• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
Auch nicht schlecht. Hast du das von Hand gemacht, weil das sieht mir zu genau aus? ;)

Lüfter an der Seite ist sicherlich auch eine Idee, gibt ja mittlerweile auch gute Slim-Modelle in allen Größen. Man könnte einen Ausschnitt machen und von außen einen Demi-Dust Staubfilter anbringen....würde aber optisch nur bei dem schwarzen Case passen....

Bin am überlegen den Hecklüfter bei mir dann komplett wegzulassen um meine Pumpe an dessen Stelle zu befestigen. Das Netzteil sollte ja trotzdem genug Luft durch die paar Löcher im Case ziehen. Alternativ würde ich einen 120er Slim von Prolimatech verbauen und die Pumpe dann vor den Lüfter befestigen....das muss ich mir aber anschauen wenn ich das Case hab (kann mich immernoch nicht auf eine Farbe festlegen).
 
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Abend,

war unterwegs, eine ergänzung zu meinem Test kommt die tage mit Video. Daher hat noch jemand Wünsche, Fragen etc? :)

Grüße
 

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
Vielleicht könntest du ja mal den Einbau einer sehr langen Grafikkarte (280X o. Ä.) zeigen. Kann ja zur Not auch ohne Netzteil sein. Und dann vielleicht direkt mal die Maße angeben die dann ein Netzteil max. haben dürfte. Auch wäre schön das Metis mal komplett zerlegt zu sehen. Ich persönlich würde mich noch über ein Foto aus der Draufsicht ohne Gehäusedeckel freuen mit installierter Grafikkarte.
 

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
Seit dieser Woche bietet Caseking auch einen Mini-Gaming PC auf Basis des Metis an, inkl. kompakt Wakü und GTX960/970....

Sieht auch sehr aufgeräumt aus, was die Jungs von Caseking da gebastelt haben.
 

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Mich würde interessieren wie es aussieht, wenn du die Kabel vom NT auf "Länge" anpasst. Das hätte ich eben bei meinem Metis vor, aber ich habe zuvor nie gesleeved und Zeit nur am WE :). Vor allem würde das mir bei einem NT mit CM interessieren.

Was mich noch mehr interessieren würde, ob man durch Modding möglich wäre, in die Maße des Gehäuses ein SLIM-Laufwerk unterzubringen. Das habe ich nämlich auch vor.

Guter Test btw! Einzig was mich irgendwie am Case stört ist die fehlende Option für den Frontlüfter.

3D Daten eines Rahmens für ein Slimlaufwerk wäre genial. Dann könnte man das Drucken und versuchen Casemodding technisch unterzubringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
So, mein Asrock Z77e-ITX ist endlich aus der RMA zurück. Beim Gehäuse hab ich mich jetzt auf die grüne Variante mit Window geeinigt. Farblich passend dazu werde ich grüne Monsoon Anschlüsse für die Wakü verwenden. Muss aber noch rausfinden, ob 16/10 oder 16/11er Anschlüsse nebeneinander auf den Heatkiller 3.0 oder auf einen EKWB Supreme HF passen, ansonsten muss ich doch zu 13/10 greifen.

Das Z77e bietet unterhalb des Boards die Möglichkeit eine MSata SSD anzustecken, allerdings dann nur mit Sata2...bin am überlegen, ob ich auf ne Sata3 SSD verzichte zugunsten des Platzes......

Mit dem Mod gehts dann demnächst los, sobald die Sachen bei mir langsam eintrudeln....
 

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
So, bin pünktlich zu meiner LAN mit dem Umbau des Metis fertig geworden, auch wenn nicht alles problemlos lief. Eine genaue Beschreibung des Umbaus und der entgültig verbauten Hardware reiche ich in Kürze nach, hier erstmal ein paar Bilder als Vorgeschmack:

raijintekmetiswasserk5iu47.jpg raijintekmetiswasserk0vu65.jpg raijintekmetiswasserkqru36.jpg

Die Bilder stammen aus verschiedenen Phasen des Umbaus.

Hoffe es gefällt soweit.

mfg Buffbanane
 

Wortakrobat

Freizeitschrauber(in)
Schöne Nummer, gefällt mir... Ne Futzel-Wakü ist irgendwie immer nett anzusehen... hängt da wirklich nur der kleine Radi für CPU+GPU dran?:wow:
 

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
Danke. Ja da hängt nur der eine Radi dran, ist ein Phobya Extrem 200 mit 45mm Stärke. Der reicht um den i5 und R9 280X unter Last bei Ca. 50℃ zu halten.
 
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Ein sehr schickes Projekt, super Umgesetzt! :)

Ich war mal so frei und hab das an Raijintek weitergeleitet :daumen:

Viele Grüße
 

Buffbanane

Kabelverknoter(in)
Mein Projekt ist nun auf den offiziellen Facebook und Twitter Seiten von Raijintek zu finden.

Dann Werd ich schnellstmöglich den Worklog nach reichen.
 

MisterBombastic

PC-Selbstbauer(in)
Sorry, falls dies schon geklärt wurde:
- Kann man die USB- und Soundanschlüsse entfernen ?
- Wie lang darf darf Netzteil "wirklich" sein für Grafikkarten >170mm (Habe eine CS550M)?
- Wie viel Platz hat die Grafikkarte nach oben (für einen AC Mono Plus z.B.) ?
- Was ist besser? Belüftungslöcher in den Deckel bohren oder dort Meshgitter einbauen ?
 

mbmn

Schraubenverwechsler(in)
Obwohl der Thread nun schon älter ist (und auf die vielversprechenden Ankündigungen der vorherigen Posts nichts mehr folgte) dennoch eine kurze Ergänzung, vielleicht hat ja weiterhin der ein oder andere Interesse daran, ein Mini Gaming System zu bauen in einem kompakten und edel anmutenden Gehäuse.

Nachdem ich mich nun über ein Jahr hinweg mit dem Metis auseinandergesetzt habe, lässt sich mehr sagen über Stärken und Schwächen.

Habe es ebenfalls geschafft eine vollwertige WaKü in das Gehäuse einzubauen. Im Kühlkreislauf werkeln ein i5 (4790k) und eine Geforce GTX 660.
Dabei habe ich den Radiator ebenfalls außerhalb positioniert, 240 (2x120)mm. Der Rechner lief im Idle bei 29°C, unter Last CPU Temperaturen von rund 45°C.
Da das ganze günstig sein sollte habe ich mich für ein Komplettkit von Phobya entschieden, das dann um die Watercool GraKa Lösung erweitert.

Dabei war die Phobya DDC 12 220, reicht vollkommen aus und lief bisher auch recht leise (gerade bei 7 o. 5V Betrieb).
Für den Phobyaausgleichsbehälter (150ml) musste dann noch eine Befestigung her, diese habe ich kurzerhand an der CNC selbst gefertigt; auf den Boden des Case habe ich also eine mit Bohrungen versehene gesandstrahlte Alu Platte montiert, darauf dann die Halterung für den AGB und die Pumpe (somit alles doppelt entkoppelt - keine wirklichen Vibrationen am Gehäuse festzustellen).
Alternativ kann man auch gut die Phobya Pumpe mit dem EK Ausgleichsbehälter betreiben und montieren (ebenfalls auf eigener Aluplatte, Shoggy erschien mir zu hoch), das nutze ich zur Zeit.

Die SSD befindet sich hinter dem Motherboard Tray auf der anderen Seite und wird von der Gehäuseaußenwand geschützt.

Warum das ganze? Nun, die Temps sind super, ich kann overclocken, das Teil ist trotz Wasser leicht und supermobil - das war auch die Vorgabe, denn ich wollte den Rechner gut transportieren können.
Dazu habe ich Koolance Schnellkupplungen installiert, sodass der Radi samt Schläuchen abgenommen werden kann.

Für die WaKü habe ich mich ursprünglich aber entschieden, weil das Gehäuse einen großen Nachteil hat: die Position des 3,5 Zoll Einbauschachtes.
Das ist eine Illusion, dass ein Laufwerk dieser Größe untem im Gehäuse Platz findet (gerade bei Luftkühlung, kollidiert ja mit dem CPU Kühler).
Man muss es also in den Deckel installieren, direkt vor den Lüfter der GraKa!!!
Die GraKa wird nun zum Teil von der Festplatte abgedeckt, wird also selbst schlechter gekühlt, gleichzeitig wird die Festplatte heiß - absoluter Konstruktionsfehler.
Mit der Wakü habe ich das Problem gelöst, dafür dann noch ein Alu-Teil designt, was in den Deckel geschraubt wird und die Festplatte aufnimmt, gleichzeitig aber auch den Verlauf der Schläuche nicht stört.

(Bei Interesse, Fragen, oder falls jemand nachbauen will, kann ich die gebauten Komponenten auch liefern, einfach eine PN an mich.)

Und das Gehäuse hat weitere Nachteile weswegen ich es nicht mehr verwenden werde:

- Fertigungsqualität. Auf den ersten Eindruck gut (Spaltmaße, Material), langfristig offenbart sich aber, wo gespart wurde. Das Hauptproblem sind die Schrauben, es wurden absolut minderwertige Schneidschrauben verwendet. Leider sind die Gewinde entsprechend ungenau, nach kurzer Zeit die Gewinde hinüber und die Schraube dreht leer!!!
An dieser Stelle hält dann nichts mehr, das habe ich nach gut einem Jahr Nutzung bei mehreren Schrauben.
Sicher ist das kein Problem für jemand, der nur einmal das Gehäuse auf und wieder zu schraubt, für Bastler aber ungeeignet.

- Inkompatibilitäten, konkret Netzteilinkompatibiltät. Wie ich erschreckenderweise feststellen musste, sind nur bestimmte Netzteile verbaubar, nämlich solche, die den Kaltgeräteanschluss auf der "richtigen" Seite haben. Aufgrund der undurchdachten Konstruktion, mit Leitung des Stroms an die Gehäuserückseite über ein abgewinkeltes Kabel, kommt es bei anderen Netzteilen zur Kollision mit dem Gehäuse - diese können nicht verbaut werden.
Der Käufer ist angeschmiert, ihm bleibt die Entscheidung, was nun wegzuwerfen ist, das Netzteil oder das Gehäuse.

Der Hersteller gibt darauf keinen Hinweis, das kann also wie in meinem Fall zu bösen Überraschungen führen.
Leider ist Raijintek wenig kulant oder kooperativ im Umgang mit betroffenen und reklamierenden Kunden; es ist nicht möglich ein Kabel zu bekommen, was gegenteilig gewinkelt wäre - leider auch nicht auf dem freien Markt, die typischen abgewinkelten Kaltgerätekabel haben alle ein zu großes Tiefenmaß des Steckers, dementsprechend steht das Gehäuse dann auf diesem und nicht den Gehäusefüßen.


Mein (Langzeit-)Fazit: Eine gute Ausgangsbasis auch für ausgefallenere Builds für den geneigten Bastler, der die Konstruktionsmängel (leider in meinem Fall nur zum Teil) ausgleichen kann. Solides und optisch ansprechendes Gehäuse, aber an der falschen Stelle gespart und minderwertiges Material verbaut.
Passt irgendwann alles und der Rechner läuft, am besten nichts mehr verändern.
 
Oben Unten