RTX 3070 wird zu heiss

KoolerKelch

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi,
ich habe vor kurzem meine RTX 3070 auf eine Wasserkühlung umgerüstet.
Leider bin ich dabei auf die glorreiche Idee gekommen Rlüssigmetall zu verwenden.
Das mit den nicht gerade planen Chips habe ich leider erst zu spät mitbekommen.
Jetzt habe ich eine Karte die bei genug Durchfluss mit Furmark auf 80°C GPU Temp kommt und einen Hotspot von über 110°C hat.
Habt ihr eine Idee was ich da machen kann?
Ich würde ungern das Flüssigmetall ersetzen, vor. habt ihr ja noch Ideen wie ich den Kühlerkontakt besser herstellen kann, besonders da der Kontakt anscheinend nicht sehr gut ist bei 80°C.
Habt ihr noch Ideen?
Danke
 
Kühler neu montieren,
ich würde dicke, klebrige Paste verwenden.

Hatte das mal mit alter Arctic MX2, war wahrscheinlich die Tube nicht richtig zu,
die war dann so dünn, dass die sich aus der GPU rausgedrückt hat.
Da war dann Metall auf Metall - mit neuer Paste waren das direkt 20°C weniger.

Aber 3070 braucht doch nicht viel, welche Wakü Komponenten hast du?
Du müsstest beim Hotspot so 40-60°C weniger haben.
 
Das wäre natürlich eine Idee.
Ich habe allerdings schonmal versucht mehr Metall zu nehmen und meiner Meinung nach ist das schon zu viel.
Ich kann ja mal Bilder schicken, vielleicht könnt ihr ja sagen ob der Kühler den Chip berührt hat.
 

Anhänge

  • 20230202_180617.jpg
    20230202_180617.jpg
    942,3 KB · Aufrufe: 54
  • 20230202_180547.jpg
    20230202_180547.jpg
    662,6 KB · Aufrufe: 57
Du hast viel zu viel Flüssigmetall drauf und läuft da was auf die Bauteile, die sich rings herum befinden, kannst die Grafikkarte entsorgen! Flüssigmetall hat eine sehr hohe Leitfähigkeit, sodass du die Bauteile damit kurzschließen tust! Die Bauteile müssen mit Nagellack oder normaler Wärmeleitpaste abisoliert werden. Ich selbst nutze dazu meist sogar Kaptonband, damit ich es später auch gut entfernen kann. Aber Nagellack ist noch sicherer!

Flüssigmetall wird nur als winzig kleiner Tropfen aufgetragen und wird dann wie Anmalen mit einem Wattestäbchen verteilt. Das ist etwas mühsam, da sich Flüssigmetall schlecht verteilen lässt, aber mit etwas Zeit und Geduld, wird man mit solch einem kleinen Tropfen die komplette GPU verstreichen können. Auf dem Kühler kommt dann auch etwas mit drauf.

Nachdem Flüssigmetall aufgetragen wird, wird ein Fließtest gemacht. Hierbei wird die Grafikkarte vorsichtig und langsam vertikal aufgerichtet, um zu sehen, ob sich ein Tropfen im unteren Rand bildet. Sollte dieses passieren muss mit der Spitze Flüssigmetall wieder abgesaugt werden, denn dann ist zu viel drauf!

Mit dem Umbau ist es wichtig, dass man sich genau an die Umbauanleitung hält und Wärmeleitpads auch nur dort angebracht werden, wo der Hersteller des Kühlers welche vorgesehen hat. Manchmal werden auch unterschiedliche Dicke vorbestimmt und so müssen die Pads auch richtig von der Dicke verbaut sein.

Oft wird der Fehler gemacht, dass auf den Spulen ursprünglich auch Pads mit darauf sind und der Hersteller des Kühlers dort keine vorgesehen hat und doch welche angebracht werden. Ist dann dort nicht ausreichend Platz, dann fungieren die Pads wie Abstandshalter und so liegt dann der Kühler nicht mehr ganz auf.

Kühler und Chip liegen normalerweise ganz auf, ja es soll im Grunde Metall auf Metall aufliegen und Wärmeleitpaste oder Flüssigmetall soll nur die Poren und Unebenheiten ausgleichen und Lufteinschlüsse verschließen.

Pads sind beim Einbauen noch kalt und etwas steif. Mit dem Anziehen der Schrauben setzen sich die Bauteile oft nicht richtig in die Pads. Daher ist es auch gut, nachdem die Grafikkarte das erste mal etwas warmgelaufen ist, die Schrauben nachzuziehen, denn dann setzen sich die Pads und die Kühler kommt etwas weiter zusammen. Habe mir dazu auch schonmal vor dem Zusammensetzen ein Haarföhn genommen und die Pads vor dem Zusammensetzen damit etwas warm gemacht. So musste ich dann die Grafikkarte nicht mehr zum Nachziehen ausbauen, da sich die Pads direkt gut gesetzt haben.

Du solltest die Grafikkarte wieder auseinanderbauen und die kleinen Bauteile um die GPU mit Nagellack abisolieren. Das Flüssigmetall versuchen etwas wegzubekommen, denn selbst mit Wattestäbchen lässt es sich sehr schwer und kaum entnehmen.

Schau dir dann das Druckbild im Pad an, denn durch den Abdruck lässt sich gut ersehen, ob die Bauteile sich gut darin gesetzt haben. Sind kaum Abdrücke vorhanden, hat der Anzug der Schrauben noch nicht ganz gepasst und hätte mal nachgezogen werden.

Die Temperaturen scheinen mit Wasser gekühlt etwas hoch zu sein, aber ohne einer Angabe der Wassertemperatur lässt sich hier nichts aussagen! Bitte auch Bilder, falls vorhanden von der kompletten Grafikkarte mit den Pads hier einstellen.

PS: Das Thema gehört in das Forum "modulare Wasserkühlung" hier habe ich es nur durch Zufall gefunden.
Vielleicht kann ein Moderator das Thema verschieben.
 
Hi, danke für die Info.
Das ich zu viel Flüssigmetall genommen habe ist mir bewusst und ich habe die Bauteile ringsum mit Nagellack versiegelt.
Ausgelaufen ist nichts.
Meine Idee war das wenn der Kühler zu hoch sitzt das ich mit Flüssigmetall eher Kontakt herstellen.
Ich werde aber wohl eine ganze Menge wieder entfernen.
Die Pads sollten eigentlich richtig sitzen.
Abdrücke sind auch sehr gut zu sehen.
Das mit dem Thema ist etwas blöd, ich hätte gedacht ich bin hier richtig.
Bilder kann ich gerne heute Abemd noch schicken.
Ich habe keinen Wassertemperatursensor, aber eigentlich sollte es auch nicht daran liegen.
 
Das ich zu viel Flüssigmetall genommen habe ist mir bewusst und ich habe die Bauteile ringsum mit Nagellack versiegelt.
Jetzt auf den zweiten Blick sehe ich es auch.

Ich habe keinen Wassertemperatursensor, aber eigentlich sollte es auch nicht daran liegen.
Mit einer Angabe der Wassertemperatur kann besser abgeschätzt werden, wie die daraus resultierende GPU Temperatur einzustufen ist. Deine GPU-Temperatur ist eindeutig zu heiß, aber würdest du z.B. 50 oder 60 °C erreichen, würde es sich nicht ersehen lassen, ob der Grund dazu eine hohe Wassertemperatur ist oder eine fehlerhafte Montage des Kühlers. Denn die Wassertemperatur ist immer bezüglich der Endtemperatur ausschlaggebend.

Deine 80 °C würdest du auch erreichen, wenn dein Durchfluss nicht stimmt oder die Pumpe nicht mitlaufen würde.
 
Das mit der Wassertemperatur stimmt schon, ich sollte mir dafür wohl mal was besorgen.
Allerdings bin ich mir recht sicher das der Durchfluss passt.
Ich habe logischerweise den Kreislauf neu befüllt, und die Pumpe lief gut und schnell.
Auch an den Wasserblasen hat man gesehen das der Durchfluss gut ist.
Es liegt wohl tatsächlich an der Kühlermontage.
Kann ich eigentlich Pads weglassen?
Ich meine VRam ist wichtig, aber wenn ich anderen Teilen keine Pads gebe?
 
Meine Idee war das wenn der Kühler zu hoch sitzt das ich mit Flüssigmetall eher Kontakt herstellen.
Normale Wärmeleitpaste würde, wenn sie zu viel aufgetragen wurde, rausgedrückt werden. Flüssigmetall ist, wie der Name schon sagt, sehr flüssig und hier ist es nicht erwünscht, dass zu viel aufgetragene Flüssigmetall rausgedrückt wird und sonst irgendwo hinfließen kann. Denn mit zu viel Flüssigmetall kann es auch noch weiter fließen und erreicht Bauteile, die nicht mit Nagellack abgesichert sind.

Wenn der Kühler zu hoch sitzt, dann passen die Pads in der Dicke nicht oder wurden falsch an Positionen angebracht. In der Regel passt es aber, wenn die Pads die sich im Lieferumfang mit befinden, richtig verbaut werden. Ein Nachziehen der Schrauben kann hier aber auch noch Wunder bewirken.
Kann ich eigentlich Pads weglassen?
Ich meine VRam ist wichtig, aber wenn ich anderen Teilen keine Pads gebe?
Nein, die müssen schon mit darunter sein, denn der Kühler kann nie 100 % genau hergestellt werden und so werden minimale Differenzen ausgeglichen. Falls du an die Schrauben dran kommst, versuche sie mal leicht und Vorsicht ein klein wenig nachzuziehen. Am besten vorher die Grafikkarte etwas warm laufen lassen.

Allerdings bin ich mir recht sicher das der Durchfluss passt.
Dann ist alles gut, ich kenne dein Aufbau nicht, daher habe ich es nur erwähnt haben wollen.

Das mit der Wassertemperatur stimmt schon, ich sollte mir dafür wohl mal was besorgen.
Ansonsten mit einem Fieberthermometer in den AGB rein halten.
Aber momentan brauchst du das auch nicht, da deine Temperaturen eindeutig zu hoch sind.

EDIT: Hast du einen gebrauchten Kühler verbaut oder einen neuen, wo der komplette Lieferumfang vom Hersteller des Kühlers mit enthalten ist?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ok, dann probiere ich mal eine Sache: ich habe die mitgelieferten Pads gemessen und bin auf 1,5mm gekommen.
Deswegen habe ich lieber andere Pads genommen, die auch 1,5mm dick waren.
Vlt. passt aber die Konsistenz nicht.
Ich probiere es nochmal mit den mitgelieferten Pads und entferne etwas lm
 
warum hast du überhaupt andere Pads genommen ?
Also vlt sind die mitgelieferten auch unterschiedlich groß eins mal 1mm das andere 2mm usw.
Welchen Kühler verwendest du genau ?
 
Habt ihr eine Idee was ich da machen kann?
Kühler neu montieren. Irgendwas hat deinen Kontakt versaut.
Ich habe allerdings schonmal versucht mehr Metall zu nehmen und meiner Meinung nach ist das schon zu viel.
Na ja, wirklich zu viel nicht, wenn es um den Kontakt geht. Das ist wie mit Wärmeleitpaste, was zu viel ist, drückt sich bei den Seiten raus, spätestens, wenn's mal warm wird. Bei LM ist es natürlich schlecht, wenn es Kurzschlüsse bei den SMDs erzeugt. Das mag die Hardware dann nicht.
Ich kann ja mal Bilder schicken, vielleicht könnt ihr ja sagen ob der Kühler den Chip berührt hat.
Du siehst die großen Tropfen auf der GPU? Da hattest du Kontakt. Woanders möglicherweise nicht. Vor allem hast du etwas wenig auf der GPU, dafür aber unnötig viel auf dem Kühlerboden. Der ist allgemein wesentlich weniger zickig, wenn es um den Kontakt mit Flüssigmetall geht. Wenn du schon was mehr drauf machst, dann mach es auf die GPU.
Die Pads sollten eigentlich richtig sitzen.
Abdrücke sind auch sehr gut zu sehen.
Das kann ein Problem sein. Zu viel Anpressdruck wird durch die Pads gefressen. Das gibt sich mit der Zeit, wenn du die Schrauben regelmäßig nachziehst. Wenn sie es denn aushalten. Was für einen Kühler verwendest du denn?
Ich habe keinen Wassertemperatursensor, aber eigentlich sollte es auch nicht daran liegen.
Wirds auch nicht, dafür ist das Delta zwischen GPU und Hotspot zu hoch. Das sollte irgendwo bei 15°C liegen, nicht bei 30.
 
So, ich habe die Original Pads von Battow verbaut.
Um dann zu testen ob alles klappt habe ich das lm entfernt und mit wlp ersetzt.
Ich hatte leider keine gute da, aber selbst schlechte Wlp sollte besser sein als nicht aufliegende Kühler.
Nachdem ich alles montiert habe bestehen die Probleme noch immer!
In Fürmark komme ich auf einen Hotspot von 104°C und eine GPU Temp von 90 °C.
Ich hänge einmal Bilder vom Chip und den Kühler an.
Ich weiss wirklich nicht mehr woran das liegen könnte.
Habt ihr Ideen?
20230203_232240.jpg
20230203_232211.jpg
20230203_232155.jpg
 
Wir brauchen die Wassertemperatur, denn die Differenz zwischen GPU Temperatur und HotSpot passt. Die sollte optimalerweise 15 °C auseinander liegen. Zeigt und bitte auch mal wie dein System aufgebaut ist.

Ich weiß nicht, dein Flüssigmetall scheint mir einfach viel zu dick aufgetragen.
So sah es mal bei mir aus. Wobei dein Problem mit der Temperatur nicht davon herkommt.
Ashampoo_Snap_Freitag, 3. Februar 2023_23h57m07s_001_.png
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wie gesagt habe ich gerade kein Flüssigmwtall aufgetragen.
Das ist Wärmeleitpaste.
Wenn das Flüssigmetall wäre würde ich mir Gedanke über die Umgebungstemperatur machen.
Ich kann euch schlecht die Wassertemperatur sagen da ich kein Thermometer in der Nähe habe.
Aber wenn ich Furmark starte springt die GPU Temperatur innerhalb von 3s auf 90°C.
Schalte ich Furmark wieder aus geht sie fast sofort wieder auf 30°C.
Das hört sich mir wenig nach einem Problem mit der Wassertemperatur an.
Zum System: Ich habe einen 360er Radiator.
Das Wasser geht von einer Eispumpe vp755 aus zur GPU, dann zur CPU zum Radiator und wieder zur Pumpe.
Habe ich bei der Montage manchmal was falsch gemacht?
Hat jemand schonmal einen Barrow Kühler verbaut?
Passt In und Out?
 
Wie gesagt habe ich gerade kein Flüssigmwtall aufgetragen.
Ok, dann sieht man es auf dem Bild nicht so gut, wegen des Blitzlichts. :)
Aber wenn ich Furmark starte springt die GPU Temperatur innerhalb von 3s auf 90°C.
Schalte ich Furmark wieder aus geht sie fast sofort wieder auf 30°C.
Das hört sich mir wenig nach einem Problem mit der Wassertemperatur an.
Das stimmt schon.

Kannst du mal eine genaue Modellbezeichnung des Kühlers einstellen?
Die geschwärzten Bereiche des Kühlers sehen für einen neuen Kühler aber komisch aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
So, ich habe die Original Pads von Battow verbaut.
Warum sehe ich auf denen keine Abdrücke vom VRAM?
In Fürmark komme ich auf einen Hotspot von 104°C und eine GPU Temp von 90 °C.
Freu dich, immerhin hast du jetzt kein übermäßiges Delta zwischen Hotspot und GPU. Nur stimmt da immer noch was nicht. Könnte ein bisschen wenig Anpressdruck sein.
Das hört sich mir wenig nach einem Problem mit der Wassertemperatur an.
Ist es auch nicht.
Zum System: Ich habe einen 360er Radiator.
Darüber unterhalten wir uns noch.
Das Wasser geht von einer Eispumpe vp755 aus zur GPU, dann zur CPU zum Radiator und wieder zur Pumpe.
Zeig mal Bilder des ganzen Kreislaufs.
Habe ich bei der Montage manchmal was falsch gemacht?
Weiß ich nicht, ich kann ja nichts vom Kreislauf sehen. Rein vom Abdruck der Paste her könnte es zu wenig Anpressdruck sein. Ohne weitere Faktoren auszuschließen wird das aber schwierig. Hast du HwInfo-Screenshots gemacht?
 
Ich habe gerade nochmal die original Barrow Paste draufgemacht und komme jetzt erst nach einer Minute Furmark auf einen Hotspot von 100°C .
Vlt. doch der Anpressdruck?
Das ist trotzdem deutlich zu hoch.
Ich kann ja mal ein Foto von einer Minute Furmark aus HWinfo schicken
Hier, ich hoffe das hilft
20230204_113254.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, ich weiss nicht mehr weiter...
Ich habe nochmal die Barrow Paste draufgemacht, erst einmal extra viel und probiert und dann nochmal deutlich weniger damit es nicht an der Paste liegt.
Alle Schrauben sind so fest wie möglich angezogen.
Der Kontakt zum Chipmuss einfach gegeben sein.
Trotzdem komme ich in Furmark auf 90°C und 100°C Hotspot.
Habt ihr Ideen woran das liegen kann?
Der Wärmeübergang muss doch gegeben sein
 
Zurück