[Review] XFX R9 280 Black Edition - AMD's P/L-Kracher?

DrDave

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich muss Kritik an deinem Testsystem äußern, auch wenn du versuchst durch die Spielesettings ans Grafiklimit heranzukommen.
Die AMD CPU ist einfach nicht geeignet um Grafikkarten zu testen, weshalb ich denke, dass du bei manchen Benches im CPU Limit bist.
Ein schönes Beispiel soll mal der sehr große Performanceboost bei BF4 unter Mantle sein, ein deutliches Zeichen, dass die CPU im Limit ist.
Mir ist es aber auch schon vorher aufgefallen, da die FPS Gewinne zum Teil recht wenig sind von 1000MHz auf 1200MHz.
Du könntest weiterhin ausführen, mit welchem Programm übertaktet wurde und ob die Spannung erhöht werden musste, dies konnte ich nicht herauslesen, auch wenn ich den Test nur überflogen habe.
Weiterhin hab ich auch keinen Verweis darauf finden können, welche Spielszene gebencht wurde, hier sollte transparenter gearbeitet werden.

Den Schreibstil und das Layout finde ich aber durchaus übersichtlich und gut, um auch mal etwas positives anzumerken:ugly::daumen:

P.S. Bei der Überschrift ist noch ein Typo
 
TE
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Dass Deine Tests immer sehr gut sind, das sind wir ja mittlerweile gewohnt. Auch dieses Review hier war toll aufgebaut und das Ergebnis - überraschend! Das ist das erste Mal, dass XFX einen vernünftigen Kühler montiert zu haben scheint. Allerdings läuft die Zeit von Tahiti langsam ab. Ich hoffe sehr, dass Du Dich beizeiten auch der Tonga-Reihe widmen wirst, wenn es dazu schicke Custom Designs gibt.

Die eine Vergleichsliste mit den vergleichbaren Grafikkarten taucht im Test zweimal auf, wenn ich richtig hingeguckt habe. Ansonsten 1A für meine Begriffe; Dein Testaufbau und auch Deine Schreibe!

Vielen Dank! Werde ich mir natürlich ansehen,sobald da Karten verfügt bar sind.

Ich muss Kritik an deinem Testsystem äußern, auch wenn du versuchst durch die Spielesettings ans Grafiklimit heranzukommen.
Die AMD CPU ist einfach nicht geeignet um Grafikkarten zu testen, weshalb ich denke, dass du bei manchen Benches im CPU Limit bist.
Ein schönes Beispiel soll mal der sehr große Performanceboost bei BF4 unter Mantle sein, ein deutliches Zeichen, dass die CPU im Limit ist.
Mir ist es aber auch schon vorher aufgefallen, da die FPS Gewinne zum Teil recht wenig sind von 1000MHz auf 1200MHz.
Du könntest weiterhin ausführen, mit welchem Programm übertaktet wurde und ob die Spannung erhöht werden musste, dies konnte ich nicht herauslesen, auch wenn ich den Test nur überflogen habe.
Weiterhin hab ich auch keinen Verweis darauf finden können, welche Spielszene gebencht wurde, hier sollte transparenter gearbeitet werden.

Den Schreibstil und das Layout finde ich aber durchaus übersichtlich und gut, um auch mal etwas positives anzumerken:ugly::daumen:

P.S. Bei der Überschrift ist noch ein Typo

Das man bei manchen Spielen am CPU-Limit ist, kann durchaus sein.
Aber Testsysteme kosten auch Geld, da ich das hier zum Spaß mache, kommt alles mit der Zeit.
Mit welchen Programm übertaktet wurde steht im Artikel, wie imme rmit dem MSI Afterburner, Spannungen werden soweit nichts anderes angegeben nicht angehoben.

Grüße
 

DrDave

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Das man bei manchen Spielen am CPU-Limit ist, kann durchaus sein.
Aber Testsysteme kosten auch Geld, da ich das hier zum Spaß mache, kommt alles mit der Zeit.
Mit welchen Programm übertaktet wurde steht im Artikel, wie imme rmit dem MSI Afterburner, Spannungen werden soweit nichts anderes angegeben nicht angehoben.

Grüße

Das versteh ich natürlich, es ist aber witzlos eine Grafikkarte zu testen und mit anderen in der Performance zu vergleichen bzw. Benchmarks durchzuführen, wenn man die Karte nicht immer komplett auslasten kann.
Da bin ich ganz klar der Meinung: ganz oder gar nicht.
Den Abschnitt mit dem Afterburner habe ich übrigens glatt überlesen, sorry.
Ohne jetzt erneut zu suchen, da ich es beim ersten anschauen auch nicht gefunden habe:
Wie ist die Standardspannung unter Last? Besonders im Hinblick auf die OC Ergebnisse ist diese sehr wichtig.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Dass Deine Tests immer sehr gut sind, das sind wir ja mittlerweile gewohnt. Auch dieses Review hier war toll aufgebaut und das Ergebnis - überraschend! Das ist das erste Mal, dass XFX einen vernünftigen Kühler montiert zu haben scheint. Allerdings läuft die Zeit von Tahiti langsam ab. Ich hoffe sehr, dass Du Dich beizeiten auch der Tonga-Reihe widmen wirst, wenn es dazu schicke Custom Designs gibt.

Die eine Vergleichsliste mit den vergleichbaren Grafikkarten taucht im Test zweimal auf, wenn ich richtig hingeguckt habe. Ansonsten 1A für meine Begriffe; Dein Testaufbau und auch Deine Schreibe!

Wenn die VRMs auf der Rückseite der Karte 100Grad mit Toleranz +10Grad warm sind würde ich den Kühler nicht als gut, sondern besch....eiden einstufen.

Im Lastbetrieb glühen die an der Vorderseite sicher wieder so um die 115Grad oder mehr rum. Und mag zwar sein dass die Spawas bis 150Grad spezifiziert sind - die Realität sieht anders aus. Zumindest für die, die die Karte nicht nur 2 Jahre nutzen wollen...

Den Test finde ich übrigens wieder sehr gelungen. :)

Nur das Testsystem sollte mal erneuert werden, die Bulldozer-FX sind in Spielen extrem langsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Das versteh ich natürlich, es ist aber witzlos eine Grafikkarte zu testen und mit anderen in der Performance zu vergleichen bzw. Benchmarks durchzuführen, wenn man die Karte nicht immer komplett auslasten kann.
Da bin ich ganz klar der Meinung: ganz oder gar nicht.
Den Abschnitt mit dem Afterburner habe ich übrigens glatt überlesen, sorry.
Ohne jetzt erneut zu suchen, da ich es beim ersten anschauen auch nicht gefunden habe:
Wie ist die Standardspannung unter Last? Besonders im Hinblick auf die OC Ergebnisse ist diese sehr wichtig.

Wie ich gesagt habe, es ist ein Hobbie und ich mache es zum Spaß.
Der Test zeigt die Spieletauglichkeit der Grafikarte in FullHD und das man mit der 280 flüssig spielen kann.
Das ich mit einem i5/i7 mehr FPS bekommen, ist allgemein bekannt.
Da du es vertshest, brauchen wir darüber auch nicht weiter zu Diskutieren, ein Neues ist in Arbeit.

Die Spannung ist einer der Faktoren die für OC Interessant sind.
Dazu kommen noch Chipgüte und die Kühlung.
XFX legt hier 1,23V an bei einem takt von 1000-MHz.

Wenn die VRMs auf der Rückseite der Karte 100Grad mit Toleranz +10Grad warm sind würde ich den Kühler nicht als gut, sondern besch....eiden einstufen.

Im Lastbetrieb glühen die an der Vorderseite sicher wieder so um die 115Grad oder mehr rum. Und mag zwar sein dass die Spawas bis 150Grad spezifiziert sind - die Realität sieht anders aus. Zumindest für die, die die Karte nicht nur 2 Jahre nutzen wollen...

Den Test finde ich übrigens wieder sehr gelungen. :)

Nur das Testsystem sollte mal erneuert werden, die Bulldozer-FX sind in Spielen extrem langsam.

Wie gesagt, ist in Arbeit :)
 

_chiller_

BIOS-Overclocker(in)
Laut dem Temperaturfühler auf der Rückseite knappe 100°, allerdings kannste da nochmal ca. 10° Toleranz drauf rechnen.
Aber da bei den 7970 bzw 280x bis 150° ausgelegt sind, ist das kein Thema.
Ja das mit den hohen Wandlertemperaturen hatte ich bei meiner 280X von XFX auch. Leider ist das mit den 150°C leider Wunschdenken, als ich meine R9 280X übertaktete, gingen die Temps der Wandler durch die Decke und erreichten ca. 110°C. Und dann ging es mit Grafikfehlern los. Das muss XFX mal in den Griff bekommen, denn sonst ist die Karte ja erstaunlich gut.
 
TE
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Das hat nichts mit Wunschdenken zu tun, dass ist erst einmal nur die Hersteller-Spezifikation vom Bauteil.
Die Grafikfehler müssen nicht an den Spawas liegen.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr-Abe-Simpson

PC-Selbstbauer(in)
Dass die Spannungswandler bei XFX was wärmer werden ist ja nichts neues. Aber wie schon angemerkt, sind sie weit entfernt von den Spezifikationen des Bauteils. Kann sein, dass die Grafikkarte dann statt 15 Jahren nur 14,8 hält, aber in der Praxis hat das wenig Bewandtnis.

Ansonsten sehr schöner Test! :)
 
Oben Unten