEL.jpg
    698,6 KB · Aufrufe: 22
Oben Unten