Russland

Ich denke das ich mich da etwas besser auskennen.
Zuerst mal Dogma und Engstirnigkeit.
Rüstungsausgaben bis zum geht nicht mehr und die Erwartungshaltung das die Bevölkerung das genauso sieht.
1988 war ich im Kaufhaus GUM, sehr bekannt und erlebte eine " Stampede" von Frauen in Richtung eines Ladens und alle stellten sich mit an.
Ging dann mal nach vorne zum schauen was es gab und es waren "Trommelwirbel" Gummistiefel.
Das haben nicht mal wir Ossis verstanden.
Man flog ins All, aber hatte keine Gummistiefel.
Man wäre auch mit weniger Waffen sicher gewesen.
Der Buran wurde als Antwort auf fas Space Shuttle gebaut.Kostete wohl 5Mrd Rubel durchschnittslohn damals 150 Rubel und daran arbeiteten 1,2 Mio Menschen.
Klar, tolle Technik aber notwendig?

Deshalb wurde Shoigu ersetzt.
Klar der wurde wegen der Buran ersetzt. 🧐

Nur mal kurz Wiki.
Triebwerke Avionik.
Das wichtigste.
Dazu nicht aus Verbundstoffen
Also wenn das Triebwerk und die Avionik von Zulieferern kommt ist das ein montieren von Teilen.

🤔
 
Vermutlich auch nur aus reiner "Nächstenliebe"? :rollen:

Ihr solltest euch mal im Westen vom ewigen BRD-Märchen verabschieden, das da hinter diesen Krediten keine wirtschaftlichen Interessen standen und vielleicht auch nochmal den einen oder anderen Katalog aus der Zeit durchblättern, wieviele Produkte Ost (ohne euer Wissen) euch da auch vorgesetzt worden sind (von westlichen Firmen)...

Und du solltest dich davon verabschieden, das außer die DDR irgendein anderes Ostblockland solche Kredite mit den Konditionen bekommen hat! Außer du weisst mir das nach.

Alle waren komplett abhängig von Russland, lief es da nicht, waren so ziemlich alle aufgeschmissen, deshalb gab es ja diesen Dominoeffekt, schon mal daran gedacht?

Zusammenfassend ist zu sagen, das die RU heutzutage auf einigen Rohstoffen sitzt und hin und wieder auch vor allendingen im militärischen Bereich Technik hervorbringt und dann ist so ziemlich schluss.
Die RU hängt ernsthaft ~20-30 Jahre in Produktionstechniken zurück, die Sanktionen verschlimmern das, weil die RU noch nie eine ernsthafte Maschinen und Werkzeug Produktion auf hohen Niveau hatte.
Da kann man Flugzeuge, Panzer, Traktoren und Landmaschinen ankündigen wie man will, Prototypen bekommt man wohl auch hin und dann ist schlagartig nichts mehr, weil es nie eine Basis gab, die z.B in DE als weltweit führender Hersteller von Werkzeugen und Produktionsmaschinen in 150 Jahren aufgebaut wurde.
Ich bin nicht nur skeptisch ich wette dagegen, das auch nur eines der angekündigten Projekte in den anvisierten Zeitrahmen noch in den Stückzahlen realisiert werden kann und wenn es überhaupt realisiert werden kann, dann nur weil die Chinesen massiv helfen.
 
Klar der wurde wegen der Buran ersetzt. 🧐


Also wenn das Triebwerk und die Avionik von Zulieferern kommt ist das ein montieren von Teilen.

🤔
Irgendwie willst du nicht verstehen?
Shogun wurde von einem Wirtschaftsprüfer abgelöst, welcher die Belange der Wirtschaft im Auge haben soll.
Das fehlte früher.
Da brüllten die Generäle nach jeder Waffe und erhielten sie.


Wie nennst du das montieren von gelieferten Komponenten?
Was sagt das über eigene Fähigkeiten aus?
 
Irgendwie willst du nicht verstehen?
Shogun wurde von einem Wirtschaftsprüfer abgelöst, welcher die Belange der Wirtschaft im Auge haben soll.
Das fehlte früher.
Da brüllten die Generäle nach jeder Waffe und erhielten sie.
Lies Deinen Beitrag und Du wirst verstehen warum ich diesen so verstehe. Geht vermutlich nicht nur mir so.

Wie nennst du das montieren von gelieferten Komponenten?
Na das Triebwerk und die Avionik machen halt noch nicht das ganze Flugzeug.


Was sagt das über eigene Fähigkeiten aus?
Aber ja ich gebe Dir Recht weder Airbus noch Boeing bauen Flugzeuge. Die montieren ja auch nur zugelieferte Triebwerke unter die Tragflächen.


Zu Innovationsreihenfolge wolltest Du Dich nicht äußern?
Die sagt eben auch etwas aus.
 
Wie nennst du das montieren von gelieferten Komponenten?
Was sagt das über eigene Fähigkeiten aus?
Das ist doch normal. Man vereint die Komponenten zu einem fertigen Etwas.
Ist bei Autos genauso wie bei Zügen oder Schiffen oder sonst hochkomplexen Dingen.
Bei uns fuhren letztens in der Nacht Rotorblätter herum, weil tatsächlich mal ein Windrad genehmigt wurde.
Einer meiner Bekannten arbeitet in einer Fabrik, die Walzen produziert. die sind darin ganz vorne im Weltmarkt aber die Walzen sind auch nur ein Teil des Ganzen.
 
Aber ja ich gebe Dir Recht weder Airbus noch Boeing bauen Flugzeuge. Die montieren ja auch nur zugelieferte Triebwerke unter die Tragflächen.
Sicher, aber nur die USA und Russland sind technologisch dazu in der Lage, alleine Flugzeuge herzustellen.

Das ist doch normal.
Richtig, aber Russland macht ihr dies zum Vorwurf. Nun bauen die Russen für ihre MC-21 zum Beispiel eigene Triebwerke.
Langfristig entsteht dann eben ein ritter Player auf dem Markt.

Zu Innovationsreihenfolge wolltest Du Dich nicht äußern?
Bitte wiederhole deine Frage.Bin in einer Ausstellung.
 
Sicher, aber nur die USA und Russland sind technologisch dazu in der Lage, alleine Flugzeuge herzustellen.
WAS?
Kannst du einmal wirklich mal deine Hausaufgaben machen, bevor du einfach Unsinn behauptest?

Airbus = Europäischer Flugzeugbauer
Rolls Royce = Europäischer Triebwerkhersteller
CFM International = Französisches-US Joint-Venture seit 1974 -Triebwerkhersteller.

Mir geht dieser Unsinn wirklich auf die Nüsse, dich mit jedem zweiten Post korrigieren zu müssen.
Du bist in deiner Russen Bias und anti europäischen und anti deutschen Bias kaum noch zu toppen und völlig durch!

 
Sicher, aber nur die USA und Russland sind technologisch dazu in der Lage, alleine Flugzeuge herzustellen.
Selbst die Schweiz baut Flugzeuge, ebenso wie Frankreich oder Schweden.

Trennung


Bitte wiederhole deine Frage.Bin in einer Ausstellung.
Nö auf Wiederholungen habe ich eigentlich keinen Bock. Kannst ja nach der Ausstellung noch einmal lesen was ich geschrieben habe.


Trennung


Nun ist mir doch noch eingefallen wo Russland tatsächlich weltweit ganz oben mitspielt.
Cyberkriminalität!
In wie weit da Fähigkeiten anderer Nationen durch russische Hacker lediglich genutzt werden oder auch selber neue Innovationen entstehen mag ich allerdings nicht beurteilen.
Ebenso wenig ob Hardwareseitig auch eine Unabhängigkeit von westlicher Technik besteht.
 
Um nochmals auf die Hochtechnologie zu kommen.

Zitat :"
Es sind brisante Funde, die Andrii Rudyk vom ukrainischen Generalstab mitgebracht hat. Seine Einheit analysiert die Überreste russischer Waffen und vor allem deren ausländische Bauteile. Er präsentiert Teile des Bordcomputers eines russischen Marschflugkörpers KH101, der in der Ukraine bereits häufig für Tod und Zerstörung gesorgt hat. Darin befinden sich mehrere kastenförmige, weiße Spannungswandler. "Made in the USA", steht darauf, auch ein TÜV-Logo ist zu sehen. "Dieser Bordcomputer kontrolliert den Flug des Marschflugkörpers", erklärt Rudyk. "Damit wird er zu einer Hochpräzisionswaffe."


Russland, so Rudyk, sei in hohem Maße auf ausländische High-Tech-Komponenten angewiesen, da das Land nicht in der Lage sei, diese selbst herzustellen. Mehr als 70 Prozent der untersuchten Bauteile kommen nach seiner Aussage aus dem Ausland: beispielsweise Mikrochips, Prozessoren, Kameras, Antennen oder moderne Navigationstechnik. "Alles, was mit Hochpräzisionstechnologie zu tun hat, ist vollständig importiert", sagt der Mitarbeiter des ukrainischen Generalstabs."
 
Und du solltest dich davon verabschieden, das außer die DDR irgendein anderes Ostblockland solche Kredite mit den Konditionen bekommen hat! Außer du weisst mir das nach.
Wozu sollte ich dir etwas nachweisen was ich nie behauptet habe, oder bist du jetzt schon Tschetan 2.0, das du hier anderen Behauptungen in den Mund legst, die nie aufgestellt wurden?

Aber frag dich vielleicht mal lieber wer da von diesen günstigen Krediten wohl der eigentliche Profiteur war:
In Wolfram Bickerichs Buch über den CSU-Politiker heißt es, die Begegnung mit dem DDR-Unterhändler habe Strauß auch dazu genutzt, "Kontakt zu den Geschäftemachern in seiner Clique" zu vermitteln. Auch ist dort die Rede von einer Provision von 8,75 Millionen Mark aus dem Kredit. Nicht bekannt ist, wer davon profitierte.

...
Alle waren komplett abhängig von Russland, lief es da nicht, waren so ziemlich alle aufgeschmissen, deshalb gab es ja diesen Dominoeffekt, schon mal daran gedacht?
Und Ruzzland / die UDSSR war im Grunde ebenso komplett abhängig von seinen Satelitten.
Du investierst keine 40% BiP in deine Rüstungsausgaben (wie die UDSSR) und kannst damit dann noch eine funktionierende Zivilwirtschaft aufrecht erhalten (das kann kein Staat dieser Welt).
Die UDSSR war in Punkto Konsumgüter damals komplett abhängig von seinen "Bruderstaaten" (Waschmaschinen und Kinderwagen aus der DDR, z.B.) und das möglichst zu absurd günstigen Preisen.

Der "Deal" war dafür eigentlich das die Satelliten Konsumgüter / höherwertige Güter liefern und dafür günstige Rohstoffe und Öl aus Ruzzland bekommen sollten. Dooferweise hat die UDSSR die aber lieber zu deutlich besseren Preisen für Divisen dann vorrangig in den Westen / auf dem Weltmarkt verkauft, was zu dem Rohstoffmangel im Ostblock drastisch beitrug.

Im Grunde war das gesamte System UDSSR damals ein Kolonialsystem und genau das will Putin wieder zurück / genau dem Verlust weint er hinterher.
Und was braucht man primär, um die Kontrolle über ein Kolonialreich zu behalten?
Richtig, Rüstungsgüter und Soldaten.

Zusammenfassend ist zu sagen, das die RU heutzutage auf einigen Rohstoffen sitzt und hin und wieder auch vor allendingen im militärischen Bereich Technik hervorbringt und dann ist so ziemlich schluss.
Die RU hängt ernsthaft ~20-30 Jahre in Produktionstechniken zurück, die Sanktionen verschlimmern das, weil die RU noch nie eine ernsthafte Maschinen und Werkzeug Produktion auf hohen Niveau hatte.
Ruzzland hinkte schon immer, seit Ende des WW2, in der Fertigung drastisch hinterher, was kein Problem war, solange andere einem billig liefern was man selber nicht hat (moderne Optiken von Zeiss und Mikroelektronik von Robotron, sowie Landmaschinen von KFL, z.B.) Problematisch wird es nur wenn daraus halt eine Mangelwirtschaft erwächst, die selbst jeglichen Anschluss verliert, weil man halt seine Rohstoffe lieber lukrativer, für Divisen, in den Westen exportiert hat, dann implodiert der Laden / die Wirtschaft halt irgendwann.

Die UDSSR hat sich also im Grunde im Kalten Krieg selbst besiegt, nicht so sehr der Westen hat den Ostblock besiegt, indem sie die komplette Wirtschaft des Ostblocks selbst zugrunde gerichtet hat, indem sie ihm die bezahlbaren Rohstoffe entzogen hat (was die wirtschaftliche Entwicklung massiv behinderte).

Osteuropas Abhängigkeit von der UDSSR - Wirtschafsdienst:
 
Zuletzt bearbeitet:
deine Hausaufgaben

" Europa" ist jetzt eine " Nation? Liest du überhaupt richtig?


Selbst die Schweiz baut Flugzeuge, ebenso wie Frankreich oder Schweden.

Welche zB und mit welchen Turbinen/ Motoren, Avionik , kompletter Flugzeugzelle.

Russland, so Rudyk

Wenn er das sagt, aber betrifft das nicht einen anderen Thread?

UDSSR damals ein Kolonialsystem

Sicher. Die Ureinwohner sperrte man in Reservationen, in Hometowns, oder siedelte auf ihren Land andere Völker an.
Heute wird aber nichts anderes gelehrt.
Wie sah den Russland nach der Revolution aus? Wer marschierte dort alles ein und versuchte das Land zu zerstören und warum?
Was waren die Ziele der Kommunisten?

Da musste man aber etwas tun.
Sicherlich waren sie mit lauter guten Willen bei der Sache.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
Wer weiß das alles noch?

Immerhin hielt dieser Krieg bis 1923 an und führten durch äußere Einmischung zum gewaltsamen Verlust vieler Gebiete.
18 Jahre später, klopfte der nächste Eroberer an die Tür und verwüstete das Land erneut.
Wie sah denn das Zarenreich 1918 aus.
Nee, es behauptet keiner das alles Super war, aber den Hintergrund sollte man schon einbeziehen zur Bewertung.
 
Vermutlich auch nur aus reiner "Nächstenliebe"? :rollen:

Ihr solltest euch mal im Westen vom ewigen BRD-Märchen verabschieden, das da hinter diesen Krediten keine wirtschaftlichen Interessen standen und vielleicht auch nochmal den einen oder anderen Katalog aus der Zeit durchblättern, wieviele Produkte Ost (ohne euer Wissen) euch da auch vorgesetzt worden sind (von westlichen Firmen)...
Die DDR war der Niedriglohnsektor Westdeutschlands. Allerdings wäre es ohne die Westdevisen schon viel früher zu ende gewesen.

So läuft das nun mal in der Marktwirtschaft. Aufschwung, Höhepunkt, Abschwung. Doch man muss konstatieren, dass die Abschwünge seltenst unter die Talsole des vorherigen Abschwunges fallen.

" Europa" ist jetzt eine " Nation? Liest du überhaupt richtig?
Wirtschaftlich? Quasi ja.
Immerhin hielt dieser Krieg bis 1923 an und führten durch äußere Einmischung zum gewaltsamen Verlust vieler Gebiete.
Was meinst du damit? Die Unabhänggkeit der baltischen Staaten?

Interessant finde ich den Umgang mit der überbleibseln der grünen Armee, die man einfach vergaste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was meinst du damit? Die Unabhänggkeit der baltischen Staaten?

Setzte mal die heutigen Maßstäbe an.

"Der Lettische Unabhängigkeitskrieg war zugleich ein Bürgerkrieg. 1919 bestanden zeitweise drei verschiedene lettische Regierungen. Die von Moskau unterstützte sozialistische Regierung von Pēteris Stučka hatte dabei anfangs den größten Rückhalt im lettischen Volk. Die bürgerliche Regierung mit dem Ministerpräsidenten Kārlis Ulmanis stützte sich auf die Siegermächte des Ersten Weltkriegs, war jedoch zeitweise auf deutsche und estnische Waffenhilfe gegen das sowjetische Lettland angewiesen."

"Die sozialistische Regierung hatte den größten Rückhalt."

Ihre Gegner stützen sich auf ausländische Hilfe und gewannen dadurch.

Vielleicht einfach sehen das die einfachen Menschen ihre Ausbeuter verjagten und ihre Gegner alles unternahmen um sie zu besiegen, auch Propagandistisch. Warum müssen Nationalitäten so wichtig sein?
Russland wurde nach der Revolution zur " Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken" und gab den dort lebenden Völkern ihre Identität. Sie besiegten Analphabetismus und bauten gemeinsam einen Staat auf, besiegten die Nazis und eroberten zuerst den Weltraum.
Rückständige Gebiete, wie die Ukraine, wurden zu Industrienationen, das unter ständigen Versuchen, diesen Weg zu unterbrechen, was irgendwann gelang.

Das war ein Versuch, eine gerechte Gesellschaft aufzubauen.
In der gleiche Zeit, gab es in den USA Rassentrennung, Elend und die Ureinwohner hocken unter übelsten Umständen in Reservaten.
Die Gewalt und Ausbeutung in Mittel und Südamerika vergessen wir natürlich, oder Massaker der Engländer in Indien.

Deutschland vergaste irgendwann zwischendurch Millionen Menschen und verursachte in Russland alleine 25 Mio Tote, aber am Ende ist der " Iwan" der Vergewaltiger, Mörder, ohne WC...
Während wir wieder die " Guten" sind und manche diskutieren ob alle SS Leute Verbrecher waren, was beim " Iwan" keine Frage ist und die Nazizeit zum " Fliegenschi.. in der tausendjährigen Geschichte" reduzieren.
Komisch.

Die Wahrheit wird immer vom Sieger geschrieben.

Leider nimmt das auf lange Zeit, jegliche Alternative zu unserem jetzigen Gesellschaftssystem.
" Sozialismus " ist nur noch Stalin, Honecker, DDR, das schlimmste was es je gab...
 
Dampf im Kessel. Sehr interessant ist die Aussage zu Militär Ausgaben, insbesondere da schon das BIP als Vergleichsgröße herangezogen wird.

Zitat: "Sie findet nicht nur dadurch Unterstützung, dass der Staat die Budgetausgaben für Landesverteidigung, die 2021 noch 3,6 Billionen Rubel betragen hatten, 2024 auf sagenhafte 10,8 Billionen (gut 110 Milliarden Euro) erhöht hat, was bereits 6,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes entspricht."
Welche zB und mit welchen Turbinen/ Motoren, Avionik , kompletter Flugzeugzelle.
Also baut keine Nation eigene Flugzeuge. Russland derzeit auch nicht auch wenn es künftig geplant ist.


Trennung


Schön interessant wie das vermeintlich gute in der UdSSR glorifiziert wird aber einige Dinge doch unter den Tisch gefallen lassen werden.

Es geht hier jedoch um Russland was mit der UdSSR, außer das es der Nachfolgestaat mit kleinerem Territorium eher wenig gemeinsam hat.
Wer lobdudelei auf die sozialistische Revolution betreiben möchte macht dazu besser einen eigenen Thread auf. Passt nicht wirklich zu Russland.

Trennung

Innovationsreihenfolge, ist ganz ähnlich wie mit dem BiP.
Alles andere als Beachtlich für ein Volk von 140 Millionen.
Es zeigt aber sehr gut wo die Wertschöpfung erfolgt.
Rohstoffe und Agrarprodukte.


Trennung


Da ja schon auf die Drogensüchtigen und die Obdachlosen welche es angeblich ja nur im Westen gibt hingewiesen wurde.
Auch im Bereich der Kriminalität tut sich da einiges. Ein Staat welcher nutzen aus diesen Strukturen zieht macht sich selbst zum Täter. Es zeigt ebenso das es ein korruptes System ist. Aber irgendwie muss ja Hightech ins Land kommen. Ohne die passenden Computerchips fliegt halt keine Rakete, Drohne oder Flugzeug.

Zitat :"Seit dem Angriff auf die Ukraine macht sich der russische Staat immer mehr von der organisierten Kriminalität abhängig. Ein neuer Forschungsbericht beleuchtet das durch den Krieg überschattete Problem."
"Schließlich identifiziert Galeotti zwei Hauptrisiken, die seiner Meinung nach über Russland schweben: Erstens die "Donbassisierung". Mit diesem Begriff beschreibt er eine Gesetzlosigkeit und Skrupellosigkeit wie in den besetzen ukrainischen Gebieten. Und zweitens die "Nationalisierung der Kriminalität", also die Umwandlung Russlands in einen Mafiastaat.

Dabei hält Galeotti den Begriff "Mafiastaat" für ein journalistisches Klischee, weil dieser nicht die "gesamte Komplexität des Systems" in Russland erfasse. Er schlägt vor, das moderne Russland eher mit einer mittelalterlichen Monarchie zu vergleichen, in der rivalisierende Bojaren um die Gunst des Zaren buhlen und wo "der Gesetzestext viel weniger Wert hat als pragmatische Allianzen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht einfach sehen das die einfachen Menschen ihre Ausbeuter verjagten und ihre Gegner alles unternahmen um sie zu besiegen, auch Propagandistisch. Warum müssen Nationalitäten so wichtig sein?
Balten sind keine Ruzzen. Waren es noch nie. Und Menschen gleicher Herkunft wollen, wenn sie eine bestimmte Menge erreichen, gerne ihre eigene und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Regierung und Verwaltung. Nationen sind Verwaltungseinheiten. Aber so wie du es beschreibst, musst du ja ein großer Fan der politischen Union in Europa sein, oder?

Russland wurde nach der Revolution zur " Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken" und gab den dort lebenden Völkern ihre Identität.
Nein, es wurde der Willen der Bolschewiki mit Feuer, Schwert und Unterdrückung in die Schädel der Menschen getrieben.

besiegten die Nazis
Würde der heutige Westen der UKR die Massen an Gütern zukommen lassen, die damals den Sowjets zu kamen, die Ukrainer würde heute schon vor den Toren Wladiwostoks stehen.

und eroberten zuerst den Weltraum.
Erobern? Die Sowjets waren also schon damals expansionistische Eroberer? Interessant!

Rückständige Gebiete, wie die Ukraine, wurden zu Industrienationen, das unter ständigen Versuchen, diesen Weg zu unterbrechen, was irgendwann gelang.
Ja, alles blühende Landschaften. Kennt man ja aus der DDR.

Das war ein Versuch, eine gerechte Gesellschaft aufzubauen.
Und nach dem Sieg der Roten setzte Stalin konsequent auf "gerechten" Massenmord, um jegliche Alternative, sei sie noch so unbedeutend, im Keim auszurotten. Danach folgte die unheilige aber "gerechte" Allianz mit den Deutschen, wo man hoffte, die Deutschen würden sich verzetteln, um dann Teile des dt. Reiches nebenbei ein zu streichen. Das ging bekanntlich in die Hose, was nur dadurch nicht zur Auslöschung der SU führte, weil man seitens des kollektiven Westens Rüstungsgüter und Lebensmittel in unglaublichen Massen nach Ruzzland brachte, und weil man seitens der "gerechten Diktatur" Stalins Millionen "gerechter Bürger" ohne Rücksicht auf Verluste gegen die Deutschen Truppen warf. Als das vorbei war, da ging die Gerechtigkeit so richtig los. Alle Länder des WP, wo weite Teile der Bevölkerung nicht mit dem "gerechten Sozialismus" klar kamen, wurden schnell mit "gerechten Panzern" vom Gegenteil überzeugt. Als Dank wurden dann weite Teile der bescheidenen Wirtschaftsleistung dieser Länder "gerecht" an den großen Bruder im Osten geschickt.

Am Ende bekam Ruzzland aber for real den "gerechten Lohn" für dieses Treiben. ;)
 
Da ja oft über die Ausfuhren der russischen Wirtschaft, sprich Rohstoffen, gesprochen und diese hervorgehoben werden.
Diese entsprechen etwas mehr als bei Ländern wie die Schweiz oder Spanien. Sind weniger als die Hälfte was die Niederlande (!) wertmäßig exportiert. Ja auch die Niederlande haben nicht nur Tulpen sondern auch Erdgas. Schon sehr interessant, dass Volkswirtschaften ohne große Rohstoffe wesentlich mehr exportieren.
Auch hier zeigt sich die Innovationskraft dieser Volkswirtschaften da hier wesentliche Wertschöpfung erfolgt.
Da kann Russland noch so viel grundsätzlich können. Nein es könnte natürlich.
 
Es geht hier jedoch um Russland was mit der UdSSR, außer das es der Nachfolgestaat mit kleinerem Territorium eher wenig gemeinsam hat.

Ich schlage mich ja schon eine Weile mit deinem gewollt, oder ungewollten " Nicht verstehen" herum...

Die SU, war Russland nach mehreren Jahrhunderten Staatlichkeit und dem Versuch der Bolschewiken, diesen Staat zu zerstören.
Im Prinzip existierte Russland in seiner Ausdehnung, länger als die USA.
Betrifft übrigens auch den russischen Generalstab.

Balten sind keine Ruzzen. Waren es noch nie. Und Menschen gleicher Herkunft wollen, wenn sie eine bestimmte Menge erreichen, gerne ihre eigene und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Regierung und Verwaltung

Wirklich?

musst du ja ein großer Fan der politischen Union in Europa sein, oder?

Deshalb die Frage. ( Wirklich)
Doch ich bin ein Fan und das gerade die EU Sezession unterstützt, sogar militärisch, siehe Jugoslawien, kann ich nicht verstehen.

Nein, es wurde der Willen der Bolschewiki mit Feuer, Schwert und Unterdrückung in die Schädel der Menschen getrieben.

Wer waren denn die Bolschewiken? Meinst du man kann eine Revolution gewinnen, sogar gegen ausländische Einmischung, wenn das Volk dies nicht will?
Klar gab es danach noch viele die unzufrieden waren.Zaristen, Industrielle, Großbauern, welche ihre Macht und ihren Reichtum verloren hatten.
Wer will schon enteignet werden?
Ich finde immer gut wie man solche Versuche immer verteufelt.
Wie viele Inder sind im letzten Jahrhundert im Kampf um ihre Unabhängigkeit getötet worden und in anderen Ländern ebenfalls, weil es um Profite geht?
Wer verurteilt die weltweiten Hungersnöte, als Resultat von Ausbeutung?


Ja, alles blühende Landschaften.

So eine Wut und Verbitterung, die heute in unserem Land existiert, gab es nicht mal 89.

Am Ende bekam Ruzzland aber for real den "gerechten Lohn" für dieses Treiben.

Na vielleicht klappt es ja jetzt mal. Wenn man immer den Geschichten vom Großpapa lauschte, bekam man immer das Gefühl ungerecht behandelt und verloren zu haben.
Eigentlich waren wir viel besser....
 
Zurück