• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5 3600 - Temperatur und Spannung im Idle

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Heyho!

Nach langer Zeit habe ich mir mal einen neuen PC gekauft und den Rechner mit einem Ryzen 5 3600 zusammengebaut. Nun stehe ich allerdings vor einem Temperatur- und Spannungsproblem, bezogen auf Idle. Vorweg: Ich habe bereits alles versucht, was man zu diesem (heiß diskutiertem) Thema findet.


Am Anfang war ich sehr verwundert, dass die CPU im Idle laut Corsair iCue knapp 55 Grad warm sein soll. Alle Lüfter (6 Gehäuselüfter) und die Wasserpumpe (Corsair Hydro Series H115i RGB Pro Platinum) auf 100% gestellt, das hat aber nichts gebracht.
Also wollte ich das mal mit HWInfo überprüfen. Auch dort wird mir eine Temperatur von knapp 55 Grad angezeigt. Diese sinkt dann, wie ein Countdown, auf etwa 45-40 Grad und springt dann plötzlich wieder auf 55 Grad. Diese Sprünge kamen mir noch seltsamer vor, also habe ich mal etwas recherchiert. Und einiges gefunden..

Die letzten Stunden habe ich wirklich intensiv im Netz geforscht und es gibt ja wirklich sehr viele Threads zu dieser Thematik. Auch den reddit-Artikel (The final word on idle voltages for 3rd Gen ryzen : Amd) habe ich natürlich schon gelesen. Gut, also diese Temperatursprünge wie ein Countdown werden einerseits vom Boost und andererseits von den Monitoring-Programmen selbst verursacht. Kein Grund zur Panik.

Also habe ich alle anderen Monitoring-Programme geschlossen (iCue, HWInfo, GeForce Experience) und NUR Ryzen Master benutzt! Dort wird mir zwar eine konstante Temperatur angezeigt, die nicht springt, jedoch liegt diese ebenfalls bei knapp 45 Grad im Idle. Die Maximale Geschwindigkeit liegt etwa bei 1.200-1.500MHz - jedoch bei einer Spitzen-Kernspannung von durchschnittlich ca. 1,35 V.

In CPU-Z liegt die Core Voltage meist bei 1.450V, manchmal geht sie kurzzeitig auf 1.035V, springt dann aber wieder auf über 1,4V. Der Core Speed liegt in CPU-Z meist bei 4199MHz und geht nur kurzzeitig auf 3500MHz runter, bei einem Multiplier von meist x42.0 - im Idle!


Was habe ich bereits getan:
-neuestes Win10 mit allen Updates
-neuester Chipsatztreiber
-Energieoption auf Ryzen Balanced
-BIOS Default Settings (auch hier: neueste Version installiert, handelt sich um das ASUS ROG Strix B450F Gaming)
-PBO im BIOS extra von Auto auf Disabled gestellt
-BIOS RAM auf Default oder DOCP DDR4-3200MHz macht ebenfalls keinen Unterschied


Warum wird meine CPU trotz aller Maßnahmen und der guten AIO im Idle so warm? Ja klar, Ryzen dritte Generation und 7nm, die werden ja generell sehr warm. Aber das kommt mir schon etwas zu viel vor. Und wieso ist die Core Voltage sowohl in CPU-Z als auch in Ryzen Master so hoch? Im Idle sollte diese ja bei <1.0V liegen, wie auf den Bildern im reddit-Post. Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, da ich so viele Beiträge in deutsch und englisch gelesen und alles versucht habe und es sich nicht bessert.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das die CPU so warm wird liegt am VCore. Standardmässig sollte die eigentlich mit ~1,2v laufen. Durch den höheren VCore entsteht halt mehr Wärme. Bietet dein Mainboard ggf sowas wie "Auto OC" im BIOS und ist dieses aktiviert?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die se Sprünge hat mein 3900X im idle auch. Entscheidend ist, wie die Temperatur unter Last aussieht.
Da hast du noch nichts dazu geschrieben.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Und der nächste Thread zu dem Thema.

Bitte hier lesen: https://extreme.pcgameshardware.de/...s-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.html

Offen gebliebene Fragen danach stellen.

Um das vorwegzunehmen:
Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, da ich so viele Beiträge in deutsch und englisch gelesen und alles versucht habe und es sich nicht bessert.
Es bessert sich deswegen nichts weil es nie ein Problem gab. Du verstehst nur (wie fast der ganze Rest der Welt) nicht, was du ausliest.


Standardmässig sollte die eigentlich mit ~1,2v laufen.
Nein.
Standardmäßig laufen alle Ryzen3000 zwischen 0,2 und 1,5v. Je nach Betriebszustand.
Auch das Thema hatten wir schon hunderte Male. (https://extreme.pcgameshardware.de/blogs/incredible-alk/1681-alkis-blog-44-hilfe-1-5-volt.html)
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Wie gesagt, mein BIOS (ASUS ROG Strix B450F Gaming) ist bis auf das RAM-Profil komplett Default - wobei ich PBO deaktiviert habe. Ein Auto OC habe ich ebenso wenig gefunden wie AMD Cool n Quiet.

Habe eben mal Cinebench R20 laufen lassen, da hatte ich zuerst nur knapp 3300 Punkte. Dann Priorität im Process Explorer auf High und ich komme auf 3560 Punkte. Temperatur liegt lt. Ryzen Master bei etwa 75 Grad - Pumpe und alle Lüfter natürlich auf 100%.


Danke für den Blogeintrag, der erklärt es wirklich sehr gut und verständlich. Also muss ich einfach damit leben, dass die CPU nunmal so arbeitet und meine Werte sind (wohl bis auf die Spannung) relativ normal.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Asymmetrie der Ryzen-CPUs hat Null Einfluss auf Idletemperaturen und Temperatursprünge um die es hier im Thread geht.
Und die Lasttemperaturen sind dadurch auch nur im kleineren einstelligen Bereich betroffen, abhängig vom Kühler - und ob die CPU des TEs unter Last 75 oder 80 (oder 90) Grad warm wird ist technisch gesehen völlig wurscht.

Die Asymmetrie bzw. der Aufbau der CPUs mit I/O und Chiplets ist einer von sehr vielen Faktoren die für das Temperaturverhalten verantwortlich sind (die habe ich ja versucht in den Blogs abzudecken), und von den ganzen Faktoren mit einer der unwichtigsten in der Praxis.
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Das bedeutet also: An sich stellt es kein Problem dar, dass meine CPU auch im Idle immer mit über 1.0V läuft? Und die Temperaturen sind also auch normal, bedingt durch verschiedene Faktoren.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das bedeutet also: An sich stellt es kein Problem dar, dass meine CPU auch im Idle immer mit über 1.0V läuft? Und die Temperaturen sind also auch normal, bedingt durch verschiedene Faktoren.

Deine CPU läuft nicht mit über einem Volt.
Ein einzelner Kern läuft je nach Hintergrundlast irgendwo zwischen ~0,8 und 1,5v und alle anderen kerne sind abgeschaltet bei 0,2v (was du nicht auslesen kannst da sie nunmal abgeschaltet sind) und wahrscheinlöich deutlich unter 30°C. Und ja, das Verhalten ist völlig normal und gewollt. ;-)
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten! Dann werde ich die Temperatur mal beim Spielen im Blick behalten und die ganzen Monitoring-Tools am besten deinstallieren - die stiften ja nur unnötig Verwirrung :)
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Habe nochmal zusätzlich 2 Temperatursensoren vom Corsair Commander Pro verbaut, um auch die Temperatur im Gehäuse selbst direkt über der CPU zu haben.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich (bei all den Kabeln..) die PWM-Kabel des hinteren Gehäuselüfters und des zweiten AIO-Lüfters vertauscht habe. Dadurch, dass der AIO-Lüfter im Commander Pro war, ist er auch nur mit halber RPM gelaufen.. Umgesteckt und sowohl die CPU-Temp als auch die AIO-Temp ist um ein paar Grad gesunken.


Die AIO-Lüfter laufen jetzt gerade mal auf 30% bis 27° AIO-Temp, 50% bis 30°, 70% bis 33° und dann 100%.
Die Gehäuselüfter laufen auf 700RPM bis 65° CPU-Temp, 1000RPM bis 75° und dann auf 1800RPM.

Dadurch ist der PC bis jetzt im Idle und beim Browsen extrem leise, bei Belastung (10 Minuten Prime95) drehen die Lüfter dann allerdings schon hoch. Die CPU wurde beim Benchmark nicht wärmer als 75°, ich denke das ist für Prime95 schon relativ gut.


Habe mir übrigens mal ein paar deiner Blogartikel durchgelesen und verstehe die Ryzen 3000er jetzt wesentlich besser, wirklich vielen Dank dafür! Jedoch wird das denke ich noch dauern, bis die Leute sich von den alten Gewohnheiten einer CPU und besonders Intel-CPUs umgewöhnen.. Bis dahin wird wohl täglich ein neuer Thread bzgl. Temperatur, Takt oder Spannung erstellt :D
 

Bariphone

Software-Overclocker(in)
Incredible Alc kannst Du da ruhigen Gewissens glauben. Lies dir die verlinkten Threads durch und dann bist du absolut tiefenentspannt und genießt deine Ryzenpower.

Kann das nur bestätigen. Alles normal und alles so gewollt. Was andere Prozessoren von anderen Herstellern machen und wie diese sich verhalten ist absolut nicht vergleichbar.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Jedoch wird das denke ich noch dauern, bis die Leute sich von den alten Gewohnheiten einer CPU und besonders Intel-CPUs umgewöhnen.. Bis dahin wird wohl täglich ein neuer Thread bzgl. Temperatur, Takt oder Spannung erstellt :D

...und das schlimme ist: Intel wird ja den Schritt zu einer feineren und besseren Kontrolle von Takt, Spannung, Temperatur, Power usw. auch gehen wollen/müssen wie AMD es jetzt vorgemacht hat. UNd je nachdem wie Intels Konzept aussieht in der nächsten Architektur geht der Spaß dann nochmal von vorne los. Denn die Chancen sind sehr hoch, dass das neue Konzept weder das gleiche wie bei Skylake ist noch das von AMD 1:1 kopiert wird.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Ryzen ist schon faszinierend.

Problem ist einfach oft, man ist eben das Verhalten von Intel CPUs gewohnt, wenn man eben vorher viel Intel genutzt hat.

Bin aber auch mal gespannt wie Intel das mit den ganzen Spannungen später hinbekommt. AMD ist schließlich schon Zeitweise bei 0,2! Vcore auf einzelnen Kernen. Was schon hart wenig ist und wo ich bisher dachte das kein Transistor mehr arbeiten kann.

Auch Spannungen von 1,5Vc sind kein Problem für Ryzen CPUs, schließlich ist eben der innere Widerstand der CPUs höher als bei Intel und macht damit weniger Probleme.

Aber schauen wir mal was in Zukunft kommt.

Mangelndes OC Potenzial wurde bei AMD schließlich auch jetzt moniert, aber bei Intel nichts anders wenn man sich die 10k CPUs anguckt.
 

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Also im Vergleich 3770k mit 4,2ghz sieht der Ryzen 1500x gut aus.

Was ich mal getestet hab.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
 

blue_focus

Freizeitschrauber(in)
Diese "Temperatur-Probleme" Threads für Ryzen nehmen hier wirklich langsam überhand. Vielleicht sollten wir da mal was pinnen im Forum. Alkis Blogs sind zwar super aufschlussreich, aber wenn man da nicht gezielt danach sucht, wird der "gemeine User" die nicht finden und eben nen neuen Thread auf machen ;)

mMn lass sich die Idle-Temps am besten über Tuning der Windows Energiesparpläne optimieren. Die vermeintlich viel zu hohen Temperaturen sind zwar technisch kein Problem, jedoch für meinen Geschmack ein Ärgernis, was den Idle-Stromverbrauch angeht.
Bei meinem dicken 16-Kerner lassen sich so im idle locker 40% Strom einsparen und die Temps gehen so auch um Durchschnitt um 15°K runter. Und das mit für meine Anwendungszwecke 0 Leistungseinbußen.
Die Standard-Pläne von Windows, sowie auch AMD sind viel zu aggressiv eingestellt. Die CPU boostet für nix und wieder nix für jede Pippifax-Anforderung ans Maximum. Das ist einfach dem geschuldet, dass die alten AMD-CPUs früher immer als "träge" verschrien waren. Somit gibts nun mitgeliefert nur noch kompromisslos auf Leistung getrimmte Pläne von Werk (auch die namentlich "balanced" Pläne). Den mitgelieferten Energiespar-Modus mag ich aber auch nicht, denn der übertreibt's wieder in die andere Richtung. Viele User haben dann USB- und/oder PCIe Probleme für die letzten 2 gesparten Watt und das ganze System fühlt sich an, wie mit angezogener Handbremse fahren.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Aber dann gibt es LN2 Mainstreamkühler, damit die CPU´s nicht schon beim booten verglühen... :)
Ganz davon abgesehen würde der Prozessor nicht verglühen da er ab 95°C anfängt sich herunter zu takten und irgendwann auch der Rechner Not abschalten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Diese "Temperatur-Probleme" Threads für Ryzen nehmen hier wirklich langsam überhand. Vielleicht sollten wir da mal was pinnen im Forum. Alkis Blogs sind zwar super aufschlussreich, aber wenn man da nicht gezielt danach sucht, wird der "gemeine User" die nicht finden und eben nen neuen Thread auf machen ;)

Das bringt aus Erfahrung leider gar nix. Auch wenn wir das Zeug anpinnen ändert sich das Thread/Postingverhalten so gut wie nicht - denn 99% der Leute mit diesen Fragen im Kopf schauen sich weder angepinnte Themen an bevor sie einen Thread erstellen noch nutzen sie gar die Suchfunktion um einen der Hunderte Threads zu lesen die das Thema schon beantwortet haben. So ist das halt leider^^

Die Blogsache ist ja schon genau daraus entstanden dass ich vorher im Wesentlichen die gleichen 10 Fragen immer und immer wieder beantwortet habe. Jetzt hab ich halt 10 Links dafür. Spartn Haufen Arbeit. :ka:
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Diese "Temperatur-Probleme" Threads für Ryzen nehmen hier wirklich langsam überhand. Vielleicht sollten wir da mal was pinnen im Forum. Alkis Blogs sind zwar super aufschlussreich, aber wenn man da nicht gezielt danach sucht, wird der "gemeine User" die nicht finden und eben nen neuen Thread auf machen ;)

In meinem Fall war es so, dass ich vorher wirklich reichlich recherchiert habe und zu dieser Thematik auch schon viele deutsche und noch mehr englische Threads und Videos gefunden habe. Doch eine schlüssige Erklärung, dass dieses Verhalten normal ist, wie man sie in Alkis Blog nachlesen kann, habe ich vorher nicht gefunden. Umso mehr man sich durchgelesen hat, desto weniger hat man verstanden, da immer neue Begriffe und Technologien genannt wurden. Es würde m.M.n. schon Sinn machen, wenn man einen Thread im Forum anpinnt und auf diesen sowie auf den Blog von Alki bei neuen Threads zu dieser Thematik direkt verweisen kann. Das würde Leuten helfen, die sich in Zukunft ähnliche Fragen stellen.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Vllt hilft ja meine Erfahrungen
B450 aorus m
Kühler vom 3700x mit Kupferplatte
Ryzen 3600 allcore 4.2 eingestellt
Spannung auf 1.175v
Idle 28 grad
Unter Last bei 61 Grad
Die Temperatursprünge sind sehr viel weniger geworden
Die restlichen habe ich durch anpassen in der Lüftersteuerung nahezu unhörbar gemacht

Dies dient nur zur Erklärung
Spannung muss natürlich bei deiner CPU selber ausgelotet werden

Auch müssen die Werte im CB überprüft werden
Ich nutze nur 3000er RAM
CB Stock 3590pkt
CB 4.2 allcore mit 1.175v 3700pkt
Es kann sein das wenn die Spannung zu niedrig ist du geringere Werte bekommst als Stock
 
Oben Unten